Tag Archiv: Stadelhofen

© News5 / Merzbach

Stadelhofen: Frontalkollision zweier Lastwagen!

UPDATE (DONNERSTAG 12:28 UHR):

Beim Verlassen der Autobahn A70 und Einbiegen auf die Staatsstraße 2190 überfuhr am Mittwochvormittag (17. April) ein 49-jähriger Lkw-Fahrer zunächst die Mittelinsel, touchierte anschließend die Leitplanke auf der Gegenfahrbahn und stieß dann mit einem entgegenkommenden 34-jährigen Lkw-Fahrer zusammen. Bei dem Zusammenstoß entstand an den beiden Fahrzeugen ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 15.000 Euro. An der Verkehrsinsel entstand ein Schaden in Höhe von 650 Euro. Zur Absicherung der Unfallstelle und Verkehrsregelung waren die freiwilligen Feuerwehren aus Königsfeld und Steinfeld vor Ort im Einsatz.

ERSTMELDUNG (MITTWOCH 13:05 Uhr):

Nach Angaben von News5 kam es am Mittwochvormittag (17. April) zu einem Zusammenstoß zweier Lkw auf einer Brücke der Staatsstraße 2190, die im Bereich des Stadelhofer Ortsteils Roßdorf am Berg (Landkreis Bamberg) über die Autobahn A70 führt. Beide Trucker wurden bei der Kollision nicht verletzt.

Lkw-Fahrer erleidet offenbar einen gesundheitlichen Anfall

Ein Lkw-Fahrer fuhr von der Autobahn A70 ab, überfuhr dabei eine Verkehrsinsel und stieß im Anschluss mit einem entgegenkommenden Lastwagen zusammen. Laut Agenturangaben könnte vermutlich ein gesundheitliches Problem beim Unfallverursacher die Ursache für den Zusammenstoß gewesen sein.

© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach
© TVO / Symbolbild

Weismain: Hoher Schaden nach Zusammenstoß zweier Pkw!

Zu einem Zusammenstoß mit zwei Fahrzeugen kam es am Mittwochmorgen (20. März) auf der Staatsstraße 2190 bei Weismain (Landkreis Lichtenfels). Bei einem Ausweichmanöver im Bereich des Weismainers Stadtteils Fesselsdorf verursachte ein Autofahrer eine Kollision. Hierbei entstand ein Sachschaden im fünfstelligen Bereich. Weiterlesen
© Polizei

A70/Stadelhofen: Polizei zieht schrottreifen Autotransporter aus dem Verkehr

Bei der Kontrolle eines Pannen-Autotransporters auf der A70 bei Stadelhofen (Landkreis Bamberg) entdeckte die Polizei mehr als nur eine Ordnungswidrigkeit. Der Autotransporter aus Litauen hätte eigentlich gar nicht auf der Straße unterwegs sein dürfen. Weiterlesen
© News5 / Merzbach

Stadelhofen: Kleintransporter überschlägt sich auf der A70

UPDATE:

Zwei Personen schwer verletzt

Ein geplatzter Vorderreifen war die Ursache für den schweren Unfall am Montagnachmittag auf der Autobahn A70 bei Schirradorf. Beide Insassen des verunfallten Kleintransporters wurden hierbei schwer verletzt. Wie die Polizei am Dienstagvormittag vermeldete, platzte kurz nach der Ausfahrt Schirradorf der linke Vorderreifen des Fahrzeugs. Der Transporter kam in Fahrtrichtung Bayreuth zunächst nach links in das Bankett und beim Gegenlenken nach rechts von der Fahrbahn ab. Hierbei durchbrach er die Schutzplanke, beschädigte diese auf einer Länge von 30 Meter und kam nach weiteren 50 Metern in der Böschung auf der Seite zum Liegen.

Unfallschaden von 21.000 Euro

Der 31-jährige Fahrer wurde mit dem Rettungshubschrauber, sein Beifahrer mit einem Krankenwagen in ein Krankenhaus eingeliefert. Zur Bergung des Wracks war ein Kran Notwendig. Der entstandene Schaden belief sich auf etwa 21.000 Euro. An der Unfallstelle musste während der Bergung die Autobahn in Richtung Bayreuth mehrmals kurzzeitig gesperrt werden.

