Tag Archiv: Straßengraben

© News5 / Fricke

A93 / Rehau: Pkw landet im Straßengraben

Auf schneeglatter Fahrbahn verlor eine 27 Jahre alte Autofahrerin auf der Autobahn A93 bei Rehau (Landkreis Hof) die Kontrolle über ihr Fahrzeug und landete anschließend im Straßengraben.

Verkehrsunfall bei Schnee & Eis

Gegen 20:30 Uhr befuhr die 27-jährige Frau aus Marktredwitz die A93. Bei Rehau geriet sie aufgrund der winterlichen Straßenverhältnisse ins Schleudern. Sie kam nach rechts von der Fahrbahn ab und überschlug sich mit dem Auto. Die 27-Jährige musste mit einem Krankenwagen in das Krankenhaus nach Marktredwitz gebracht werden. Bei ihr wurden glücklicherweise nur leichte Verletzungen vermutet. Ihr Auto ist indes nur noch ein Fall für die Schrottpresse. Hier schätzten die Beamten der Hofer Autobahnpolizei den Schaden auf rund 5.000 Euro. Sie leiteten gegen die Frau ein Bußgeldverfahren ein.

© News5 / Fricke
© News5 / Fricke
© News5 / Fricke
© News5 / Fricke
© Polizeiinspektion Hof

Gattendorf: Pkw überschlägt sich

Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es Montagabend (20. November) auf der Staatsstraße 2452 in Fahrtrichtung Neuenreuth bei Gattendorf (Landkreis Hof). Personen wurden hierbei nicht verletzt. Dafür gab es kurz vor Mitternacht jede Menge Blechschaden.

47-Jährige verliert Kontrolle über Fahrzeug

Eine 47-jährige VW Polo-Fahrerin verlor augenscheinlich aufgrund der Witterungsbedingungen die Kontrolle über ihr Fahrzeug. Sie kam nach rechts von der Fahrbahn ab und überschlug sich mit ihrem Pkw. Wie durch ein Wunder wurden weder die Fahrerin noch ihr Beifahrer bei dem Verkehrsunfall verletzt. Am Fahrzeug entstand ein erheblicher Sachschaden in Höhe von mindestens 12.000 Euro. Der Pkw musste durch einen Abschleppwagen aus dem Graben geborgen werden.

© Polizeiinspektion Hof
© Pixabay / Symbolbild

Landkreis Lichtenfels: 30.000 Euro Schaden bei Unfällen

In der Nacht auf den Sonntag kam es gegen 2 Uhr auf der Staatstraße 2203 zwischen Roth und Klosterlangheim im Landkreis Lichtenfels zu einem Verkehrsunfall. Ein 20 jahre alter BMW-Fahrer rutschte fast 2 Promille in den Straßengraben. Am Auto entstand wirtschaftlicher Totalschaden von rund 15.000 Euro. Ebenfalls Alkohol im Spiel war bei einem 27-Jährigen, der mit seinem Ford Mustang am frühen Sonntagmorgen um 4.20 Uhr in Schney gegen eine geparkte Sattelzugmaschine fuhr. Am Ford und der Sattelzugmaschine entstand Sachschaden von insgesamt 12.500 Euro. Beim Unfallfahrer ebenfalls ein Alkoholwert von fast 2 Promille festgestellt. In beiden Fällen wurden die Führerscheine sichergestellt und eine Blutentnahme angeordnet. Beide Männer müssen sich wegen Trunkenheit im Verkehr bzw. Straßenverkehrsgefährdung verantworten.

© Polizeiinspektion Coburg

Großheirath: Autofahrer (19) überschlägt sich im Straßengraben

Mindestens 10.000 Euro Sachschaden sowie ein leicht verletzter Autofahrer sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls vom Dienstag (11. Juli) um 21:45 Uhr im Großheirather Ortsteil Buchenrod (Landkreis Coburg). Der 19-Jährige kam in Folge eines Ausweichmanövers mit seinem Pkw von der Straße ab und überschlug sich.

