Tag Archiv: Tagung

© TVO

Bayerisches Kabinett tagte in Kulmbach: Stadt erhält Hochschulcampus

Hinweis in eigener Sache: Ausführliches Interview mit Horst Seehofer

TVO hatte am Dienstag die Gelegenheit für ein ausführliches Interview mit Horst Seehofer. Den Talk zeigen wir Ihnen am Donnerstag (22. Juni) ab 19:30 Uhr in der Erstausstrahlung. Weitere Termine: Donnerstag um 22:30 Uhr und weiterhin am Samstag (23. Juni), unter anderem um 18:30 Uhr.

Am heutigen Dienstag (20. Juni) tagte das Bayerische Kabinett um Ministerpräsident Horst Seehofer anlässlich einer Sitzung des Ministerrates in Kulmbach. Der Ministerpräsident und seine Kabinettsmitglieder trafen gegen 10:00 Uhr in Kulmbach ein. Nach einer offiziellen Begrüßung begann eine halbe Stunde später die Ministerratssitzung beginnen. Am Abend traf sich Seehofer mit ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern aus der Region auf Schloss Thurnau (Landkreis Kulmbach). (Bild rechts)

© TVO

Kulmbach erhält einen Hochschulcampus für den Bereich Lebensmittel

Die Stadt Kulmbach möchte ein Hochschulstandort werden. Die Idee existiert seit Jahren im Kopf von Oberbürgermeister Henry Schramm und der Verwaltung der Kreisstadt. Ein erster Schritt in diese Richtung wurde heute gegangen. Die Staatsregierung hat grünes Licht gegeben für einen neuen Hochschulcampus der Universität Bayreuth im Bereich Lebensmittel und gesunde Ernährung - neudeutsch: "Life Sciences - Food & Health". Dieser soll am Standort Kulmbach beheimatet sein. Mit dieser Maßnahme soll die Stadt Kulmbach, die Uni Bayreuth und die Gesundheitsregion Oberfranken gestärkt werden.

Dieses und weitere Themen in einer ersten Analyse von TVO-Reporter Björn Karnstädt via Skype...

Kulmbach: Bayerisches Kabinett für Ministerratssitzung zu Gast

Kulmbach als Lebensmittelstandort geschätzt

Kulmbach bietet sich für eine Hochschul- und Wissenschaftseinrichtung auf diesem Gebiet an, da die Stadt seit Jahren ein profilierter Lebensmittelstandort mit zahlreichen Unternehmen der Lebensmittelbranche sowie wichtigen Forschungsinstituten des Bundes und des Freistaates Bayern ist.

Aktuell-Berichte zum Besuch des Bayerischen Kabinetts vom Mittwoch (21. Juni)
Kulmbach: Grünes Licht für Hochschul-Campus
Schloss Thurnau: Empfang für Ehrenamtler

Umfangreiche Straßensperrungen: Bayerische Kabinett tagt in Kulmbach

Am Dienstag (20. Juni) wird das Bayerische Kabinett um Ministerpräsident Horst Seehofer anlässlich einer Sitzung des Ministerrates in Kulmbach erwartet. Das kommende politische Großereignis hat in Sachen Logistik, Organisation und Sicherheit eine enorme Dimension. Damit verbunden sind Einschränkungen im Straßenverkehr der Altstadt sowie bei den Öffnungszeiten des Rathauses.

Empfang durch Oberbürgermeister und Landrat

Die Ankunft des Ministerpräsidenten und seiner Kabinettsmitglieder vor dem Rathaus wird gegen 10:00 Uhr am 20. Juni erwartet. Anschließend findet eine kurze Begrüßung durch Oberbürgermeister Henry Schramm und Landrat Klaus Peter Söllner im Rathaus statt. Um 10:30 soll dann die Ministerratssitzung beginnen. Ab 18:00 Uhr lädt der Bayerische Ministerpräsident ehrenamtliche Helferinnen und Helfer aus der Region zu einem Empfang in das Schloss Thurnau ein.  

Änderungen der Verkehrsführung

Aus sicherheitsrechtlichen Gründen werden alle Zufahrtsstraßen zum Marktplatz / Rathaus am 20. Juni von 7:00 Uhr bis circa 18:00 Uhr für den Verkehr komplett gesperrt (siehe Grafik). Eine Umleitung ist ausgeschildert und erfolgt über das Untere Stadtgässchen.

Änderungen des Dienstbetriebes im Rathaus

  • Am 19. und 20. Juni wird kein Publikumsverkehr im Bürgerbüro stattfinden.
  • Die gleiche Regelung gilt am 20. Juni für das Standesamt.
  • Das ganze Rathaus mit seinen Abteilungen bleibt am 20. Juni aus Sicherheitsgründen geschlossen.
  • Die Information ist telefonisch erreichbar.
  • Für dringende Notfälle (z.B. Passangelegenheiten) ist an der Information ein Dienst eingerichtet.
  • Alle anderen Dienstgebäude der Stadt Kulmbach sind geöffnet.
  • Ab Mittwoch (21. Juni) sind alle Abteilungen des Rathauses wieder zugänglich.
  • Der Sprechtag der Deutschen Rentenversicherung findet am 19. Juni im Besprechungszimmer des Vereinshauses (neben Stadtkasse), Marktplatz 2, in der Zeit von 8:30 Uhr bis 12:00 Uhr und von 13:00 Uhr bis 15:30 Uhr statt.
© Stadt Kulmbach
© Archiv

Wildbad Kreuth: Horst Seehofer mit Schwächeanfall

Bei seiner Rede vor CSU-Landtagsabgeordneten in Wildbad Kreuth erlitt der Bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer am Dienstagnachmittag (19. Januar) einen Schwächeanfall. Dies wurde aus Teilnehmerkreisen bekannt. Seehofer wurde gestützt und redete im Anschluss im Sitzen weiter.

