Tag Archiv: Stammbach

© Polizei

Schwarzenbach am Wald: Pkw-Fahrer rast mit 100 km/h am Kindergarten vorbei

Die Verkehrspolizei aus Hof kontrollierte am Dienstag (30. April) an zwei Stellen im Landkreis Hof die Geschwindigekti von Fahrzeugführern, beziehungsweise den Abstand zwischen den Fahrzeugen. Hierbei wurden mitunter grobe Verstöße festgestellt.

Weiterlesen

A9 bei Stammbach: Was Hänschen nicht lernt….

Man könnte meinen, wenn man schonmal ein Fahrverbot hat, setzt man sich nicht mehr so schnell ans Steuer und lernt aus seinem Fehler. Auf einen 38-Jährigen aus Nürtingen (Baden-Württemberg) trifft das nicht zu. Er wurde von der Hofer Verkehrspolizei am Freitagabend (19. April) auf der A9 bei Stammbach (Landkreis Hof) unerlaubterweise am Steuer erwischt.

Weiterlesen

Münchberg / Stammbach: Zwei Glätteunfälle auf der A9

Aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit auf schneebedeckter und glatter Fahrbahn kam es am späten Montagnachmittag (11. Februar) im Zeitraum zwischen 17:15 Uhr und 17:50 Uhr zu zwei Unfällen auf der Autobahn A9 im Bereich von Münchberg und Stammbach (Landkreis Hof). Beide Vorfälle ereigneten sich in Fahrtrichtung Berlin.

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Landkreis Hof: Winterliche Straßenverhältnisse – es krachte auf der A9!

Die winterlichen Straßenverhältnisse wurden in der Nacht zum Mittwoch (02. Januar) einigen Autofahrern auf der A9 im Landkreis Hof zum Verhängnis. Innerhalb weniger Stunden entstanden rund 33.000 Euro Sachschaden. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Weiterlesen

© News5 / Fricke

A9 / Stammbach: Reifenplatzer verursacht hohen Schaden

Ein Reifenplatzer war die Ursache eines Verkehrsunfalls am Sonntagnachmittag (09. September) auf der Autobahn A9. Im Bereich von Stammbach entstand dabei ein Sachschaden in vierstelliger Höhe. Personen kamen nicht zu Schaden.

Wagen mit vier Personen besetzt

Zwischen den Anschlussstellen Gefrees (Landkreis Bayreuth) und Münchberg-Süd (Landkreis Hof) platzte an dem mit insgesamt vier Personen besetzten Renault ein Reifen. Daraufhin verlor der Fahrer (23) die Kontrolle über den Wagen und stieß gegen die rechte sowie im Anschluss gegen die mittlere Leitplanke. Dort kam das Auto auch zum Stehen.

5.000 Euro Sachschaden

Glücklicherweise blieben alle Fahrzeuginsassen unverletzt. Der Sachschaden lag bei 5.000 Euro. Zwischenzeitlich wurde für den fließenden Verkehr in Richtung Berlin der linke und der mittlere Fahrstreifen gesperrt. Es kam zu Verkehrsbehinderungen.

Bilder von der Unfallstelle
© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke
© Pixabay

A9 / Stammbach: 23 beschädigte Autos durch einen Reifenplatzer!

In der Nacht zum Donnerstag (2. August) platze auf der Autobahn A9, zwischen den Anschlussstellen Münchberg-Süd (Landkreis Hof) und Gefrees (Landkreis Bayreuth), der Reifen an einem Lkw. Dies löste im nachfolgenden Verkehr eine Kettenreaktion aus. Fast zwei Dutzend Fahrzeuge wurden beschädigt! Der Schaden lag dabei im hohen fünfstelligen Bereich. Weiterlesen

Serien-Kirchenräuber in Oberfranken / Oberpfalz: Bayerisches Landeskriminalamt ermittelt

Eine Serie von Diebstählen aus Kirchen in Oberfranken und der Oberpfalz beschäftigt nun das Bayerische Landeskriminalamt. Seit März 2018 brachen unbekannte Täter in die Pfarrkirche „Marienkirche“ in Stammbach (Landkreis Hof), in die Pfarrkirche Krummennaab (Oberpfalz) sowie in die Pfarrkirche St. Ottilie – St. Johannes d. Täufer in Kersbach (Landkreis Forchheim) ein. Das LKA hat Fotos der gestohlenen Gegenstände aus Kersbach veröffentlicht und bittet um Täterhinweise aus der Bevölkerung!

 Tresor aus Kirche in Stammbach gestohlen

Der erste Einbruch ereignete sich zwischen Mittwoch, 07. März 2018, 10:15 Uhr, und Donnerstag, 08. März 2018, in der Pfarrkirche „Marienkirche“ in Stammbach. Unbekannte Täter hebelten die Seitentür der Kirche auf, drangen in das Gebäude ein und entwendeten einen grauen 77 Kilogramm schweren Tresor, in dem sich silberne sakrale Gegenstände befanden.

 Einbruch in Kirche in der Oberpfalz

Am Sonntag, 01. April 2018, zwischen 11:30 Uhr und 15:45 Uhr, ereignete sich der zweite Fall in der katholischen Pfarrkirche in Krummennaab (Oberpfalz). Auch hier hebelten die Einbrecher die Tür der Sakristei auf und drangen in die Kirche ein. Sie entwendeten Bargeld und auch einen Schlüssel für das Tabernakel. Ebenso waren die Opferstöcke  Ziel der Einbrecher.

