Tag Archiv: Straßen

Auf dem Radar – Der TVO-Blitzdienst für die 44. Woche

Die überhöhte Geschwindigkeit stellt nach wie vor eine der Hauptunfallursachen dar. Die Polizei Oberfranken und TVO wollen das Geschwindigkeitsverhalten der Kraftfahrer präventiv positiv beeinflussen. Deshalb werden unter tvo.de wöchentlich mehrere Kontrollpunkte der Polizei veröffentlicht*.

Kontrollen im Raum Bamberg / Forchheim
  • Montag (31.10.): Geschwindigkeitskontrollen auf der B22 bei Mönchsambach
  • Mittwoch (02.11.): Geschwindigkeitskontrollen auf der A70 bei Gundelsheim
  • Donnerstag (03.11.): Geschwindigkeitskontrollen auf der B4 bei Busendorf
Kontrollen im Raum Bayreuth / Kulmbach
  • Dienstag (01.11.): Geschwindigkeitskontrollen auf der A9 zwischen Gefrees & Hormersdorf
  • Mittwoch (02.11.): Geschwindigkeitskontrollen auf der Staatsstraße 2191 zwischen Hollfeld & Stadelhofen
  • Donnerstag (03.11.): Abstandsmessungen auf der A9 zwischen Hormersdorf & Gefrees
Kontrollen im Bereich von Coburg / Kronach / Lichtenfels
  • Montag (31.10.): Geschwindigkeitskontrollen im Stadtgebiet Coburg
  • Dienstag (01.11.): Geschwindigkeitskontrollen auf der B4 zwischen Bamberg & Rödental
  • Mittwoch (02.11.): Geschwindigkeitskontrollen au der B173 zwischen Lichtenfels & Wallenfels
  • Donnerstag (03.11.): Geschwindigkeitskontrollen auf der Kreisstraße CO11 zwischen Neustadt & Sonnefeld
Kontrollen im Bereich Hof / Wunsiedel
  • Montag (31.10.): Geschwindigkeitskontrollen auf der B303 zwischen Marktredwitz & Schirnding
  • Montag (31.10.): Alkohol- und Drogenkontrollen im Stadtgebiet Hof
  • Dienstag (01.11.): LKW-Kontrollen auf den hochfränkischen Autobahnen
  • Dienstag (01.11): Geschwindigkeitskontrollen zwischen Hof & Leupoldsgrün
  • Mittwoch (02.11.): Geschwindigkeitskontrollen zwischen Ködlitz & Naila
  • Mittwoch (02.11.): Gurt - und Handykontrollen im Großraum Münchberg
  • Mittwoch (02.11.): Geschwindigkeitskontrollen zwischen Hof & Naila
  • Donnerstag (03.11.): Geschwindigkeitskontrollen zwischen Hof & Schwarzenbach/Wald
  • Donnerstag (03.11.):Geschwindigkeitskontrollen zwischen Köditz & Issigau
  • Freitag (04.11.): Alkohol- und Drogenkontrollen in Weißenstadt
  • Freitag (04.11.): Geschwindigkeitskontrollen zwischen Bischofsgrün & Marktredwitz
  • Samstag (05.11.): Alkohol- und Drogenkontrollen im Stadtgebiet & Landkreis Hof
  • Samstag (05.11.): LKW-Kontrollen auf den hochfränkischen Autobahnen

 

FAHRT VORSICHTIG UND KOMMT SICHER ANS ZIEL!!!

 

*Die Messstellen werden weder in der Örtlichkeit genau bestimmt, noch sind es die gesamten Kontrollmaßnahmen der oberfränkischen Polizei an dem jeweiligen Tag!

© TVO

Oberfranken / Berlin: Bundesverkehrswegeplan abgesegnet

Im zweiten Anlauf hat die Bundesregierung dem Bundesverkehrswegeplan bis 2030 zugestimmt. Auf der Liste der rund 1.000 Bauvorhaben auf Straßen, Schienen und Wasserwegen finden sich auch bedeutende Projekte in Oberfranken.
Weiterlesen

© TVO

Schlaglochpiste Oberfranken: 40% der Staatsstraßen sind marode!

4.894 Kilometer der bayerischer Staatsstraßen sind marode, davon 581 Kilometer in Oberfranken. Dies hat die Staatsregierung auf eine Anfrage der SPD-Landtagsfraktion mitgeteilt. Das entspricht 36 Prozent des gesamten Staatsstraßennetzes im Freistaat. Der Nachholbedarf für die Erhaltung der Fahrbahnen liegt bayernweit bei 734 Millionen Euro, teilte Innenminister Herrmann mit. Brücken und andere Bauwerke wurden hierbei nicht berücksichtigt. Die Staatsregierung sieht für Ausbau und Instanderhaltung von Staatsstraßen pro Jahr 250 Millionen Euro vor. Der durchschnittliche Kostenaufwand für die Sanierung von einem Kilometer Staatsstraße liegt bei 150.000 Euro. "Das Geld reicht hinten und vorne nicht. Auch am Jahresende werden noch tausende Kilometer Staatsstraße in einem schlechten Zustand sein", so Markus Rinderspacher (Vorsitzender der BayernSPD-Landtagsfraktion).

Holpriges Oberfranken - 581 Kilometer sanierungsbedürftig
Sanierungsbedürftige Staatsstraßen in Prozent (Bezirk)

In Oberfranken sind 40 Prozent der insgesamt 1.451 Kilometer Staatsstraßen sanierungsbedürftig. In der Summe macht dies eine Länge von 581 Kilometern. Der Sanierungsbedarf hierfür beträgt dabei 87 Millionen Euro. Beim Blick auf die Landkreise stechen Kulmbach (48,8 Prozent sanierunsbedürftige Straßen), der Landkreis Bayreuth (46,0 Prozent) und der Landkreis Forchheim (44,5 Prozent) heraus.

