Tag Archiv: Teenager

Strullendorf: 17-Jährige ist wieder nach Hause zurückgekehrt!

UPDATE (11. September, 8:50 Uhr):

Am heutigen Mittwochmorgen (11. September) teilte die Polizei mit, dass die vermisste 17-Jährige aus Strullendorf im Landkreis Bamberg wieder zur ihrer Familie zurückgekehrt ist. Die Jugendliche galt seit Sonntagabend (08. September) als vermisst. Sie sei nach einem Familienbesuch nicht wie geplant in eine Jugendhilfeeinrichtung in Selb (Landkreis Wunsiedel) zurückgekehrt. Eine Straftat soll laut Polizei nicht vorliegen. Die Fahndungsmaßnahme wurde daher eingestellt.

Seit Sonntagabend (08. September) wird eine 17-jährige in Selb (Landkreis Wunsiedel) vermisst. Sie kehrte nach einem Familienbesuch in Strullendorf (Landkreis Bamberg) nicht wie geplant in eine Jugendhilfeeinrichtung nach Selb zurück. Die Polizei bittet nun um Mithilfe bei der Öffentlichkeitsfahndung.

17-Jährige kommt nicht in Marktredwitz an

Die 17-Jährige stieg laut Polizei nach der Feier am späten Sonntagnachmittag in einen Zug ein, kam jedoch nicht wie vereinbart am Bahnhof in Marktredwitz (Landkreis Wunsiedel) an.

Beschreibung der 17-Jährigen

17 Jahre alt, circa 1,62 Meter groß, hat eine normale Figur und ihre Haare in den Farben grün / blau / blond gefärbt. Sie trägt eine Undercut-Frisur. Zuletzt war sie bekleidet mit einer schwarzen Leggins, einer schwarzen Netzstrumpfhose, weißen Nike-Sportschuhen und einer College-Jacke. Sie führt einen grau-weißen Reise-Trolley, sowie einen schwarzen Rucksack mit sich.

Polizei bittet um Hinweise aus der Bevölkerung

Wer hat die 17-Jährige gesehen oder kann Angaben zu ihrem Aufenthaltsort machen? Hinweise nehmen die Polizeiinspektionen Bamberg-Land (0951 / 9129 - 310) beziehungsweise Marktredwitz (09231 / 96 760) entgegen.

© Deutsche Bahn / Archiv / Symbolbild

Selfie-Wahnsinn in Hof: 14-jährige Mädchen machen Fotos im Gleisbereich!

Um Fotos im Gleisbereich zu machen, begaben sich am Montagabend (03. Juni) zwei 14-jährige Mädchen im Bereich des Hofer Hauptbahnhofes in die Gleisanlagen. Nach Hinweis eines Bahnmitarbeiters konnten Hofer Bundespolizisten die beiden Teenager vor Ort antreffen.

Verwarngeld über jeweils 25 Euro wird fällig

Nach der Belehrung über die Gefahren ihres Tuns wurden die Mädchen an ihre Erziehungsberechtigten übergeben. Laut Bundespolizei kam es zu keinen Betriebsbeeinträchtigungen für den Bahnverkehr. Wegen dem verbotenen Aufenthalt im Gleis wurde aber ein Verwarngeld in Höhe von jeweils 25 Euro fällig.

Weiterführende Informationen
Münchberg: Selfie-Wahn – Jugendliche fotografieren sich auf Gleisen
(Aktuell-Bericht vom 23.02.16)
Selfie-Wahnsinn: So klärt die Bundespolizei Selb Schüler auf
(Aktuell-Interview vom 23.02.16)
© TVO / Symbolbild

Diebstahl- & Erpressungsserie in Bayreuth: Kripo nimmt 16-Jährigen fest!