Bilder von der Unfallstelle
© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach

UPDATE (18:28 Uhr):

Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am Montagnachmittag (17. September) auf der Autobahn A70, zwischen den Anschlussstellen Stadelhofen (Landkreis Bamberg) und Schirradorf (Landkreis Kulmbach). Nach ersten Informationen von der Unfallstelle kam ein Kleintransporter, der in Richtung Bayreuth unterwegs war, nach einem Reifenplatzer von der Fahrbahn ab. Laut Polizei durchbrach das Fahrzeug die Leitplanke und kappte anschließend im Flug mehrere Äste einer Baumgruppe. Der Transporter blieb schlussendlich im Grünstreifen neben der Autobahn auf der Seite liegen. Der Fahrer wurde bei dem Unfallnach News5-Angaben aus dem Wagen geschleudert. Er und sein Beifahrer wurden den Angaben nach schwer verletzt. Die A70 war zeitweise in Richtung Bayreuth am Montagnachmittag gesperrt.

EILMELDUNG (15:40 Uhr):

Auf der Autobahn A70 kam es am heutigen Montagnachmittag (17. September) zu einem schweren Verkehrsunfall bei Stadelhofen (Landkreis Bamberg). Laut ersten Angaben der Polizei hat sich ein Klein-Lkw auf der Autobahn überschlagen. Zwei Personen sollen verletzt sein. Rettungkräfte sind bereits vor Ort, trotzdem werden Autofahrer gebeten weiterhin einen Rettungsgasse freizuhalten. Die A70 ist in Fahrtrichtung Bayreuth derzeit (Stand: 15:45 Uhr) komplett gesperrt. Die Unfallursache ist bislang noch unklar.

 
  • Mehr Informationen folgen!
© News5 / Merzbach

A70 / Stadelhofen: Riskantes Manöver führt zu schwerem Unfall

Das gefährliche Fahrmanöver eines 38 Jahre alten Autofahrers führte am Donnerstag (28. Juni) zu einem schweren Verkehrsunfall auf der A70 bei Stadelhofen (Landkreis Bamberg). Bei dem Unfall wurden zwei Personen verletzt. Zudem entstand ein hoher Sachschaden von 45.000 Euro.

Kollision zwischen drei Fahrzeugen

Beim Einfahren auf die A70, an der Anschlussstelle Stadelhofen in Fahrtrichtung Bamberg, zog der 38-jährige Ford-Fahrer direkt vom Einfädelstreifen auf die Überholspur. Eine dort fahrende BMW-Fahrerin (41) konnte trotz Vollbremsung einen Zusammenstoß mit dem Ford nicht verhindern und wurde in die Mittelschutzplanke und in den Kleintransporter eines 29-Jährigen, der auf dem rechten Fahrstreifen unterwegs war, geschleudert. Dieser kollidierte anschließend noch mit der Außenschutzplanke.

Zahlreiche Einsatzkräfte vor Ort

Der Fahrer des Ford Mondeo und die Fahrerin des BMW wurden leicht verletzt in die umliegenden Krankenhäuser transportiert. Die Freiwilligen Feuerwehren aus Wattendorf, Stadelhofen, Steinfeld und Hollfeld unterstützten, ebenso wie die Autobahnmeisterei Thurnau, die Verkehrspolizei Bamberg bei der Unfallaufnahme und Absicherung sowie Reinigung der Fahrbahn.

© News5 / Fricke

A70 / Stadelhofen: Lkw kracht in Pannen-Wohnmobil

UPDATE (15:45 Uhr):

Lkw drückt Wohnmobil in die Leitplanke

Am Freitagmittag gab die Polizei nähere Informationen zu dem Unfall am Freitagmorgen bei Stadelhofen bekannt. Demnach touchierte ein 61-jähriger Trucker mit seinem Lkw zwischen den Anschlussstellen Stadelhofen und Schirradorf ein am äußersten rechten Fahrstreifen stehendes Wohnwagengespann, welches eine Panne hatte. Der Lkw drücke das Wohnmobil dabei in die rechte Leitplanke.

Lkw-Fahrer leicht verletzt

Der Lkw schlingerte nach der Kollision weiter und beschädigte sechs Leitplankenfelder. Der 32-jährige Fahrer des Pannenfahrzeugs, war glücklicherweise zuvor bereits aus dem Fahrzeug ausgestiegen und wurde nicht verletz. Der Lkw-Fahrer erlitt leichte Verletzungen und wurde vorsorglich in ein Krankenhaus eingeliefert. Der Gesamtschaden wurde mit 42.000 Euro angegeben. Aufgrund des geringen Verkehrs kam es lediglich zu geringen Beeinträchtigungen auf der A70.

© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke

ERSTMELDUNG (09:02 Uhr):

Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am Freitagmorgen (08. Juni) auf der Autobahn A70 zwischen den Anschlussstellen Stadelhofen (Landkreis Bamberg) und Schirradorf (Landkreis Kulmbach). Ein Wohnmobil hier in Richtung Bayreuth unterwegs. Aufgrund einer Panne musste der Fahrzeuglenker auf dem Seitenstreifen anzuhalten. Da dieser zu schmal für den Camper war, konnte ein nahender Lkw-Fahrer nicht mehr rechtzeitig bremsen und stieß mit voller Wucht in das Wohnmobil. Dabei wurde das Heck des Wohnmobils komplett aufgerissen. An beiden Fahrzeugen entstand dabei ein hoher Sachschaden. Über verletzte Personen ist derzeit noch nichts Näheres bekannt. An der Unfallstelle ist laut News5-Angaben die Autobahn derzeit nur einspurig befahrbar.

 

  • Weitere Informationen Folgen!
© News5 / Fricke
© News5 / Merzbach

Stadelhofen: Ausschankwagen brennt auf der A70 ab!

UPDATE (16:33 Uhr):

Reifen am Anhänger geplatzt

Gegen 06:50 Uhr geriet auf der Autobahn A70, auf Höhe Stadelhofen (Landkreis Bamberg), der Verkaufsanhänger einer Brauerei in Brand. Ursache hierfür war laut Bericht der Polizei vermutlich ein geplatzter Reifen des Anhängers. Der Ausschankwagen konnte durch den Lkw-Fahrer auf dem Seitenstreifen abgekoppelt und abgestellt werden, bevor er vollständig ausbrannte. Die Feuerwehren aus Hollfeld, Königsfeld, Wattendorf und Steinfeld waren mit rund 60 Kräften vor Ort im Einsatz.

Lkw-Fahrer leicht verletzt

Der Fahrer des Lkw wurde mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus eingeliefert. Während der Brandbekämpfung musste A70 kurzzeitig komplett gesperrt werden. Es entstand ein Schachschaden in Höhe von rund 35.000 Euro.

© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach

UPDATE (09:20 Uhr):

Der Fahrer eines Bier-Lkw bemerkte rund 600 Meter vor der Anschlussstelle Roßdorf am Berg (Landkreis Bamberg) Rauch aufsteigen und stellte seinen Truck auf dem Standstreifen ab. Als er die Flammen bemerkte, koppelte er die Zugmaschine vom Anhänger ab und brachte diese in Sicherheit. Im Anschluss versuchte er die Flammen am Anhänger selbst unter Kontrolle zu bringen, was ihm jedoch nicht mehr gelang.

Fahrer erleidet Rauchgasvergiftung

Laut News5 zog sich der Fahrer eine Rauchgasvergiftung zu. Als die alarmierten Feuerwehren eintrafen, stand der Anhänger bereits lichterloh in Flammen. Die Rettungskräfte konnten den Brand unter Atemschutz nach ihrem Eintreffen schnell unter Kontrolle bringen und ablöschen.

Circa 30.000 Euro Schaden

Was das Feuer auslöste, ist derzeit noch unklar. Die Polizei schätzt den entstandenen Schaden an der Fahrbahn und am Fahrzeug auf rund 30.000 Euro. Die Autobahn musste für die Löscharbeiten zeitweise voll gesperrt werden.

© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach

ERSTMELDUNG (09:01 Uhr):

Auf der Autobahn A70 bei Stadelhofen (Landkreis Bamberg) fing am Mittwochmorgen (2. Mai) ein Lkw-Anhänger Feuer. Aus noch ungeklärten Gründen geriet der Ausschankwagen bei der Fahrt in Vollbrand. Die alarmierten Feuerwehrkräfte konnten den Wagen auf dem Standstreifen ablöschen. Ob der Fahrer verletzt wurde, ist derzeit noch nicht bekannt. Die A70 ist momentan für den Verkehr aufgrund der Bergungsarbeiten zwischen Stadelhofen und Roßdorf für den Verkehr gesperrt. Es erfolgt eine Umleitung über die U68.

