Tag Archiv: Stau

© News 5 / Merzbach

A73 / Bad Staffelstein: Schwerer Unfall mit vier 40-Tonnern!

UPDATE (13:54 Uhr)

Zwei Leichtverletzte und ein Sachschaden von über 200.000 Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Montagmorgen (03. Dezember) gegen 07:15 Uhr auf der A73 bei Bad Staffelstein ereignete. Die Autobahn ist in Fahrtrichtung Bamberg zwischen den Anschlussstellen Bad Staffelstein Kurzentrum und Bad Staffelstein in den Mittagsstunden immer noch gesperrt.

Unfall passiert bei starkem Regen

Bei Starkregen und entsprechend nasser Straße war zunächst ein Pkw bei einem Bremsmanöver ins Schleudern geraten und hatte sich auf der Fahrbahn gedreht. Zwei nachfolgende Fahrer von schweren Lkw erkannten die Situation rechtzeitig und bremsten ihre Trucks bis zum Stillstand ab. Ein weiterer nachfolgender 40-Tonner konnte nicht mehr bremsen und fuhr auf die beiden stehenden Lkw auf. Dabei wurde nahezu das gesamte Führerhaus zerstört. Der 32 Jahre alte Fahrer hatte einen Schutzengel und wurde mit lediglich oberflächlichen Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht.

Fahrer des letzten aufgefahrenen Lkw hatte Alkokol intus

Ebenfalls nicht rechtzeitig zum Stehen kam ein vierter beteiligter Lkw, der schlussendlich in die Unfallsituation prallte. Auch dessen 55-jähriger Fahrer wurde leicht verletzt. Zudem stellten die Beamten der Verkehrspolizei bei der Unfallaufnahme fest, dass der Mann unter Alkoholeinfluss stand. Ein Test ergab einen Wert von knapp 0,7 Promille Alkohol in der Atemluft. Gegen den Mann wurde ein Strafverfahren wegen Verdachts der Straßenverkehrsgefährdung eingeleitet.

© News 5 / Merzbach© News 5 / Merzbach© News 5 / Merzbach© News 5 / Merzbach© News 5 / Merzbach© News 5 / Merzbach

Autobahn mehrere Stunden lang gesperrt

Drei der vier beteiligten Lkw mussten durch eine Spezialfirma geborgen werden. Zudem war die Fahrbahn erheblich durch auslaufende Betriebsstoffe verunreinigt. Deshalb wurde die Richtungsfahrbahn für die Dauer der erforderlichen Arbeiten mehrere Stunden lang gesperrt. Es kam insbesondere im morgendlichen Berufsverkehr zu erheblichen Behinderungen. Neben Kräften der umliegenden Polizeidienststellen und der Straßenmeisterei Bad Staffelstein waren rund 50 ehrenamtliche Helfer der Feuerwehren Lichtenfels, Bad Staffelstein und Ebensfeld im Einsatz. Die Spezialisten der Coburger Verkehrspolizei haben die Ermittlungen zum genauen Unfallhergang und zur Unfallursache aufgenommen.

UPDATE (10:08 Uhr)

Auf der Autobahn A73 kam es auf Höhe der Anschlussstelle Staffelstein-Kurzentrum (Landkreis Lichtenfels) am Montagmorgen (03. Dezember) zu einem schweren Unfall mit mehreren Lkw. Laut Angaben von News5 wollte ein Autofahrer auf die Autobahn in Richtung Nürnberg auffahren. Ein anderer Wagen, der bereits auf der rechten Spur unterwegs war, wollte ihm Platz machen und wich auf die linke Spur aus. Dabei kam er ins Schleudern und blieb letztendlich auf dem Standstreifen stehen. Obwohl ein nachfolgender Lastwagen gerade noch rechtzeitig abbremsen konnte, löste das missglückte Ausweichmanöver eine folgenschwere Kettenreaktion aus.

Ein erstes Statement der Polizei von Maik Schrapel, Verkehrspolizeiinspektion Coburg.