Aufgrund von mehreren räuberischen Erpressungen und Diebstählen in den vergangenen Monaten in Bayreuth, muss sich nun ein 16-jähriger Jugendlicher strafrechtlich verantworten. Vorausgegangen waren umfangreiche Ermittlungen der Kriminalpolizei Bayreuth. Weiterlesen
© Polizei

Bamberg: Polizei ermittelt Graffiti-Schmierer

Anfang Oktober kam es in Bamberg zu einer Serie von Sachbeschädigungen, bei der insgesamt fünf verschiedene Fahrzeuge mit Graffiti in goldener Farbe besprüht wurden. Diese waren in der Hornthalstraße, am Regensburger Ring, in der Maria-Ward-Straße sowie in der Heiliggrabstraße abgestellt. Die angebrachten Schriftzüge unterschieden sich von Tat zu Tat und hatten zum Teil beleidigende Inhalte. Bei den Sachbeschädigungen entstand ein Schaden von insgesamt rund 7.000 Euro.

Weiterlesen

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Bad Rodach: 19-Jähriger telefoniert sich bei Erotikhotline arm

Bereits im Sommer 2017 erstattet ein 19-Jähriger aus dem Landkreis Coburg bei der Polizei eine Betrugsanzeige. Wie sich nach den Ermittlungen herausstellte, täuschte der Teenager den Betrug allerdings nur vor. Die Quittung bekam er jetzt selbst von der Polizei ausgestellt.

Weiterlesen

© Polizeipräsidium Oberfranken

Coburg: Vermisste 14-Jährige wieder aufgetaucht

UPDATE (14:45 Uhr):

Die seit Montagabend vermisste 14-Jährige aus dem Coburger Stadtteil Scheuerfeld wurde durch Polizeikräfte im Zuge der Fahndungsmaßnahmen in der Coburger Innenstadt wohlbehalten aufgegriffen. Anschließend wurde sie an ihre Eltern übergeben. Die Polizei bedankt sich für die Unterstützung aus der Bevölkerung und beendet hiermit die Öffentlichkeitsfahndung. Bei der Suche nach dem vermissten Mädchen waren auch die Rettungshundestaffeln des BRK gefordert. Der Fachberater „Rettungshunde“ wurde bereits in der Nacht zum Dienstag gegen 01:00 Uhr alarmiert und leitete daraufhin, in enger Absprache mit der Polizei, weitere Schritte ein. Kurze Zeit später rückten die BRK-Rettungshundestaffeln Coburg, Haßberge, Bad Kissingen und die ASB-Rettungshundestaffeln Coburg und Kronach an und machten sich auf die Suche nach dem vermissten Mädchen.

ERSTMELDUNG (10:45 Uhr):

Seit Montagabend (16. Oktober) um 21:00 Uhr wird eine 14-Jährige aus dem Coburger Stadtteil Scheuerfeld vermisst. Laut Polizei verließ das Mädchen am Abend die elterliche Wohnung. Seitdem gibt es keinen Kontakt mehr zu ihr.

Beschreibung der 14-Jährigen

Aufgrund gesundheitlicher Probleme bei der 14-Jährigen begann bereits in der Nacht eine umfangreiche Suchaktion, bei der auch Flächensuchhunde eingesetzt wurden. Das Mädchen wird wie folgt beschrieben:

  • 163 cm groß
  • schlanke Figur
  • blonde, lange Haare - vermutlich zu einem Zopf gebunden.
  • Bekleidet war sie zuletzt mit einer hellblauen Jeans, einem schwarz-grauen Pullover sowie einem dicken grauen Schal.

Hinweise zum Aufenthaltsort nimmt die Polizeiinspektion Coburg unter der Rufnummer 09561/645-140 oder über Notruf 110 entgegen.

© nordbayern-aktuell / Archiv / Symbolbild

Ebrach: 17-Jähriger stirbt bei Unfall auf der B22

Am späten Samstagnachmittag (14. Oktober) erlitt ein 17-jähriger Mofafahrer bei einem Zusammenprall mit einem entgegenkommenden Auto auf Höhe Ebrach (Landkreis Bamberg) tödliche Verletzungen. Die Bundesstraße B22 war während der Unfallaufnahme und Bergung in diesem Bereich für den Verkehr gesperrt.

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Pressig: 16-Jährige ohne Führerschein im BMW unterwegs

Im Rahmen einer Fahrzeugkontrolle wurde am Donnerstag (29. Dezember) die Fahrerin eines BMW im Pressiger Ortsteil Rothenkirchen (Landkreis Kronach) durch Beamte der Polizei Ludwigsstadt überprüft. Die Beamten staunten nicht schlecht, als sich herausstellte, dass die junge Frau erst 16 Jahre alt war und keine Fahrerlaubnis besaß.

