Tag Archiv: Theater

© Theater Hof

Hof: Theaterpreis 2015 geht an Inga Lisa Lehr

Im Rahmen der Festlichen Operngala für Freunde und Förderer des Theaters Hof erhielt am Samstagabend (19. September) die Sopranistin Inga Lisa Lehr den jährlich vergebenen Theaterpreis der Theaterfreunde Hof. Die Vorsitzende der Theaterfreunde, Frau Ingrid Schrader, übergab den von der Firma Rosenthal gestifteten Preis der Opernsängerin und würdigte damit ihre künstlerischen Leistungen.

Weiterlesen

© Luisenburg Wunsiedel

Luisenburg Wunsiedel: Nachwuchspreise 2015 verliehen

Am Sonntag (19. Juli) wurden die Nachwuchspreise der Luisenburg-Festspiele 2015 verliehen. Die feierliche Überreichung fand vor der Abendvorstellung des „Brandner Kaspar“ auf der Bühne statt. Eine vierköpfige Jury oblag die schwierige Aufgabe aus dem diesjährig zahlreichen talentierten Nachwuchs die zwei Preisträger zu bestimmen. Zur Jury gehören die Journalisten Rudolf Görtler, Eva Maria Fischer, Andrea Herdegen und Intendant Michael Lerchenberg.

Weiterlesen

© Theater Hof

Theater Hof: Spende der Theaterfreunde

Das Theater Hof erhielt von den Theaterfreunden Hof erneut eine großzügige Spende. Der Scheck in Höhe von 15.000 Euro wurde am Premierenabend der Musical-Uraufführung „Der große Houdini“ von Ingrid Schrader, der Vorsitzenden der  Theaterfreunde, an Intendant Reinhardt Friese im Beisein der Musical-Hauptdarsteller überreicht.

Weiterlesen

Ludwigsstadt (Lkr. Kronach): Shakespeare-Komödie im Dialekt

2014 jährt sich zum 450. Mal der Geburtstag von William Shakespeare. Und das kleine Städtchen Ludwigsstadt im Landkreis Kronach feiert dieses Jubiläum mit der Shakespeare-Komödie „Viel Lärm um Nichts!“ – oder wie die Ludwigsstädter sagen würden: „A Gedue farrn Gänsegerch!“. Denn in dem Städtchen wird das Stück mit Dialekt aufgeführt. Und der ist einmalig, denn obwohl Ludwigsstadt in Oberfranken liegt, sprechen die Ludwigsstädter weder fränkisch noch bayerisch, sondern thüringisch – und das in einer ganz eigenen und eigenwilligen Ausprägung mit sächsischem Einschlag. Aufgeführt wird das Stück am 8., 10., 11., 12. Oktober und am 16., 17., 18. und 19. Oktober 2014 in der Hermann-Söllner-Halle Ludwigsstadt.

 



 

Preisverleihung: Luisenburg ehrt Nachwuchstalente

Am Sonntag (20. Juli 2014) sind auf der Luisenburg im Landkreis Wunsiedel Nachwuchstalente geehrt worden. Es gab drei Kategorien: Zwei gleichrangige Darsteller-Awards als Ehrungen für Schauspieler, die das dreißigste Lebensjahr noch nicht überschritten haben und von der Bühne auch zuvor noch keinen Theaterpreis erhielten und dazu der sogenannte „Extra-Applaus“, der als Sonderpreis und besondere Anerkennung für Bühnenleistungen außerhalb des unmittelbaren Rampenlichtes vergeben wird. Weiterlesen

Theater Bamberg: Fuchs Gala – „Welcome to Fabulous Las Vegas“

Es ist ein Ort  der Träume, der Magie – ein Ort der perfekten Illusion: Las Vegas. Die Stadt in der Wüste Nevadas ist nicht nur ein Spielerparadies. Dort finden zudem täglich zahlreiche Gala-Shows mit Tänzerinnen, Magiern und einer gehörigen Portion Humor statt. „Las Vegas“ ist auch das Motto der diesjährigen Fuchs-Gala im Bamberger ETA-Hoffmann Theater und gleichzeitig die perfekte Einstimmung auf das Festival „Bamberg zaubert“ am kommenden Wochenende. Mehr ab 18:00 Uhr in „Oberfranken Aktuell„…

 



 

Hof: Oper im Schwurgerichtssaal

Im Hofer Schwurgerichtssaal trug sich heute eine eher ungewöhnliche Gerichtssitzung zu: Holzfäller Jim Mahoney aus Alaska wurde diverser Verbrechen beschuldigt – das Schwerste: Er habe kein Geld. Die Mitarbeiter des Landgerichts saßen hierbei jedoch in den Zuschauerreihen; Richter, Angeklagte und Bürger wurden gespielt von den Sängersolisten und dem Opernchor des Theaters Hof – denn die Szene stammt aus der Oper „Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny“ von Kurt Weill und Bertolt Brecht, die am 14. März Premiere feiert.

Motto „Das Theater Hof geht raus in die Stadt“ 

Diese Presseveranstaltung im Hofer Landgericht fand statt unter dem von Intendant Friese ausgegebenen Motto „Das Theater Hof geht raus in die Stadt“. Wie in der letzten Spielzeit mit dem „Fidelio“-Gefangenenchor im Innenhof der JVA ergeben sich bei der Konfrontation von Kunst und Wirklichkeit spannende Reibungen und Denkanstöße. Ohne eine eindeutige Auslegung der Kapitalismuskritik Brechts vorzugeben, sollte auch heute Theater anregen, unterhalten und aktuellen Assoziationen freien Lauf lassen, z.B. zu gesellschaftlichen Werten in Wirtschaftsfragen. Bei dieser Gelegenheit kam zudem auch theaterunerfahrenes Publikum direkt und ungezwungen mit dem Theater Hof in Berührung.

