Tag Archiv: Tigers

EHC Bayreuth: Florian Müller verlängert seinen Vertrag

Gute Nachrichten vom EHC Bayreuth. Florian Müller bleibt den Tigers auch in Zukunft erhalten. Der 36-Jährige Kapitän verlängerte seinen Vertrag um weitere zwei Jahre. Damit geht der Verteidiger nun schon in seine zehnte Saison in Bayreuth. Zudem ist er mit über 600 Oberligaspielen der wohl erfahrenste Spieler im Kader von Trainer Sergji Waßmiller.

 


 

 

EHC Bayreuth: Florian Zeilmann bleibt den Tigers treu

Der waschechte Bayreuther Florian Zeilmann (r.) schnürt seine Schlittschuhe auch in der kommenden Saion für den EHC Bayreuth. Zeilmann, der über 250 Mal  – und damit so oft wie kein anderer  – das Tigers-Trikot trug, freut sich auf seine Einsätze in der kommenden Oberliga-Saison. Der inzwischen 24-jährige mit der Nummer 81 will unbedingt spielen, „völlig egal wie und wo Trainer Waßmiller mich einsetzt“. Zeilmann, der seit 2006 dem Verein angehört, steht den kommenden Aufgaben positiv gegenüber, obwohl auch er weiß, das die Oberliga ein anderer Gradmesser als die Bayernliga sein wird.

Marian Okonek geht

Der EHC Bayreuth meldet auch einen weiteren Abgang. Nach 2 Jahren mit 94 Einsätzen verlässt Abwehrspieler Marian Okonek die Tigers mit noch unbekannten Ziel.

Aktueller Spielerkader:

Trainer: Sergej Waßmiller
Tor (0): –
Abwehr (4): Denis Hermann, Christopher Kasten, Sebastian Wolsch (vom EV Füssen, OL), Roman Göldner
Angriff (3): Marcel Juhasz, Dennis Thielsch, Florian Zeilmann

(Foto: Albert Weiß, Sportlicher Leiter mit Florian Zeilmann)

 


 

 

EHC Bayreuth ist Meister

Der EHC Bayreuth ist Bayernliga Meister. Durch einen 2:0 Heimsieg gegen die Sonthofen Bulls gewinnen die Tigers die Serie Best-of-five mit 3:1. Gleichzeitig machte das Team von Sergej Waßmiller damit den Aufstieg in die Oberliga Süd perfekt.

Im ausverkauftenTigerkäfig in Bayreuth, zeigte EHC von Anfang an wer Herr im Haus ist und setzte die Gäste aus Sonthofen  gehörig unter Druck. Doch trotz vieler Möglichkeiten wollte den Tigers einfach kein Treffer im ersten Drittel gelingen. So gingen beide Teams mit 0:0 in die erste Pause.

Im zweiten Drittel konnten die Gäste das Spiel ausgeglichener gestalten, scheiterten doch immer wieder am starken Bayreuther Keeper Bädermann. Nach einem Abpraller gelang schließlich Fendt die hoch verdiente Führung für die Gastgeber. Weitere Chancen ließen die Schützlinge von Sergej Waßmiller jedoch liegen und so ging es mit einem hauchdünnen 1:0 Vorsprung ins letzte Drittel .

Im Schlussdrittel erlöst dann schließlich Bartosch mit einem sehenswerten Treffer die Entscheidung. Sonthofen hatte zwar wie schon im zweiten Drittel gute Gelegenheit zum Anschlusstreffer, konnte diese jedoch nicht nutzen.

Nach der Schlusssirene kannte der Jubel in Bayreuth keine Grenzen mehr, der lange ersehnte Aufstieg ist damit endlich gelungen.

EHC Bayreuth: „Matchball“ nach Auswärtssieg in Sonthofen!

Der EHC Bayreuth hat am späten Dienstagabend in Sonthofen das dritte Finalspiel um die Bayerische Eishockey-Meisterschaft mit 4:3 (0:1, 2:2, 1:1) gewonnen! Das Spiel fing fast 90 Minuten später an, weil die Schiedsrichter im Stau standen. Den Tigers kann dies nach dem Auswärtssieg und dem 2:1 in der Serie egal sein, Sie haben am Donnerstag im heimischen Tigerkäfig MATCHBALL!!! Am Gründonnerstag haben sie es in Spiel 4 auf heimischen Eis und vor den eigenen Fans ab 20.00 Uhr selbst in der Hand den Pokal in die Wagnerstadt zu holen.

