Tag Archiv: Starkregen

Oberfranken: Schwere Unwetter am Samstag

Teils unwetterartigen Niederschläge sorgten ab Samstagnachmittag (24. Mai) in Oberfranken zu einer Vielzahl von Einsätzen von Feuerwehr, Rettungsdienst, Straßenmeistereien und Polizei. Glücklicherweise kam es bislang in diesem Zusammenhang zu keinen nennenswerten Personenschäden.

Weiterlesen

Ebersdorf (Lkr. Coburg): Heftiger Regen führt zu Unfall auf A73

Schwere Verletzungen erleidet ein 45-Jähriger am Samstagnachmittag bei einem Unfall auf der A 73 auf Höhe der Anschlussstelle Ebersdorf bei Coburg. Der Mann fährt mit seinem Pkw BMW M 5 in Richtung. Dann verliert er die Kontrolle über sein Fahrzeug und kommt rechts von der Fahrbahn ab. Es regnet und der Mann ist zu schnell unterwegs. Der Pkw schießt geradeaus über den Abfahrtsast, walze dabei mehrere Leitplankenfelder und einen Baum nieder und kommt letztendlich auf dem Zufahrtsast zum Liegen. Der Fahrer muss ins Kranaknehaus ingeliefert werden. Sein BMW hat nur noch Schrottwert. Mitarbeiter der Autobahnmeisterei beseitigen das Trümmerfeld.

 



 

A9: Unfallserie aufgrund von Schnee und Starkregen

Schlechte Witterung mit Starkregen und teils schneeglatter Fahrbahn war am Montag die Ursache zahlreicher Verkehrsunfälle in ganz Oberfranken. Besonders auf der A9 wurde den Autofahrern ihre nicht angepasste Geschwindigkeit zum Verhängnis.

75.000 Euro Schaden im Landkreis Hof

Um 10.15 Uhr geriet ein Seat-Fahrer zwischen den Anschlussstellen Hof-West und Münchberg-Nord bei starkem Regen ins Schleudern und prallte gegen die Mittelschutzplanke. Gleichzeitig kam es noch einer Berührung mit einem anderen Pkw, dessen Fahrer aus unbekannten Gründen jedoch das Weite suchte. Es ist lediglich bekannt, dass es sich bei dem flüchtigen Pkw um einen weißen Mercedes-Kombi handeln soll. Etwa zur gleichen Zeit ereignete sich in der Gegenrichtung ein weiterer Unfall. Hier kam ein BMW-Fahrer aus Baden-Württemberg ebenfalls ins Schleudern, stieß gegen die Mittelschutzplanke und anschließend noch gegen ein weiteres Fahrzeug. Während der Unfallverursacher unverletzt blieb, erlitten alle fünf Insassen des geschädigten Pkw leichte Verletzungen.Nach Graupelschauern ereigneten sich am Abend weitere Unfälle. Die Sachschäden der Unfälle summieren sich nach Schätzungen der Polizei auf mindestens 75000.–€

Drei Unfälle in kürzester Zeit

Auch zwischen Pegnitz und Hormersdorf ereigneten sich in kürzester Zeit drei Unfälle auf der Autobahn. Alle beteiligten Fahrer blieben unverletzt, der Gesamtschaden beläuft sich auf 36000 Euro. Zunächst schleuderte ein 36-jähriger Schweizer mit seinem A 3 zwischen Trockau und Pegnitz in die Mittelschutzplanke. Wenige Minuten später rutschte ein 51-jähriger Thüringer nur einen Kilometer vom ersten Unfall entfernt in die rechte Schutzplanke und kam mitten auf der Fahrbahn zum Stehen. Sein Mercedes musste abgeschleppt werden, so dass sich bei der Bergung der Verkehr auf bis zu zwei Kilometer staute. Kurz danach geriet der Audi eines 23-jährigen Berliners zwischen Plech und Hormersdorf ins Schleudern prallte in die rechte Schutzplanke und blieb total beschädigt auf dem Standstreifen liegen. Zu den hohen Eigenschäden erwartet alle drei Fahrer ein Bußgeld wegen der den Straßenverhältnissen nichtangepassten Geschwindigkeit.

 

 


 

 

A70 / Scheßlitz (Lkr. Bamberg): Unfall bei Starkregen

Eine nicht angepasste Geschwindigkeit bei Starkregen war am Dienstagabend die Ursache für einen Verkehrsunfall bei dem ein Gesamtsachschaden von rund 10.000 Euro entstand. Ein 27-jähriger Audifahrer geriet auf der A 70 Höhe Parkplatz Giechburgblick (Landkreis Bamberg) in Richtung Schweinfurt ins Schleudern, kam nach links von der Fahrbahn ab und stieß gegen die Mittelschutzplanke. Von dieser abgewiesen, drehte sich sein Pkw um 180 Grad, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und blieb entgegen der Fahrtrichtung an der Böschung zum Stehen. Der 27-Jährige blieb bei dem Unfall unverletzt.

 


 

 

Raum Hof: Hoher Schaden bei Regenunfällen

Aufgrund von starken Regenfällen ist es am späten Freitagnachmittag und -abend auf den Autobahnen A9, A72 und A93 im Bereich Hof zu mehreren Verkehrsunfällen gekommen.

Insgesamt krachte es fünf Mal. Unfallursache war jeweils nicht angepasste Geschwindigkeit. Bei den Verursachern handelt es sich ausnahmslos um Autofahrer. Ernsthaft verletzt wurde niemand. Der Sachschaden ist jedoch enorm. Er beläuft sich auf rund 140-tausend Euro.

Zu weiteren Verkehrsunfällen kam es am Samstagvormittag auf der Autobahn A9 bei Berg. Auch hier waren mehrere Autofahrer trotz heftiger Regenschauer zu schnell unterwegs. Drei Fahrzeuge gerieten ins Schleudern und prallten gegen die Schutzplanken. Bei einer weiteren Karambolage berührten sich ein Sattelzug und ein Auto. Insgesamt kam es zu vier Unfällen, bei denen niemand verletzt wurde. Der Schaden liegt bei rund 70-tausend Euro.

 

Raum Bamberg: Starkregen führt zu Überschwemmungen

Die Regenfälle des Wochenende haben die Pegel in Oberfranken anschwellen lassen. Vor allem der Raum Bamberg ist betroffen. Die Feuerwehr musste unter anderem in der Nacht ausrücken, um vollgelaufene Keller auszupumpen. Laut Feuerwehr und THW bewegten sich die Einsätze im Rahmen. Dennoch hat das Wasserwirtschaftsamt Kronach eine Hochwasserwarnung für Stadt & Landkreis Bamberg herausgegeben. Es besteht eine Überschwemmungsgefahr für bebaute Gebiete. Gültig ist die Warnung bis Dienstag 10.00 Uhr! Mehr in „Oberfranken Aktuell“ ab 18.00 Uhr.

Mehr Infos zur Hochwasserlage gibt es beim Hochwassernachrichtendienst unter der Adresse: http://www.hnd.bayern.de/

 


 

 

12345