Tag Archiv: Tödlich

© News5/Fricke

Tödlicher Unfall bei Röslau: Landwirt unter Traktor eingeklemmt

Ein tragischer Unfall ereignete sich am Mittwochabend (12. August) in Röslau (Landkreis Wunsiedel). Ein 87-Jähriger erlitt bei dem Unglück tödliche Verletzungen. Der Mann war zuvor mit seinem Traktor umgekippt.

87-Jähriger stirbt noch an der Unfallstelle 

Gegen 20:30 Uhr meldeten Passanten einen umgestürzten Traktor auf einer Wiese bei Rosenhof. Die verständigte Polizeistreife überprüfte daraufhin die Mitteilung und fand bei der genaueren Nachschau, unter dem landwirtschaftlichen Fahrzeug, den leblosen Fahrzeugführer. Der 87-Jährige wollte von einem Feld Heuballen holen und fuhr dabei einen kleinen Hang hinauf. Hier kippte das Fahrzeug um und klemmte den Landwirt ein. Der Mann wurde dadurch so schwer verletzt, dass der herbeigerufene Notarzt nur noch seinen Tod feststellen konnte. Durch Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren Röslau und Wunsiedel wurde das Unfallfahrzeug geborgen.

© News5/Fricke
© News5/Merzbach

Tragischer Unfall bei Memmelsdorf: 61-Jähriger stirbt an Unfallstelle

Ein tragischer Unfall ereignete sich am Donnerstagabend (30. Juli) auf der Staatsstraße 2210 bei Memmelsdorf (Landkreis Bamberg). Bei dem Unglück erlitt der Beifahrer eines SUV tödliche Verletzungen. Der Fahrer des Wagens kam mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus.

SUV überschlägt sich mehrfach

Gegen 22:00 Uhr war ein 26-Jähriger mit einem Range Rover auf der Landstraße zwischen Köttensdorf und Kremmeldorf unterwegs. Kurz vor Kremmeldorf kam der junge Mann aus unbekannten Gründen in einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab. Der SUV überschlug sich mehrmals und blieb in einem angrenzenden Acker total beschädigt liegen.

Beifahrer sofort tot

Für den 61-jährigen Beifahrer kam jede Hilfe zu spät. Er war offenbar sofort tot. Der 26-jährige Fahrer erlitt schwere Verletzungen. Nach notärztlicher Versorgung kam er ins Klinikum Bamberg. Der 26-Jährige ist, laut Angaben der Nachrichtenagentur News5, der Sohn des 61-jährigen Beifahrers.

Ermittlungen zur Brandursache

Die Staatsanwaltschaft ließ das Unfallfahrzeug sicherstellen und veranlasste beim Autofahrer eine Blutentnahme. Ein Sachverständiger unterstützte die Polizei Bamberg-Land bei der Unfallaufnahme. Die Staatsstraße war für die Dauer der Unfallaufnahme komplett gesperrt.

© News5/Merzbach© News5/Merzbach© News5/Merzbach© News5/Merzbach© News5/Merzbach© News5/Merzbach© News5/Merzbach© News5/Merzbach
© News5/Ittig

Tödlicher Unfall bei Meeder: Auto wird von Zug erfasst

Ein tragischer Unfall ereignete sich bei Meeder im Landkreis Coburg. Zwei Personen erlitten am Montagabend (27. Juli) tödliche Verletzungen, als ein Zug ihren Wagen an einem Bahnübergang erfasste und mitschleifte.

Zug schleift Auto mehrere Meter mit

Kurz nach 18:15 Uhr war der 65 Jahre alte Opelfahrer aus Mittelfranken mit seiner 67-jährigen Beifahrerin aus dem Landkreis Coburg von Meeder kommend in Richtung des Ortsteils Neida unterwegs. Nach bisherigen Erkenntnissen überquerte der Wagen gerade den unbeschrankten Bahnübergang „Birkenmoor“, als er von dem aus Bad Rodach herannahenden Zug im rechten Bereich erfasst und zirka 50 Meter mitgeschleift wurde. Die Bemühungen eines Ersthelfers sowie des alarmierten Notarztes um die zwei Autoinsassen waren vergebens. Der Lokführer und die Bahnreisenden blieben unverletzt.