19-Jähriger verliert Kontrolle über Fahrzeug

Auf einem Verbindungsweg zwischen Buchenrod und der Kreisstraße CO12 musste der junge Fahrer mit seinem VW, nach eigenen Angaben, einem Hasen ausweichen und kam dabei auf das rechte Bankett. Das Fahrzeug geriet dabei in den Graben, rutschte 60 Meter in einer Wiese weiter bis zu einem Regendurchlass am Feldrand. Dort wurde das Fahrzeug abgewiesen, stellte sich auf und überschlug sich.

Golf hat nur noch Schrottwert

Der Fahrer des VW Golf verletzte sich bei dem Unfall, verzichtete allerdings laut Polizei auf die Hinzuziehung des Rettungsdienstes. Das Fahrzeug wurde so schwer beschädigt, dass es nur noch einen Schrottwert hat. Am Fahrzeug selbst konnten die Beamten keinerlei Wildunfallspuren feststellen. Das Fahrzeug wurde vom Unfallbeteiligten in Eigenregie geborgen.

© Polizeiinspektion Coburg
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

A73 / Hirschhaid: 71-Jähriger schrottet Porsche im Entwässerungsgraben

Stolze 95.000 Euro Schaden verursachte ein 71-jähriger Porsche-Fahrer bei einem Verkehrsunfall auf der Autobahn A73 bei Hirschhaid (Landkreis Bamberg). Der Sportwagen-Fahrer hatte sich wohl beim Überholen verschätzt und beförderte sich und einen weiteren Pkw in den Straßengraben.

Weiterlesen

© Freiwillige Feuerwehr Marktredwitz

Marktredwitz: Auto überschlägt sich und blockiert Fahrbahn

Auf der Kreisstraße WUN14 kam es bei Thölau (Landkreis Wunsiedel) am Mittwochmittag (26. April) zu einem Verkehrsunfall, bei dem sich ein Autofahrer mit seinem Pkw überschlug. Der Fahrer hatte Glück im Unglück und wurde nicht verletzt. Die Straße musste für die Bergung des Fahrzeuges jedoch komplett gesperrt werden.

Pkw-Fahrer kommt von der Straße ab

Ein Arzberger kam mit seinem Auto wegen Unachtsamkeit in einer Kurve nach rechts von der Fahrbahn ab und rutschte in den Straßengraben. Von dort aus wurde der Pkw wieder auf die Straße geschleudert, überschlug sich und kam auf dem Dach zum Liegen. Die Bergung gestaltete sich schwierig. Die Freiwillige Feuerwehr Marktredwitz musste trotz Keilen und dem Einsatz einer Seilwinde körperlich mit anpacken, um den Pkw wieder auf die Räder zu stellen. Die Kreisstraße war für gut eine Stunde gesperrt. Der Sachschaden wurde von der Polizei mit 1.000 Euro angegeben.

© Freiwillige Feuerwehr Marktredwitz© Freiwillige Feuerwehr Marktredwitz

Meeder: Hase gerettet – Auto nur noch Schrott!

Ein 20-Jähriger Autofahrer wollte eigentlich nur einem kleinen Häschen bei Herbartsdorf (Landkreis Coburg) ausweichen, damit dieses nicht verletzt wird. Doch der Preis für seine Heldentat ist groß. Der junge Mann kommt in Folge seines Ausweichmanövers von der Straße ab und wird durch den Unfall verletzt.

Weiterlesen

© Polizeiinspektion Coburg

Bad Rodach: Fahranfängerin überschlägt sich mit Pkw

Leicht verletzt wurde am Montag (13. März) gegen 15:50 Uhr eine 18-jährige Fahranfängerin aus dem Landkreis Coburg, als sie auf der Kreisstraße CO4, kurz vor Holzhausen (Thüringen), von der Fahrbahn abkam und im Straßengraben landete.

