Tag Archiv: Sturm

Oberfranken: Unwetterwarnung vor Gewitter & Starkregen

Am dem heutigen Mittwochmittag (28. Juni) bis in die Morgenstunden des Donnerstages sind in Oberfranken bei einer starken Bewölkung immer wieder Schauer möglich. Lokal können bei der aktuellen Wetterlage auch einzelne kräftige Gewitter dabei sein. Oberfrankenweit gilt deshalb eine Unwetter-Vorabwarnung*.

Lokale Gewitter mit Platzregen

Örtlich beschränkt können schwere Gewitter mit Starkregen, Hagel und stürmischen Böen auftreten. Bei der Gefahr von Platzregen sind Niederschlagsmengen zwischen 15 bis 30 Liter pro Quadratmeter in einer Stunde möglich. Laut unwetterzentrale.de gilt die Vorwarnung bis 2:00 Uhr am Donnerstagmorgen.

Starkregen in der Nacht

Bis zum Donnerstagmittag muss man laut DWD weiterhin vor allem in Ostoberfranken gebietsweise mit heftigem Starkregen rechnen. Hierbei sind Mengen zwischen 35 und 60 Liter pro Quadratmeter innerhalb von sechs Stunden möglich. Vorsicht: Es besteht die Gefahr von Aquaplaning. 

Weiterführende Informationen

*Vorwarnungen / Warnungen sind keine Garantie für ein tatsächlich auftretendes Wetterereignis. Diese Meldungen dienen lediglich als ein Hinweis auf mögliche Gefahren bei einem „Kann-Szenario“.

Oberfranken: Unwettervorwarnung vor Gewitter

Das oberfränkische Wetter zeigt sich am Donnerstag (22. Juni) heiter bis wolkig. Ab dem Nachmittag - aber vor allem ab den Abendstunden - können sich dann von der Mitte aus bis in den Norden Deutschlands zu Teil heftige Gewitter entwickeln. Nicht auszuschließen ist, dass hierbei diese Unwetter auch über Oberfranken hinwegziehen. Daher gilt für den gesamten Bezirk eine Unwettervorwarnung* bis zum Freitagmorgen (23. Juni) 8:00 Uhr.

Lokale Gewitter mit Platzregen

So können schwere, blitzintensive Gewitter mit Starkregen, Hagel (Durchmesser von drei Zentimeter) und stürmischen Böen mit Geschwindigkeiten von bis zu 110 km/h auftreten. Bei der Gefahr von Platzregen sind Niederschlagsmengen von über 25 Liter pro Quadratmeter in einer Stunde möglich. Im Verlauf des Freitagmorgens beruhigt sich die Wetterlage wieder. Die Warnung gilt für alle Höhenstufen.

Hohe UV-Belastung

Zudem warnt der Deutsche Wetterdienst (DWD) vor einer sehr hohen UV-Belastung in Oberfranken. So empfiehlt der DWD, längere Aufenthalte im Freien am Nachmittag zu vermeiden und auch im Schatten eine Sonnencreme mit einem Lichtschutzfaktor von "15+" zu verwenden. Auch heute werden Temperaturen von um die 30 Grad erwartet. Lokal gegebenenfalls auch höher.

Aktive Unwetterwarnung (Stand 18:00 Uhr)

  • Nördlicher Landkreis Hof (Stufe Rot)
  • Nördlicher Landkreis Coburg (Stufe Rot)
Weiterführende Informationen
Unwetterwarnung für Oberfranken: Einsatzkräfte sind vorbereitet

Eure Gewitterbilder- und videos könnt Ihr uns schicken via

 

*Vorwarnungen / Warnungen sind keine Garantie für ein tatsächlich auftretendes Wetterereignis. Diese Meldungen dienen lediglich als ein Hinweis auf mögliche Gefahren bei einem „Kann-Szenario“.

© Deutsche Bahn

+++ EILMELDUNG +++ Bahnstrecke Hof – Bayreuth / Lichtenfels gesperrt

UPDATE (20:15 Uhr):

Die Streckensperrung im Abschnitt zwischen Münchberg und Stammbach wurde wieder aufgehoben. Die Bahn hat den den Zugverkehr wieder aufgenommen!