Unfallursache wird untersucht

Eine Staatsanwältin machte sich vor Ort ein Bild von den Geschehnissen und ein von ihr beauftragter Sachverständiger unterstützte die Beamten der Polizeiinspektion Coburg bei der Klärung der Unfallursache. Der Gesamtsachschaden beläuft sich nach ersten Erkenntnissen auf zirka 45.000 Euro.

© News5/Ittig© News5/Ittig© News5/Ittig© News5/Ittig© News5/Ittig© News5/Ittig© News5/Ittig© News5/Ittig
© News5/Ittig

Tragischer Unfall bei Bad Rodach: 40-Jähriger tödlich verletzt

Ein tragischer Verkehrsunfall ereignete sich am heutigen Donnerstagmorgen (09. Juli) in der Nähe von Bad Rodach (Landkreis Coburg). Bei dem Unglück kam ein 40 Jahre alter Mann ums Leben.

Fahrer stirbt an Unfallstelle

In den frühen Morgenstunden befuhr der Mann mit seinem Peugeot die Ortsverbindungsstraße von Gauerstadt nach Breitenau. Aus bislang unbekannter Ursache kam der 40-Jährige zunächst nach rechts von der Fahrbahn ab und schleuderte dort mit seinem Fahrzeug in den Straßengraben. Gegen 05:30 Uhr fand eine Zeugin das stark beschädigte Unfallfahrzeug samt schwerverletzten Fahrer und alarmierte die Rettungskräfte. Trotz aller Bemühungen eines Notarztes starb der Mann noch an der Unfallstelle.

Genauer Unfallhergang muss noch geklärt werden

Zur Unfallaufnahme und Bergung des Fahrzeugs wurde die Ortsverbindungsstraße für mehrere Stunden gesperrt. Im Auftrag der Staatsanwaltschaft Coburg unterstütze ein Sachverständiger vor Ort die Beamten der Polizei Coburg bei der Unfallaufnahme und Klärung der Unfallursache. Die Polizisten stellten das Fahrzeug im Auftrag der Staatsanwaltschaft sicher.

Personen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang und/oder zur Unfallursache machen können, werden gebeten, sich bei der Polizei Coburg unter der Telefonnummer 09561/6450 zu melden.

© News5/Ittig© News5/Ittig© News5/Ittig© News5/Ittig
© News5/Merzbach

Tragischer Motorradunfall bei Rattelsdorf: 33-Jähriger tödlich verletzt

UPDATE (18:35 Uhr)

Tödliche Verletzungen erlitt ein Motorradfahrer bei einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße B4 am Donnerstagnachmittag (07. Mai) zwischen Rattelsdorf und Breitengüßbach im Landkreis Bamberg. Der Motorradfahrer war mit einem entgegenkommenden Auto kollidiert. 

Mercedesfahrer gerät in Gegenverkehr

Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen befuhr ein 88-jähriger Autofahrer gegen 14:20 Uhr mit seinem Mercedes die B4 von Rattelsdorf nach Breitengüßbach. Aus bislang ungeklärten Gründen geriet er hierbei mit seinem Fahrzeug in einer leichten Linkskurve in den Gegenverkehr und kollidierte mit einem entgegenkommenden Motorradfahrer (33). Durch die Wucht des Aufpralls wurde der 33-Jährige aus Neustadt an der Aisch von seinem Motorrad geschleudert und lebensgefährlich verletzt.

Motorradfahrer stirbt noch an der Unfallstelle

Trotz aller Bemühungen der zahlreichen Rettungskräfte verstarb er noch an der Unfallstelle. Der Fahrer des ebenfalls am Unfall beteiligten Mercedes aus dem Landkreis Bamberg erlitt leichte Verletzungen und kam mit dem Rettungsdienst in ein nahegelegenes Krankenhaus.