Weiterlesen

© Polizei

Kulmbach: Fahranfänger (18) liefert sich Verfolgungsjagd mit Polizei

Eine wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei lieferte sich am Freitagmorgen (16. September) ein 18-jähriger Fahranfänger in Kulmbach. Nachdem er auf der Flucht mit seinem Auto von der Fahrbahn abkam, verunglückte er und zog sich schwerste Verletzungen zu.

18-Jähriger missachtet sämtliche Verkehrsregeln

Gegen 2:00 Uhr wollte eine Polizeistreife den Golf mit Saalfelder Zulassung in der Innenstadt kontrollieren. Der Fahrer stoppte aber nicht, flüchtete mit überhöhter Geschwindigkeit durch die Stadt und ignorierte dabei sämtliche Verkehrsregeln. Teilweise wich er sogar auf die Gegenspur aus. 

Polizei bricht Verfolgung ab

Sämtliche Versuche den Fahrer mit Blaulicht und Martinshorn zum Anhalten zu bewegen, schlugen fehl.  Als der Flüchtige die Schauerkreuzung bei Rotlicht mit hoher Geschwindigkeit überquerte, brach die Streifenbesatzung die direkte Verfolgung ab.

Fahrzeug über Leitplanke katapultiert

In der Melkendorfer Straße kam es dann zu dem schweren Unfall. Das Fahrzeug des Flüchtigen kam kurz nach der Einmündung „Am Galgenberg“ nach links von der Fahrbahn ab und wurde an der dortigen Schutzplanke in die Luft katapultiert. Der Wagen landete nach mehreren Metern unterhalb der Böschung.

Fahrer aus Unfallwrack gerettet

Die Streifenbeamten kümmerten sich sofort um den im Fahrzeug eingeklemmten Fahrer. Dieser konnte erst durch die alarmierte Feuerwehr aus dem Unfallwrack befreit und vom Notarzt und dem Rettungsdienst versorgt werden. Er kam anschließend mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus.

© Polizei

Hinweise auf Alkoholkonsum

Bei dem aus dem Landkreis Saalfeld-Rudolstadt (Thüringen) stammenden 18-Jährigen ergaben sich Hinweise für einen Alkoholkonsum. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde im Krankenhaus eine Blutentnahme durchgeführt. Zudem wurde das Fahrzeug sichergestellt.

Sachschaden von rund 20.000 Euro

Der Sachschaden wurde auf etwa 25.000 Euro beziffert. An der Unfallstelle waren an die 40 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei im Einsatz.

© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Rehau: 16-Jähriger auf Straftatentour!

Eine ganze Serie Straftaten beging Anfang März ein 16-jähriger Schüler aus dem Landkreis Wunsiedel. Polizisten aus Rehau nahmen den Teenager bei einem Einbruch auf frischer Tat fest. Die Kriminalpolizei konnte ihm weitere Taten nachweisen!

Weiterlesen

© Foto: News5 / Fricke

A9 / Helmbrechts: Fußgänger auf der Autobahn tödlich verletzt

Ein 19-jähriger Teenager wurde am Freitagabend (1. Mai) auf der Autobahn A9 zwischen Münchberg Nord und Hof West tödlich verletzt, nachdem ihn in Richtung Berlin ein Auto erfasst hatte. Die rechte und mittlere Fahrspur mussten für die Dauer der Unfallaufnahme mehrere Stunden am Abend gesperrt werden.

Weiterlesen

© Reporter24

Selb: Spraydosen explodiert – 2 Mädchen schwer verletzt!

Am Dienstagnachmittag (13. Januar) wurden zwei junge Mädchen in Selb (Landkreis Wunsiedel) schwer verletzt als in einem Toilettengebäude mehrere Spraydosen explodierten! Ein Mädchen schwebt nach Polizeiangaben in Lebensgefahr! Die Kripo Hof ermittelt. Weiterlesen
1 2