Handlung des Stücks

Die Handlung der Oper „Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny“: Drei Ganoven, die Witwe Begbick, Fatty und Dreieinigkeitsmoses, fliehen vor der Polizei. Gestrandet am Rande einer Wüste beschließen sie, an Ort und Stelle eine Stadt zu gründen: Mahagonny. Hier wollen sie den Goldgräbern in Bars und Bordellen ihr Vermögen abnehmen. Schnell boomt die Stadt, denn in Mahagonny gilt das „Gesetz der menschlichen Glückseligkeit“: Es ist alles erlaubt! Außer: kein Geld zu haben – und darauf steht dann auch schnell die Todesstrafe, da Richter, Verteidiger und Ankläger die drei fragwürdigen Stadtgründer sind.

Premiere am 14. März

Dem breiten Publikum bietet die Matinée am Sonntag, den 9. März um 11:00 Uhr im Theaterbistro Hintergründe der Inszenierung von Regisseur und Brecht-Spezialist Peter Kupke. Die Premiere findet am Freitag, den 14. März um 19:30 Uhr im Großen Haus statt, der kostenlose Einführungsvortrag beginnt um 19 Uhr.

 


 

Bamberg: Moskauer Katzentheater macht Station

In der Konzert- und Kongresshalle Bamberg hat das Moskauer Katzentheater Station gemacht. Die 40 Samtpfoten sind in Russland echte Stars der Manege. Katzenflüsterer Dimitri Kucklachev gelingt es, die eigenwilligen Tiere ohne Druck und ohne Gewalt zu dressieren. In „Oberfranken Aktuell“ werfen wir heute ab 18:00 Uhr einen Blick hinter des Moskauer Katzentheaters.

 


 

 

Theater Hof: Spielplan für 2014/2015 präsentiert

Am Theater Hof ist jetzt der neue Spielplan präsentiert worden. Unter dem Motto „Heimat“ will Reinhardt Friese in der Spielzeit 2014/2015 einen bunten Mix aus Oper, Operette, Musicals, Tragödien und Komödien auf die Bühne bringen, so zum Beispiel der Ring an einem Abend, das Tagebuch der Anne Frank, König Lear und der grosse Houdini. Mehr dazu am Montag ab 18:00 Uhr in “Oberfranken Aktuell“.

 


 

 

Hof: Theater sucht ein Wüstengefährt

Für die große Operninszenierung von „Aida“ zum Auftakt der nächsten Spielzeit such das Theater Hof ein passendes Wüstengefährt. Ein offener Jeep oder sonstiger Geländewagen mit einer Breite von maximal 2 Metern ist wesentlicher Bestandteil eines königlichen Auftritts. Wichtige Voraussetzung ist eine Ladefläche auf dem Pkw oder die Entfernbarkeit des Dachs der Rücksitze. Das Fahrzeug kann Oldtimer oder neuerer Bauart sein. Geliehen braucht das Theater das Fahrzeug zum Proben von September bis zur letzten Vorstellung Ende Dezember zu einzelnen Terminen. Zur Klärung von Einzelheiten bitte kurzfristig an den Technischen Leiter des Theaters wenden unter der Emailadresse tl@theater-hof.de oder der Telefonnummer 09281/7070- 120.

 


 

 

Zusammenarbeit: Theater Hof kooperiert mit Schulen

Gegen Mittag sind im Hofer Theater Verträge unterzeichnet worden. Jetzt gibt es eine Kooperation zwischen dem Theater Hof und einerseits dem Gymnasium Naila und andererseits der Realschule Rehau. Schirmherr des Projekts ist der Hofer Landrat Bernd Hering. Mehr zu diesem Thema sehen Sie ab 18:00 Uhr in „Oberfranken Aktuell“.

 


 

 

Theater Hof: Intendant Friese erhält „Theater-Oscar“

Große Ehre für Reinhardt Friese, Intendant des Theaters in Hof. Zum dritten Mal erhält seine Inszenierung „Die Comedian Harmonists“ am Theater Krefeld und Mönchengladbach den Publikumspreis „Theater-Oscar“ der Rheinischen Post in der Sparte „Musiktheater“. Friese ist Regisseur der Inszenierung. Wegen des großen Erfolgs wurden „Die Comedian Harmonists“ seit der Premiere 2010 ununterbrochen mit großem Publikumserfolg auf den Spielplan gesetzt. Friese hat nun insgesamt sieben „Theater-Oscars“ als Publikumspreis der Rheinischen Post verliehen bekommen.

 


 

 

Theater Hof: Stadt und Ministerium erhöhen Zuschüsse

Staatsminister Dr. Wolfgang Heubisch kam heute in das Theater Hof. Grund des Besuchs war die Erhöhung der Zuschüsse von Stadt und Ministerium für das Haus. Grund sind die gestiegenen Kosten des Schauspielhauses. Heubisch und der Hofer Oberbürgermeister Dr. Harald Fichtner unterzeichneten die „Vereinbarung zur Stärkung des Theaters Hof“. Sie umfasst die Erhöhung des städtischen Zuschusses um 393.000 Euro und die Erhöhung des Zuschusses des Freistaats um 500.000 Euro. Mehr in „Oberfranken Aktuell“ um 18.00 Uhr.

1234