Tag Archiv: Strafe

Trogen/Hof: Rasenmähertraktor gestohlen

In der vergangen Nacht (05./06. Juli) hat die Kripo Hof in zwei Fällen des Rasenmähertraktoriebstahls aufgenommen. Bei Fall Nummer eins in Hof wurden die Diebe durch einen Zeugen gestört, jedoch waren sie bei Fall Nummer zwei erfolgreich und nahmen in Trogen einen Traktor als Diebesgut mit.

Erster Diebstahlversuch missglückt

Zwei Diebe machten in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag gegen kurz vor 6:00 Uhr auf sich aufmerksam, als sie gerade versuchten einen Rasenmähertraktor von einem Grundstück in der Kulmbacher Straße in Hof zu entwenden und schließlich in einen weißen VW Caddy zu laden. Diese Straftat beobachtete ein Zeuge und gab sich lautstark zu erkennen. Die Räuber flüchteten ohne Diebesgut in ihrem Caddy, welcher ein Kennzeichen aus dem Zulassungsbereich Zwickau (Z) besaß.

Rasenmähertraktor aus Trogen muss dran glauben

In Trogen drangen die beiden unbekannten Männer in einen Container am Sportgelände ein und entwendeten einen hochwertigen Rasenmähertraktor im Wert von annähernd 10.000 Euro. Sie hinterließen einen Sachschaden in Höhe von etwa 200 Euro.

Straftäter mit gestohlenem Kennzeichen auf der Flucht

Nach ersten Ermittlungen der Kriminalpolizei Hof stellte sich heraus, dass das Kennzeichen des Täterfahrzeuges bereits 2015 gestohlen wurde. Jegliche Fahndungsmaßnahmen nach den Flüchtenden blieben bislang ohne Erfolg. Die Hofer Kripo bittet um Hinweise zu dem flüchtigen VW Caddy mit dem Zwickauer Kennzeichen, sowie zu Beobachtungen rund um das Sportgelände in Trogen unter der Telefonnummer 09281/704-0.

Gottsmannsgrün: Mercedesfahrer rast mit 166 km/h über die B173

Am Sonntag (02. Juli) führte die Verkehrspolizei Hof auf der Bundesstraße 173 bei Gottsmannsgrün (Landkreis Hof)  von 14:00 bis 19:00 Uhr eine Geschwindigkeitsmessung durch und schnappte wieder viele Temposünder.

Strafen für Raser

Bei einer Geschwindigkeitskontrolle am Sonntagnachmittag ertappte die Hofer Verkehrspolizei 72 Fahrzeugführer, welche sich nicht an die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h hielten. 25 von ihnen rasten so schnell, dass sie nun Anzeigen, sowie Punkte in Flensburg bekommen.

Spitzengeschwindigkeit des Tages: 166 km/h!

Der eindeutige Rekordhalter dieser Kontrolle war ein Mercedes mit Tirschenreuther Zulassung. Dieser wurde mit 166 km/h gemessen und lag somit knapp 70 km/h über der maximal erlaubten Geschwindigkeit. Neben einem Bußgeld von 440,00 Euro, muss er auch seinen Führerschein für zwei Monate abgeben.

Ebensfeld / A73: Betrunkener begeht Unfallflucht

Am Sonntagmorgen (02. Juli) fuhr ein Beamter der Polizeiinspektion Bamberg auf der A73 in Richtung Nürnberg und entdeckte eine Unfallstelle, die offenbar kurz vorher entstanden sein muss. Der Unfallverursacher (24) hatte sich entfernt, kehrte jedoch nach Unfallaufnahme an den Ort des Geschehens zurück.

Polizeibeamter findet „frische“ Unfallstelle vor

Der Verkehrspolizei Coburg wurde von einem Polizeibeamten der Polizeiinspektion Bamberg über den Notruf eine „frische“ Unfallstelle auf der A73 in Richtung Nürnberg mitgeteilt. Der Unfallverursacher war geflüchtet, sein Kennzeichen blieb jedoch am Unfallort zurück. Dieses fanden die Beamten der Coburger Polizei beim Eintreffen am Unfallort.

Schuldiger kehrt zurück – betrunken!

Während der weiteren Unfallaufnahme kam der Unfallverursacher, ein 24-jähriger VW Fahrer aus dem Landkreis Lichtenfels, zur Unfallstelle zurück und stellte sich den Beamten. Den Verkehrspolizisten fiel sofort der Alkoholgeruch auf. Daraufhin wurde vor Ort ein Atemalkoholtest durchgeführt und ergab einen Wert von 0,9 Promille. Der Führerschein des Mannes wurde sichergestellt und eine Blutentnahme im Klinikum Lichtenfels durchgeführt. Der VW Fahrer muss sich nun wegen eines Vergehens wegen gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr verantworten. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 3.000 Euro.

Selbitz: 24 Tage Gefängnis fürs Falschparken

Manche Menschen sind wohl unbelehrbar. Ein Mann aus Selbitz (Landkreis Hof) parkte ein Dutzend Mal innerhalb kurzer Zeit falsch, weigerte sich jedoch die Strafe dafür zu zahlen. Zumindest bis die Polizei am Donnerstag (16. März) mit einem Haftbefehl vor seiner Tür stand.

