Tag Archiv: Sturm

Sturmtief Xaver: Oberfranken kommt glimpflich davon

Trotz der Unwetterwarnungen vor Sturm und Schnee ist Oberfranken glimpflich durch die Wetterunbilden der letzten Stunden gekommen. Strumtief Xaver brachte vor allem in den Höhenlagen von Frankenwald und Fichtelgebirge Sturmböen mit sich, größere Schäden wurden bislang aber nicht registriert. Auch auf den Straßen blieb es – trotz des angekündigten Schneefalls – bis zur Stunde ruhig. Zumeist blieben ein paar Lkws an Steigungen auf schneeglatter Straße liegen. Am Nikolaus-Vormittag kam in der Hofer Region sogar die Sonne heraus. Wir geben einen Überblick über die Wetterlage ab 18:00 Uhr in „Oberfranken Aktuell„.

 

>>> Aktuelle Unwetterwarnungen gibt es HIER! <<<

 

 


 

 

Oberfranken: Unwetterwarnung vor Starkschneefall (ORANGE/ROT)

Für die Landkreise Bayreuth, Hof, Kronach, Kulmbach und Wunsiedel besteht in Höhen ab 600 Meter bis Samstag (7. Dezember) 13:00 Uhr eine Unwetterwarnung (Stufe Rot) vor Starkschneefall. In Lagen ab 600 Meter ist Schneefall mit starken Verwehungen möglich. Die Neuschneemengen können 10-15 cm betragen, lokal auch höher. Diese Unwetterwarnung gilt auch für die Fränkische Schweiz für die Landkreise Bamberg und Forchheim.

Unwetterwarnung vor Starkschneefall (Orange)

Für alle weiteren Gebiete und Landkreise Oberfrankens (Höhen bis 600 Meter) besteht eine Unwetterwarnung (Orange) vor Starkschneefall bis Samstag (7. Dezember) 13:00 Uhr. Die Neuschneemengen können hier maximal 10 cm erreichen.

Glatte Straßen in Oberfranken

Auf den Straßen Oberfrankens kann es zudem durch Eis und Schnee zum Start in das Wochenende glatt werden. Dieser Wetterhinweis gilt bis Samstag (7. Dezember) 11:00 Uhr.

Sturmtief Xaver – Unwetterwarnung Orange

In Höhen ab 700 Meter sind bis Samstag (7. Dezember) 22:00 Uhr in Oberfranken weiterhin Sturmböen um die 80 km/h aus Nordwest möglich. Vereinzelt kann es auch stärkere Werte geben. In Höhen bis 500 Meter sind Sturmböen von 75-80 km/h aus Nordwest bis Freitag (6. Dezember) 20:00 Uhr möglich.

(Quelle: unwetterzentrale.de)

 

 


 

 

1 2 3 4 5 6