Tag Archiv: Stadion

B303 / Marktredwitz (Lkr. Wunsiedel): Unfall – Zwei Schwerverletzte

Update 23. Oktober:

 

Da es den Behörden bislang nicht gelungen ist, den Unfallhergang eindeutig zu klären, ruft die Polizei Marktredwitz mögliche Zeugen erneut auf, sich unter 09231/9676-0 zu melden.

 

Update 20:00 Uhr:

Am Freitagnachmittag (18. Oktober 2013) ereignete sich ein zweiter schwerer Unfall im Landkreis Wunsiedel an diesem Tag. Auf der Bundesstraße B303 bei Marktredwitz (Landkreis Wunsiedel) kam es im Bereich der Ausfahrt Tiefenbach zu einem Zusammenstoß zwischen einem VW Polo und einem BMW. Nach ersten Berichten wollte die Volkswagen-Fahrerin entgegen der Fahrtrichtung auf die Bundesstraße fahren. Sie übersah dabei den entgegenkommenden BMW. Bei dem Zusammenstoß wurde der 3er BMW in zwei Teile gerissen. Der BMW-Fahrer wurde lebensgefährlich verletzt und mit einem Rettungshubschrauber in ein Klinikum verbracht. Die Staatsanwaltschaft bestellte zur Klärung des Unfallherganges einen Sachverständigen. Die Bundesstraße B303 war in diesem Bereich für mehrere Stunden gesperrt. Den Gesamtschaden beziffert die Polizei auf rund 50.000 Euro.

 

Eilmeldung 16:12 Uhr:

Wie die Polizei soeben mitteilt, hat sich auf der Bundesstraße B303 bei der Ausfahrt Marktredwitz/Stadion (Landkreis Wunsiedel) ein schwerer Unfall ereignet. Bei diesem Unfall wurden zwei Personen schwer verletzt. Die Bundesstraße ist derzeit in diesem Bereich gesperrt. Die Einsatzkräfte sind vor Ort. (Stand: 16:00)

Später mehr!

 

(Foto: THW Marktredwitz)

 


 

 

Kinderträume: Einmal mit dem 1. FCN ins Stadion einlaufen

Mit den Profis an der Hand ins Stadion einlaufen – dieser Traum ist für einige Kids jetzt in Weismain wahr geworden. Sie durften die Erstligisten des 1. FCN ins Stadion führen, im Spiel gegen die Spielvereinigung Oberfranken Bayreuth.Da ist die Aufregung natürlich groß. Wie spannend das Gnaze für die Kids war, sehen Sie ab 18:00 Uhr in „Oberfranken Aktuell„.

 


 

 

Neuer Name: Club spielt jetzt im „Grundig Stadion“

Die Heimstätte bleibt gleich, nur der Name ändert sich. Fussball-Bundesligist 1. FC Nürnberg spielt ab sofort im „Grundig Stadion“. Am Donnerstag (14.02.2013) wurde die Partnerschaft des Vereins mit dem heimischen Elektronikkonzern öffentlich gemacht. Damit bestätigten sich die Gerüchte, dass das Unternehmen Namens- und Geldgeber des Stadions in Nürnberg wird. Der Vertrag zwischen beiden Parteien tritt zur neuen Spielzeit ab dem 01. Juli 2013 in Kraft. Der Name „Grundig Stadion“ gilt allerdings ab sofort. Grundig zahlt für sein Engagement dem Vernehmen nach 800.000 Euro pro Jahr.