 

ERSTMELDUNG (18:25 Uhr):

Die derzeit stürmischen Winde (siehe Unwetterwarnung vom Dienstag) über Oberfranken haben wohl zu einer ersten gravierenden Auswirkung im Bahnverkehr geführt. Wegen eines Baumes im Gleisbett ist derzeit die Strecke zwischen Stammbach und Münchberg (Landkreis Hof) gesperrt. Wie die Bahn soeben mitteilte, werden die Züge nach Hof beziehungsweise in Gegenrichtung nach Bayreuth oder Lichtenfels derzeit an den Bahnhöfen zurückgehalten und warten dort die Dauer der Störung ab. Laut der Deutschen Bahn ist mit weiteren Verzögerungen zu rechnen. Weiterhin kann es kurzfristig zu Zugausfällen kommen.

Oberfranken: Unwettervorwarnung vor Gewitter & Sturmböen

Erneut kann es in Oberfranken wettertechnisch ungemütlich werden. Die Tiefs Heinrich und Ingraban sind derzeit für das Wetter verantwortlich. Diese bringen schauerartigen Regen, viel Wind und erneut Gewitter mit sich. Für Oberfranken besteht deshalb eine Unwetter-Vorwarnung* vor Gewitter. Der Warnzeitraum liegt zwischen dem heutigen Dienstag (6. Juni) 13:00 Uhr bis 20:00 Uhr.

Lokale Gewitter (Stufe ROT) mit Platzregen drohen

Örtlich können - wie schon am Pfingstsamstag - heftige Gewitter mit Hagel und Sturmböen auftreten. Bei der Gefahr von Platzregen sind Niederschlagsmengen um die 20 Liter auf den Quadratmeter in kurzer Zeit möglich. ACHTUNG: Es besteht die Gefahr von Aquaplaning auf den Straßen. Die Warnung gilt für alle Höhenstufen.

Stürmischer Wind in den kommenden Tagen

Die Tiefausläufer führen in den kommenden Tagen auch einen starken Wind mit sich. Dieser frischt im Verlauf des Dienstags aus süd-westlicher Richtung immer mehr auf. Am Mittwoch - aus westlicher Richtung - können hierbei Sturmböen von 75-80 km/h auftreten. Bei Gewitterneigung sind auch Geschwindigkeiten von über 80 km/h möglich.

Aktive Warnungen (Stand 16:00 Uhr):

  • Westlicher Landkreis Hof (Stufe Orange)
  • Nördlicher Landkreis Bayreuth (Stufe Orange)
  • Landkreis Kulmbach (Stufe Orange)
  • Landkreis Kronach (Stufe Orange)
  • Westlicher Landkreis Coburg (Stufe Orange)
  • Nördlicher Landkreis Forchheim (Stufe Orange)
Unwetter-Videos vom Samstag aus Kulmbach
Kauerndorf: Schlammlawine begräbt B289 unter sich
Kulmbach: Schweres Unwetter am Samstagnachmittag
Kulmbach: Starkregen führt binnen Minuten zu Überschwemmungen
Kulmbach: Schwere Überflutungen in der Innenstadt

*Vorwarnungen / Warnungen sind keine Garantie für ein tatsächlich auftretendes Wetterereignis. Diese Meldungen dienen lediglich als ein Hinweis auf mögliche Gefahren bei einem „Kann-Szenario“.

Aktueller TVO-Wetterbericht

Oberfranken: Unwetterwarnung vor Gewitter

Die letzten Tage genossen wir in Oberfranken strahlenden Sonnenschein und heiße Temperaturen. Doch am heutigen Dienstag (30. Mai) bleiben die Temperaturen zwar sommerlich, doch es kracht ordentlichen. Für Oberfranken besteht eine Unwetter-Vorwarnung vor Gewitter mit Starkregen. Die Warnung ist aktiv ab Dienstag. Der Warnzeitraum liegt zwischen 00:00 Uhr und 08:00 Uhr am Mittwochmorgen (31. Mai).

