Tag Archiv: Spielplätze

© News5 / Fricke

Stadt und Landkreis Hof: Das sind die neuen Corona-Regelungen!

Die Stadt und der Landkreis Hof haben ihre Allgemeinverfügung bis zum 16. Mai verlängert und neu angepasst. So gilt unter anderem ab dem kommenden Sonntag (02. Mai) die Ausgangssperre der Stadt Hof ab 22:00 Uhr. Die Maskenpflicht auf Spielplätzen entfällt. Gottesdienste für alle Glaubensrichtungen sind unter Auflagen in Präsenzform wieder möglich.

 

Folgende Erneuerungen ergeben sich für Stadt und Landkreis Hof

Bereich Kinderbetreuung:

Die bestehende Allgemeinverfügung zur Verschärfung der Notbetreuung wird nicht verlängert. Das bedeutet: Kindertageseinrichtungen in Stadt und Landkreis Hof bleiben wegen der Inzidenz weiterhin geschlossen. Eine Notbetreuung wird zur Verfügung gestellt und kann wie in den vergangenen Wochen vor Beginn der Einschränkung wahrgenommen werden.

Bereich Schulen:

Die Schulen in Stadt und Landkreis Hof bleiben weiterhin im Distanzunterricht. Ausgenommen davon sind Abschlussklassen. Die Schulleiter der weiterführenden Schulen entscheiden eigenständig, ob Präsenz-, Wechsel- oder Distanzunterricht stattfindet. Die Jahrgangsstufen 4 der Grundschulen bleiben dagegen im Distanzunterricht. Im Laufe der nächsten Woche wird das weitere Vorgehen entschieden.

Alle weiteren Corona-Maßnahmen des Landkreises Hof bleiben bestehen und gelten bis zum 16. Mai.

 

Ab dem 02. Mai treten folgende Maßnahmen für die Stadt in Kraft und gelten vorerst bis zum 16. Mai: 

  1. Die Besuchs- und Schutzregelungen für Heime und weitere Einrichtungen bleiben wie bisher und verändern sich nicht.
  2. Die Regelungen für Gastronomie sowie Handel und Dienstleistungen bleiben ebenfalls.
  3. Unter bestimmten Voraussetzungen sind Gottesdienste wieder in Präsenzform möglich. Bei Gottesdiensten und religiösen Zusammenkünften jeglicher Glaubensausrichtung, die auf Hofer Stadtgebiet stattfinden, ist ein Abstand von zwei Metern zwischen allen anwesenden Personen, die nicht demselben Hausstand angehören, einzuhalten. Im näheren räumlichen Umfeld der Gotteshäuser und Versammlungsräume, also direkt vor den Eingängen, sollen vor und nach den Gottesdiensten oder religiösen Versammlungen FFP2-Masken getragen werden. Kontaktverfolgungen für die Gesundheitsämter sollen gewährleistet werden. Dazu werden kontaktlose elektronische Verfahren empfohlen.
  4. Die Ausgangssperre in Hof wird an die bayernweit geltenden Regeln angepasst und gilt von 22:00 Uhr bis 5:00 Uhr morgens.
  5. Sportstätten inklusive Bolzplätze sind wieder offen. Kontakt- oder Mannschaftssport dürfen nicht stattfinden.
  6. An Versammlungen dürfen maximal 60 Personen teilnehmen.

 

Ab dem 1. Mai entfällt in der Stadt Hof die Maskenpflicht auf Spielplätzen

Auf den Kinderspielplätzen in der Stadt entfällt die Maskenpflicht. Mit einer Ausnahme: Auf dem Spielplatz am Untreusee muss auch weiterhin eine Maske getragen werden, da sich der Spielplatz in der Intensivzone befindet. Diese Regelung gilt vorerst bis zum 30. Mai. In der Innenstadt müssen auch weiterhin Masken getragen werden.

 

Das sind die aktuellen Coronazahlen für Stadt und Landkreis Hof:

  • Derzeit Infizierte: 919 (-40)
  • Gesamtzahl der Infizierten seit Ausbruch der Pandemie: 9.696 (+69)
  • Genesene Personen: 8.522 (+100)
  • Todesfälle: 255 (+1)
  • 7-Tage-Inzidenz (Kreis): 256,3
  • 7-Tage-Inzidenz (Stadt): 296,8

(Stand: 29. April 2021)

Aktuell-Bericht vom Donnerstag (29. April 2021)
Hof: Stadtverwaltung lockert strenge Corona-Regelungen
© Stadt Hof / Andreas Rau