A73 / Bad Staffelstein: Schwerer Lkw-Unfall bei Starkregen am Montagmorgen

Vier Lkw krachen in Unfallstelle

Unmittelbar darauf stieß ein Baulastwagen in den Sattelzug, der zuvor abgebremst hatte. Ein zweiter und ein dritter Lkw konnten ebenso nicht mehr rechtzeitig bremsen und krachten in die Unfallstelle. Während der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass der Fahrer des ersten Bau-Lkw unter Alkoholeinfluss stand. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 0,7 Promille. In der Folge ordneten die Polizisten eine Blutentnahme an. Lediglich ein Sattelzug-Fahrer erlitt bei dem Unfall leichte Verletzungen. Er wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Die Unfallursache wurde noch nicht abschließend ermittelt.

© News 5 / Merzbach© News 5 / Merzbach© News 5 / Merzbach© News 5 / Merzbach© News 5 / Merzbach

ERSTMELDUNG (09:53 Uhr)

Auf der Autobahn A73, zwischen Lichtenfels-Süd und Bad Staffelstein in Fahrtrichtung Nürnberg, ereignete sich am Montagmorgen (03. Dezember) ein Unfall mit mehreren Lkw. Die Autobahn ist momentan (9:55 Uhr) in Richtung Süden komplett blockiert. Derzeit staut es sich auf eine Länge von etwa zwei Kilometer. Die Bergungsarbeiten laufen im Moment und werden wohl noch bis in die Mittagsstunden andauern.

A73 Bamberg / Forchheim: Zwei Kollisionen mit sieben Fahrzeugen!

Zu mehreren Auffahrunfällen kam es am Freitag und Sonntag (23. / 25. November) auf der Autobahn A73 im Bereich Forchheim und Bamberg. Bedingt durch den stockenden Verkehr stießen insgesamt sieben Fahrzeuge zusammen. Hierbei entstand ein Gesamtschaden im fünfstelligen Bereich. Verletzt wurde dabei niemand. Weiterlesen

A9 / Gefrees: Unfall mit sechs Fahrzeugen und drei Verletzten

Am Freitagnachmittag (16. November) kam es bei starkem Verkehr auf der Autobahn A9 bei Gefrees (Landkreis Bayreuth) zu einem Auffahrunfall in Fahrtrichtung Berlin. Sechs Fahrzeuge waren in dem Unfall verwickelt. Drei Personen wurden verletzt. Es entstand ein immenser Sachschaden.

Weiterlesen

Unfallbilanz auf der A9 / Bayreuth: 60.000 Euro Schaden und ein Schwerverletzter!

Auf der A9 bei Bayreuth bildete sich am Montagabend (24. September) ein Stau. Ein heranfahrender 54-jähriger Sattelzugfahrer übersah das Stauende und sorgte für eine Kettenreaktion an Auffahrunfällen. Hierbei entstand ein Sachschaden von mehreren zehntausend Euro. Ein Insasse verletzte sich schwer. Weiterlesen

© News5 / Fricke

Hof: Brennender Lkw auf der A9!

UPDATE:

Kurz nach 14:00 Uhr wurden die Einsatzkräfte über den brennenden Lkw auf der Autobahn A9, zwischen den Anschlussstellen Hof-West und Münchberg-Nord informiert. Der Trucker schaffte es in letzter Sekunde, seinen Lkw auf den Standstreifen zu lenken, bevor der Sattelanhänger komplett in Flammen aufging. Geistesgegenwärtig koppelte der 26-jährige Fahrer die Zugmaschine vom brennenden Anhänger ab und konnte sie so vor den Flammen retten.

© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke

200.000 Euro Schaden

Die angerückten Feuerwehren aus Leupoldsgrün und Selbitz (Landkreis Hof) konnten den Brand schnell löschen. Es blieb ein ausgebrannter Anhänger samt verbrannter Ladung, bestehend aus rund 16 Tonnen Absperrgittern zurück. Nach ersten Schätzungen dürfte der Sachschaden bei rund 200.000 Euro liegen. Personen wurden nicht verletzt.