Inge Aures, Susann Biedefeld (MdL, SPD), wie auch der Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion Markus Rinderspacher sprechen von einer versteckten Staatsverschuldung. Sie appellieren an die Regierung, die Investitionen in die Instandhaltung zu erhöhen: "Es kann nicht sein, dass hier auf Kosten der Sicherheit der Autofahrer gespart (...) wird", so Biedefeld.

  • Niederbayern: 43,8 Prozent / 893 Kilometer

  • Oberfranken: 40,0 Prozent / 581 Kilometer

  • Mittelfranken: 39,9 Prozent / 650 Kilometer

  • Unterfranken: 39,4 Prozent / 735 Kilometer

  • Oberpfalz: 32,6 Prozent / 633 Kilometer

  • Oberbayern: 31,7 Prozent / 995 Kilometer

  • Schwaben: 26,7 Prozent / 407 Kilometer

Schlagloch-Kilometer in Oberfranken
Quelle: BayernSPD

Bad Staffelstein: Kreisbauhof rüstet sich für den Winter

Der Kreisbauhof Bad Staffelstein rüstet sich für den Winter 2013/2014. Alle Fahrzeuge wurden für den Winterdienst vorbereitet und die gesamte Winterdiensttechnik überprüft. Vom Kreisbauhof werden vier Groß- und ein Kleinfahrzeug im Winter für die Räumung der Straßen und der Radwege eingesetzt. Darüber hinaus stehen zwei Unternehmerfahrzeuge zur Verfügung. Der Kreisbauhof Bad Staffelstein ist zuständig für die Kreisstraßen im Landkreis Lichtenfels, sowie Teilstrecken von Gemeindeverbindungsstraßen.

Salzhalle mit 1.000 Tonnen Salz befüllt

Die Vorbereitungen für den Winter begannen bereits im Sommer. Die Salzhalle wurde mit insgesamt rund 1.000 Tonnen Streusalz gefüllt. Im Winter erfolgen dann gegebenenfalls Nachlieferungen innerhalb von 72 Stunden. Im Landkreis Lichtenfels wird im Winterdienst Feuchtsalz eingesetzt. Dies bedeutet, dass während des Streuvorganges am Gerät das trockene Salz mit einer Salzlösung angefeuchtet wird. Vorteile darin liegen im besseren Streubild und im geringeren Bedarf von Streumitteln, da es durch das Anfeuchten besser auf der Straße haftet.

 

 

 

Fahrsicherheitstraining für die Mitarbeiter

Nicht nur die die Fahrzeuge auf die kommenden Einsätze im Winter vorbereitet, sondern auch die Mitarbeiter. Im Oktober fand ein Fahrsicherheitstraining auf der neuen Schulungsstrecke des ADAC in Schlüsselfeld absolviert. Dieses Training wurde mit voll aufgerüsteten Fahrzeugen durchgeführt, um sich noch besser auf die Straßenverhältnisse im Winter und das Führen der Winterdienstgeräte vorzubereiten.

Winterdienstbesprechung im Oktober

Im Oktober fand zudem die Winterdienstbesprechung mit den Mitarbeiter statt. Hier wurde der Winterdiensteinsatzplan festgelegt. Die Streustrecken wurden über die Jahre hinweg so optimiert, dass die Streckenführung auf die Kapazitäten der Fahrzeuge abgestimmt wurde. Damit möglichst wenige Leerfahrten entstehen, wurde mit den Städten, Märkten, Gemeinden und den angrenzenden Landkreisen kooperiert und die Räum- und Streustrecken aufeinander abgestimmt. So betreut der Kreisbauhof momentan ca. 52 km Straßen für andere Kommunen. Der Landkreis ist hierzu in sechs Streubezirke eingeteilt, um das Flächennetz der Straßen von insgesamt 227,5 km Länge abzudecken.

 

 

Winterdienst plädiert für gegenseitige Rücksichtnahme

Der Bauhof des Landkreises wird sich bemühen, die Verkehrssicherheit auf den Kreisstraßen bestmöglich zu gewährleisten. Die Bevölkerung wird gebeten jedoch zu beachten, dass sich bei niedrigen Temperaturen die Wirkung von Streusalz teils nur sehr langsam entfaltet. Dies bedeutet, dass trotz schneefreier Straßen immer mit glatten Abschnitten zu rechnen ist. Es wird um gegenseitige Rücksichtnahme, angepasste Fahrweise gebeten und allen Verkehrsteilnehmern wird eine gute und unfallfreie Fahrt durch den beginnenden Winter gewünscht.

 

 (Fotos: Landkreis Lichtenfels)

 


 

 

Schlagloch-Alarm in Münchberg: Kampf gegen Straßenschäden

Je länger und knackiger der Winter, desto schlimmer zeigen sich im Frühjahr die Straßen. So manch eine Betonpiste präsentiert sich als Kraterlandschaft und Stoßdämpferkiller. Nicht bloß wir sagen den Straßenschäden mit unserer Aktion „TVO-Schlaglochreporter“ den Kampf an. Auch die Stadt Münchberg tut dies. Die Stadtverantwortlichen informierten sich selbst vor Ort über die größten Frostschäden in den Straßen. Mehr dazu ab 18.00 Uhr in „Oberfranken Aktuell“.

Wir suchen SIE: Werden Sie „TVO-Schlaglochreporter“ –
Alle Infos unter www.tvo.de/schlagloch
Twitter: #tvoschlagloch
Facebook: Schlagloch-Bildergalerie
Pinterest: Schlagloch-Bildergalerie

 

 

 



 

 

12