Weiterlesen

© Initiative Rodachtal

Initiative Rodachtal: Tagung der Steuerungsgruppe

Am vergangenen Donnerstag (10.12.) tagte in Seßlach die Steuerungsgruppe der Initiative Rodachtal. Sie zog Bilanz aus dem ersten Jahr Arbeit in der Umsetzungsphase des Integrierten Entwicklungskonzeptes. Dabei wurde deutlich, dass viele Projekte bereits auf einen guten Weg gebracht sind, dass aber auch noch vieles zu tun ist.

Weiterlesen

Pfingsttagung: Bobengrün bereitet sich auf 10.000 Besucher vor

An Pfingsten verwandelt sich Bobengrün im Landkreis Hof wieder in das Zentrum der Christen. Von Samstag an ist der kleine Ort im Frankenwald wieder Schauplatz eines einzigartigen Ereignisses: Zur Pfingsttagung erwartet der örtliche CVJM nämlich Jahr für Jahr Tausende Besucher. Weiterlesen

Local Web Conference: Auch TVO ist dabei in Nürnberg

In Nürnberg findet den ganzen Tag lang die Local Web Conference statt. Dabei geht es um das Internet und seinen vielfältigen Möglichkeiten. Eröffnet hat die Veranstaltung Siegfried Schneider, der Präsident der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien. Etliche Vorträge stehen auf dem Programm der Konferenz. Es geht zum Beispiel um Inhalte für das lokale Web, Erlösmodelle für die Medien und Geodaten.

 


 

 

Bad Staffelstein: IHK tagt zum Thema bezahlbare Solarenergie

„Energie muss bezahlbar bleiben“

Das IHK-Gremium Lichtenfels hat bei der IBC SOLAR AG in Bad Staffelstein getagt. Das Hauptthema der Veranstaltung war die Frage, wie die Herausforderungen der Energiewende insbesondere mit Solarenergie bewältigt werden können, ohne dass der Strompreis weiter steigt. „Als Industrieregion ist Oberfranken besonders von der Energiewende betroffen und auf Lösungen angewiesen“, sagte Wilhelm Wasikowski, IHK-Vizepräsident und Vorsitzender des IHK-Gremiums Lichtenfels.

 

Mitarbeiter informieren über neue Möglichkeiten

Mitarbeiter der IBC SOLAR AG informierten im Zuge dessen über neue Entwicklungen im Bereich Photovoltaik und erläuterten die Möglichkeiten und Vorteile für private Haushalte, per Solarzellen erzeugten Strom selbst zu verbrauchen oder zu speichern. Die Experten rieten aber zu einer kritischen Prüfung jedes Einzelfalls, um festzustellen, ob sich eine Photovoltaikanlage überhaupt lohnt und wenn ja, welche Art. „Wichtige Kriterien sind dabei der Strombedarf im Tagesverlauf, die Anlagengröße sowie die Ausrichtung und der Standort der Anlage“, lautete die Empfehlung.

 

Eigenverbrauch erst seit 2009 möglich

Die prinzipielle Möglichkeit, Strom aus der eigenen Photovoltaikanlage auch selbst zu verbrauchen, hat der Staat privaten Haushalten erst im Jahre 2009 eingeräumt. Vorher musste die erzeugte Elektrizität vollständig ins Stromnetz eingespeist werden.

Wirtschaftlich lohnt sich die Eigennutzung durchaus – bis zu zehn Cent pro Kilowattstunde lassen sich so sparen.

 


 

 

Bamberg: Behörden sagen Modedroge Crystal den Kampf an

Mit vereinten Kräften sagen die Behörden der Modedroge Crystal den Kampf an. In Bamberg haben sich rund 60 Richter, Staatsanwälte, Polizisten und Zollfahnder aus ganz Bayern bei einer Tagung mit dem Thema auseinander gesetzt. Seit Jahren nimmt der Schmuggel und der Konsum des gefährlichen Methamphetamins im grenznahen Raum zu Tschechien massiv zu. Durch das Treffen in Bamberg soll die Zusammenarbeit von Polizei, Zoll und Juristen in Bayern weiter vorangebracht werden.

 



 

 

Bamberg: Sparda-Verband tagt mit Hochkarätern

Am Vormittag tagte der Sparda-Verband in Bamberg. Die regional aktiven Kreditinstitute konzentrieren sich ausschließlich auf das Privatkundengeschäft und sind vor allem als Kreditgeber für Bauvorhaben stark vertreten. Die Bilanzsumme liegt bundesweit bei aktuell 63,1 Milliarden Euro. Zur Verbandstagung referierte Bayerns Finanzminister Markus Söder und unterstrich die genossenschaftliche Struktur der Spardabank. Verbandsvorsitzender von Sparda ist der ehemalige Oberfränkische Europaabgeordnete und Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium, Prof. Joachim Wuermeling. Mehr zu diesem Thema ab 18:00 Uhr in „Oberfranken Aktuell“.