Tag Archiv: Taxifahrer

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Bamberg: Taxifahrer verhindert Geldübergabe an falsche Polizisten

Dank eines aufmerksamen Taxifahrers hat ein 81-Jähriger immer noch seine Ersparnisse auf dem Konto. Ohne den Mann wäre der Senior am Mittwoch (20. März) wohl sogenannten falschen Polizisten auf den Leim gegangen. Zehn Mal versuchten die Trickbetrüger so in Bamberg an Geld zu kommen. Die Ermittlungen dazu laufen.

Etliche Anrufe im Stadtteil Gaustadt

Im Laufe des Mittwoch bekamen mehrere Anwohner des Stadtteil Gaustadts Anrufe von angeblichen Polizei- bzw. Kriminalbeamten. Die erfundenen Geschichten waren immer ähnlich. Der Anrufer gab beispielsweise vor, dass es zu Festnahmen von Einbrechern in der Nähe gekommen sei und bei den Tätern Unterlagen mit Daten der Angerufenen aufgefunden worden wären.

Anrufer erkundigen sich über Vermögensverhältnisse

Der Anrufer lenkt dabei das das Gespräch geschickt auf die Ersparnisse, Konten und Wertgegenstände der potentiellen Opfer, die nun vermeintlich nicht mehr sicher sind. Immer wieder gelingt es den professionell auftretenden Betrügern letztendlich, die Angerufenen zur Übergabe ihrer Ersparnisse zu bringen.

81-Jähriger wollte fünfstelligen Bargeldbetrag abheben

Mehrmals erhielt am Mittwoch auch ein 81 Jahre alter Bamberger derartige Anrufe, so dass er schließlich ein Taxi rief, um bei einer Bankfiliale einen fünfstelligen Bargeldbetrag abzuheben. Als der Taxifahrer von  seinem Fahrgast erfuhr, dass dieser nach vorangegangenen Anrufen sein ganzes Geld der Polizei übergeben soll, erkannte er die Betrugsmasche. Daraufhin fuhr er den Senior zur Polizeidienststelle. Beamte nahmen umgehend die Ermittlungen auf und übergaben den 81-Jährigen an Angehörige.

Vorsicht für Trickbetrügern

Die Oberfränkische Polizei rät:

  • Seien Sie stets misstrauisch bei Anrufen, die ihre finanzielle und/oder persönliche Situation betreffen.
  • Geben Sie keine Auskunft hierüber und beenden Sie umgehend das Gespräch.
  • Lassen Sie sich zeitlich und emotional nicht unter Druck setzen.
  • Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen.
  • Rufen sie im Zweifelsfall selbst bei der Polizeidienststelle an und lassen sie sich von dort den Einsatz bestätigen.
  • Informieren Sie auch ältere Verwandte und Nachbarn vor dieser Masche.
  • Wählen Sie in dringenden Fällen den Notruf 110.
© Polizei

Altenkunstadt: Taxifahrer mit 2,84 Promille unterwegs

Ein 31 Jahre alter Mann und sein Begleiter nahmen sich am Freitagmorgen (19. Januar) ein Taxi um sicher von Altenkunstadt (Landkreis Lichtenfels) nach Kulmbach zu gelangen. Doch daraus wurde nichts, denn der Taxifahrer hätte absolut nicht hinter dem Steuer eines Pkw sitzen dürfen.

Betrunken hinterm Steuer

Am frühen Morgen alarmierte ein 31-jähriger Fahrgast die Polizeieinsatzzentrale, weil ein Taxi-Fahrer, der offenbar betrunken ist, Fahrgäste von Altenkunstadt nach Kulmbach befördert. Da ihnen die Fahrt mit dem alkoholisierten Taxifahrer zu gefährlich schien, stiegen der 31-Jährige und sein Begleiter vorzeitig aus. Eine Polizeistreife machte sich auf die Suche nach dem Taxi. In der Straße Mainbrücke in Altenkunstadt wurden die Beamten fündig. Die Verkehrskontrolle des Taxis ergab, dass der Fahrer tatsächlich betrunken unterwegs war. Ein Atemalkoholtest erbrachte den stolzen Wert von 2,84 Promille, woraufhin eine Blutentnahme im Klinikum Lichtenfels durchgeführt wurde. Der Führerschein des 32-jährigen Taxi-Fahrers wurde sichergestellt und sein Fahrzeug verkehrssicher in Altenkunstadt geparkt. Er erhält eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr.

Stellungsnahme von Anja´s Taxi aus Altenkunstadt

Stellungnahme: Betrunkener Taxifahrer in Altenkunstadt

Anja’s Taxi distanziert sich von dem Vorfall am frühen Freitagmorgen den 19.01.2018. Der von den Fahrgästen angezeigte betrunkene Taxifahrer gehört NICHT zum Unternehmen von Anja’s Taxi, sondern gehört einem anderen Taxi-Unternehmen aus dem Landkreis Lichtenfels an. Aufgrund einer regelrechten Flut von Anrufen, What’sApp Nachrichten und beleidigenden Fragen direkt am Taxi, stelle ich hiermit klar, dass die Taxifahrer/-innen bei Anja’s Taxi immer nüchtern fahren und ich somit das abfällige Behandeln meiner Angestellten nicht toleriere. Als Chefin und überzeugte Antialkoholikerin lege ich besonderen Wert darauf, dass meine Fahrer die Fahrgäste sicher von A nach B befördern. Oberste Priorität ist natürlich, dass diese fahrtauglich und somit nüchtern sind. Ich bitte diese Vorwürfe und Fragen ab sofort zu unterlassen. Des Weiterem hoffe ich das meine Fahrgäste weiterhin volles Vertrauen in mich und mein Unternehmen setzen.

Mit freundlichen Grüßen
Anja’s Taxi / Anja Schneider

© TVO / Symbolbild

Coburg: Mann mit Absicht in Schaufesterscheibe gestoßen

Mit steigendem Alkoholpegel nahm wohl auch die Kraft eines Mannes zu, der am frühen Sonntagmorgen (10. April) mit einem 19-Jährigen im Steinweg in Streit geriet. Der 32-jährige Coburger stieß seinen Kontrahenten mit voller Absicht in die Schaufensterscheibe eines Reformhauses.

Weiterlesen

Kemmern (Lkr. Bamberg): Fahrgast überfällt Taxifahrer

Am Freitagmorgen (22. August) gegen 1:45 Uhr wurde ein 60-jähriger Taxifahrer von einem Fahrgast überfallen. Der Taxifahrer war mit unbekannten Mann in der Breitengüßbacher Straße in Kemmern (Landkreis Bamberg) unterwegs als sich der Mann plötzlich eine Maske aufsetzte. Weiterlesen