  • Weitere Informationen folgen.
© News5 / Merzbach

A70 / Roßdorf: Polizist (27) wird bei Unfall lebensgefährlich verletzt

Ein tragischer Unfall ereignete sich am Freitagvormittag (21. April) auf der Autobahn A70 im Bereich der Anschlussstelle Roßdorf am Berg (Landkreis Bamberg). Hierbei wurde ein 27-jähriger Polizist der Operativen Ergänzungsdienste aus Bayreuth lebensgefährlich verletzt, nachdem er von einem Auto erfasst wurde.

Unfall ereignet sich bei Absicherung einer Schwertransport-Kolonne

Der Vorfall ereignete sich nach Polizeiangaben gegen 10:30 bei der Absicherung einer Schwertransport-Kolonne durch die Beamten. Die drei mit Windrädern beladenen Lkw wollten bei Roßdorf am Berg auf die A70 in Richtung Bayreuth auffahren. Zu diesem Zweck befand sich der 27-Jährige außerhalb seines Dienstfahrzeuges, welches mit eingeschaltetem Blaulicht auf der gekennzeichneten Sperrfläche der Autobahnausfahrt abgestellt war.

© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach

Polizist wird von Auto erfasst

Als sich der mit Warnschutzkleidung ausgerüstete Beamte hinter dem abgestellten Dienstwagen befand, wurde er aus bislang nicht geklärten Gründen von einem herannahenden BMW eines 57 Jahre alten Mannes aus Hessen erfasst, der in Richtung Bayreuth fuhr. Durch den Anstoß wurde der Polizist zunächst gegen den Dienstwagen katapultiert und anschließend durch die Luft geschleudert. Nach einer Erstversorgung transportierte ein Notarztteam den verletzten 27-jährigen Beamten mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus.

Autobahn A70 gesperrt

Der BMW des Unfallfahrers rutschte nach der Kollision in den Straßengraben der Autobahnausfahrt. Der Fahrer erlitt einen Schock. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Bamberg kam ein Sachverständiger an die Unfallstelle, der die Beamten der Verkehrspolizeiinspektion Bamberg bei der Unfallaufnahme unterstützte. Die Autobahn in Richtung Bayreuth ist derzeit (Stand: 14.00 Uhr) komplett gesperrt. Es bildete sich ein kilometerlanger Rückstau.

 

© Polizeipräsidium Oberfranken

Scheßlitz: Mann verletzt Ex, klaut ihr Auto und wird später tot aufgefunden

Eine Großfahndung der Polizei löste am frühen Mittwochnachmittag (22. März) ein 36-jähriger Mann aus, der nach einem tätlichen Angriff auf seine Ex-Freundin in Scheßlitz  (Landkreis Bamberg) mit deren Auto auf der Flucht war. Polizisten konnten den tatverdächtigen Mann etwa zwei Stunden später in einen Waldstück leblos auffinden.

Weiterlesen

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Landkreis Lichtenfels: Gleich drei Wildunfälle am Samstag

Am Samstagfrüh kur nach 6 Uhr fuhr ein 70-jähriger aus Coburg mit seinem Opel von Schney in Richtung Buch am Forst. In einer Rechtskurve sprang ein Reh von links gegen das Auto. Anschließend flüchtete das verletzte Tier in den Wald. Am Fahrzeug entstand etwa 100 Euro Sachschaden. Der zuständige Jagdpächter wurde verständigt. Am Samstagnachmittag gegen 14:30 Uhr ereignete sich in der Nähe von Weismain ein Wildunfall mit einem Reh. Ein 34-Jähriger fuhr mit seinem Honda auf der Staatsstraße 2190 von Azendorf in Richtung Stadelhofen. Auf Höhe Buckendorf erfasste er ein Reh, dass dabei getötet wurde. Der Schaden am Honda beträgt etwa 1000 Euro. Am Samstagabend dann gegen 22 Uhr fuhr eine 46 Jahre alte Frau mit ihrem Fiat auf der Kreisstraße 27 von Buch am Forst in Richtung Lichtenfels. Etwa 150 Meter nach der Überführung über die A73 querte ein Wildschwein die Fahrbahn, das dabei erfasst wurde. Das Wildschwein blieb zunächst kurz auf der Fahrbahn liegen, entfernte sich aber anschließend in den angrenzenden Wald. Am Fiat entstand etwa 1500 Euro Sachschaden.