Straße stundenlang gesperrt

Zur Unterstützung der Beamten der Polizei Bamberg-Land bei der Unfallaufnahme kam im Auftrag der Staatsanwaltschaft Bamberg ein Sachverständiger vor Ort. Die Bundesstraße war für mehrere Stunden komplett gesperrt. Der Verkehr wurde durch die örtlichen Feuerwehren umgeleitet. An beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von 20.000 Euro. 

© News5/Merzbach© News5/Merzbach© News5/Merzbach© News5/Merzbach

ERSTMELDUNG (14:48 Uhr)

Am heutigen Donnerstagnachmittag (07. Mai) hat sich ein schwerer Verkehrsunfall auf der B4 zwischen Rattelsdorf und Breitengüßbach im Landkreis Bamberg ereignet. Ein Motorradfahrer wurde bei dem Unglück tödlich verletzt. Ein Autofahrer soll laut ersten Informationen der Polizei schwer verletzt sein. Die Unfallursache ist noch unklar. Die B4 ist in dem Bereich gesperrt.

  • Mehr Informationen folgen!
© News5 / Holzheimer

Tödlicher Verkehrsunfall in Bayreuth: Lkw erfasst Radfahrer

UPDATE (17:27 Uhr)

Ein tragischer Verkehrsunfall ereignete sich am heutigen Mittwoch (22. April) in Bayreuth. Ein 74-jähriger Fahrradfahrer wurde von einem Lkw erfasst und tödlich verletzt. 

Radfahrer unter Lkw eingeklemmt

Gegen 14:00 Uhr fuhr ein 24-Jähriger aus dem Landkreis Kulmbach mit einem Lastwagen auf der Bismarckstraße in Bayreuth stadteinwärts und wollte nach rechts auf den Wittelsbacherring abbiegen. Dabei erfasste das Baustellenfahrzeug den rechts neben ihm fahrenden Pedelec-Fahrer und klemmte den Bayreuther unter dem Vorderreifen ein. Einsatzkräfte der Feuerwehr mussten den Lastwagen mittels technischer Hilfsmittel anheben, um den 74-Jährigen zu befreien. Der Bayreuther starb noch an der Unfallstelle.

Rund 60 Einsatzkräfte vor Ort

Der 24-jährige Lastwagenfahrer blieb körperlich unversehrt, erlitt aber einen Schock. Neben den knapp 60 Einsatzkräften der Feuerwehr, des Rettungsdienstes und der Polizei war auch die Staatsanwaltschaft Bayreuth vor Ort. Auf deren Anordnung unterstützte ein Sachverständiger die Beamten der Polizei Bayreuth-Stadt bei der Klärung der Unfallursache. Für die Dauer der Verkehrsunfallaufnahme und Fahrbahnreinigung ist der Bereich um die Unfallstelle derzeit (Stand: 16.40 Uhr) gesperrt.

© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer

ERSTMELDUNG (14:19 Uhr)

In Bayreuth ereignete sich am heutigen Mittwochnachmittag (22. April) ein tödlicher Verkehrsunfall. Laut ersten Informationen der Polizei soll ein Lkw einen Fahrradfahrer, im Bereich Leopoldstraße/Bismarckstraße, erfasst und tödlich verletzt haben. Genauere Informationen zum Unfallhergang sind aktuell noch nicht bekannt!

 

  • Mehr Informationen folgen!

