Tag Archiv: Staatsstraße

© News5 / Fricke

Bei Obernsees: Drei Verletzte bei schwerem Unfall auf der Staatsstraße

UPDATE (14:04 Uhr):

Wie die Polizei am Dienstagnachmittag offiziell vermeldete, löste ein 38-jähriger Pkw-Fahrer am Morgen den Unfall auf der Staatsstraße zwischen Obernsees und Engelmeß (Landkreis Bayreuth) aus. Dieser war in Richtung Bayreuth unterwegs, als er aus bisher ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn geriet. Ein Lkw-Fahrer (47), der in der Gegenrichtung unterwegs war, erkannte die Gefahrensituation zwar noch, konnte jedoch nicht weit genug ausweichen, um einen seitlichen Zusammenstoß zu vermeiden. Der Lkw geriet dadurch ins Schleudern, durchbrach die Schutzplanke und fuhr rechts eine Böschung hinunter. Der Unfallverursacher streifte im Anschluss noch den Pkw einer 46-Jährigen, die hinter dem Lkw fuhr.

Zwischen Obernsees & Engelmeß: Fünf Verletzte nach schwerem Unfall

Pkw-Lenker werden schwer verletzt

Während sich der Lkw-Fahrer leicht verletzte, kamen die beiden Pkw-Fahrer mit schwereren Verletzungen zur stationären Behandlung  ins Krankenhaus. Die Örtlichkeit wurde für die Unfallaufnahme und die Bergung des Lkw gesperrt, der Verkehr umgeleitet. Die beiden stark beschädigten Pkw mussten ebenfalls abgeschleppt werden.

80.000 Euro Unfallschaden

Die Feuerwehren aus Mistelgau, Frankenhaag, Obernsees und Seitenbach waren mit rund 40 Kräften vor Ort um ausgelaufene Betriebsstoffe zu binden und den Verkehr umzuleiten. Das Wasserwirtschaftsamt veranlasste das teilweise Ausbaggern des Banketts und der Böschung. Der Gesamtschaden belief sich auf knapp 80.000 Euro.

Zwischen Obernsees & Engelmeß: Schwerer Unfall am Dienstagmorgen
(Statement von Gerhard Eichmüller, Pressesprecher der Feuerwehr, Lkr. BT)

EILMELDUNG (09:05 Uhr):

Wie die Polizei am Dienstagmorgen (20. August) mitteilte, hat sich auf der Staatsstraße 2186 zwischen Tröbersdorf und Obernsees (Landkreis Bayreuth) ein schwerer Verkehrsunfall ereignet. Beteiligt sind ein Lkw und zwei Pkw. Laut News5 ist aus bislang ungeklärter Ursache ein Pkw-Fahrer auf die Gegenspur geraten. Ein Laster konnte eine Kollision mit dem Auto nicht mehr verhindern. Nach einer ersten Meldung der Polizei ist im Anschluss der Lastwagen von der Straße abgekommen und in die Böschung gefahren. Ein weiterer Pkw, der dem Lkw folgte, konnte laut News5 einen zweiten Zusammenstoß nicht verhindern. Laut den ersten Aussagen der Polizei gibt es derzeit drei Verletzte am Unfallort. Die alarmierten Rettungskräfte sind vor Ort bereits im Einsatz. Die Straße ist in diesem Bereich derzeit gesperrt. Es kommt zu Verkehrsbehinderungen.

 

© News5 / Fricke © News5 / Fricke © News5 / Fricke © News5 / Fricke © News5 / Fricke © News5 / Fricke
© nordbayern-aktuell / Symbolbild / Archiv

Frontalcrash bei Betzenstein: 80-jähriger Autofahrer stirbt!

UPDATE (20:21 Uhr):

Tödliche Verletzungen erlitt am Montagnachmittag (12. August) ein Autofahrer bei einem Verkehrsunfall auf der Staatsstraße 2163 zwischen Betzenstein und Plech Landkreis Bayreuth.

Frontalcrash auf der Staatsstraße

Gegen 17.00 Uhr fuhr ein 80-Jähriger mit seinem Audi auf der Staatsstraße in Richtung Plech. Aus bislang noch ungeklärter Ursache geriet er kurz vor Ottenhof mit seinem Fahrzeug auf die Gegenfahrbahn und kollidierte dort frontal mit einem entgegenkommenden Pkw eines 56-Jährigen.