© Polizei

A70 / Stadelhofen: Polnischer Unfallfahrer flüchtet mit 4,2 Promille

Auf der Autobahn A70 verursachte mit über vier Promille in der Nacht zum Samstag (7. Januar) ein polnischer Autofahrer einen Unfall. Ohne sich um den Schaden zu kümmern, fuhr er zum nächsten Parkplatz. Von dort wollte er als Falschfahrer wieder auf die Autobahn auffahren. Der Geschädigte (40) des vorangegangen Unfalls verhinderte jedoch geistesgegenwärtig dieses Manöver.

Polnischer Unfallfahrer flüchtet vom Unfallort

In Richtung Bayreuth fahrend überholte den 40-jährigen Rüdesheimer gegen 23:30 Uhr ein Honda, der dabei zuerst gegen die Mittelleitplanke und anschließend gegen die rechte Leitplanke stieß, bevor er mitten auf der Fahrbahn zum Stehen kam. Trotz einer sofort eingeleiteten Vollbremsung kam es zur Kollision der beiden Autos. Nachdem die Fahrbahn geräumt war, bestand der Rüdesheimer auf einer polizeilichen Unfallaufnahme. Daraufhin stieg der 45-jährige polnische Fahrer kommentarlos in seinen Honda und fuhr zum nahe gelegenen Parkplatz Paradiestal.

Pole fast als Falschfahrer unterwges

Nachdem er seinen eigenen Unfallschaden auf dem Parkplatz begutachtet hatte, wartete der Pole aber nicht auf die Polizei, sondern versuchte nun als Falschfahrer auf die A70 aufzufahren. Der Rüdesheimer reagierte jedoch schnell, blockierte kurzerhand die Auffahrt und verhinderte so die Weiterfahrt des Polen.

Alkoholtest ergibt 4,2 Promille

Dieser drehte und setzte seine Fahrt in die richtige Richtung, allerdings in Schlangenlinien fort. Letztlich stoppte den Flüchtigen eine Bamberger Polizeistreife, die der 40-Jährige herangeführt hatte, da er dem Polen auf den Fersen blieb. Ein Alkoholtest ergab bei ihm den Wert von fast 4,2 Promille.

Pole tankte ohne zu bezahlen

Neben mehrerer Strafanzeigen wegen verschiedener Verkehrsdelikte erwartet den 45-Jährigen auch noch eine Betrugsanzeige, denn er hatte laut Polizei kurz vor dem Unfall an der A3 bei Gemsdorf getankt und seine Rechnung nicht bezahlt.

Polizei sucht Zeugen

Die Bamberger Verkehrspolizei sucht Zeugen, denen der schwarze Honda Accord mit polnischem Kennzeichen am Freitag (6. Januar) kurz vor Mitternacht aufgefallen ist. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0951 / 9129-510 bei der Verkehrspolizei Bamberg zu melden.

A70 / Stadelhofen: Unachtsamkeit kostet 13.000 Euro

Am Mittwochmittag war ein 71-Jähriger mit seinem Hyundai auf der Autobahn  A70 in Richtung Bayreuth unterwegs. Kurz nach der Ausfahrt Stadelhofen (Landkreis Bamberg) kam der Senior aus Unachtsamkeit nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte mit seinem Auto erst gegen mehrere Felder der rechten Schutzplanke und dann nach links in die Mittelschutzplanke.

Weiterlesen

A70 / Wonsees: Geplatzter Lkw-Reifen löst Folgeunfälle aus

Ein geplatzter Lkw-Reifen war am Montagabend (12. September) der Auslöser zweier Folgeunfälle mit einem hohen Sachschaden auf der Autobahn A70 bei Wonsees (Landkreis Kulmbach). Ein 33-Jähriger wurde hierbei verletzt.

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Gößweinstein: Kletterer stürzt mehrere Meter tief

Am Samstagnachmittag (6. August) zog sich ein Kletterer bei einem Absturz an einem Felsen bei Stadelhofen (Landkreis Forchheim) schwere Verletzungen zu. Der Mann wurde mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen.

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Stadelhofen: Sattelzug rast in Baumgruppe

Auf der Staatsstraße 2190 geriet am Montagvormittag (18. April) bei Stadelhofen (Landkreis Bamberg) ein 61-Jähriger mit seinem Sattelzug nach rechts von der Straße ab und fuhr in eine Baumgruppe. Der demolierte Lastzug, der 25 Tonnen Kalkzementputz geladen hatte, musste von einem Spezialfahrzeug geborgen werden.

Weiterlesen

123