Heiße Bremsscheibe

Die Brandursache lag laut Polizei wohl in einer heißgelaufenen Bremsscheibe. Obwohl der Verkehr die meiste Zeit zweispurig an der Einsatzstelle vorbeigeleitet wurde, bildete sich ein mehrere Kilometer langer und rund fünf Stunden dauernder Stau, der die Autofahrer auf eine Geduldsprobe stellte.

EILMELDUNG (14:30 Uhr):

Wie die Polizei soeben informierte, brennt auf der Autobahn A9 derzeit ein Lkw. Der Truck steht in Vollbrand. Die Brandstelle befindet sich in Fahrtrichtung München, zwischen den Anschlussstellen Hof-West und Münchberg-Nord. Zwei von drei Fahrspuren sind derzeit für den Verkehr gesperrt. Es bildet sich bereits ein Stau. Laut einem ersten Bericht der Polizei gibt es derzeit keine Verletzten. Bitte bilden Sie eine Rettungsgasse!

Hof: Brennender Lkw auf der A9!
© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke

A9 / Haag: Umgestürzter Anhänger sorgt für Teilsperre & Stau

Durch einen Fahrfehler verursachte am Dienstagvormittag (29. Mai) ein 54-jähriger Autofahrer einen Verkehrsunfall auf der Autobahn A9 im Bereich von Haag (Landkreis Bayreuth). Neben leichten Verletzungen und einem hohen Schaden führte der Unfall zu einer zeitweisen Teilsperre der A9 in diesem Bereich.

Weiterlesen

Unfall auf der A9 bei Stammbach: 52-Jähriger erleidet Anfall am Steuer

Offensichtlich einen medizinischen Anfall erlitt ein 52-jähriger Mercedes-Fahrer, der am Freitagnachmittag (20. April) auf der Autobahn A9 in Richtung Norden unterwegs war. Hierdurch geriet der Pkw des Mannes auf Höhe Stammbach (Landkreis Hof) von der rechten Fahrspur langsam immer weiter nach links.

Weiterlesen

© Reporter 24

A9 / Pegnitz: Massenkarambolage mit acht Fahrzeugen

Acht Verletzte, acht teils sehr stark beschädigte Fahrzeuge mit einer Schadenshöhe von 150.000 Euro und ein bis zu sieben Kilometer langer Stau waren das Ergebnis eines Unfalles am Dienstagvormittag (27. März) auf der Autobahn A9 bei Pegnitz. Eine Kollison beim Überholvorgang zog eine wahre Massenkarambolage mit sich.

Überholmanöver mit fatalen Folgen

Auf der A9 in Richtung Süden scherte ein Kleintransporter in Höhe der Rastanlage Fränkische Schweiz unachtsam zum Überholen aus. Hierbei streifte er eine ihn überholende Renault-Fahrerin aus Nürnberg. Beide Fahrzeuge gerieten ins Schleudern, prallten links in die Betonleitwand bzw. die rechte Schutzplanke und blieben stark beschädigt auf der Fahrbahn liegen.

© Reporter 24

Kollision am Stauende

Im Rückstau krachten zwei Fahrzeuge in das Stauende, so dass hier insgesamt sechs Autos stark beschädigt wurden. Die nicht mehr fahrbereiten Fahrzeuge blockierten die linke und mittlere Fahrspur in Richtung Nürnberg. Die Autobahn musste für über eine Stunde total gesperrt werden.

Rettungshubschrauber im Einsatz

Ein Rettungshubschrauber wurde zur Unfallstelle gerufen. Glücklicherweise erlitt lediglich eine junge Frau mittelschwere Verletzungen, bei weiteren sieben Personen, darunter ein sieben und ein 15 Jahre altes Kind, wurden nur leichte Verletzungen festgestellt.

© Reporter 24

Verkehr wurde stark beieinträchtigt

Alle Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Die Fahrbahn in Richtung Süden war wegen der Bergung- und Reinigungsarbeiten fast drei Stunden beeinträchtigt. Die drei Unfallverursacher werden wegen fahrlässiger Körperverletzung angezeigt.  