Mann überfährt eigenen Vater in Rödental: Verdacht auf Tötungsdelikt

Wegen des Verdachts eines Tötungsdeliktes ermitteln Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft Coburg gegen einen 40 Jahre alten Mann, der am Samstag (18. April) in einem Stadtteil von Rödental seinen 69-jährigen Vater mit einem Auto erfasste und tödlich verletzte. Gegen den 40-Jährigen erging am Sonntag (19. April) Untersuchungshaftbefehl. Weiterlesen

Kronach: 23-Jähriger stirbt nach Messerattacke – Täter auf der Flucht

UPDATE (06. April / 16:20 Uhr):

Nach der tödlichen Messerattacke gegen einen 23-jährigen Afghanen in Kronach am Samstag (04. April) laufen die Fahndungsmaßnahmen der Kriminalpolizei Coburg weiter auf Hochtouren. Die Beamten bitten weiterhin um Mithilfe bei der Fahndung nach dem flüchtigen Täter Janagha AMIRI. Hierzu veröffentlichen die Behörden jetzt eine weitere Aufnahme des Mannes.

(Aktuell-Bericht vom Montag, siehe rechts)

Nach der Bluttat von Kronach: Polizei fandet nach Jan Agha Hamidi!

Streit am Samstagmittag eskaliert

Nach bisherigen Erkenntnissen kam es am Samstagmittag (gegen 11.30 Uhr) in der Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber in der Ludwigsstädter Straße in Kronach zu dem Streit zwischen den zwei Männern. Dabei fügte der Tatverdächtige seinem 23-jährigen Gegenüber mit einem Messer tödliche Verletzungen zu. Anschließend ergriff der die Flucht.

Neues Foto zeigt den mutmaßlichen Täter in Bamberg

Die Fahndung führte bislang noch nicht zur Festnahme. Kripo und Staatsanwaltschaft Coburg führen die Ermittlungen zu dem Tötungsdelikt. Hierbei wurde bekannt, dass die echten Personalien des Tatverdächtigen wie folgt lauten:

Jan Agha HAMIDI

Der Flüchtige trägt wahrscheinlich eine blaue Jeans, ein dunkelblaues T-Shirt mit drei hellblauen Streifen im Schulterbereich und einem Logo im Brustbereich links, vermutlich von der Marke „Adidas“ sowie dunkle Schuhe mit seitlich weißen Sohlen. (Täterbeschreibung: siehe unten!) Mit der Veröffentlichung eines Bildes, das den Verdächtigen am Sonntag in Bamberg zeigt, erhofft man sich neue Hinweise. Weiterhin haben die Ermittler Erkenntnisse, dass der Gesuchte Kontakte nach Frankreich hat.

© Polizei

Die Kripobeamten fragen:

  • Wer hat den Tatverdächtigen gesehen und/oder kann Hinweise zu seinem Aufenthaltsort geben?
  • Wer hatte die letzten Tage Kontakt zu dem Mann?
  • Wer kann Angaben machen, wie der Gesuchte am Samstag bzw. Sonntag, von Burgkunstadt nach Bamberg gekommen ist?
  • Wer kann sonst sachdienliche Hinweise geben?

Zeugen werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Coburg unter der Tel.-Nr. 09561/645-0 in Verbindung zu setzen.


ERSTMELDUNG (05. April / 09:21 Uhr):

Tödliche Verletzungen erlitt am Samstagmittag (04. April) ein 23 Jahre alter Mann in Kronach bei einer Attacke mit einem Messer. Die Kriminalpolizei Coburg bittet um Mithilfe bei der Fahndung nach dem flüchtigen Täter.

Streit endet tödlich

Ersten Ermittlungen von Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft Coburg zufolge, kam es nach Zeugenaussagen gegen 11:30 Uhr in der Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber in der Ludwigsstädter Straße in Kronach zu einem Streit zwischen zwei Männern. In dessen Verlauf soll der bislang flüchtige Tatverdächtige dem 23-jährigen Bewohner der Unterkunft mit einem Messer tödliche Verletzungen zugefügt haben. Anschließend flüchtete der Tatverdächtige in unbekannte Richtung. Ein Notarzt konnte nur noch den Tod des 23 Jahre alten afghanischen Staatsbürgers feststellen.

