Tag Archiv: Tornado

© News5 / FFW Himmelkron

Experten geben Bestätigung: Tornado bei Wirsberg / Neuenmarkt am Dienstag!

UPDATE (16:42 Uhr):

Erfahrene Sturmjäger aus Oberfranken sichteten am Mittwochvormittag das Gebiet zwischen den Ortschaften Wirsberg und Neuenmarkt, in dem die Trichterwolke am gestrigen Nachmittag gesichtet wurde. Um aus einer sogenannten "Funnelcloud" einen Tornado werden zu lassen, müsste ein Bodenkontakt stattgefunden haben. Nach kurzem Suchen wurde man vor Ort tatsächlich fündig. In einem Feld - westlich der Bundesstraße B303 - fand man eindeutige Spuren, die auf einen Bodenkontakt und somit auf einen Tornado am Dienstag schließen lassen. Laut Christopher Pittrof von "Stormchasing Oberfranken" war die vorgefundene "Schneise" bis zu 100 Meter breit. Diese setzte sich aus kleineren Spuren zusammen. Das Wetterphänomen hinterließ die ersten Hinweise am Nordrand des Feldes, wo die Spur am eindeutigsten zu erkennen war. Am Südrand des Feldes gab es die letzten nachweisbaren Schäden. Auf dem angrenzenden Nachbarfeld - durch einen Feldweg getrennt - konnte man zudem an zwei bis drei Stellen an der Feldkante noch leicht eingedrückte Halme erkennen. Der Tornado beschränkte sich laut Expertenmeinung also mehr oder weniger auf dieses eine Feld. Im weiteren Verlauf wurden keine weiteren Schäden mehr nachgewiesen.  In Absprache mit Experten der "Tornado Arbeitsgruppe Deutschland" schätzt man, dass es sich um einen Tornado der Stärke "F0/T1" handelte.

© Stormchasing Oberfranken / Christopher Pittrof© Stormchasing Oberfranken / Christopher Pittrof© Stormchasing Oberfranken / Christopher Pittrof© Stormchasing Oberfranken / Christopher Pittrof© Stormchasing Oberfranken / Christopher Pittrof© Stormchasing Oberfranken / Christopher Pittrof© Stormchasing Oberfranken / Christopher Pittrof

ERSTMELDUNG (10:46 Uhr):

Eine Trichterwolke wurde am Dienstagnachmittag (21. Mai) gegen 15:35 Uhr im Landkreis Kulmbach gesichtet. Die Aufnahmen zeigen die sogenannte "Funnelcloud" - von Himmelkron aus - in Richtung Wirsberg / Neuenmarkt! Über einen Bodenkontakt, der schlussendlich einen Tornado bestätigen würde, gab es am gestrigen Abend noch keine Hinweise. Wir berichteten am Dienstagabend bereits auf unserer Facebook-Seite darüber.

 

Bodenkontakt der Trichterwolke nicht ausgeschlossen

 

Die Kollegen von Stormchasing Oberfranken - Dem Unwetter auf der Spur sind am Mittwochvormittag (22. Mai) im Gebiet zwischen Neuenmarkt und Wirsberg unterwegs und versuchten Spuren oder Schäden im freien Feld zu sichten und zu dokumentieren, die auf einen möglichen Bodenkontakt der Trichterwolke am gestrigen Tag hindeuten können.

 

 

© Katja Sickl© Katja Sickl

Unterdessen filmte am gestrigen Dienstag die Feuerwehr Himmelkron die Trichterwolke über dem Gebiet von Wirsberg und Neuenmarkt. Dazu das Video (via News5).

Feuerwehr filmt Trichterwolke bei Wirsberg / Neuenmarkt
Möglicher Tornado bei Wirsberg?: Feuerwehr filmt Trichterwolke
© News5

Unwetter im Landkreis Wunsiedel: Trichterwolke bei Schirnding gesichtet!

Oberfranken blieb zu Beginn der Woche von starken Gewittern und Starkregenfällen größtenteils verschont. Eine aktuelle Unwetterwarnung vor ergiebigen Starkregen ist derzeit weiterhin aktiv und betrifft vor allem den Westen von Oberfranken. Bis zum Mittwochmorgen können in der Summe 40 bis 60 Liter Regen pro Quadratmeter zusammenkommen. Das Wasserwirtschaftsamt Kronach warnt aus diesem Grund auch vor steigenden Flusspegeln im westlichen Teil von Oberfranken.

Trichterwolke bei Schirnding am Montagnachmittag gesichtet

Trichterwolke bei Schirnding gesichtet

Das ausgeprägte Tiefdruckgebiet mit Zentrum über Tschechien war am gestrigen späten Montagnachmittag (20. Mai) für eine massive Wolkenfront im Landkreis Wunsiedel verantwortlich. Im Bereich Schirnding wurde hierbei eine sogenannte Trichterwolke bei ihrer Entstehung gefilmt.

