Tag Archiv: Straßenmeisterei

© News5 / Merzbach

Unterhaid: „Mähtrac“ der Straßenmeisterei geht in Flammen auf!

UPDATE (20. September, 12:00 Uhr):

Während Mäharbeiten geriet am Donnerstagnachmittag (19. September) auf der Staatsstraße 2281 zwischen Unterhaid und Staffelbach im Landkreis Bamberg ein landwirtschaftliches Gerät in Brand. Offenbar war die Ursache für das Entflammen des Feuers ein technischer Defekt. Der 61-jährige Fahrer blieb unverletzt. Obwohl die Feuerwehr den Brand schnell unter Kontrolle brachte, brannte das Fahrzeug völlig aus. Hierbei entstand ein Sachschaden von rund 55.000 Euro.

© News5 / Merzbach © News5 / Merzbach © News5 / Merzbach © News5 / Merzbach © News5 / Merzbach

ERSTMELDUNG (15:45 Uhr):

Am heutigen Donnerstag (19. September) ging plötzlich ein Mähtrac der Straßenmeisterei zwischen Unterhaid und Staffelbach im Landkreis Bamberg in Flammen auf. Das ganze passierte, laut ersten Angaben einer Agentur, als die Straßenmeisterei die Grünflächen an den Straßenrändern mähte. Das landwirtschaftliche Gerät stand plötzlich in Vollbrand. 

Radlader-Fahrer versucht Brand zu löschen 

Ein Arbeiter einer benachbarten Kiesgruppe sah das Feuer, belud die Schaufel seines Radladers mit Wasser und versuchte bis zum Eintreffen der Feuerwehr den beginnenden Flächenbrand einzudämmen. Die eintreffenden Einsatzkräfte brachten das Feuer schnell unter Kontrolle. Die Polizei würde nach ersten Schätzungen den Schaden auf 40.000 Euro beziffern.

© News5 / Merzbach

Sturm Eberhard fegt über Oberfranken hinweg: Polizei zählt rund 300 Einsätze!

UPDATE (14:40 Uhr):

Folgen des Sturmtiefs im Raum Kulmbach

Zwischen 13:00 Uhr und 20:00 Uhr verzeichnete die Polizei in Stadtsteinach insgesamt 23 Einsätze. Größtenteils fielen Bäume um und blockierten Fahrbahnen. Unter anderem wurde in Maierhof in Guttenberg das Dach einer Halle abgedeckt und drohte auf die Fahrbahn zu stürzen. Weiterhin knickte in Grafengehaig ein Baum um und drohte auf ein Haus zu fallen. Bei Cottenau in Wirsberg hingen zwei Bäume in die Stromleitung und begannen zu brennen. In Untersteinach fiel ein Baum auf einen geparkten Pkw und beschädigte diesen. Gegen 17:15 Uhr fiel im Bereich Fölschnitz/Ködnitz der Strom aus. Die Ursache des Stromausfalles ist bislang nicht bekannt. Personen wurden zum Glück nicht verletzt. Es kam lediglich zu Sachschäden. Die Höhe der Schäden ist im Moment noch nicht absehbar.

Ist ja irre...: Sturm, Schauer & Schnee - Wetter-Wahnsinn in Oberfranken
(Aktuell-Bericht vom Montag, 11.03.19)

UPDATE (14:10 Uhr):

Unfall bei Zapfendorf im Raum Bamberg

Auf der Kreisstraße zwischen Zapfendorf und Scheßlitz (Landkreis Bamberg) stürzte am Sonntagabend (10. März) kurz vor 20:30 Uhr aufgrund des Sturmtiefs Eberhard ein Baum um. Er begrub den Ford eines 20-Jährigen unter sich. Der junge Mann wurde leicht verletzt. Die herabfallende Äste beschädigten noch ein weiteres Auto.

 


UPDATE (13:10 Uhr):

Unfall auf der A70 im Raum Bamberg

Auf der A70 zwischen den Anschlussstellen Viereth-Trunstadt und Eltmann verunglückte am Sonntagnachmittag (10. März) ein vollbesetzter SUV. Der Fahrer des mit fünf Personen besetzten Fahrzeugs geriet aufgrund des heftigen Sturms nach rechts auf den Standstreifen. Beim dem Versuch den Wagen zurück auf den rechten Fahrstreifen zu lenken, stieß der SUV gegen die Mittelschutzplanke und überschlug sich mehrere Male. Alle Insassen wurden verletzt. Der Schaden beläuft sich auf über 30.000 Euro.