Senior verstirbt im Krankenhaus

Der Senior erlitt durch den Verkehrsunfall laut Polizei schwerste Verletzungen. Ein alarmierter Notarzt übernahm die Behandlung vor Ort. Nach dem Transport mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus verstarb der Bayreuther kurze Zeit später. Der Fahrer des Volkswagens erlitt leichte Verletzungen. Er kam per Rettungswagen ebenfalls in ein Krankenhaus.

Klärung des Unfallhergangs

Zur genauen Klärung des Unfallhergangs kam auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Bayreuth ein Sachverständiger an die Unfallstelle, der die Beamten der Polizeiinspektion Pegnitz bei der Unfallaufnahme unterstütze. Die Feuerwehren aus Plech, Ottenhof und Betzenstein waren mit einer Vielzahl an Einsatzkräften vor Ort und unterstützten Polizei und Rettungsdienst.

Hoher Sachschaden

Der entstandene Sachschaden belief sich nach einer ersten Schätzung auf rund 50.000 Euro. Die Staatsstraße musste für die Dauer der Unfallaufnahme und die anschließende Bergung der Fahrzeuge in dem Bereich für mehrere Stunden gesperrt werden.

EILMELDUNG (17:50 Uhr):

Wie das Polizeipräsidium in Bayreuth soeben mitteilte, hat sich am späten Montagnachmittag (12. August) ein schwerer Unfall auf der Staatsstraße 2163 ereignet. Die Unfallstelle liegt zwischen Betzenstein und Ottenhof. Hier kam es zu einem Frontalzusammenstoß zweier Fahrzeuge. Dabei, so eine erste Meldung, wurden mehrere Personen verletzt. Die alarmierten Rettungskräfte sind an der Unfallstelle bereits im Einsatz. In dem Bereich kommt es aktuell zu Verkehrsbehinderungen.

 

  • Weitere Informationen folgen!

 

Ebermannstadt: Fahrradfahrer (81) verstirbt nach schwerem Unfall

Bei einem schweren Unfall am Freitagabend (09. August) wurde im Bereich von Gasseldorf, einem Ortsteil von Ebermannstadt (Landkreis Forchheim), ein Fahrradfahrer von einem Pkw erfasst. Der 81-Jährige starb wenig später in einem Krankenhaus an seinen Verletzungen.

Weiterlesen
© nordbayern-aktuell / Symbolbild / Archiv

Steinbach am Wald: Schwerer Unfall auf der Staatsstraße 2209

UPDATE (15:30 Uhr):

Wie die Polizei in ihrer Mitteilung bekanntgab, wollte am Freitagvormittag ein Pkw-Fahrer (50) mit seinem Auto an der Einmündung der Staatsstraße 2209 / Windheim / Ölschnitzsee nach links abbiegen. Hierbei übersah er einen aus Richtung Tettau entgegenkommenden Motorradfahrer. Durch die Kollision wurde der 21-jährige Kradfahrer schwer verletzt. Nach der Erstversorgung an der Unfallstelle kam der Verletzte mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus. Der Sachschaden wurde auf mindestens 10.000 Euro geschätzt.

EILMELDUNG (10:11 Uhr):

Wie die Polizei soeben mitteilte, hat sich am Freitagvormittag (05. Juli) auf der Staatsstraße 2209 zwischen Steinbach am Wald und Tettau (Landkreis Kronach) ein schwerer Unfall ereignet. Hierbei kollidierten ein Pkw und ein Motorrad miteinander. Nach einer ersten Meldung von der Unfallstelle zog sich der Biker bei dem Zusammenprall schwere Verletzungen zu. Einsatzkräfte sowie die Besatzung eines Rettungshubschrauber sind für Erste Hilfe - Maßnahmen vor Ort im Einsatz. Die Straße ist in diesem Bereich aktuell für den Verkehr gesperrt. Es kommt zu Verkehrsbehinderungen.