Suche nach Täter bislang ergebnislos

Die alarmierten Polizeibeamten aus Kronach fahndeten mit Unterstützung der umliegenden Polizeidienststellen umgehend nach dem Flüchtigen. Bislang blieben die Fahndungsmaßnahmen allerdings ergebnislos. Die Kriminalpolizei und die Staatsanwaltschaft Coburg übernahmen die Ermittlungen zum Tötungsdelikt. Neben Beamten der Spurensicherung kam auch ein Rechtsmediziner an den Tatort.

Bei dem dringend Tatverdächtigen handelt es sich um den Janagha AMIRI. Er wird wie folgt beschrieben:

  • 28 Jahre alt
  • 184 Zentimeter groß
  • 74 Kilogramm schwer und schlank
  • kurze schwarze Haare und Dreitagebart
  • spricht gebrochen deutsch
  • vermutlich mit einer Jeanshose und einer dunklen Strickjacke bekleidet

 

Hinweise zum Aufenthaltsort des Flüchtigen nimmt die Kriminalpolizei Coburg unter der Telefonnummer 09561/645-0 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

© Polizei
© News5 / Merzbach

B303 / Mitwitz: Pkw-Fahrer (83) stirbt bei schwerem Unfall

UPDATE (11:11 Uhr)

Tödliche Verletzungen zog sich ein 83 Jahre alter Autofahrer am Montagmorgen (1. Juli) auf der Bundesstraße B303 bei Mitwitz zu. Kurz nach 8:30 Uhr war der Senior aus Kronach mit seinem Dacia von Mitwitz in Richtung des Gemeindeteils Burgstall unterwegs. Aus noch nicht abschließend geklärter Ursache kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte mit seinem Wagen gegen einen Baum. Der 83-Jährige wurde in seinem Auto eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden.

Senior stirbt an der Unfallstelle

Ein Notarzt konnte dem Mann leider nicht mehr helfen. Er erlag noch vor Ort seinen schweren Verletzungen. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Coburg unterstützt ein Sachverständiger die Beamten der Polizei Kronach bei der Klärung der Unfallursache. Die Feuerwehr ist für die Sperrung der Bundesstraße und die örtliche Umleitung im Einsatz. Die B303 ist im Bereich der Unfallstelle derzeit (Stand: 10:15 Uhr) noch komplett gesperrt. Der Sachschaden beläuft sich auf geschätzte 15.00 Euro.

© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach

EILMELDUNG (09:13 Uhr)

Wie die Polizei soeben mitteilte, ereignete sich auf der Bundesstraße B303 in Mitwitz im Landkreis Kronach ein tragischer Unfall. In der Nähe des Ortsteils Burgstall prallte ein Wagen gegen einen Baum. Der Fahrer ist bei dem Crash gestorben. Laut ersten Angaben der Polizei waren keine weiteren Fahrzeuge in das Unglück verwickelt. Die B303 ist in diesem Bereich derzeit (9:13 Uhr) komplett gesperrt. Zahlreiche Rettungskräfte sind gerade vor Ort.

Newsflash vom Montag, 01. Juli 2019
Mitwitz: 83-Jähriger stirbt bei Verkehrsunfall
© News5 / Ittig

Horrorunfall bei Meeder: Biker (50) stirbt nach Kollision mit einem Auto

Auf der Kreisstraße CO17 spielten sich am Vormittag des gestrigen Vatertags (30. Mai) dramatische Szenen ab. Ein 50-Jähriger Motorrad-Fahrer erlag nach einem Zusammenstoß mit einem nach links abbiegenden Auto seinen schweren Verletzungen.

Kurz nach 10:00 Uhr befuhr ein 47-jähriger mit seinem VW die Kreisstraße von Meeder kommend und wollte an der Einmündung in Richtung Drossenhausen nach links abbiegen. Dabei kam es zur Kollision mit dem aus Beuerfeld entgegenkommenden Motorrad-Fahrer, bei der sich der Honda-Fahrer schwere Verletzungen zuzog. Die von Ersthelfern sofort eingeleitete Reanimation übernahm der kurze Zeit später eintreffende Notarzt. Letztlich verstarb der 50-Jährige jedoch vor Ort. Zur Klärung der Unfallursache ordnete die Staatsanwaltschaft Coburg die Hinzuziehung eines Sachverständigen an, der die Beamten bei der Unfallaufnahme unterstützte. Der Autofahrer erlitt leichte Verletzungen. Insgesamt entstand ein Schaden von etwa 20.000 Euro. Die Kreisstraße war während der Unfallaufnahmearbeiten für rund drei Stunden komplett gesperrt.