Experten von tornadoliste.de prüfen den Vorfall

Ob dieser Wirbel von der Wolkenunterseite auch kurzfristig bis zum Erdboden reichte, ist allerdings aktuell nicht bekannt. Auch über mögliche Schäden liegen derzeit keine Berichte vor. Die Experten von tornaloliste.de prüfen derzeit das Wetterphänomen von Schirnding. Erst dann kann gegebenenfalls Klarheit geschaffen werden, ob es sich wirklich um einen Tornado handelte!

Unwetter-Alarm: Trichterwolke bei Schirnding gesichtet
(Bildquelle: News5)
Immer wieder Trichterwolken & mögliche Tornados im Landkreis Wunsiedel

Im Landkreis Wunsiedel und in der angrenzenden Oberpfalz kam es in den letzten Jahren immer zu Sichtungen von Trichterwolken ("Funnelcloud") oder sogar möglicher Tornados. Hier ein paar Beispiele aus den letzten Jahren:

Trichterwolke über Marktredwitz

So zeigte sich am 25. Juni 2014 ein derartiges Wetterphänomen am Himmel über Marktredwitz (Landkreis Wunsiedel). Diese Trichterwolke wurde vor rund fünf Jahren an einem Vormittag fotografiert. Es war nicht die einzige Sichtung an diesem besagten Tag. Weitere Fotos wurden damals auf unserer Facebook-Seite gepostet. Hier der Link! Hier gab es auch Kommentare, dass sich dieses Wetterphänomen am Himmel von Oberfranken zuvor noch größer zeigte. Ob dieser Wirbel von der Wolkenunterseite auch kurzfristig bis zum Erdboden reichte, konnte von den Experten von tornadoliste.de nicht vollständig geklärt werden.

© Facebook / Privat

Oberfränkische Sturmjäger sichten Tornado

Am 29. Mai 2015 traf eine schwere Gewitterfront die Ortschaft Freystadt im Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz. Oberfränkische Sturmjäger waren an diesem Tag direkt vor Ort und sichteten dabei einen Tornado! Gegen 18:30 Uhr fegte durch den Ortsteil Ohausen nach Angaben der Bewohner für „circa fünf Sekunden eine starke Windhose“. Durch den Sturm wurden damals Gebäude beschädigt und Bäume entwurzelt. Der Sachschaden belief sich auf mehrere hunderttausend Euro.

Die oberfränkischen Sturmjäger der Gruppe „Stromchasing Oberfranken – Dem Unwetter auf der Spur“ stießen auf eine Superzelle, aus der sich ein Tornado bildete. Nach ihren Auswertungen hatte dieser Tornado eine Stärke von F1/T3.

Möglicher Tornado im Bereich Selb

Am 7. Juli 2015 überquerte eine Unwetterfront Oberfranken und traf dabei auch den Landkreis Wunsiedel. Wir berichteten umfassend darüber! Zu über 60 Einsätzen rückten die Rettungskräfte in der Nacht aus. Ein besonderer Schwerpunkt der Unwetter lag im Bereich von Selb sowie im Fichtelgebirge. Hier wurden neben Sturmböen und Starkregen, Blitz und Donner auch Hagelkörner in der Größe von Tischtennisbällen registriert.

Superzelle über Selb

Hierzu gab es auch Videos. So filmte unter anderem Tobias Oeslner aus Selb das Unwetter kurz vor 23:00 Uhr. Beim Blick in Richtung Pfaffenleite nahm er dabei möglicherweise sogar einen Tornado auf. (Video 1) Auch dieser Vorfall wurde auf der Seite tornadoliste.de gelistet, wie auch im Tornadoforum von Skywarn e.V. Wir haben das Video zum besseren Anschauen bearbeitet, damit man den möglichen Tornado besser sehen kann.

Selb (Lkr. Wunsiedel): Möglicher Tornado in der Nacht!
Möglicher Tornado bei Selb: Zweites Video aufgetaucht
© News5 / Merzbach

Pommersfelden: Schwere Sturmschäden im Ortsteil Wind

Sturmtief Burglind zog am Mittwoch (3. Januar) auch über Oberfranken hinweg. Im Pommerfeldener Ortsteil Wind (Landkreis Bamberg) hinterließ der Sturm eine Spur der Verwüstung. Die Aufräumarbeiten werden mindestens den ganzen Tag andauern. Eine Schadenshöhe ist noch nicht ermittelt. Personen wurden den ersten Angaben zufolge nicht verletzt.

Mehrere Gebäude wurden schwerst beschädigt, viele Dächer abgedeckt. Mehrere Bäume entwurzelte der Sturm. Sie stürzten entweder auf die Straße oder auf die Dächer der Gebäude.