 


UPDATE (11:00 Uhr):

Folgen des Sturmtiefs im Raum Coburg

Auch im Raum Coburg wütete das Sturmtief Eberhard. Gerade am Nachmittag und in den frühen Abendstunden des Sonntags (10. März) stürzten zahlreiche Bäume um und wurden Dächer abgedeckt. Auf der Kreisstraße CO25 zwischen Seßlach und Watzendorf stürzten mehrere Bäume über die Straße. Diese musste für den Verkehr komplett gesperrt werden. Nachdem der Sturm abgezogen war, machten sich Forstmitarbeiter ans Beseitigen der Bäume. In der Wildbahn zwischen Weidach und Wiesenfeld sowie am Bausenberg zwischen Cortendorf und Rögen mussten ebenfalls umgefallene Bäume weggeräumt werden. Gegen 18:00 Uhr wurden in der Eduard-Sommer-Straße in Dörfles-Esbach Teile eines Dachs durch die starken Winde abgedeckt.


UPDATE (09:50 Uhr):

Folgen des Sturmtiefs im Raum Kulmbach

Auch der Landkreis Kulmbach blieb vom Sturm Eberhard nicht verschont. Hier gab es ebenfalls etliche umgestürzte Bäume, u. a. in den Gemeinden Neudrossenfeld, Mainleus, Thurnau und auch im Stadtgebiet. Die Verkehrsbehinderungen wurden durch die Freiwilligen Feuerwehren beseitigt. Zu Unfällen oder gar verletzten Personen kam es nach Angaben der Polizei nicht.

Lose Ziegel auf der Plassenburg

Durch den Sturm lösten sich einige Dachziegel der Plassenburg. Auf Grund der Gefahr von herabfallenden Ziegeln wurden der Innenhof, sowie die Aussichtsplattform geräumt. Eine mögliche Schadenshöhe am Dach der Plassenburg kann derzeit nicht beziffert werden. Auch kam es in einigen Ortschaften zu Stromausfällen, die vermutlich auch auf den Sturm zurückzuführen sind.


UPDATE (09:20 Uhr):

Unzählige Bäume hat das Sturmtief Eberhard am Sonntag (10. März) in Oberfranken umgeknickt und somit Straßen blockiert. Bei Pottenstein (Landkreis Bayreuth) landeten laut Angaben von News5 gleich mehrere Tannen auf der B470. Die Feuerwehr musste sich den Weg freischneiden. Wie gefährlich diese Arbeit ist, zeigte sich nur wenig später. Gerade, als die Bundesstraße wieder frei war, knickten zwei weitere Bäume genau an der Stelle um, an der wenige Minuten zuvor noch Feuerwehrkräfte im Einsatz waren.

Aufnahmen von der Einsatzstelle bei Pottenstein
Sturm Eberhard: Unwetter entwurzelt rund 20 Bäume bei Pottenstein!
Sturm Eberhard: Feuerwehrkräfte bei Pottenstein in Lebensgefahr!

Weitere Folgen des stürmischen Sonntags

Bei Torschenreuth knickte der Sturm einen Arm eines Strommastes ab, woraufhin die Stromleitung quer über der Straße lag. Die Feuerwehr musste die Straße sperren und auf den Energieversorger warten. Auf der B85 im Veldensteiner Forst knickte ein Baum auf die Straße. Als eine Frau die Feuerwehr informieren wollte, erfasste der Wind ihren stehenden Wagen und schob ihn in den Graben. Verletzt wurde die Frau glücklicherweise nicht.

Tanne stürzt auf Wohnhaus-Vordach

In Memmelsdorf (Landkreis Bamberg) wurde eine Tanne durch den Sturm entwurzelt und stürzte auf das Vordach eines Hauses. Die Bewohner hatten dabei noch Glück im Unglück. Der mächtige Stamm verfehlte das geparkte Auto nur um wenige Zentimeter. Vorsichtig konnte der Wagen in Sicherheit gebracht werden. Auch im Landkreis Hof waren zahlreiche Wehren im Sturmeinsatz. Auch hier blieb es glücklicherweise bei Sachschäden.

© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach
Aufnahmen aus Memmelsdorf und dem Veldensteiner Forst
Sturmtief Eberhard: Tanne stürzt in Memmelsdorf auf Wohnhaus-Vordach
Sturm Eberhard: Umgestürzte Bäume auch im Veldensteiner Forst

ERSTMELDUNG (08:50 Uhr):

Das Sturmtief Eberhard hielt die Einsatzkräfte von Feuerwehr, Straßenmeisterei und Polizei am gestrigen Sonntag (10. März) in Atem. Die Einsatzzentrale Oberfranken zählte zum Höhepunkt des Sturms, also vom Nachmittag bis in den Abend hinein, 289 witterungsbedingte Einsätze.