© News5 / Ittig© News5 / Ittig© News5 / Ittig© News5 / Ittig© News5 / Ittig
Bericht aus Oberfranken Aktuell
Coburg: Ein tödlicher Unfall & ein Wohnungsbrand halten die Einsatzkräfte in Atem

Tragödie auf der A72/Feilitzsch: Vater stirbt bei Unfall – Sohn (8) schwer verletzt

Ein tragischer Verkehrsunfall ereignete sich am Samstagnachmittag (27. April) auf der Autobahn A72 bei Feilitzsch (Landkreis Hof). Bei dem Unfall verlor ein Mann sein Leben. Sein achtjähriger Sohn wurde schwer verletzt.

Weiterlesen

© Bundespolizei

Blutige Auseinandersetzung in Coburg: Mann tödlich verletzt

Eine brutale Auseinandersetzung in Coburg kostete am heutigen Sonntagmorgen (14. Oktober) einen Mann das Leben. Der Mann wurde in der Nacht in der Innenstadt schwer verletzt von Passanten gefunden und von den Rettungskräften in ein Krankenhaus gebracht. Dort erlag der Mann seinen schweren Verletzungen. Die Kriminalpolizei und die Staatsanwaltschaft Coburg haben die Ermittlungen wegen eines Tötungsdelikts aufgenommen. Gegen einen 33-jährigen Tatverdächtigen erging am Sonntagnachmittag Haftbefehl.

Weiterlesen

Steinwiesen: Verkehrsunfall fordert Todesopfer

UPDATE (17:16 Uhr)

Ein schrecklicher Verkehrsunfall kostete am Freitagnachmittag (29. Juni) ein 65-Jähriger Rollerfahrer das Leben. Der Rollerfahrer stieß auf der Kreissstraße KC32 bei Steinwiesen (Landkreis Kronach) mit einem VW Golf zusammen. Die Polizei hat die Ermittlungen übernommen.

Rollerfahrer stirbt an der Unfallstelle

Nach bisherigen Erkenntnissen bog der Mann gegen 14:30 Uhr mit seinem Mofa von Schlegelshaid kommend nach links in die Kreisstraße KC32 in Richtung Wolfersgrün ein. Dabei übersah er den vorfahrtsberechtigten Golf eines 64-Jährigen und es kam zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Durch den Aufprall erlitt der Mofarollerfahrer so starke Verletzungen, dass er noch an der Unfallstelle verstarb. Während der Golffahrer unverletzt blieb, beläuft sich der entstandene Sachschaden auf etwa 6.000 Euro. Bei der mehrstündigen Sperrung der Kreisstraße waren die Feuerwehren aus Steinwiesen und Neuengrün zu Verkehrslenkungsmaßnahmen eingesetzt. Auf Weisung der Staatsanwaltschaft Coburg unterstützt ein Sachverständiger die Kollegen der Polizei Kronach bei der Klärung der genauen Unfallursache. 

ERSTMELDUNG (15:05 Uhr):

Am heutigen Freitagnachmittag (29. Juni) ereignete sich ein schwerer Verkehrsunfall auf Kreisstraße KC 32 bei Steinwiesen (Landkreis Kronach). Laut ersten Informationen der Polizei kollidierte zwischen Wolfersgrün und Neuengrün ein PKW mit einem Roller. Bei dem Verkehrsunfall wurde eine Person tödlich verletzt. Eine weitere Person wurde bei der Kollision leicht verletzt. Die genaue Unfallursache ist noch unklar.

  • Mehr Informationen folgen!
1234