Chaotische Zustände am Mittwochmorgen

Die Böen waren am Morgen so heftig, dass sie eine Scheune, in der Baumaschinen standen, zum Einstürzen brachte. Augenzeugen berichteten gegenüber News5, dass eine "Windhose" durch den Ort gezogen sei. Am Vormittag herrschten laut dem Bericht aufgrund der zahlreichen Schäden chaotische Zustände vor. Die örtlichen Feuerwehren, die mit einem Großaufgebot vor Ort sind, arbeiten sich derzeit Haus für Haus vor, um die Schäden zu beseitigen.

© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach
Video und Statements zum Sturmchaos in Pommersfelden / Wind
Pommersfelden / Wind: Spur der Verwüstung nach schwerem Unwetter
Sturmschäden in Pommersfelden / Wind: Bäume entwurzelt, Dächer abgedeckt
Pommersfelden: Unwetter bringt Scheune zum Einsturz
Aktuell-Bericht vom Mittwoch (03. Januar 2017)
Pommersfelden / Wind: Orkantief Burglind sorgt für Verwüstungen
Weitere Bilder aus Pommersfelden / Wind
© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach
© Oliver H. via Facebook

Landkreis Hof: Tornado-Alarm am Freitagabend

Ein spektakuläres Wetterphänomen fotografierte am Freitagabend (3. Juni) TVO – Facebook-Fan Oliver. Gegen 19:30 Uhr deutete sich am Himmel in der Nähe von Epplas (Landkreis Hof) ein möglicher Tornado an. Auf den Fotos (siehe unten) sieht man eine sogenannte "Funnelcloud", eine Trichterwolke.

Auch wir konnten uns am Autobahndreieck Hochfranken (A72 / A93) ein Bild von der Gewitterzelle am Freitagabend machen:

Mögliche Tornado-Sichtung am Freitagabend

Fotos entstanden an der A9

Die Fotos der Trichterwolke wurden vom Autobahn A9-Parkplatz Lipperts (Richtung Berlin) aus aufgenommen. Dieser befindet sich zwischen der Anschlussstelle Hof/West und dem Autobahndreieck Bayerisches Vogtland. Weitere Fotos stammen von der Fahrt über die A9.

Informationen an tornadoliste.de weitergereicht

Ob dieser Wirbel von der Wolkenunterseite auch kurzfristig bis zum Erdboden reichte, ist allerdings aktuell nicht bekannt. Auch über mögliche Schäden liegen uns derzeit keine Berichte vor.

Wir geben die Aufnahmen an die Kollegen von tornaloliste.de zu einer genaueren Prüfung weiter! Erst dann kann gegebenenfalls Klarheit geschaffen werden, ob es sich wirklich um einen Tornado handelte!

Wir bleiben an dem Fall dran!

© Oliver H. via Facebook© Oliver H. via Facebook© Oliver H. via Facebook© Oliver H. via Facebook
Juli 2015: Möglicher Tornado bei Selb

Unwetterfront im Juli 2015

Vor nicht mal einem Jahr machte ein möglicher Tornado bei Selb (Landkreis Wunsiedel) Schlagzeilen. Am 7. Juli 2015 durchzog eine Unwetterfront Oberfranken und sorgte für zahlreiche Schäden. Zu über 60 Einsätzen rückten die Rettungskräfte vor elf Monaten aus. Ein besonderer Schwerpunkt der Unwetter lag im Bereich von Selb und im Fichelgebirge. Hier wurden damals neben Sturmböen und Starkregen, Blitz und Donner auch Hagelkörner in der Größe von Tischtennisbällen registriert.

Superzelle über Selb

Aber nicht nur das: Tobias Oeslner aus Selb und Michael Kolb (Wetter und Unwetter Netzwerk Franken) filmten das Unwetter kurz vor 23:00 Uhr. Hier wurde damals ein möglicher Tornado aufgenommen. Die Videos aus dem Juli 2015...

Auch dieser Vorfall wurde bei den Kollegen von Tornadoliste aufgenommen!

Selb (Lkr. Wunsiedel): Möglicher Tornado am Dienstag!
Möglicher Tornado bei Selb: Zweites Video aufgetaucht
© Daniela Kelemen / Facebook

Heiß, heiß Baby: Nach den Unwettern kommt die Rekordhitze

Am zurückliegenden Wochenende gab es in Oberfranken erneut heftige Gewitter. Vor allem am Samstag (27. Juni) zogen einige heftige Gewitterzellen über Oberfranken hinweg. Vor allem in den Landkreisen Coburg, Kulmbach, Forchheim und Bayreuth verzeichnete man zahlreiche Blitze und Donnergrollen.

Weiterlesen