© News5 / Merzbach

Tödlicher Motorradunfall bei Seßlach: 21-jähriger Biker stirbt am Montagabend

UPDATE (22:45 Uhr):

Ein 21-jähriger Motorradfahrer erlag am Montagabend (01. Juli) nach einem Verkehrsunfall auf der Staatsstraße 2204 bei Seßlach (Landkreis Coburg) seinen schweren Verletzungen. Dem Unfall ging nach ersten Erkenntnissen der Polizei ein Fahrfehler des Mannes voraus.

Unfall beim  Wiedereinscheren 

Kurz vor 20:00 Uhr war der 21-Jährige ersten Erkenntnissen zufolge mit seiner Suzuki von Bodelstadt kommend, in Richtung Seßlach unterwegs. Vor der Abzweigung nach Heilgersdorf überholte der 21-Jährige in einer langgezogenen Linkskurve das Auto einer 33-Jährigen und geriet beim Wiedereinscheren nach rechts in das Bankett. Dort verlor er die Kontrolle über sein Motorrad. Der Biker kam zu Fall und schlitterte mehrere Meter im Straßengraben entlang. Dabei zog er sich schwere Verletzungen zu.

© News5 / Merzbach

21-Jähriger verstirbt an der Unfallstelle

Trotz aller Reanimationsversuche von Notarzt und Rettungsdienst starb der 21-Jährige noch an der Unfallstelle. Die Staatsanwaltschaft Coburg beauftragte einen Sachverständigen, der die Beamten der Polizei Coburg bei der genauen Klärung der Unfallursache vor Ort unterstützte. Die Staatsstraße war während der Unfallaufnahme über mehrere Stunden am Abend hinweg komplett gesperrt. Es entstand ein Sachschaden von rund 4.000 Euro.


EILMELDUNG (20:46 Uhr):

Wie die Polizei soeben mitteilte, ereignete sich am Montagabend (01. Juli) ein tödlicher Verkehrsunfall auf der Staatsstraße 2204 zwischen Seßlach und Itzgrund (Landkreis Coburg). Auf Höhe des Seßlacher Ortsteils Wiesen stürzte ein Kradfahrer und erlitt dabei schwerste Verletzungen. Ein alarmierter Notarzt konnte dem Verunfallten nicht mehr helfen. Er verstarb noch am Unfallort. Einsatzkräfte sind an der Unfallstelle aktuell im Einsatz. Die Straße ist in diesem Bereich derzeit für den Verkehr gesperrt. Die Staatsanwaltschaft Coburg bestellte einen Sachverständigen, der die Polizei bei der Klärung der Unfallursache jetzt unterstützt.


Aufnahmen von der Unfallstelle
Seßlach: 21-jähriger Biker stirbt bei Unfall
© News5 / Merzbach

Wiesenttal: Motorradfahrer (27) aus Frankfurt am Main verunglückt tödlich

UPDATE (15:52 Uhr):

Ein 27-jähriger Motorradfahrer verunglückte am Freitagmittag (21. Juni) auf der Staatsstraße 2186, nahe des Wiesenttaler Ortsteils Oberfellendorf (Landkreis Forchheim), tödlich. Der Mann aus Frankfurt am Main stürzte mit seinem Motorrad und prallte gegen ein Verkehrszeichen.

Motorradfahrer erleidet schwerste Verletzungen

Gegen 12:30 Uhr war der 27-Jährige mit seiner Honda auf der Staatsstraße, von Oberfellendorf kommend, nach Gössmannsberg unterwegs. Vermutlich aufgrund eines Fahrfehlers verlor er im Verlauf einer Linkskurve die Kontrolle über seine Maschine und prallte gegen ein Verkehrszeichen. Der Frankfurter kam mit schwersten Verletzungen in einem Feld zum Liegen.

Notarzt kann nicht mehr helfen

Zwei Autofahrer leisteten umgehend Erste Hilfe und verständigten die Rettungskräfte. Trotz aller Reanimationsmaßnahmen, unter anderem von einem Notarzt, erlag der 27-Jährige noch an der Unfallstelle seinen Verletzungen. Ein weiterer Motorradfahrer, ebenfalls aus Hessen, der mit dem Verunglückten unterwegs war, erlitt einen Schock und musste vor Ort ärztlich behandelt werden.