© Reporter 24
© Reporter 24
© Reporter 24

 

ERSTMELDUNG (11:01 Uhr)

Am heutigen Dienstagvormittag (27. März) ereignete sich auf der A9 bei Pegnitz im Landkreis Bayreuth ein schwerer Verkehrsunfall. Laut ersten Informationen der Polizei sind mehrere Fahrzeuge miteinander kollidiert. Mindestens sechs Personen sollen bei dem Verkehrsunfall verletzt worden sein. Die Autobahn ist in dem Bereich in Fahrtrichtung München momentan komplett gesperrt. Ein Rettungshubschrauber ist im Einsatz. Es hat sich bereits ein Rückstau gebildet. Bitte halten Sie eine Rettungsgasse für weitere Einsatzkräfte frei.

 

  • Mehr Informationen folgen in Kürze!

A73 / Buttenheim: Unfall mit hohem Sachschaden im Baustellenbereich

Im Rückstau vor einer Tagesbaustelle kam es am Mittwochmorgen (21. März) auf der Autobahn A73 – im Bereich von Buttenheim (Landkreis Bamberg) – zu einem folgenschweren Unfall. Zwei Personen wurden verletzt. Es entstand ein hoher Schaden.

Weiterlesen

© News5 / Merzbach

A70 / Viereth-Trunstadt: Pkw-Fahrer bei Unfall lebensgefährlich verletzt

UPDATE (12:20 Uhr):

Lebensgefährliche Verletzungen erlitt am Dienstagmorgen (20. März) ein Pkw-Fahrer, als er kurz nach der A70-Anschlussstelle Viereth-Trunstadt (Landkreis Bamberg) von einem Lkw erfasst wurde. Der 58-Jährige aus dem Landkreis Bamberg war gegen 8:15 Uhr mit seinem BMW auf der A70 zwischen Viereth-Trunstadt und Eltmann (Landkreis Haßberge) unterwegs. Möglicherweise schrammte er mit seinem Auto gegen die Mittelschutzplanke und brachte anschließend das Fahrzeug auf dem Seitenstreifen zum Stehen.

Pkw-Fahrer lebensgefährlich verletzt, Trucker unter Schock

Nachdem der 58-Jährige ausgestiegen war, erfasste ihn ein nachfolgender Lkw und schleuderte ihn auf die Fahrbahn. Hierbei erlitt der Autofahrer lebensgefährliche Verletzungen. Mit einem Rettungshubschrauber kam er in ein Krankenhaus. Der 55-jährige Lastwagenfahrer erlitt einen Schock.

Viereth-Trunstadt: 58-Jähriger bei Unfall auf der A70 lebensgefährlich verletzt
Unfall auf der A70 bei Viereth-Trunstadt: Autofahrer lebensgefährlich verletzt

Unfall-BMW wurde sichergestellt

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Bamberg unterstützte ein Sachverständiger die Beamten der Verkehrspolizei Bamberg bei der Klärung des Unfallhergangs. Der BMW wurde für weitere Untersuchungen sichergestellt. Es entstand Sachschaden in Höhe von rund 2.000 Euro.

Sperre über mehrere Stunden

Aufgrund des Unfalls war die Autobahn in Richtung Schweinfurt für mehrere Stunden gesperrt. Es kam sowohl auf der Autobahn, als auch auf der Umleitungsstrecke zu Behinderungen. Die Sperre wurde gegen 11:30 Uhr wieder aufgehoben.

UPDATE (09:40 Uhr):

Autofahrer vermutlich von Lkw erfasst

Nach ersten Erkenntnissen von der Unfallstelle, die noch nicht vollends bestätigt sind, kollidierte ein BMW-Fahrer - in Richtung Schweinfurt fahrend - möglicherweise mit einer Leitplanke und lenkte deshalb sein Fahrzeug auf den Standstreifen. Wie die Polizei vor Ort mitteilte, stieg er anschließend aus seinem Fahrzeug und wurde unvermittelt von einem nachfolgenden Lkw erfasst und überrollt.

© News5 / Merzbach

Unfallursache noch nicht geklärt

Der Autofahrer wurde hierdurch lebensgefährlich verletzt. Nach der Erstversorgung an der Unfallstelle kam der Verletzte mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus. Aufgrund des unklaren Unfallhergangs ordnete die Staatsanwaltschaft an, dass ein Sachverständiger an der Klärung der Unfallursache mitarbeitet und die Polizei unterstützt.