18-Jährige verliert Kontrolle über ihr Fahrzeug

Die junge Frau geriet zunächst im Kurvenbereich aufs Bankett und verlor die Kontrolle über ihren Renault. Sie übersteuerte das Fahrzeug, überfuhr den gegnerischen Fahrstreifen und landete auf der anderen Straßenseite mit ihren Fahrzeug im Graben. Der Pkw kam auf der Seite zum Liegen.

Ermittlungen gegen Unfallverursacherin

Am Renault entstand ein Sachschaden von mindestens 6.000 Euro. Das Auto wurde durch einen lokalen Abschleppdienst geborgen. Gegen die 18-Jährige wird nun wegen eines Verstoßes nach der Straßenverkehrsordnung ermittelt.

© Polizeiinspektion Coburg
© Polizeiinspektion Coburg

Bad Rodach: BMW wird von Lkw gerammt und überschlägt sich

In Bad Rodach (Landkreis Coburg) kam es am Mittwoch (01. Februar) zu einem Zusammenstoß zwischen einem Lkw und einem BMW. In Folge des Unfalls überschlug sich der BMW und landete im Graben. In dem Fahrzeug befanden sich neben einer 56-Jährigen Frau auch noch zwei Hunde. Einer der beiden lief davon und wird noch vermisst.

Lkw übersieht BMW einer 56-Jährigen

Am Ortseingang von Bad Rodach übersah ein 39-jähriger Lkw-Fahrer beim Überfahren der St2205 am Mittwochvormittag einen von rechts kommenden BMW. Der Lkw streifte den BMW am Heck. Der Pkw kam ins Schleudern, geriet in den Straßengraben, überschlug sich dort und kam anschließend im Straßengraben auf dem Dach zum Liegen.

Autofahrerin muss verletzt ins Krankenhaus

Die 56-jährige Autofahrerin sowie ihre beiden Hunde konnten von Ersthelfern aus dem Fahrzeug befreit werden. Die Frau wurde bei dem Unfall leicht verletzt und vom Rettungsdienst in das Coburger Klinikum gebracht.

35.000 Euro Sachschaden entstanden

An den beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von mindestens 35.000 Euro. Der total beschädigte BMW musste von einem Abschleppdienst geborgen werden. Ein an der Unfallstelle eingesetzter Rettungshubschrauber konnte wieder abfliegen.

© Polizeiinspektion Coburg

Schwarzer Tekri-Rüde nach Unfall vermisst

Von den beiden aus dem BMW befreiten Hunden flüchtete einer der Vierbeiner. Dieser wird nach wie vor vermisst. Dabei handelt es sich um einen kleinen schwarzhaarigen Tekri-Rüden mit auffällig großen Ohren. Sollte der kleine schwarze Vierbeiner irgendwo auffallen, bittet die Polizeiinspektion Coburg um eine kurze Mitteilung unter der Rufnummer 09561-645 209.

Ermittlungen wegen fahrlässiger Körperverletzung

Gegen den 39-jährigen Lkw-Fahrer und Unfallverursacher ermittelt die Polizeiinspektion Coburg wegen fahrlässiger Körperverletzung im Straßenverkehr und eines Verstoßes nach der Straßenverkehrsordnung.

© Lucas Drechsel / Symbolbild / Archiv

Bad Staffelstein: Polizei rettet unterkühlten Fahrer aus Unfallauto

Im Löwentalweg von Loffeld, einem Ortsteil von Bad Staffelstein (Landkreis Lichtenfels), wurde der Polizei am Dienstagmorgen (10. Januar) ein verunfalltes Auto gemeldet. Auf halbem Weg zum Staffelberg entdeckte eine Polizeistreife den im Graben liegenden VW Golf.