EHC Bayreuth gleicht Finalserie gegen Sonthofen aus

Gleich sieben Tore gab es im zweiten Play-Off-Finalspiel im Kampf um den Aufstieg in die Oberliga zwischen dem EHC Bayreuth und dem ERC Sonthofen.

Knapp 2.500 Zuschauer im Bayreuther Tigerkäfig bekamen eine Aufholjagd vom feinsten geboten, lagen die Bayreuther Tigers doch nach 25 Minuten bereits mit 2:0 zurück.

Drei Minuten später hatten auch die heimischen Fans endlich Grund zum Jubeln. Fendt verkürzte auf 1:2, weitere drei Minuten später erzielte Altmann den Ausgleich für die Oberfranken.

Trotz weiterer Chancen auf beiden Seiten gingen die beiden Teams mit dem Unentschieden in die zweite Pause. Im Schlussdrittel war es schließlich Bartosch, der in der 42. Minute den EHC erstmals in Führung brachte. Nachdem Geigenmüller in der 55. Minute die Führung auf 4:2 ausbaute, nahmen die Gäste aus Schwaben ihren Goalie vom Eis, um eine Schlussoffensive zu starten. Das dadurch leerstehende Tor lud schließlich Roman Göldner dazu ein, in der Schlussminute dem Abend mit dem 5:2 für die Bayreuther die Krone aufzusetzen.

Mit zwei Siegen am Dienstag (in Sonthofen) und Donnerstag (in Bayreuth) kann der EHC Bayreuth bereits vorzeitig die Bayerische Meisterschaft perfekt machen. Spätestens am Samstag steht der Sieger der Finalrunde nach einem möglichen fünften Spiel fest.

EHC Bayreuth: 1. Finalspiel in Sonthofen verloren

Der EHC Bayreuth hat sein erstes Finalspiel in der Bayernliga gegen den ERC Sonthofen am Freitagabend nach großem Kampf verloren. 1.980 Zuschauer sahen eine perfekte Anfangsphase für den Gastgeber, der bereits nach 9 Minuten mit 2:0 führte. Gegen die individuelle Klasse des ERC im Sturm fanden die Bayreuther zunächst kein Mittel. Die zweiten 20 Minuten erwiesen sich dann ausgeglichener. Obwohl die Bulls das dritte Tor nachlegten, agierten die Bayreuther vor allem auf konditioneller Ebene frischer und gaben mit ihrem ersten Tor durch Fendt nach 27 Minuten ein Lebenszeichen von sich.

Mit 3:1 aus Sicht des Gastgebers ging es in das letzte Drittel. Auch hier jubelte Sonthofen als erstes Team. Die Bulls erhöhten auf 4:1. Die Tigers bewiesen Moral und kämpften sich durch ihr zweites Tor in dieser Partie durch Hlozek nochmals heran. Sie scheiterten in der Folge aber immer wieder am ERC-Goalie Zellhuber, der einen glänzenden Abend erwischte.

Der von vielen Experten genannte Favorit Sonthofen gewann schlussendlich das Spiel mit 4:2. Die Tigers können aber auf ihre Leistung, vor allem ab Mitte der Spielzeit, aufbauen, um am Sonntag den Spieß umzudrehen. Die Bayreuther empfangen ab 18.00 Uhr im Tigerkäfig dann das Team aus Sonthofen zum zweiten von maximal fünf Spielen der Finalserie der Bayernliga.

Halbfinal-Spannung in Bayreuth: Tigers erwarten Icehogs

Am Sonntag starten die Bayreuth Tigers in das Abenteuer Halbfinale in der Bayernliga. Die Kufencracks aus der Wagnerstadt empfangen am Sonntagabend um 18.00 Uhr den Gewinner der Meisterrunden Gruppe A, den EC Pfaffenhofen. In der „Best of Three“ – Reihe benötigen die Bayreuther zwei Siege, um sich für das Finale zu qualifizieren, dass im Modus „Best of Five“ gespielt wird. Im anderen Semifinale agieren. Sonthofen und Memmingen. Wie sich die Tigers auf das erste Halbfinale einstellen, erfahren Sie ab 18.00 Uhr in „Oberfranken Aktuell“.

123