Lokale Gewitter mit Platzregen

Örtlich können heftige Gewitter mit Starkregen, Hagel und stürmischen Böen mit Geschwindigkeiten bis zu 60 km/h auftreten. Bei der Gefahr von Platzregen sind Niederschlagsmengen zwischen 15 bis 20 Liter pro Quadratmeter in einer Stunde möglich. Die Warnung gilt für alle Höhenstufen.

Gewitter bringt Abkühlung

Bis zum Mittwochmorgen kann es immer wieder Gewitter in ganz Oberfranken geben, deshalb gilt für den gesamten Dienstag eine Unwetter-Vorwarnung. Die Temperaturen bleiben dabei mit bis zu 28 Grad sommerlich warm. Ab Mittwochen sinken die Werte leicht ab. das Thermometer klettert maximal auf 23 Grad. 

 

Aktive Warnungen (Stand 18:35 Uhr)

  • Nördlicher Landkreis Hof (Stufe ROT)
  • Restlicher Landkreis Hof (Stufe ORANGE)
  • Landkreis Coburg (Stufe ORANGE)
  • Nördlicher Landkreis Kronach (Stufe ROT)
  • Restlicher Landkreis Kronach (Stufe ORANGE)
  • Landkreis Lichtenfels (Stufe ROT)
  • Landkreis Kulmbach (Stufe ROT)
  • Landkreis Wunsiedel (Stufe ORANGE)

 

*Vorwarnungen / Warnungen sind keine Garantie für ein tatsächlich auftretendes Wetterereignis. Diese Meldungen dienen lediglich als ein Hinweis auf mögliche Gefahren bei einem „Kann-Szenario“.

Eure Gewitterbilder- und videos könnt Ihr uns schicken via

Weiterführende Informationen

Oberfranken: Unwetterwarnung vor Gewitter

Am heutigen Freitag (12. Mai) ist es wechselnd bis stark bewölkt, gebietsweise regnet es. Im Tagesverlauf treten häufig Schauer und teils auch kräftige Gewitter auf. Für Oberfranken besteht eine Unwetter-Vorwarnung* vor Gewitter. Sie ist aktiv ab Freitagmittag (12. Mai). Der Warnzeitraum liegt zwischen 12:00 Uhr und 22:00 Uhr am Freitagabend. Die Unwetter können die Warnstufe ROT erreichen.

Lokale Gewitter möglich

Örtlich können lokale Gewitter mit Starkregen, kleinkörnigen Hagel und stürmischen Böen auftreten. Bei der Gefahr von Platzregen sind Regenmengen zwischen 15 bis 30 Liter pro Quadratmeter in einer Stunde möglich. Weiterhin muss man mit Hagelschauer (bis 2 cm Durchmesser) rechnen. Die Vorwarnung gilt für alle Höhenstufen!

Regen auch am Samstagmorgen

In der Nacht zu Sonnabend regnet es gebietsweise weiter. Die Schauer und Gewitter klingen erst einmal wieder ab. Allerdings kann in den Frühstunden des Samstages die Schauer- und Gewittertätigkeit wieder aufleben. Gebietsweise können sich Nebelfelder bilden.

Aktive Warnungen (Stand 15:00 Uhr):

  • Östlicher Landkreis Coburg (Stufe Organge)
  • Nördlicher Landkreis Kronach (Stufe Orange)

 

*Vorwarnungen / Warnungen sind keine Garantie für ein tatsächlich auftretendes Wetterereignis. Diese Meldungen dienen lediglich als ein Hinweis auf mögliche Gefahren bei einem „Kann-Szenario“.

Die aktuellen TVO-Wetteraussichten
Der TVO-Wetterfrosch vom 12. Mai mit den Aussichten für das Wochenende!

Oberfranken: Unwetterwarnung vor Sturm

Am heutigen Donnerstag (02. März) zieht Sturmtief Wilfried von Westen kommend über Oberfranken hinweg. Deshalb besteht eine aktive Unwetterwarnung (ORANGE). Für Teile der Landkreise Hof und Kronach ist sogar Warnstufe ROT aktiv.

