Tag Archiv: Tödlich

Ebersdorf bei Coburg / B303: Unfall fordert Todesopfer

UPDATE (19:00)

Laut Zeugenaussagen war eine 45-jährige Frau am Mittwoch (12. April) auf der B303 bei Ebersdorf bei Coburg unterwegs. Aus bislang ungeklärten Gründen geriet die Frau auf die Gegenfahrbahn und krachte frontal mit einem Lkw zusammen. Die Frau verstarb noch an der Unfallstelle. Sie wurde in dem Autowrack eingeklemmt und musste mit schwerem Gerät aus dem Fahrzeug geborgen werden. Ein hinter dem Lkw fahrender BMW fuhr in Folge des Zusammenstoßes auf den Lkw auf. Der Fahrer des BMW und des Lkw wurden leicht verletzt. Die B303 wird für mindestens noch eine Stunde gesperrt sein

ERSTMELDUNG (17:00)

Auf der B303 bei Ebersdorf bei Coburg ereignete sich am Mittwoch (12. April) ein schwerer Verkehrsunfall zwischen einem Pkw und einem Lkw. Laut Angaben der Polizei wurde eine Person durch den Unfall eingeklemmt und ist noch an der Unfallstelle verstorben. Die Fahrbahn ist derzeit Blockiert.

© TVO / Steffen Peterfi

B22/Speichersdorf: Zwei Autofahrer sterben bei Horror-Crash

Tödliche Verletzungen erlitten am Donnerstagmorgen (22. Dezember) zwei Autoinsassen bei einem Frontalzusammenstoß auf der Bundesstraße B22 bei Speichersdorf. In einem weiteren Fahrzeug, das in den Verkehrsunfall verwickelt war, erlitt der Fahrer leichte Verletzungen.

Überholmanöver geht schief

Kurz nach 8:00 Uhr waren ein Suzuki, ein Lastwagen und dahinter ein Ford auf der Bundesstraße B22 in Richtung Bayreuth unterwegs. In Höhe Speichersdorf scherte der 30-jährige Fahrer des Ford zum Überholen der vor ihm fahrenden beiden Fahrzeuge aus und prallte frontal mit dem entgegenkommenden BMW eines 38 Jahre alten Fahrers aus dem Landkreis Neustadt an der Waldnaab zusammen. Durch die Wucht des Zusammenstoßes geriet der Ford von der Straße ab und kam im angrenzenden Acker zum Stehen, während der schleudernde BMW auch noch gegen den Suzuki-Kleinwagen stieß.

Zwei Menschen sterben noch an der Unfallstelle

Der 30-jährige Fordfahrer aus Bayreuth und der 38-jährige Fahrer des BMW, die jeweils alleine in den Fahrzeugen unterwegs waren, wurden in ihren komplett demolierten Autowracks eingeklemmt und mussten von der alarmierten Feuerwehr geborgen werden. Trotz aller notärztlichen Bemühungen erlagen beide noch an der Unfallstelle ihren schwersten Verletzungen. Den leicht verletzten 39-jährigen Fahrer des Suzuki aus dem Landkreis Neustadt a.d.Waldnaab transportierte der Rettungsdienst in ein Krankenhaus.

© TVO / Steffen Peterfi© TVO / Steffen Peterfi© TVO / Steffen Peterfi

Sachverständiger unterstützt Polizei

Auf Anordnung eines anwesenden Staatsanwaltes aus Bayreuth kam ein Sachverständiger an die Unfallstelle, der die Beamten der Polizeiinspektion Bayreuth-Land bei der Unfallaufnahme unterstützte. Weiterhin waren insgesamt rund 50 Einsatzkräfte der umliegenden Feuerwehren, des Rettungsdienstes und der Polizei an die Unfallstelle geeilt. Insgesamt entstand ein Sachschaden von rund 50.000 Euro. Die Bundesstraße war für die Unfallaufnahme und Bergungsarbeiten bis gegen 13:30 Uhr komplett gesperrt.

B22 bei Speichersdorf: Horror-Crash fordert zwei Todesopfer

Breitengüßbach: Streit unter Senioren endete tödlich

Nach einer handfesten Auseinandersetzung unter zwei Senioren am zweiten Adventswochenende, erlag ein 90-Jähriger wenige Tage später seinen Verletzungen. Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft Bamberg haben die Ermittlungen übernommen.

Weiterlesen

© News5 / Holzheimer

Weidenberg: Tödlicher Unfall mit Sattelzug

Eine 40 Jahre alte Autofahrerin kam am Montagmorgen (31.10.) bei einem Frontalzusammenstoß auf der Staatsstraße 2181 zwischen Weidenberg und Görschnitz ums Leben. Der 57-jährige Fahrer des entgegenkommenden Sattelzuges erlitt einen Schock.

