Tag Archiv: Thomas Koller

© HWK für Oberfranken / S. Dörfler

HWK: Kammer gibt einen schonungslosen Einblick in die Vorkommnisse des Finanzskandals

Die Handwerkskammer für Oberfranken informierte am Montag (08. März) die Mitglieder der Vollversammlung und des oberfränkischen Handwerks auf einer eigens einberufenen Veranstaltung über den Sachstand in dem Finanzskandal um horrende Summen und der Vorkommnisse bei den Töchtergesellschaften GTO, IFGO und der Kammer selbst. Wir berichteten! Die kammerinterne Aufarbeitung wurde nunmehr abgeschlossen. Der elf Seiten umfassende Sachstandsbericht der HWK (unten auf der Seite zum Download) liest sich hierbei wie ein Wirtschaftskrimi. Ausstehend sind jetzt nunmehr die juristischen Bewertungen.

Kammer-Oberen geben umfassenden Einblick in den Sachstand

Mit der Präsenzveranstaltung in Bayreuth, wollte die Kammer selbst ein Zeichen setzen, um direkt und persönlich über die Aufarbeitung in dieser sehr komplexen Causa zu informieren. HWK-Vizepräsident Matthias Graßmann, die beiden HWK-Geschäftsführer Bernd Sauer und Rainer Beck sowie die eingeschalteten Rechtsanwälte stellten hierbei den umfassenden Sachstand aus den vergangenen 18 Monaten dar. Zudem zeigten die Verantwortlichen auf, welche Entscheidungen man bezüglich der einzelnen Schritten traf.

Zustimmung der Mitglieder

Laut Pressemitteilung der HWK traf der Vorgehen der Kammer-Oberen bei den Mitgliedern auf Zustimmung, "die Hinweise aus der Vollversammlung waren - bis auf das Statement des bisherigen Präsidenten Thomas Zimmer – im Wesentlichen in die Zukunft gerichtet..."

Kammer laut Wirtschaftsministerium auf dem richtigen Weg

Das Bayerische Wirtschaftsministerium als Rechtsaufsicht verfolgt ebenso mit Argusaugen die Aufarbeitung des Skandals und bescheinigte der Kammer - so die eigene Aussage - dass sich die HWK auf einem richtigen Weg befindet. Auch der bereits 2019 aus der Mitte der Vollversammlung gegründete GTO-Ausschuss bescheinigte den HWK-Verantwortlichen in seinem Abschlussbericht, „dass die von Geschäftsführung der Kammer und Vorstandschaft getätigten Maßnahmen sowohl dem Umfang als auch der Intensität nach geeignet waren, weiteren finanziellen Schaden von der HWK abzuwenden..."

Kammerinterne Abarbeitung abgeschlossen

Wie die Kammer bilanzierte, ist damit der Grundstein für die eigene interne Aufarbeitung des Skandals gelegt. Die Frage nach weiteren Verantwortlichkeiten, so auch die Rolle von Horst Eggers, Thomas Koller und Thomas Zimmer in ihrer Eigenschaft als Aufsichtsrat der GTO und verantwortliche Organe der Handwerkskammer, werden aktuell noch rechtlich geprüft und juristisch entschieden. Hierzu veröffentliche die Handwerkskammer einen elf Seiten umfassenden Sachstandsbericht.

 

Aktuell-Bericht vom 09. März 2021
Bayreuth: Schlammschlacht bei der HWK?

HWK für Oberfranken: Kammer sucht neuen Hauptgeschäftsführer

Die Handwerkskammer für Oberfranken sucht ab dem heutigen Dienstag (05. Januar) einen neuen Hauptgeschäftsführer / eine neue Hauptgeschäftsführerin. Interessenten können bis zum 28. Februar ihre Bewerbungen bei der Kammer einreichen. Weiterlesen
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Finanzskandal um horrende Summen: HWK für Oberfranken klagt gegen Ex-Bosse

Im hausinternen Finanzskandal der Handwerkskammer für Oberfranken um die Tochter GTO (Gewerbetreuhand Oberfranken) und unter anderem die beiden Ex-Chefs, den früheren HWK-Präsidenten Thomas Zimmer und den früheren Hauptgeschäftsführer Thomas Koller liegen der Kammer jetzt weitere Rechtsgutachten in diesem Fall vor. Vor diesem Hintergrund stellt die HWK nun zusätzliche Schadensersatzforderungen gegen die ehemalige Spitze der Kammer. Darüber informierte das Haus am Freitag (04. Dezember). Weiterlesen

Handwerkskammer für Oberfranken: Präsident Thomas Zimmer tritt zurück

Der Präsident der Handwerkskammer für Oberfranken, Thomas Zimmer, gab am Samstag (26. September) seinen Rücktritt bekannt. Das teilt die Handwerkskammer für Oberfranken mit. Zimmer war seit Juli 2009 HWK-Präsident in Oberfanken.