Neue Allgemeinverfügung der Stadt Hof: Die Maskenpflicht wird erweitert

Die Stadt Hof erweitert die Maskenpflicht. Festgelegt ist dies in einer neuen Allgemeinverfügung, die am kommenden Freitag (2. April) in Kraft tritt. Ausschlaggebend für die Regelung sind folgende Gründe: die hohen Inzidenzwerte der Saalestadt sowie die Tatsache, dass saisonal bedingt sich mehr Menschen im Freien aufhalten. Dadurch bilden sich vermehrt Menschengruppen. Weiterlesen
© Pixabay / Symbolbild

Corona-Krise: Spielplätze, Zoos, Museen, Ausstellungen und Gedenkstätten sollen öffnen

Bundeskanzlerin Angela Merkel einigte sich am Donnerstag (30. April) mit den Ministerpräsidenten der Länder auf eine Wiedereröffnung der Spielplätze unter Auflagen, dies gab die Deutsche-Presse-Agentur in Berlin bekannt. Zudem sollen auch Museen, Zoos, Ausstellungen und Gedenkstätten wieder öffnen. Wie Bayerns Ministerpräsident Markus Söder bereits am Dienstag (28. April) verkündete, seien auch unter Auflagen Gottesdienste aller Glaubensrichtungen ab Anfang Mai in Bayern wieder möglich. Wir berichteten. Weiterlesen
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Bayreuth: Hunde müssen im Park an die Leine

In Grün- und Spielanlagen dürfen Hunde weder Kinder, Jogger, Radfahrer noch andere Hundehalter gefährden oder belästigen. Dazu ist darauf zu achten, dass die Vierbeiner nichts verschmutzen. Hunde dürfen in den Grünanlagen der Stadt nur an einer höchstens 1,50 Meter langen reißfesten Leine geführt werden. Die Leinenpflicht gilt übrigens auch in den Parks der Bayerischen Schlösserverwaltung wie Hofgarten und Eremitage. Allgemeine Pflichten für Hundehalter Wer seinen Hund frei laufen lässt, muss das Tier durch Befehle oder Zeichen jederzeit unter Kontrolle haben. Es ist die Pflicht eines jeden Hundeführers, dafür zu sorgen, dass sein Vierbeiner keine anderen Tiere oder gar Menschen angreift. Vor allem im Bereich von Schulen und Kindergärten gehören die Hunde an die Leine und es gilt besondere Vorsicht. Hundebesitzer haften stets für das Fehlverhalten ihres Hundes, selbst wenn sie kein Verschulden trifft. Hierbei ist es unerheblich, wer den Hund ausführt. Beschwerden wegen Hundekot Bei der Stadt gehen regelmäßig Beschwerden wegen Hundehaufen ein. Die kostenlos zur Verfügung gestellten Hundekotbeutel landen leider oft mit oder ohne Inhalt auf Gehsteigen, in Sträuchern oder auf Wiesen. Dabei sollte es selbstverständlich sein, dass Hundebesitzer überall im Freien die Hinterlassenschaften ihrer Vierbeiner beseitigen und in öffentlichen Abfalleimern oder über den eigenen Hausmüll entsorgen. Hundehalter und Hundeführer sind hierzu verpflichtet und müssen deshalb eine ausreichende Anzahl geeigneter Tüten mit sich führen, wenn sie mit ihrem Vierbeiner Gassi gehen. Tretminen müssen beseitigt werden Hundekot einfach liegen zu lassen, ist grundsätzlich verboten. Dies gilt für Grünanlagen, Kinderspielplätze, für öffentliche Straßen, Wege und Plätze sowie für die Verunreinigung von Privatflächen. Zum Schutz der Kinder ist es außerdem generell verboten Tiere auf öffentlichen Spielplätzen mitzuführen. Angezeigte Fälle werden von der Stadt konsequent verfolgt. Auch landwirtschaftlich genutzte Flächen dürfen in der Zeit zwischen Saat und Ernte außerhalb vorhandener Wege nicht durch Hundekot verunreinigt werden. Hundekotbeutel bitte benutzen Kostenlose Hundekotbeutel gibt es bei den Bürgerdiensten im Neuen Rathaus (Luitpoldplatz 13) und im Rathaus II (Dr.-Franz-Straße). Sie sind zusätzlich auch beim Stadtbauhof zu haben. Die Stadt hat zudem an den Eingängen zu den Parkanlagen Röhrensee und Wilhelminenaue, vor allem aber an zum Ausführen der Tiere besonders beliebten Straßen am Stadtrand Hundetoiletten aufgestellt. Hier können Hundekotbeutel entnommen und nach Gebrauch auch gleich wieder entsorgt werden.