Staatsstraße mehrere Stunden gesperrt

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Bamberg kam ein Sachverständiger an die Unfallstelle und unterstützte die Beamten der Polizei Ebermannstadt bei der Klärung der Unfallursache. Feuerwehrkräfte sicherten die Unfallstelle ab und richteten eine örtliche Umleitung ein. Die Staatsstraße war bis in den Nachmittag hinein für mehrere Stunden gesperrt. Es entstand ein Gesamtsachschaden von rund 2.000 Euro.

 

© News5 / Merzbach
© News5 / Merzbach

EILMELDUNG (14:13 Uhr):

Wie die Polizei soeben mitteilte, ereignete sich am Freitagmittag (21. Juni) ein tödlicher Verkehrsunfall auf der Staatsstraße 2186 bei Wiesenttal (Landkreis Forchheim). Zwischen den Ortsteilen Oberfellendorf und Gößmannsberg kam ein Kradfahrer ohne Fremdbeteilung zu Sturz und erlitt dabei tödliche Verletzungen. Ein alarmierter Notarzt konnte dem Verunfallten nicht mehr helfen. Die Staatsstraße ist in diesem Bereich aktuell für den Verkehr gesperrt. Die Staatsanwaltschaft Bamberg bestellte einen Gutachter vor Ort, um die Polizei bei den Ermittlungen zum Unfallhergang zu unterstützen.

© News5 / Merzbach
© News5 / Merzbach
© Polizei

Pkw überschlägt sich bei Höchstädt: Fahrer sitzt mit rund drei Promille hinter dem Lenkrad!

Einen folgenschweren Unfall verursachte ein 55-jähriger Autofahrer aus dem Landkreis Wunsiedel am Mittwochnachmittag (19. Juni) auf der Staatsstraße zwischen Höchstädt und Hebanz (Landkreis Wunsiedel). Unfallgrund dürfte wohl die sehr hohe Alkoholisierung des Fahrers gewesen sein.

Weiterlesen
© News5 / Holzheimer

Unfall bei Plankenfels: Porsche überschlägt sich & landet im Acker

ERSTMELDUNG (11:24 Uhr)

Am Sonntagnachmittag (05. Mai) ereignete sich auf der Staatsstraße St2188 zwischen Hochstahl und Plankenfels im Landkreis Bayreuth ein schwerer Unfall. Ein Porsche kam aus noch unbekannter Ursache von der Fahrbahn ab und überschlug sich in der Wiese. Laut Angaben von News5 waren keine weiteren Autos an dem Unfall beteiligt. Die Feuerwehr war im Einsatz und stabilisierte den völlig demolierten Sportwagen. Der Rettungsdienst versorgte die zwei verletzten Insassen des Porsches vor Ort und brachte sie anschließend in ein Krankenhaus. An dem Sportwagen entstand Totalschaden.

© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer
© Freiwillige Feuerwehr Kronach

Unfall bei Steinberg: Pkw-Frontalcrash fordert zwei Schwerverletzte

Zwei schwerverletzte Personen und fast 20.000 Euro Sachschaden waren die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Montagmorgen (29. April) auf der Staatsstraße 2200 im Bereich des Wilhelmsthaler Ortsteils Steinberg (Landkreis Kronach) ereignete.

Unfall gegen 6:30 Uhr am Montagmorgen

Ein Opel-Fahrer (55) fuhr gegen 6:30 Uhr mit seinem Pkw - von Steinberg kommend - in Richtung Wilhelmsthal. Hier geriet er aus bislang ungeklärten Gründen in den Gegenverkehr und streifte den Peugeot einer 45-jährigen Autofahrerin. Anschließend stieß er frontal in den Hyundai einer 25-Jährigen. Bei der Kollision zogen sich der Unfallverursacher und die Hyundai-Fahrerin schwere Verletzungen zu.

Staatsstraße rund 90 Minuten gesperrt

Per Rettungswagen beziehungsweise Hubschrauber kamen die Verletzten in umliegende Krankenhäuser. Am Opel sowie am Hyundai entstand jeweils ein Totalsschaden. Der Bereich der Unfallstelle war bis circa 8:00 Uhr im Rahmen der Unfallaufnahme und der Fahrbahnreinigung durch umliegende Feuerwehren komplett gesperrt.