 Sakrale Gegenstände in Kersbach gestohlen

Auch beim dritten und letzten bekannten Einbruch, der sich zwischen Montag, 16. April 2018, 19:00 Uhr und Dienstag, 17. April 2018, 08:00 Uhr, in der Pfarrkirche St. Ottilie-St. Johannes d. Täufer in Forchheim ereignet hat, hebelten die Einbrecher die Tür der Sakristei auf. Im Innern wurden mehrere Schränke wie auch das Tabernakel gewaltsam geöffnet, um die darin befindlichen sakralen Gegenstände zu stehlen. Neben dem unschätzbar hohen ideellen Wert der entwendeten Hostienschalen, Kelche und der Reliquien-Monstranz (Heilige Ottilie) ist auch ein hoher materieller Schaden entstanden. (Wir berichteten.)

© Polizei

LKA geht von Serientätern aus

Durch die räumliche Nähe der Tatorte, die gleichartige Vorgehensweise der Einbrecher und auch die identische Wahl der entwendeten Gegenstände gehen die ermittelnden Kunstfahnder des Bayerischen Landeskriminalamts von einer Serie durch den oder die gleichen Täter aus.

 Landeskriminalamt bittet um Hinweise aus der Bevölkerung:

  • Wer hat in den betreffenden Zeiträumen Beobachtungen gemacht, die mit den Diebstählen in Zusammenhang stehen können?
  • Wer kann Angaben zu den Taten, den Tätern, dem Verbleib der entwendeten Gegenstände oder sonstige sachdienliche Hinweise geben?

Hinweise nimmt das Bayerische Landeskriminalamt unter der Telefonnummer 089/1212-2060 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. Das Bayerische Landeskriminalamt setzt für Hinweise, die zur Ergreifung des oder der Täter führen, eine Summe in Höhe von 1.000 Euro aus.

 
© Polizei
© Polizei

Unfall auf der A9 bei Stammbach: 52-Jähriger erleidet Anfall am Steuer

Offensichtlich einen medizinischen Anfall erlitt ein 52-jähriger Mercedes-Fahrer, der am Freitagnachmittag (20. April) auf der Autobahn A9 in Richtung Norden unterwegs war. Hierdurch geriet der Pkw des Mannes auf Höhe Stammbach (Landkreis Hof) von der rechten Fahrspur langsam immer weiter nach links.

Weiterlesen

© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Stammbach: Tresor mit wertvollen Gegenständen aus Sakristei entwendet

Auf den Inhalt eines Tresors aus der Sakristei der Marienkirche von Stammbach (Landkreis Hof) hatten es Einbrecher im Zeitraum von Montag bis Donnerstag (08. März) abgesehen. Der Entwendungsschaden ist immens. Die Kriminalpolizei Hof ermittelt.

Weiterlesen

© Polizei Hof

A9 / Stammbach: Schneematsch wird Autofahrer zum Verhängnis

Am Dienstag (16. Januar) in den frühen Morgenstunden kam ein 55-jähriger Daimlerfahrer aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit bei Schneematsch auf der A9 bei Stammbach (Landkreis Hof) ins Schleudern und verursachte einen schadensträchtigen Unfall. Der Pkw blieb auf der Seite liegen und blockierte die Autobahn.

Weiterlesen

© Bundespolizei

Autobahnen A9 & A72: 81.000 Euro Schaden bei mehreren Unfällen

Auf regennasser Fahrbahn war eine 26-jährige Autofahrerin am Dienstagmorgen (02. Januar) zu schnell auf der Aut0bahn A9 unterwegs. Auf Höhe Stammbach (Landkreis Hof) geriet sie – in Richtung Berlin fahrend – ins Schleudern. Der BMW der Frau drehte sich dabei um die eigene Achse und prallte gegen die rechte Schutzplanke.

Weiterlesen

© News5 / Fricke

Rutschpartie auf der A9 / Stammbach: Autofahrer geraten ins Schleudern

Die Autobahn A9 bei Stammbach (Landkreis Hof) verwandelte sich am Sonntag (17. Dezember) in ein eisiges Trümmerfeld. Ein Autofahrer, der bei den winterlichen Straßenverhältnissen zu schnell unterwegs war, verursachte einen schweren Unfall. Zwei Pkw wurden schwer beschädigt und es entstand ein kilometerlanger Rückstau.

Trümmerfeld auf der Autobahn

Am Nachmittag gegen 16:00 Uhr kam es auf der A9, etwa drei Kilometer vor der Anschlussstelle Gefrees (Landkreis Bayreuth), in Fahrtrichtung München zu einem schweren Verkehrsunfall. Ein 47-jähriger Münchner war mit seinem BMW deutlich zu schnell bei winterlichen Straßenverhältnissen und kam ins Schleudern. Der BMW-Fahrer schleuderte in das Heck des Audis eines 26-jährigen Dietfurters, welcher dadurch ebenfalls ins Schleudern geriet und frontal in die Mittelschutzplanke krachte. Der Münchner prallte anschließend mit seinem BMW in die rechte Schutzplanke und walzte dies auf einer Länge von 30 Metern nieder.

Verkehrsbehinderungen am Abend

Durch die massiven Anstöße waren über alle drei Fahrspuren Fahrzeugteile verteilt. Wie durch ein Wunder blieben alle Pkw-Insassen unverletzt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Hierzu und zur Fahrbahnreinigung musste die A9 in Richtung München kurzfristig komplett gesperrt werden. Im weiteren Verlauf der Fahrzeugbergung mussten zwei Fahrstreifen gesperrt werden. Der Verkehr staute sich über mehrere Kilometer bis zur Anschlussstelle Münchberg-Nord zurück. Der entstanden Sachschaden liegt bei rund 25.000 Euro. Die Feuerwehr Münchberg, das THW Kulmbach und die Autobahnmeisterei Münchberg waren zur Stauabsicherung eingesetzt.

TVO-Kurznachrichten vom 18. Dezember 2017
1 2 3 4