Oberfrankenweit Warnstufe ORANGE

Das Sturmtief zieht noch bis in die Nachtstunden mit Böen von bis zu 80 km/h über Oberfranken hinweg. Hierbei können auch Schauer und Graupelgewitter auftreten. Dann kann die Stärke der Böen bis 90 km/h betragen. Für das westliche Oberfranken gilt die Unwetterwarnung bis in den Nachmittag, für den Frankenwald und Hochfranken bis in die Abend- und Nachtstunden.

Warnstufe ROT für Teile der Landkreise Hof und Kronach

Für den westlichen Landkreis Hof (Bereiche um Bad Steben, Geroldsgrün) gilt die Warnstufe ROT. Hier sind ab 700 Meter Höhe Windgeschwindigkeiten von bis zu 100 km/h möglich. Ebenso im Bereich Ludwigsstadt, Steinbach am Wald und Teuschnitz im (Landkreis Kronach).

Wilfried zieht über Hof
© Feuerwehr Coburg

Sturmtief Thomas in Coburg: Bilanz einer chaotischen Nacht

Zu einer Vielzahl von Einsätzen musste in der Nacht zum Freitag (23. / 24. Februar) die Polizei Coburg in Stadt und Landkreis Coburg im Zusammenhang mit den vom Sturm verursachten Schäden ausrücken.

Umgestürzte Bäume behindern Verkehr

Durch den starken Wind wurden mindestens elf Bäume über Straßen im Zuständigkeitsbereich der Coburger Polizei geweht. Diese wurden von den ortsansässigen Feuerwehren oder der Straßenmeisterei entfernt. Dabei kam es nur vereinzelt zu kurzfristigen Verkehrsbehinderungen. Auf der B303 zwischen Dietersdorf und Oberelldorf ging zwischenzeitlich gar nichts mehr. Dort lag ein Baum quer über der Fahrbahn. Dieser wurde von der Straßenmeisterei entfernt.

© Feuerwehr Coburg© Feuerwehr Coburg© Feuerwehr Coburg© Feuerwehr Coburg

Pkw durch herabstürzenden Ast massiv beschädigt

In Ketschendorf fiel ein größerer Ast auf ein Fahrzeug und verursachte einen Schaden im vierstelligen Bereich. Die Streifen der Polizeiinspektion waren die ganze Nacht über damit beschäftigt auch andere Gegenstände von den Straßen zu räumen wie z. B. einen Bauzaun oder mehrere Werbeplakate, die den Straßenverkehr behinderten.

Großes Wellblechdach wird durch Sturm gelöst

Der aufsehenerregendste Einsatz fand am Freitag gegen 01:50 Uhr bei einem Discountermarkt in der Bamberger Straße statt. Dort löste sich ein vier mal vier Meter großes Stück eines Wellblechdaches und musste von der Feuerwehr gesichert werden. Die einzig vernünftige Lösung war, das gelöste Wellblech komplett abzumontieren. Dabei entstand ein Gebäudeschaden von mehreren tausend Euro.

Glücklicherweise keine Verletzten

Trotz der Vielzahl von Einsätzen kam es lediglich zu Sachschäden. Verletzt wurde niemand. Aufgrund der frühzeitigen Sturmwarnungen konnten sich die Bürger in Stadt und Landkreis Coburg sehr gut auf die Sturmnacht einstellen.

© Privat / Via TVO-WhatsApp-Newskanal

Sturmtief Thomas wütet: Windrad bei Laubersreuth eingeknickt

Sturmtief Thomas zeigte in Oberfranken seine Wirkung! So knickte in der Nacht auf Freitag (24. Februar) ein Windrad im Windpark bei Laubersreuth (Landkreis Hof), unweit der A9, teilweise ein. Das Bauwerk hielt dem Sturm der letzten Stunden offenbar nicht Stand.