"Das Vertrauen in mich und meine Arbeit für die Handwerkskammer ist gestört"

Noch während der Sitzung des Vorstands der Handwerkskammer für Oberfranken am Samstag gab Thomas Zimmer seinen sofortigen Rücktritt bekannt.

„Das Vertrauen in mich und meine Arbeit für die Handwerkskammer ist gestört. Dies respektiere ich und gebe hiermit meinen Rücktritt als Präsident der Handwerkskammer für Oberfranken bekannt“.

(Thomas Zimmer, Präsident der Handwerkskammer für Oberfranken)

Medienberichten zufolge habe sich im HWK-Vorstand die Mehrheit gegen Zimmer gewandt. Zimmer war zuletzt offenbar intern immer stärker unter Druck geraten - unter anderem im Zuge der Aufarbeitung des GTO-Skandals und der Unstimmigkeiten um das Berufsbildungszentrum in Coburg. Sein Amt als Vizepräsident im Zentralverband des Deutschen Handwerks werde er auch abgeben.

Inzwischen der zweite Spitzenposten bei der HWK unbesetzt

Über die detaillierten Hintergründe des Rücktritts wurde laut HWK Stillschweigen vereinbart. Mit dem Rücktritt von Thomas Zimmer ist innerhalb kurzer Zeit bereits der zweite Spitzenposten bei der HWK unbesetzt. Erst am 25. August trennte sich die Handwerkskammer von ihrem ehemaligen Hauptgeschäftsführer Thomas Koller, der 32 Jahre für die HWK Oberfranken tätig war. Wir berichteten.

Vizepräsident Matthias Graßmann wird Zimmer bis zur nächsten Präsidentenwahl vertreten

Der Vorstand der Kammer hat am Samstag (26. September) zudem beschlossen, dass der bisherige Vizepräsident Matthias Graßmann aus Bamberg bis zur Wahl eines neuen Präsidenten an der Spitze der Handwerkskammer für Oberfranken steht. Die Wahl des neuen Präsidenten wird aller Voraussicht nach am 30. November durchgeführt.

„Wir respektieren die Entscheidung von Thomas Zimmer (...) Wir sehen in dieser Entscheidung ein klares Signal für einen Neuanfang bei der Handwerkskammer. Die Handwerkskammer dankt Thomas Zimmer ausdrücklich für dessen langjährigen Einsatz für das Handwerk in Oberfranken"

(Matthias Graßmann, Vizepräsident der Handwerkskammer für Oberfranken)

Statements von Thomas Zimmer und dem HWK-Vorstand
Rücktritt von Thomas Zimmer: Das sagt er selbst
Rücktritt von Thomas Zimmer: Das sagt die Handwerkskammer
© HWK

Bayreuth: Hauptgeschäftsführer Thomas Koller verlässt HWK

Der bisherige Hauptgeschäftsführer Thomas Koller und die Handwerkskammer für Oberfranken gehen zukünftig getrennte Wege, wie die HWK am heutigen Dienstag (25. August) in einer Pressemitteilung mitteilte. Weiterlesen
© HWK Oberfranken

Genussregion Oberfranken: Vision der „Genusshäuser“ verkündet

Die Genussregion Oberfranken soll jetzt in eigenen Häusern „erlebbar“ werden. Dafür wurde von der Oberfrankenstiftung eine Machbarkeitsstudie genehmigt, mit deren Hilfe mögliche Standorte und Betreiberkonzepte untersucht werden sollen.

Weiterlesen

Hof: Jungmeisterfeier der oberfränkischen Handwerks

Rund 480 Frauen und Männer haben bei einem Festakt in der Hofer Freiheitshalle den Meisterbrief der oberfränkischen Handwerkskammer erhalten. Über 1000 Gäste waren der Einladung der HWK für Oberfranken gefolgt. Darunter zahlreiche Ehrengäste aus Politik, Wirtschaft, Kirche und Gesellschaft. In seiner Ansprache betonte HWK-Präsident Thomas Zimmer die Bedeutung des Meisterbriefs. Er bezeichnete ihn als perfekten Start in eine Tätigkeit als selbstständiger Unternehmer und als Garant dafür, dass Oberfranken weiterhin eine innovative und zukunftsfähige Wirtschaftsregion bleibt. Der Hauptgeschäftsführer der HWK für Oberfranken, Thomas Koller, hob die weltweit einzigartige und wertbeständige Garantie des Meisterbriefes hervor: er sei der beste Schutz vor Arbeitslosigkeit und daher „eines der sichersten Wertpapiere, die es momentan gibt.“ Beiträge dazu gibt in der kommenden Woche im Programm von TVO.