Tag Archiv: Steinwurf

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Steinewerfer in Coburg: Unbekannte beschädigen Auto

Eine 18 Jahre alte Autofahrerin traute am Montag (18. Juni) ihren Augen nicht, als sie nach mehreren Stunden zu ihrem Fahrzeug zurückkam. Unbekannte Täter hatten das Auto deutlich sichtbar beschädigt. Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro. Die Polizei ermittelt.

Weiterlesen

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Walsdorf: Asylbewerber durch Steinwürfe verletzt

Drei junge Männer aus Walsdorf (Landkreis Bamberg) verletzten am späten Freitagabend (26. Januar) zwei Bewohner der örtlichen Asylunterkunft und flüchteten anschließend. Die mutmaßlichen Täter konnten allerdings kurze Zeit später festgenommen werden. Die Kriminalpolizei Bamberg ermittelt.

Weiterlesen

Mönchröden: Streit zwischen Syrern und Kurden eskalierte

Wie das Polizeipräsidium Oberfranken am Freitagmittag (6. Mai) mitteilte, eskalierte ein bereits länger währender Streit unter syrischen und kurdischen Asylbewerbern am späten Sonntagabend (1. Mai) vor einer Unterkunft in Mönchröden (Landkreis Coburg). Hier kam es zu Steinewürfen und Sachbeschädigungen.

Weiterlesen

© TVO

Forchheim: 9-jährige Kinder werfen Steine auf Autos!

Die Forchheimer Polizei hat Sachbeschädigungen an Autos im Stadtgebiet aufklären können. Als Täter wurden ein 9-jähriges Mädchen und ein 9-jähriger Junge ermittelt. Sie bewarfen am Dienstag und Mittwoch parkende sowie fahrende Autos mit Steinen. Hierbei entstanden erhebliche Sachschäden.

Weiterlesen

Würzburg: Steinwurf auf fahrenden Regionalexpress

Ein bislang unbekannter Täter hat am Sonntagnachmittag gegen 16.15 Uhr in Wörth am Main einen fahrenden Regionalexpress mit einem Stein beworfen. Der Täter warf den Stein vom Haltepunkt Wörth am Main aus, während der Zug mit 90 km/h fuhr. Das Wurfgeschoss traf die Frontscheibe im Sichtbereich des Lokführers und verursachte eine Einschlagkerbe von 5 cm. Durchschlagen wurde die Scheibe nicht.

Bundespolizei sucht Zeugen

Der Lokführer kam mit dem Schrecken davon. Die Bundespolizei ermittelt nun wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr und sucht Zeugen, die Verdächtiges beobachtet haben oder Hinweise auf mögl. Täter geben können. Anrufe hierzu nimmt die Bundespolizeiinspektion Würzburg unter der 0931 – 322 59 0 entgegen.

 

(Symbolfoto: Bundespolizei)