Wagen kommt von der Fahrbahn ab

Die 40-Jährige aus dem Landkreis Bayreuth war gegen 5:30 Uhr mit ihrem Opel Astra auf der Staatsstraße in Richtung Görschnitz unterwegs. Im Bereich einer langgezogenen Rechtskurve geriet ihr Wagen aus bislang nicht geklärter Ursache nach links auf die Gegenfahrbahn und prallt frontal in den Sattelzug eines 57 Jahre alten Mannes aus Bayreuth.

© News5 / Holzheimer
© News5 / Holzheimer
© News5 / Holzheimer

Fahrerin stirbt noch am Unglücksort

Durch den heftigen Anstoß wurde die 40-Jährige in ihrem Auto eingeklemmt und musste von der alarmierten Feuerwehr aus dem komplett demolierten Fahrzeugwrack befreit werden. Trotz aller Bemühungen eines Notarztes erlag die Autofahrerin noch an der Unfallstelle ihren schweren Verletzungen.

Sachverständiger hilft bei Aufklärung

Auf Anordnung der Bayreuther Staatsanwaltschaft kam ein Sachverständiger an den Unfallort. Während der Unfallaufnahme ist die Staatsstraße komplett gesperrt. Der Opel Astra hat nur noch Schrottwert. Insgesamt entstand ein Sachschaden von mehreren zehntausend Euro.

© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer
© News5 / Holzheimer
© News5 / Holzheimer
© News5 / Holzheimer
© News5 / Merzbach

A9/Pegnitz: 75-Jährige stirbt bei tragischem Unfall

Tödliche Verletzungen erlitt am frühen Dienstagmorgen (04.10.) eine 75-jährige Beifahrerin bei einem Verkehrsunfall auf der Autobahn A9 nahe Pegnitz. Zwei weitere Autoinsassen erlitten schwere Verletzungen.

Renault kommt von Autobahn ab

Aus noch ungeklärter Ursache kam am Dienstag gegen 2:00 Uhr ein 33-jähriger Autofahrer mit seinem Renault Kangoo zwischen der Rastanlage Pegnitz und der Ausfahrt Pegnitz nach rechts von der Autobahn ab. Der Renault riss hier etwa 40 Meter Schutzplanke aus der Verankerung, driftete dann nach links, prallte in die Betonleitwand und kam auf dem linken Fahrstreifen zum Stehen.

Mazda prallt ungebremst auf Unfallauto

Nur kurze Zeit später fuhr ein 63-jähriger Sachse mit seinem Mazda nahezu ungebremst in das quer auf der Fahrbahn stehende Wrack. Hierdurch wurde der Renault nach rechts gegen einen vorbeifahrenden Sattelzug geschleudert und kam schließlich nach etwa 50 Metern komplett beschädigt zum Liegen.

75-Jährige stirbt nach Crash

Die 75-jährige Beifahrerin im Renault wurde bei dem Unfall so schwer verletzt, dass sie kurz nach ihrer Einlieferung ins Krankenhaus starb. Die Fahrer beider Fahrzeuge erlitten schwere Verletzungen. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft kam ein Sachverständiger an die Unfallstelle, der die Beamten der Verkehrspolizeiinspektion Bayreuth bei der Unfallaufnahme unterstützte.

20.000 Euro Sachschaden

An Fahrzeugen und Verkehrseinrichtungen entstand ein Gesamtschaden von rund 20.000 Euro. Die Autobahn in Richtung Nürnberg war bis gegen 7 Uhr komplett gesperrt, es bildete sich ein Rückstau von über elf Kilometern.

 

© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach

A70 / Stettfeld: Motorradfahrer stirbt auf der Autobahn

Am Mittwochmittag (5. August) verunglückte ein Motorradfahrer auf der Autobahn A70 zwischen den Anschlussstellen Eltmann und Viereth-Trunstadt (Landkreis Bamberg) auf Höhe der Kiesgrube von Stettfeld (Landkreis Haßberge).  Der Mann starb noch an der Unfallstelle. Die Autobahn musste für gut zwei Stunden komplett gesperrt werden.

Weiterlesen

A73 / Bamberg: Fußgänger auf Autobahn tödlich verletzt

Ein tödlicher Verkehrsunfall ereignete sich am Montagabend (3. März) auf der Autobahn A73. Kurz nach 19:00 Uhr meldete eine Autofahrerin bei der Polizei, dass sich zwischen den Anschlussstellen Memmelsdorf (Landkreis Bamberg) und Bamberg-Ost eine dunkel gekleidete Person auf der Autobahn aufhält. Kurze Zeit später kam die Unfallmeldung. Demnach war ein 76-Jähriger aus Bamberg zu Fuß auf der Autobahn A73 unterwegs. Der Rentner wurde von einem in Richtung Nürnberg fahrenden Mercedes auf der rechten Fahrspur der Autobahn frontal erfasst. Der alarmierte Notarzt konnte nur noch den Tod des 76-Jährigen feststellen. Der 53 Jahre alte Autofahrer aus dem Coburger Bereich blieb unverletzt.