Weiterlesen

© Polizeipräsidium Oberfranken

Kersbach: Sexgangster nach kurzer Flucht gestellt

Nach einem gewaltsamen sexuellen Übergriff auf eine junge Frau am Samstagnachmittag in Kersbach im Landkreis Forchheim befindet sich ein 26-jähriger Tatverdächtiger wegen versuchter Vergewaltigung in Untersuchungshaft. Ein aufmerksamer Zeuge hat dabei Schlimmeres berhindert. Wegen seines Erscheinens ergreift der Straftäter die Flucht, bevor er von Polizeibeamten festgenommen werden kann. Die Staatsanwaltschaft und die Kriminalpolizei Bamberg ermitteln. Nach dem Ergebnis der bisherigen Ermittlungen kommt das spätere Tatopfer gegen 13.15 Uhr mit dem Zug am Bahnhof in Kersbach an und läuft von dort in Richtung Ortschaft. Der Täter folgt der 17-Jährigen und greift sie dann unvermittelt von hinten an. Die junge Frau wehrt sich und besprüht den Angreifer mit Pfefferspray. Der zeigt sich unbeaindruckt und zerrt das Mädchen im angrenzenden Straßengraben zu Boden.

24-Jähriger hört Hilferufe

Auch hier lässt der Mann nicht von ihr ab. Es gelingt ihm, mit Gewalt die Jugendliche teilweise zu entkleiden. Die Hilferufe der Frau hört ein 24-jähriger Mann, der zufällig mit seinem Fahrzeug vorbei fährt. Allerdings kann er zunächst die Situation nicht richtig einschätzen. Geistesgegenwärtig dreht er um und fährt zweimal an der Stelle vorbei. Dies nutzt der Täter zur Flucht. Der Zeuge kümmert sich um die Jugendliche und verständigte sofort die Polizei. Dabei gibt er noch entscheidende Hinweise, die später zur Festnahme des Tatverdächtigen führen.

Tatverdächtiger nach kurzer Flucht festgenommen

Die Einsatzkräfte der Forchheimer Polizei nehmen den Flüchtigen in der Nähe des Bahnhofs in Kersbach fest. Der 26-jährige arabischer Herkunft wohnt in Schwabach und hat nach derzeitigem Ermittlungsstand keinen Bezug zur Region Forchheim. Die 17-Jährige wird aufgrund der erlittenen Verletzungen in einem Krankenhaus ambulant behandelt. Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei Bamberg nehmen umgehend die Ermittlungen vor Ort auf, am Tatort werden Spuren gesichert. Dabei stellt die örtliche Feuerwehr wegen des einsetzenden Regens zum Schutz der Spuren ein Zelt auf. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bamberg ergeht gegen den 26-Jährigen am Sonntagnachmittag Haftbefehl wegen versuchter Vergewaltigung. Beamte der Kripo Bamberg liefern den Mann anschließend in eine Justizvollzugsanstalt ein.

Polizei bittet um Hinweise

Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei erbitten weitere Zeugenhinweise zum Verhalten des Tatverdächtigen vor dem Übergriff. Zeugen, denen der etwa 1,70 Meter große, dunkel gekleidete Mann arabischer Herkunft mit schwarzen kurzen Haaren und einem Bart am Bahnhof Kersbach oder auch schon vorher im Zug auf der Strecke zwischen Nürnberg und Forchheim aufgefallen ist, werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Bamberg unter der Telefonnummer 0951/9129-491 entgegen. 

Hirschaid (Lkr. Lichtenfels): Nach „Duell“ geht’s in den Straßengraben

Ein regelrechts Duell haben sich zwei Autofahrer Freitagabend auf der A 73 bei Hirschaid im Landkreis Lichtenfels geliefert. Zunächst behinderte der Fahrer eines VW Caddy beim Überholen einen nachfolgenden VW Bus. Dieser bedankte sich mit Auffahren und Lichthupe und bremste nun seinerseits den Caddy aus, nachdem er ihn überholt hatte. Daraufhin setzte nun wieder der Fahrer des VW Caddy zum Überholen an. Beim Wiedereinscheren kam es zu einer Berührung mit den VW Bus. Der Caddy kam ins Schleudern, flog über die Leitplanke und blieb im Graben auf der Seite liegen. Die Beifahrerin verletzte sich leicht. Zum Gesamtschaden von rund 14.000 Euro kommen nun verschiedene Anzeigen wegen der begangenen Verkehrsdelikte.

123