Sperre der Autobahn

Die A70 ist hierfür in Richtung Schweinfurt weiterhin gesperrt. Dadurch kommt es in diesem Bereich zu Verkehrsbehinderungen. Es besteht allerdings eine Umleitung über die U82.

 

  • Ein offizieller Polizeibericht steht noch aus!

ERSTMELDUNG (08:45 Uhr):

Die Autobahn A70 ist aktuell am Dienstagvormittag (20. März) nach einem schweren Unfall zwischen den Anschlussstellen Viereth-Trunstadt (Landkreis Bamberg) und Eltmann (Landkreis Haßberge) komplett gesperrt. Das vermeldete soeben die Polizei. In den Unfall involviert sollen ein Lkw und eine weitere Person sein, so die Polizei gegenüber TVO. Weitere Einzelheiten zu dem Unfall sind noch nicht bekannt. Einsatzkräfte sind vor Ort an der Unfallstelle. Ein Rettungshubschrauber landete direkt auf der Autobahn. Es kommt derzeit zu Verkehrsbehinderungen. Bitte bilden Sie eine Rettungsgasse!

 

  • Nähere Informationen folgen!
© News5 / Merzbach

Unfall bei Münchberg: Zwei Verletzte und 42.000 Euro Schaden auf der A9

Gegen 17:00 Uhr kam es am späten Donnerstagnachmittag (08. März) auf der Autobahn A9 zwischen dem Parkplatz Streitau und der Anschlussstelle Münchberg/Süd zu einem Verkehrsunfall. Hierbei erlitten zwei Unfallbeteiligte leichte Verletzungen. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 42.000 Euro.

Weiterlesen

© News5 / Merzbach

Trümmerfeld auf der A70: Trucker prallt bei Oberhaid in Pannen-Lkw

ERSTMELDUNG (16:01 Uhr):

Zu einem Lkw-Unfall kam es am Donnerstagnachmittag (08. März) auf der Autobahn A70 auf Höhe Oberhaid (Landkreis Bamberg). In Fahrtrichtung Schweinfurt fahrend, musste ein Trucker seinen Sattelzug aufgrund einer Panne auf dem Seitenstreifen zwischen den Anschlussstellen Bamberg-Hafen und Viereth-Trunstadt abstellen.

Fahrer kommen mit dem Schrecken davon

Der Fahrer eines nachfolgenden Lkw samt Anhänger stieß seitlich auf den stehenden Pannenlaster. Aufgrund der Wucht des Aufpralls riss bei beiden Trucks die komplette Seite auf und die Trümmerteile verteilten sich auf der kompletten Fahrbahn. Die Lkw-Fahrer blieben unverletzt und kamen mit dem Schrecken davon. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 200.000 Euro.

Umleitung über die U81

Der Verkehr wird bis zur Bergung auf dem linken Fahrstreifen vorbeigeleitet. Eine empfohlene Umleitung führt über die U81.

 

  • Eine offizielle Pressemitteilung der Polizei steht noch aus!
© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach
© News5 / Merzbach
© News5 / Merzbach

A73 / Forchheim: 59-Jähriger kracht in Stauende

Vier beschädigte Fahrzeuge, drei verletzte Personen und ein Stau im Feierabendverkehr sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls auf der A73 bei Forchheim am Dienstag (06. März). Im Baustellebereich übersah ein Mercedesfahrer das Stauende und verursachte die schwere Kollision.

Weiterlesen

A73 / Bamberg: Erneut krachte es im Berufsverkehr

Erst vor wenigen Tagen kam es auf der A73 im Landkreis Bamberg zu einer Massenkarambolage mit 17 Fahrzeugen. Am Mittwochmorgen (31. Januar) ereignete sich ein ähnlicher Unfall. Diesmal waren „glücklicherweise nur“ vier Fahrzeuge beteiligt. Trotzdem kam es zu Verkehrsbehinderungen.

Weiterlesen

123456789