Tag Archiv: tödliche Verletzungen

B289 / Schwarzenbach/S.: Motorroller-Fahrer (60) stirbt nach schwerem Unfall

UPDATE (Dienstag 9:10 Uhr)

Seinen schweren Verletzungen erlag ein 60-jähriger Motorroller-Fahrer im Krankenhaus, nachdem er Montagnachmittag (3. Juni) im Stadtteil Seulbitz (Landkreis Hof) mit dem Auto einer 64-Jährigen zusammengestoßen war. Gegen 15:00 Uhr befuhr die Frau aus dem Landkreis Hof mit ihrem Opel die Ortsverbindungsstraße von Wölbersbach nach Seulbitz und wollte dort die bevorrechtigte Bundesstraße B289 geradeaus überqueren. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit dem Fahrer des Motorrollers aus dem Landkreis Bayreuth, der auf der Bundesstraße von Münchberg in Richtung Schwarzenbach/Saale unterwegs war.

Zweirad-Fahrer prallt gegen Verkehrszeichen

Der 60-Jährige wurde von seinem Zweirad geschleudert und prallte gegen das Standrohr eines Verkehrszeichens. Nachdem er an der Unfallstelle das Bewusstsein verloren hatte, leitete eine medizinisch ausgebildete Ersthelferin Reanimationsmaßnahmen ein. Zusammen mit dem etwas später eintreffenden Notarzt, gelang es, den Schwerverletzten soweit zu stabilisieren, um ihn mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus zu bringen. Dort erlag er am frühen Abend letztlich seinen Verletzungen.

Staatsanwältin begutachtet Unglücksort

Eine Staatsanwältin aus Hof machte sich vor Ort selbst ein Bild von der Unfallstelle. Auf ihre Anweisung hin unterstützte ein Gutachter die Beamten der Polizeistation Rehau bei der Rekonstruktion des genauen Unfallverlaufes. Die Bundesstraße blieb während der gesamten Zeit der Unfallaufnahme etwa drei Stunden lang für den Verkehr gesperrt. Insgesamt entstand bei dem Unfall ein Sachschaden in Höhe von etwa 25.000 Euro. Für die Bergung und den Abtransport der Fahrzeuge waren Abschleppunternehmen erforderlich.

EILMELDUNG (Montag 15:41 Uhr):

Die Polizei teilte soeben mit, dass sich auf der Bundesstraße B289 zwischen Schwarzenbach an der Saale (Landkreis Hof) und Weißdorf ein schwerer Unfall ereignete. Auf Höhe des Schwarzenbacher Ortsteils Seulbitz kam es zu der Kollision zwischen einem Motorradfahrer und einem Autofahrer. Hierbei wurde der Biker nach ersten Angaben schwer verletzt. Es kommt in diesem Bereich zu Verkehrsbehinderungen.

© TVO

Sonnefeld: 62-Jähriger stirbt bei Arbeitsunfall

Bei einem Betriebsunfall auf einem Firmengelände in der Frohnlacher Straße in Sonnefeld (Landkreis Coburg) starb am Freitagmorgen (29. April) ein 62-jähriger Arbeiter. Die Kripo Coburg hat die Ermittlungen übernommen.

Weiterlesen

© FFW Lanzendorf

Himmelkron: 66-Jähriger stirbt nach Unfall auf der A9

Am späten Sonntagabend (24. Januar) ereignete sich kurz nach der Anschlussstelle Bad Berneck/Himmelkron der Autobahn A9 ein schwerer Unfall. Dabei zog sich ein 66-jähriger Autofahrer lebensgefährliche Verletzungen zu. Am Montagmorgen (25. Januar) starb der Senior im Krankenhaus. Zwei weitere Unfallbeteiligte erlitten leichte Verletzungen.

Weiterlesen

Hof: Seniorin bei Verkehrsunfall tödlich verletzt

 Ihren lebensgefährlichen Verletzungen erlag am Sonntagnachmittag eine 80-jährige Beifahrerin nach einem Verkehrsunfall im Hofer Stadtgebiet. Ihr Ehemann hatte die Kontrolle über das Auto verloren und war gegen mehrere Fahrzeuge und eine Hauswand geprallt. Er kam leicht verletzt in ein Krankenhaus. Der 76-Jährige aus Hof befuhr mit seinem Mercedes, gegen 12.50 Uhr, zusammen mit seiner 80 Jahre alten Ehefrau, die Leimitzer Straße in Richtung Hallenbad. Aus noch ungeklärter Ursache verlor der Mann die Kontrolle über seinen Wagen, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und überfuhr einen Gehweg. Der Mercedes prallte anschließend gegen eine Hausmauer, einen Laternenmast sowie gegen mehrere, an der Fahrbahn geparkte Autos, bevor er stark beschädigt liegen blieb. Zwei Kinder, die sich zu dieser Zeit auf dem Gehweg aufhielten, konnten sich glücklicherweise noch rechtzeitig vor dem Auto in Sicherheit bringen und blieben unverletzt. Zahlreiche alarmierte Einsatzkräfte von Rettungsdienst, Polizei und Feuerwehr eilten sofort an die Unfallstelle. Auch ein Rettungshubschrauber landete vor Ort. Nach der Erstversorgung durch einen Notarzt, brachten Rettungswagen die lebensgefährlich verletzte Frau und ihren leicht verletzten Ehemann in ein Krankenhaus. Trotz der Bemühungen aller Ärzte starb die 80-Jährige dort einige Zeit später. Eine Vertreterin der Staatsanwaltschaft Hof machte sich vor Ort ein Bild von dem Unfallgeschehen. Das Kriseninterventionsteam der Bergwacht Fichtelgebirge betreute die beiden Jungen im Alter von elf und 13 Jahren sowie deren Eltern. Die Leimitzer Straße war für die Zeit der Unfallaufnahme und Fahrbahnreinigung für etwa zwei Stunden komplett gesperrt. Insgesamt entstand ein Sachschaden von zirka 7.000 Euro.