Tag Archiv: Tierquäler

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Wüstenselbitz: Tierquäler verletzt vier Katzen schwer!

In der Zeit vom 05. bis zum 19. Juni wurden im Bereich der Parkstraße von Wüstenselbitz (Landkreis Hof) insgesamt vier Katzen zum Teil erheblich durch einen Unbekannten verletzt.Die Polizei Münchberg ermittelt in diesen Fällern und bittet die Bevölkerung um Zeugenhinweise.

Weiterlesen

© Pixabay

Tierquälerei in Coburg? Fische verenden im Teich

150 Kilogramm Zander und Saiblinge im Wert von mindestens 1.000 Euro verendeten am vergangenen Wochenende (22./23. September) qualvoll in einem Fischteich im Coburger Stadtteil Seidmannsdorf, wie die Polizei am heutigen Dienstag (25. September). Ein Unbekannter hatte zuvor die Stromzufuhr gekappt und damit das Fischsterben verursacht.

Weiterlesen

© TVO

Tierrettung bei Trockau: Illegaler Katzentransport auf der A9 gestoppt!

Beamte der Verkehrspolizei Bayreuth wurden in der Nacht zum Sonntag (01. Juli) auf einen Pkw mit französischer Zulassung auf der Autobahn A9 bei Trockau (Landkreis Bayreuth) aufmerksam. Im Kofferraum des Fahrzeuges machten die Polizisten eine schreckliche Entdeckung.

20 Katzen im Kofferraum

Zusammengepfercht und in einem schlechten gesundheitlichen Zustand befanden sich insgesamt 20 Rassekatzen in einer viel zu kleinen Box im Kofferraum des Pkw. Der 40 Jahre alte Fahrer wollte die Tiere von Frankreich nach Litauen befördern. Jedoch war der Platz für die Katzen viel zu gering. Infolge dessen wurde die Tierrettung Bayreuth, das Tierheim Bayreuth und das Veterinäramt Bayreuth hinzugezogen.

Unterernährt, krank und tot

Das traurige Resultat: unterernährte und kranke Katzen, zwei tote Katzenbabys und elf nicht registrierte Katzen ohne jeglichen Impfnachweis. Die Katzen befinden sich jetzt in Sicherheit. Das Tierheim hat sich ihnen angenommen. Der Mann wurde wegen Verstößen gegen das Tierschutz- und Tiergesundheitsgesetz angezeigt. 

Aktuell-Bericht vom Donnerstag (05. Juli 2018)
Trockau: Polizei stoppt qualvollen Katzentransport auf der A9!

Selb (Lkr. Wunsiedel): Angeschossener Kater stirbt nach tagelanger Qual

Wie die Polizei Selb am heutigen Freitag mitteilt, verendete in der Porzellanstadt im Landkreis Wunsiedel am Sonntag (02. Februar) ein schwarzer Kater nach tagelanger Qual in einer Tierklinik. Das Haustier war vermutlich bereits am Wochenende 25.01. bis 26.01. im Bereich des Wohngebietes Steinbühl mit einem Luftgewehr oder einer Luftpistole angeschossen worden. Der Schuss wurde laut dem Tierarzt aus nächster Nähe abgegeben. Da sich die Wunde aber wieder verschlossen hatte, war äußerlich nichts zu bemerken und auch der Zustand des Katers verschlechterte sich erst Tage später. Durch eine Röntgenuntersuchung wurde schließlich festgestellt, dass sich das Projektil noch im Bauchraum des Tieres befand. Dort wurde die Lunge und andere Organe so stark geschädigt, dass für den Kater jede Hilfe zu spät kam.

Die Selber Polizei fahndet nach dem Täter und erbittet Hinweise aus der Bevölkerung. Mögliche Zeugen werden gebeten, sich unter 09287/9914-0 zu melden.

 


 

 

Hof – Zwei Katzen durch brutalen Tierquäler ermordet

Ein abscheuchlicher Fall von brutalster Tierquälerei schockiert Hof. An der Michaelisbrücke wurden bereits am Sonntagabend zwei tote Katzen gefunden. Die Körper waren in der Mitte zerteilt. Die Hofer Tierrettung geht davon aus, dass die beiden Tiere mit einem Messer halbiert wurden und fürchterliche Qualen erlitten. Die Polizei ermittelt. 

Hinweise zu diesem Fall bitte an die Polizeiinspektion Hof unter 09281/704-303.
 
Mehr dazu ab 18.00 Uhr in „Oberfranken Aktuell„.