Bilder von der Unfallstelle am Montagmorgen
© Freiwillige Feuerwehr Kronach© Freiwillige Feuerwehr Kronach© Freiwillige Feuerwehr Kronach© Freiwillige Feuerwehr Kronach© Freiwillige Feuerwehr Kronach© Freiwillige Feuerwehr Kronach

+ EILMELDUNG + Bad Staffelstein: Unfall zwischen Lkw und Motorrad

EILMELDUNG (13:57 Uhr)

Wie die Polizei soeben mitteilte, hat sich bei Bad Staffelstein im Landkreis Lichtenfels ein Unfall auf der Staatsstraße 2204 bei Kümmersreuth in Richtung Kaider ereignet. Ein Lkw und ein Motorrad sollen in den Crash verwickelt sein. Der Zweirad-Fahrer ist ersten Angaben der Polizei zufolge verletzt. Die Rettungskräfte sind momentan vor Ort im Einsatz.

 

  • Mehr Informationen folgen später!
© News5 / Fricke

Baiergrün: Mehrere Verletzte nach Unfall auf der Staatsstraße

ERSTMELDUNG (15:25 Uhr):

Eine Berührung im Kreuzungsbereich sorgte am Freitagnachmittag (12. April) für einen schweren Verkehrsunfall im Bereich des Helmbrechtser Ortsteil Baiergrün (Landkreis Hof). Wie News5 berichtet, wollte eine VW-Fahrerin, die mit ihrem Lupo aus Baiergrün kam, auf die Staatsstraße 2194 einbiegen und übersah dabei einen Opel. Dabei kam es zu einer Berührung der beiden Pkw. Hierbei drehte sich der Astra und prallte mit dem Heck in einen entgegenkommenden Lkw, der in Richtung Helmbrechts unterwegs war.

© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke

Astra-Heck wird stark deformiert

Durch die Wucht des Aufpralls wurde das Heck des Opel Astra stark deformiert. Die Fahrerin im VW wurde durch den Unfall leicht verletzt. Die Insassen des Opels kamen mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus. Der Lkw-Fahrer blieb unverletzt. Die Staatsstraße war während der Unfallaufnahme sowie der Bergungs- und Reinigungsarbeiten gesperrt.

 

  • Eine offizielle Polizeimeldung steht noch aus!
© nordbayern-aktuell / Archiv / Symbolbild

Bad Staffelstein: Mofafahrer wird bei Unfall schwer verletzt

Schwer verletzt wurde am Montagnachmittag (08. April) ein junger Mofafahrer bei einem Unfall auf der Staatsstraße 2197 zwischen den Bad Staffelsteiner Ortsteilen Grundfeld und Schönbrunn (Landkreis Lichtenfels). Der Zweiradfahrer übersah einen Pkw, der nach links in Richtung Wolfsdorf abbiegen wollte und sich dementsprechend eingeordnet hatte. Weiterlesen

Stadelhofen: Drei Schwerverletzte nach Frontalkollision

Auf der Staatsstraße bei Stadelhofen im Landkreis Bamberg ereignete sich am Sonntagnachmittag (7. April) ein schwerer Unfall. Vier Personen wurden dabei verletzt. Drei davon schwer. Der Sachschaden beläuft sich auf 30.000 Euro. 75-Jährige nimmt Daimler die Vorfahrt Von der Autobahn A70 kommend wollte eine 75-Jährige mit ihrem Skoda um 14:20 Uhr nach links auf die Staatsstraße abbiegen. Die Frau übersah dabei jedoch den vorfahrtsberechtigten Daimler eines 82-Jährigen. Die Autos prallten frontal zusammen. Die Unfallverursacherin, ihre 80-jährige Beifahrerin und  die Mitfahrerin im Daimler mussten mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert werden. Der 82-jährige Fahrer des Daimlers erlitt leichte Verletzungen Beide Wagen müssen abgeschleppt werden Der Sachschaden an den beiden Fahrzeugen beläuft sich auf etwa 30.000 Euro. Eine Abschleppfirma holte sie von der Unfallstelle ab. Die Verkehrsregelung und Absicherung während der Unfallaufnahme übernahm die Feuerwehr.
© News5 / Merzbach

