Tag Archiv: Tot

Viereth-Trunstadt (Lkr. Bamberg): Vermisster tot aufgefunden

Der seit Ende Juni vermisste 70-Jährige aus Breitengüßbach wurde am Freitagvormittag tot aufgefunden. Die Kriminalpolizei Bamberg hat die Todesermittlungen aufgenommen. Arbeiter entdeckten am Morgen, gegen 7.30 Uhr, die Leiche des 70-Jährigen bei der Schleuse Viereth im Wasser treibend. Nach einer ersten Untersuchung des Leichnams durch den Kriminaldauerdienst liegen derzeit keine Hinweise auf ein Fremdverschulden vor. Routinemäßig ordnete die Staatsanwaltschaft eine Obduktion der Leiche an.

 


 

 

Rehau: Kätzchen mit abgetrennten Kopf aufgefunden

Bereits am vergangenen Donnerstag (13. Juni) wurde in der Jobststraße von Rehau eine tote kleine Katze gefunden. Bei dem schwarzen Kätzchen, der Größe nach etwa ein halbes Jahr alt, war offensichtlich der Kopf abgetrennt worden.

Fundort nicht der Ort der Tat

Der Fundort des toten Tieres dürfte nicht zugleich der Ort des Geschehens gewesen sein. Vielmehr wurde das Kätzchen dort lediglich entsorgt. Wer Hinweise zu der Handlung geben kann wird gebeten, dies der Polizei in Rehau unter der Telefonnummer 09283/8600, mitzuteilen.

 


 

 

Bayreuth: Erste Erkenntnisse zu Beziehungsdrama

Den Ermittlern von Kripo und Staatsanwaltschaft Bayreuth liegen mittlerweile erste Ergebnisse der Rechtsmedizin zur Beziehungstragödie vom Montag in der Schellingstraße vor. Demnach dürfte der 64-Jährige zunächst seine 67-jährige Lebensgefährtin und den Hund mit einer Pistole erschossen haben, bevor er sich im Anschluss mit einem Gewehr selbst das Leben nahm. Besorgte Nachbarn hatten am Montagnachmittag die Polizei verständigt, nachdem sie das Paar seit mehreren Tagen nicht mehr gesehen hatten.

Erste Ergebnisse der Rechtsmedizin

Rechtsmediziner stellten bei der von der Staatsanwaltschaft angeordneten Obduktion jeweils eine Schussverletzung im Bereich des Kopfes der Leichen fest. Auch der Hund des Paares erlag einem tödlichen Schuss. Nach den bisherigen Ermittlungen von Kripo und Staatsanwaltschaft ist der 64-Jährige als Täter anzusehen. Nach Recherchen der Ermittler dürfte sich die Tat bereits Mitte vergangener Woche ereignet haben. Ein genauer Todeszeitpunkt konnte anhand der Obduktion noch nicht ermittelt werden. Kriminalbeamte entdeckten bei der Spurensicherung in der Wohnung des Paares eine Pistole und ein Gewehr. Die beiden registrierten Schusswaffen befanden sich berechtigt in der Wohnung des Paares.

 


 

 

Tötungsdelikt in bad Staffelstein: Ermittlungen laufen

Das Familiendrama von Bad Staffelstein/Schönbrunn schockte gestern die Region, Bewohner des Ortes und Nachbarn zeigten sich bestürzt.

Wir berichteten.

 

Am Donnerstagmorgen fanden Polizeibeamte nach einem Notruf eine 34-jährige Frau tot in ihrer Garage im Ortsteil Schönbrunn.

Obduktion durchgeführt

Eine durchgeführte Obduktion ergab eine Vielzahl von Messerstichen an der Leiche. Der dringend tatverdächtige 38-Jährige sitzt mittlerweile in Untersuchungshaft. Das mutmaßliche Tatmesser wurde bei der aufwendigen Spurensicherung in der Garage aufgefunden und wird jetzt bei der Rechtsmedizin Erlangen und beim Landeskriminalamt München untersucht. Ersten Ermittlungsergebnissen zufolge dürfte es sich beim Fundort des Messers auch um den Tatort der tödlichen Attacke am Morgen handeln.

Haftbefehl für den Lebensgefährden

Die Staatsanwaltschaft Coburg beantragte beim zuständigen Amtsgericht die Untersuchungshaft für den 38-jährigen Lebensgefährten der Getöteten. Diesem Antrag schloss sich der Ermittlungsrichter bei der Vorführung des Mannes am Freitagvormittag an und erließ Haftbefehl wegen Verdachts eines Tötungsdeliktes. Die Ermittlungen von Staatsanwaltschaft und Kripo Coburg zum möglichen Motiv dauern noch an. Der Beschuldigte schweigt bislang zu den Vorwürfen. Wir berichten mit neuen Erkenntnissen ab 18.00 Uhr in „Oberfranken Aktuell“.

Bad Staffelstein: 34-Jährige tot aufgefunden

Am Donnerstagmorgen fanden Polizeibeamte nach einem Notruf eine 34-jährige Frau tot in ihrer Garage im Ortsteil Schönbrunn auf. Sie kam ersten Ermittlungen zufolge durch Gewalteinwirkung ums Leben. Unmittelbar am Anwesen konnte der 38-jährige Lebensgefährte der Frau als dringend tatverdächtig festgenommen werden. Vor Ort nahmen umgehend die zuständige Oberstaatsanwältin und Kriminalbeamte aus Coburg die Ermittlungen auf. Wie es zu dieser Tat kam und mögliche Motive sind noch unklar. Über die genaue Todesursache der 34-Jährigen soll eine angeordnete Obduktion Aufschluss geben. Mehr in „Oberfranken Aktuell“ ab 18.00 Uhr.

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10