Weiterlesen

© Polizeipräsidium Oberfranken

Landkreis Kronach: Drogendealer festgenommen

Rund 290 Gramm Amphetamin und etwa 100 Gramm Cannabisprodukte stellten am Mittwoch (11. Januar) Kriminalbeamte aus Coburg bei einem 31-jährigen Mann sicher. Auf Veranlassung der Staatsanwaltschaft Coburg erging am Donnerstag (12. Januar) gegen den Drogendealer aus dem Landkreis Kronach Untersuchungshaftbefehl.

Weiterlesen

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

A9 / Münchberg: Vater mit „Geldgeschenk“ für seinen Sohn an Weihnachten

120 Tage Gefängnis blieben einem 42-Jährigen aus dem Raum München zu Weihnachten erspart, nachdem sein sorgender Vater für ihn 3.000 Euro bei einer Polizeidienststelle in Oberbayern einbezahlte.

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Bamberg: 49-Jähriger mit vielfältigem Drogensortiment festgenommen

Eine beachtlichen Auswahl an verschiedenen Drogen entdeckten Bamberger Polizisten am frühen Dienstagmorgen (18. Oktober) bei einem 49 Jahre alten Mann im Inselgebiet. Der Tatverdächtige wird nun wegen Verstößen nach dem Betäubungsmittelgesetz angezeigt.

Weiterlesen

© TVO

B303 / Tröstau: Polizei stoppt Raser auf der Bundesstraße

Während einer vierstündigen Geschwindigkeitsmessung der Verkehrspolizei Hof auf der Bundesstraße B303 im Bereich von Tröstau am gestrigen Dienstag (11. Oktober) wurden zahlreiche Verkehrsteilnehmer beanstandet. Bei erlaubten 100 km/h war der Schnellste, ein Audi-Fahrer aus dem Bayreuther Zulassungsbereich, mit 164 km/h unterwegs.

Weiterlesen

© Frankenpost

Skandalschild von Selb: Ladenbesitzer legt Widerspruch ein

Der Selber Ladenbesitzer, gegen den die Staatsanwaltschaft Hof am Dienstag (20. September) einen Strafbefehl wegen Volksverhetzung beantragt hat, hat Einspruch gegen diesen Strafbefehl eingelegt. Das hat das Amtsgericht Wunsiedel bestätigt. Wir berichteten gestern über den Antrag der Staatsanwaltschaft.

Öffentliche Verhandlung "droht"

Das bedeutet jetzt: Sollte der Geschäftsmann den Einspruch nicht zurücknehmen, wird es eine öffentliche Gerichtsverhandlung geben. Die Hofer Staatsanwaltschaft wirft dem Mann vor, mit einem Schild in seinem Schaufenster den Tatbestand der Volksverhetzung erfüllt zu haben. Das Schild zeigte einen Hund und die Aufschrift „Asylanten müssen draussen bleiben.“ Wann die Verhandlung startet, ist noch nicht bekannt.

Selb: "Schildbürger" soll wegen Volksverhetzung belangt werden
TVO-Reporter Christoph Röder mit Einzelheiten (20.09.16)
Weiterführende Aktuell-Berichte
Das Skandalschild von Selb: "Asylanten müssen draussen bleiben"
(Aktuell-Bericht vom 25.08.16)
Selb: Geschäftsmann entschuldigt sich wegen Skandalschild
(Aktuell-Bericht vom 30.08.16)
© Polizei / Symbolbild

Münchberg: Notorischer Schwarzfahrer muss hinter Gitter

Bundespolizisten des Reviers aus Selb (Landkreis Wunsiedel) griffen am Montagnachmittag (12. September) einen Fahrgast in einem Fernreisebus im Bereich des A9-Autohofes bei Münchberg (Landkreis Hof) auf, der einiges auf dem Kerbholz hatte.

Weiterlesen

© Bundespolizei

Münchberg: Chef bewahrt Angestellten vor dem Gefängnis

Fünfzehn Tage Haft wendete ein Arbeitgeber aus Tirschenreuth für seinen Mitarbeiter ab, indem er eine ausstehende Geldstrafe bei der Polizei beglich. Hofer Bundespolizisten kontrollierten am Mittwoch (11. Mai) einen Äthiopier in einem Zug von Münchberg nach Hof. Hierbei stellten die Beamten fest, dass gegen den Mann vor zwei Wochen von der Staatsanwaltschaft Weiden ein Haftbefehl ausgestellt wurde.

Weiterlesen

Lichtenfels: Bombendrohung im OBI-Baumarkt

Ein unbekannter Anrufer drohte am Dienstagnachmittag (29. März) mit einer vermeintlichen Bombe im Lichtenfelser OBI-Markt. Nach der Räumung des Baumarkts gaben die Beamten allerdings rasch Entwarnung. Es wurde kein Sprengstoff gefunden. Nun ermittelt die Kripo Coburg.

Weiterlesen

© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Wunsiedel: 57-Jährige fährt unter Drogen zur Polizei

Ihren Vernehmungstermin bei der Polizei hatte sich eine 57-jährige Frau am Dienstagmorgen (1. März) in Wunsiedel sicher anders vorgestellt. Nachdem sich eine Polizeibeamtin über das auffällige Verhalten der Frau wunderte, bekam sie von der 57-Jährigen auf Nachfrage mitgeteilt, dass sie jüngst Drogen konsumiert habe.

Weiterlesen

1 2 3 4 5 6 7 8