Lisberg: 20-jährige Autofahrerin stirbt nach Unfall auf der Staatsstraße

UPDATE (Donnerstag, 16:50 Uhr):

Polizei sucht Zeugen

Nach dem schweren Verkehrsunfall am frühen Mittwochabend zwischen Tütschengereuth nach Trabelsdorf (Landkreis Bamberg) hat die Polizei Bamberg nun einen Zeugenaufruf gestartet. Nach bisherigen Erkenntnissen überholte die 20-jährige Mazda-Fahrerin einen vor ihr fahrenden Opel und scherte knapp vor diesem wieder ein. Anschließend kam sie ins Schleudern und stieß mit dem Kleintransporter zusammen. Die Nürnbergerin starb bei dem Unfall. Der 52-jährige Kleintransporter-Fahrer wurde schwerst verletzt.

Wer kann Angaben zum Unfallgeschehen machen?

Die Beamten der Polizeiinspektion Bamberg-Land suchen nun Zeugen des Unfalls. Personen, die am Mittwoch (gegen 17:30 Uhr) den Verkehrsunfall bei Triefenbach beobachtet haben oder sonst sachdienliche Angaben in diesem Zusammenhang machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei Bamberg-Land unter der Rufnummer 0951 / 91 29-0 in Verbindung zu setzen.


UPDATE (Mittwoch, 21:12 Uhr):

20-Jährige stirbt bei Unfall

Tödliche Verletzungen erlitt am späten Mittwochnachmittag eine 20-jährige Autofahrerin, die auf der Staatsstraße 2262 - unweit des Lisberger Ortsteils Triefenbach (Landkreis Bamberg) - in den Gegenverkehr fuhr und mit einem Kleintransporter zusammenstieß. Die Frau aus Nürnberg war kurz vor 17:30 Uhr mit ihrem Mazda - von Tütschengereuth kommend - nach Trabelsdorf unterwegs, als sie plötzlich ins Schleudern kam und mit einem entgegenkommenden Transporter frontal kollidierte.

52-Jähriger wird lebensgefährlich verletzt

Beide Fahrzeuglenker, die sich jeweils allein in ihren Autos befanden, wurden eingeklemmt und mussten durch die Feuerwehr und den Rettungsdienst befreit werden. Ein Notarzt konnte leider nur noch den Tod der jungen Frau feststellen. Der Rettungsdienst brachte den 52 Jahre alten Fahrer des Transporters, der lebensgefährliche Verletzungen erlitt, in ein nahes Krankenhaus.

Straße bis in den späten Arbeit gesperrt

Die Staatsanwaltschaft Bamberg ordnete die Hinzuziehung eines Gutachters und die Sicherstellung der beiden Unfallwagen an. Im Rahmen der Unfallaufnahme wurde die Staatsstraße in dem Bereich komplett gesperrt. Diese dauert aktuell noch an. Die Polizei geht davon aus, dass die Sperre bis 22:00 andauert. Zur genauen Unfallursache liegen derzeit noch keine abschließenden Erkenntnisse vor.

© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach © News5 / Merzbach © News5 / Merzbach

UPDATE (Mittwoch, 18:10 Uhr):

Der Unfall auf der Staatsstraße 2262 zwischen Tütschengereuth und Trabelsdorf (Landkreis Bamberg) endete am Mittwochnachmittag für eine Autofahrerin tödlich. Dies bestätigte die Polizei gegenüber TVO. Einzelheiten in kürze!


EILMELDUNG (Mittwoch, 17:45 Uhr):

Am späten Mittwochnachmittag (13. März) hat sich auf der Staatsstraße 2262 bei Lisberg (Landkreis Bamberg) ein schwerer Verkehrsunfall ereignet. Zwischen dem Bischberger Ortsteil Tütschengereuth und dem Lisberger Gemeindeteil Trabelsdorf kollidierten zwei Fahrzeuge miteinander. Nach einer ersten Meldung der Einsatzkräfte sind zwei Personen eingeklemmt. Zahlreiche Einsatz- und Rettungskräfte sind bereits vor Ort an der Unfallstelle. Die Straße ist derzeit in diesem Bereich für den Verkehr gesperrt. Es kommt hierbei zu Verkehrsbehinderungen.

1 2 3 4 5