Bilder vom Kraus-Franz-Fototeam

Betreiber kümmert sich um den weiteren Schaden

Die Polizei wurde über den Vorfall am Freitagmorgen gegen 7:00 Uhr informiert. Durch die Polizei Münchberg wurden Verkehrsmaßnahmen getroffen, um eine Gefährdung von Schaulustigen zu verhindern. Eine Gefahr für Verkehrsteilnehmer auf der naheliegenden Autobahn A9 bestand nicht. Die Betreiberfirma wurde verständigt und kümmert sich derzeit um die weitere Sicherung des Bauwerks. Die Höhe des Sachschadens ist noch nicht bekannt.

© Privat / Via TVO-WhatsApp-Newskanal© Tobias W. via TVO-Facebook© Aaylin P. via TVO-Facebook
© TVO

Oberfranken: Unwetterwarnung vor Sturm und Orkan

Am Donnerstag (23. Februar) droht ein schwerer Sturm mit orkanartigen Böen bis in das Flachland hinein. Verantwortlich dafür ist das Tief Thomas, mit einem stark auflebenden Wind aus Südwest sowie später aus westlicher Richtung. Für Teile von Oberfranken besteht eine aktive Unwetterwarnung!

Orkanböen von 120 km/h möglich

Im Laufe des Nachmittags nimmt der Wind deutlich zu und erreicht Sturmstärke. Bis in den frühen Abend hinein sind Böen von 75 km/h möglich. Am Abend und in der Nacht wird der Sturm dann mit Böen von 90-100 km/h sowie an exponierten Stellen der Höhenlagen mit bis zu 110 km/h nochmals deutlich stärker. Hierbei sind auch Orkanböen von 120 km/h nicht auszuschließen. Am frühen Freitagmorgen (24. Februar) verlagert sich Tief Thomas dann ostwärts und schwächt sich über den Tag wieder deutlich ab.

Betroffene Gebiete

Eine aktive Unwetterwarnung (Stufe ROT) gilt von Donnerstag (13:00 Uhr) bis Freitag (10:00 Uhr) für folgende Bereiche: (Eingeschlossen sind alle Höhenstufen!)

  • Stadt und Landkreis Bamberg
  • Stadt und Landkreis Bayreuth
  • Stadt und Landkreis Coburg
  • Landkreis Forchheim
  • Stadt und Landkreis Hof
  • Landkreis Kronach
  • Landkreis Kulmbach
  • Landkreis Lichtenfels
  • Landkreis Wunsiedel
Unwetter im Februar: Oberfranken von Hochwasser & Sturm betroffen
© Polizei

Sturmtief Egon: Unfall-Bilanz aus dem Landkreis Wunsiedel

Im Dienstbereich der Polizeiinspektion Wunsiedel führten starker Schneefall und Schneeverwehungen zu mehreren Verkehrsunfällen am gestrigen Freitag (13. Januar). Die eingesetzten Polizeistreifen waren komplett ausgelastet und konnten die Vielzahl der Einsätze nur nach und nach abarbeiten.  

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Sturmtief Egon: Unfall-Bilanz auf den hochfränkischen Autobahnen

Trotz des massiven Einsatzes der Winterdienste ereigneten sich in den vergangenen 24 Stunden zehn Unfälle im Zusammenhang mit den winterlichen Straßenverhältnissen auf den hochfränkischen Autobahnen A9 und A93 im Bereich der Verkehrspolizeiinspektion Hof.

Weiterlesen

© Lucas Drechsel / Symbolbild

Sturmtief Egon: Feuerwehr Bayreuth zieht Bilanz

Das Sturmtief Egon verursachte am Freitag (13. Januar) im Stadtgebiet Bayreuth einige Schäden. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr waren seit den Morgenstunden gefordert, diese zu beräumen.

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Sturm Egon in Oberfranken: 6.600 Haushalte ohne Strom

Im Energienetz des Stromanbieters Bayernwerk hat das Sturmtief Egon am Freitagmorgen (13. Januar) zu verbreiteten Stromausfällen in Oberfranken geführt. Betroffen waren Städte und Gemeinden in den Landkreisen Bayreuth, Forchheim, Hof, Kronach und Wunsiedel.

Weiterlesen

1 2 3 4 5 6