Windgeschwindigkeiten von bis zu 120 km/h

Der Sturm fegte über ganz Oberfranken hinweg. Er erreichte in der Spitze Windgeschwindigkeiten von bis zu 120 km/h. Zurück blieben entwurzelte Bäume und durch die Luft gewirbelte Gegenstände. Vor allem in den Hochlagen des Fichtelgebirges und Frankenwaldes knickten Bäume reihenweise um und blockierten teilweise die Fahrbahnen. Die Feuerwehren und Straßenmeistereien machten die Straßen wieder frei.

Nach Sturmtief Eberhard: Einsatzzentrale Oberfranken zählt 289 Einsätze!

Schäden nach dem Sturmtief

In Guttenberg (Landkreis Kulmbach) musste das vom Sturm stark beschädigte Blechdach einer Scheune von der Feuerwehr gesichert werden. In Hof drohte ein größeres Dach auf die Bahngleise zu fallen. Auch hier war die Feuerwehr gefordert und sicherte das Dach ab. In der Nähe des Bahnhofs Lichtenfels rissen orkanartige Böen große Blechteile eines Daches herunter. Auf der A73 bei Memmelsdorf (Landkreis Bamberg) stürzte am Abend ein Baum auf die Autobahn in Fahrtrichtung Nürnberg. In der Folge ereignete sich ein Auffahrunfall. Der entstandene Sachschaden betrug rund 3.000 Euro. Vereinzelt kam es auch zu Stromausfällen in Oberfranken. Um die Wiederherstellung der Stromversorgung kümmerten sich die Energieversorger.

© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach
© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Oberfranken: Wintereinbruch sorgt für zahlreiche Unfälle

Alle Hände voll zu tun hatten am Sonntag die Beamten der Verkehrspolizei aus Hof und Bayreuth. Der am Sonntagnachmittag (13. November) einsetzende erste Schneefall führte zu etlichen witterungsbedingten Verkehrsunfällen im Regierungsbezirk. Betroffen von den Unfällen waren die Autobahnen A9, A70 und A93.

Weiterlesen

© Feuerwehr Coburg

Sturmtief Thomas in Coburg: Bilanz einer chaotischen Nacht

Zu einer Vielzahl von Einsätzen musste in der Nacht zum Freitag (23. / 24. Februar) die Polizei Coburg in Stadt und Landkreis Coburg im Zusammenhang mit den vom Sturm verursachten Schäden ausrücken.

Umgestürzte Bäume behindern Verkehr

Durch den starken Wind wurden mindestens elf Bäume über Straßen im Zuständigkeitsbereich der Coburger Polizei geweht. Diese wurden von den ortsansässigen Feuerwehren oder der Straßenmeisterei entfernt. Dabei kam es nur vereinzelt zu kurzfristigen Verkehrsbehinderungen. Auf der B303 zwischen Dietersdorf und Oberelldorf ging zwischenzeitlich gar nichts mehr. Dort lag ein Baum quer über der Fahrbahn. Dieser wurde von der Straßenmeisterei entfernt.

© Feuerwehr Coburg© Feuerwehr Coburg© Feuerwehr Coburg© Feuerwehr Coburg

Pkw durch herabstürzenden Ast massiv beschädigt

In Ketschendorf fiel ein größerer Ast auf ein Fahrzeug und verursachte einen Schaden im vierstelligen Bereich. Die Streifen der Polizeiinspektion waren die ganze Nacht über damit beschäftigt auch andere Gegenstände von den Straßen zu räumen wie z. B. einen Bauzaun oder mehrere Werbeplakate, die den Straßenverkehr behinderten.

Großes Wellblechdach wird durch Sturm gelöst

Der aufsehenerregendste Einsatz fand am Freitag gegen 01:50 Uhr bei einem Discountermarkt in der Bamberger Straße statt. Dort löste sich ein vier mal vier Meter großes Stück eines Wellblechdaches und musste von der Feuerwehr gesichert werden. Die einzig vernünftige Lösung war, das gelöste Wellblech komplett abzumontieren. Dabei entstand ein Gebäudeschaden von mehreren tausend Euro.

Glücklicherweise keine Verletzten

Trotz der Vielzahl von Einsätzen kam es lediglich zu Sachschäden. Verletzt wurde niemand. Aufgrund der frühzeitigen Sturmwarnungen konnten sich die Bürger in Stadt und Landkreis Coburg sehr gut auf die Sturmnacht einstellen.

© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Bayreuth: Einbrecher wüten in der Straßenmeisterei

Einen hohen Sachschaden im fünfstelligen Eurobereich hinterließen Einbrecher in der Nacht zum Mittwoch (18. Mai) in mehreren Gebäuden der Straßenmeisterei Bayreuth im Industriegebiet. Die Kripo Bayreuth ermittelt.

Weiterlesen