Tag Archiv: Solarpark

© TVO / Symbolbild / Archiv

Der 100.000 Euro Diebstahl: Solarmodule bei Döhlau entwendet!

Fünf Paletten mit Solarmodulen stahlen Unbekannte in der Nacht zum Donnerstag (11. Juli) von einem Solarfeld bei Döhlau (Landkreis Hof), welches direkt an die Bundesstraße B15 grenzt. Der Entwendungsschaden liegt laut Polizei im sechsstelligen Bereich.

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild / Archiv

Solarpark bei Brunnenthal: Dieb nach Fluchtversuch verhaftet

Beim Versuch, einen Elektrogenerator aus einem Solarpark bei Brunnenthal (Landkreis Hof) zu entwenden, wurden ein 48 Jahre alter Slowake und sein bislang unbekannter Komplize in der Nacht zum Donnerstag (05. Juli) wohl gestört. Die Verdächtigen ergriff zwar die Flucht, jedoch wurde der 48-Jährige geschnappt. In der vorherigen Nacht wurde bereits ein Solarfeld bei Köditz (Landkreis Hof) – nur wenige Kilometer entfernt – geplündert. (Wir berichteten).

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild / Archiv

Kasendorf: 53 Wechselrichter eines Solarparks gestohlen

Unbekannte Diebe entwendeten in der Nacht zum Freitag (20. April) bei Kasendorf (Landkreis Kulmbach) zahlreiche Wechselrichter von einer Photovoltaikanlage. Die Schadenshöhe liegt im sechsstelligen Bereich. Die Kriminalpolizei Bayreuth bittet um Hinweise auf die Unbekannten.

Weiterlesen

© Polizei

A70 / Wonsees: Schwerer Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss

Ein Alkoholwert von 1,64 Promille war die Ursache eines Unfalles am Freitag (10. März) auf der A70 bei Schirradorf (Landkreis Kulmbach). Ein alkoholisierter 52 Jahre alter Mann hinterließ mit seinem BMW eine Spur der Verwüstung.

Weiterlesen

© IBC Solar / Symbolbild / Archiv

Gefrees: 80 Wechselrichter aus Solarpark gestohlen

Gut 80 Wechselrichter entwendeten in der Nacht zum Mittwoch (10. August) Unbekannte aus einem Solarpark unmittelbar an der Autobahn A9 am Parkplatz Streitau. Die Kripo Bayreuth ermittelt und bittet um Hinweise.

Weiterlesen

Schirradorf (Lkr. Kulmbach): Letztes Teilstück des Jura-Solarparks fertiggestellt

136 Fußballfelder groß und Strom für 10.500 Haushalte. Zwei Zahlen, die die Dimensionen des Jura Solarparks in der Nähe von Schirradorf (Landkreis Kulmbach) im Ansatz erahnen lassen. Jeder Autofahrer der auf der Autobahn A70 zwischen Bayreuth und Bamberg unterwegs ist kennt die kilometerlangen Anlagen. Jetzt ist das letzte Teilstück fertiggestellt worden. Eine erfreuliche Nachricht für das Unternehmen hinter dem Solarpark, der IBC Solar AG  aus Bad Staffelstein (Landkreis Lichtenfels), denn dort war ja zuletzt von roten Zahlen und Stellenabbau die Rede. Mehr ab 18:00 Uhr in „Oberfranken Aktuell“.

 


 

 

Merkendorf (Lkr. Fo): Neuer Solarpark am Netz

Auf  Merkendorfer Stadtgebiet, entlang der Zugtrasse zwischen Gunzenhausen und Ansbach, nahm die Forchheimer NATURSTROM AG heute einen neuen Solarpark in Betrieb. Der durchschnittliche Jahresertrag des Sonnenkraftwerks wird voraussichtlich bei rund 5,8 Mio. Kilowattstunden liegen. Das ist genug sauberer Strom für ca. 1.800 Haushalte und dürfte somit rein rechnerisch
ausreichen, um den Strombedarf von ganz Merkendorf mit seinen knapp 3.000 Einwohnern zu decken.

Der Bürgermeister freut sich

Merkendorfs Erster Bürgermeister Hans Popp freut sich nicht nur auf die zusätzlichen  Gewerbesteuereinnahmen, die künftig  in die Stadtkasse fließen. Er begrüßt besonders, dass  sich interessierte Merkendorfer Bürger an dem Photovoltaik-Kraftwerk beteiligen können: „Die Philosophie der NATURSTROM AG, die sehr stark auf Bürgerbeteiligung setzt, stimmt hier perfekt mit dem Interesse der Stadt überein. Denn uns war von Anfang an wichtig, dass auch die Einwohner von den Erträgen des Stromverkaufs profitieren können.“

Parkbetreiber hofft auf Bürgerbeteiligung

Dr. Thomas E. Banning, Vorstandsvorsitzender der NATURSTROM AG,  hofft auf reges Interesse  der Bürger. „Ein großer Vorteil für  Interessenten  ist, dass sie  in  eine  Anlage investieren  können, die fertig und im Betrieb ist. Es besteht also kein Genehmigungs-  und Baurisiko.  Zudem ist NATURSTROM selbst an der Betrei-bergesellschaft beteiligt und gewährleistet somit Stabilität.“
Das Sonnenkraftwerk verfügt über eine installierte Leistung von fast 5,8 Megawatt und erstreckt sich inner-halb eines 110 Meter-Korridors entlang der Schienenstrecke. Auf jeden Einwohner Merkendorfs kommen fast neun Solarmodule. Mehr als 23.000 Panele mit einer Modulfläche von über 38.000 Quaradtmeter wurden installiert.