Polizei bittet Zeugen sich zu melden

Die Bamberger Staatsanwaltschaft hat die Ermittlungen zu diesem Unfall aufgenommen und bittet die Autofahrerin, die gegen 19:15 Uhr bei der Polizei die telefonische Mitteilung über den Fußgänger auf der Autobahn machte, sich dringend mit der Bamberger Verkehrspolizei unter der Telefon-Nummer 0951/9129-510 in Verbindung zu setzen. Weitere Zeugen des Vorfalls können sich ebenfalls unter dieser Nummer melden.

 



 

 

Bayreuth: Radfahrerin stirbt nach Unfall

Am späten Dienstagnachmittag (25. Februar) kam es in der Bayreuther Hindenburgstraße zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem eine 61-jährige Radfahrerin tödliche Verletzungen erlitt. Kurz vor 17:30 Uhr wollte die Bayreutherin mit ihrem Fahrrad die Hindenburgstraße im Bereich des BRK überqueren. Aus bislang nicht geklärten Gründen kam es auf der Fahrbahn zum Zusammenstoß mit einem stadtauswärts fahrenden 60-jährigen Pkw-Lenker aus dem Landkreis Kulmbach.

Radfahrerin erliegt im Krankenhaus ihren Verletzungen

Die Radfahrerin, die keinen Fahrradhelm trug, schleuderte durch den Aufprall mehrere Meter durch die Luft und kam schwerstverletzt auf der Gegenfahrbahn zum Liegen. Notarzt und Rettungsdienst brachten die Frau in ein Bayreuther Krankenhaus. Dort verstarb die Frau kurze Zeit später an den Folgen ihrer Verletzungen. Die Staatsanwaltschaft hat die Ermittlungen aufgenommen.

 


 

 

Oberfranken: Zahl der Unfalltoten wächst / Polizei fordert mehr Prävention

Die Zahl der Unfalltoten auf Oberfrankens Straßen ist in diesem Jahr jetzt schon länger als im gesamten Jahr 2012. Seitens der Gewerkschaft der Polizei wird der Ruf nach mehr präventiven Maßnahmen laut, wie zum Beispiel beim sogenannten Blitzer-Marathon vor wenigen Wochen. Allerdings appelliert der ADAC, die Autofahrer nicht abzuzocken. Am Abend debattieren wir in „Oberfranken Aktuell“ ab 18:00 Uhr diese Thematik ausführlich mit Hermann Benker, Bayerischer Landesvorsitzender der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG).

 


 

 

Stammbach (Lkr. Hof): 72-Jähriger stirbt bei Unfall mit Traktor

Update, 22:15 Uhr:
Am Dienstagabend (29. Oktober 2013), kurz nach 18:00 Uhr, kam es auf der Ortsverbindungsstraße zwischen Stammbach und Querenbach (Landkreis Hof) zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein 72-Jähriger sein Leben verlor. Der Senior prallte mit seinem Pkw gegen einen Anhänger eines entgegenkommenden Traktors.

Der Mann war mit seinem Fiat inklusive Anhänger zwischen Ölschnitz und Querenbach unterwegs. Kurz vor dem Ortseingang von Querenbach kam ihm ein Traktor mit Gülleanhänger entgegen.Hier prallte der Pkw-Fahrer aus bisher noch ungeklärten Gründen gegen das linke Rad der vorderen Achse des Anhängers. Dabei wurde er in seinem Pkw eingeklemmt. Die herbeigeeilten Rettungskräfte konnten dem 72-Jährigen aber nicht mehr helfen. Die Bemühungen eines Notarztes waren vergebens. Der Senior erlag noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen.

Der 31 Jahre alte Traktorfahrer aus dem Hofer Landkreis blieb unverletzt. Insgesamt entstand ein Sachschaden von geschätzten 15.000 Euro. Die Staatsanwaltschaft Hof bestellte einen Gutachter zur Aufklärung des Unfalls. Die Straße war bis gegen 21:00 Uhr komplett gesperrt.

EILMELDUNG, 18:58 Uhr:
Wie die Polizei soeben meldet, kam es am Dienstagabend (29. Oktober 2013) gegen 18:30 Uhr auf der Ortsverbindungsstraße zwischen Stammbach und Querenbach (Landkreis Hof) zu einem tödlichen Verkehrsunfall. Dabei stieß ein Pkw mit einem landwirtschaftlichen Fahrzeug zusammen. Aktuell sind Rettungskräfte im Einsatz. Diese Straße ist gegenwertig gesperrt. Weitere Einzelheiten später.

 


 

 

1234