Tag Archiv: Tot

© Polizeipräsidium Oberfranken / Symbolfoto

Forchheim: Vermisster 74-Jähriger tot aufgefunden

Der seit Samstag (2. August) vermisste 74-jährige Forchheimer ist am Mittwochnachmittag (6. August) von Tauchern der Bayerischen Bereitschaftspolizei tot in der Wiesent aufgefunden worden. Die Kriminalpolizei Bamberg hat die Ermittlungen zu den Todesumständen aufgenommen.

Weiterlesen

© Polizeipräsidium Oberfranken

Weißenstadt (Lkr. Wunsiedel): Rollerfahrer tödlich verunglückt

Am Donnerstagabend (3. Juli) endete die Fahrt eines Rollerfahrers auf der Staatsstraße 2180 bei Weißenstadt (Landkreis Wunsiedel) tödlich. Der 47 Jahre alte Fahrer des Rollers kam kurz nach 20:00 Uhr von Weißenstadt und war in Richtung Gefrees (Landkreis Bayreuth) unterwegs.

Weiterlesen

© News5

Litzendorf (Lkr. Bamberg): 57-Jähriger stirbt bei Gasunfall in Brauerei

Am frühen Mittwochnachmittag (2. Juli) kam es in einer Brauerei im Litzendorfer Ortsteil Lohndorf (Landkreis Bamberg) zu einem tragischen Gasunfall. Hier verstarb ein 57-Jähriger Mitarbeiter der Brauerei. Sechs Feuerwehrmänner begaben sich zudem in ärztliche Behandlung.

Weiterlesen

B85/Ludwigstadt (Lkr. Kronach): Radfahrer stirbt nach Sturz

Ein 52-jähriger Mann aus Ludwigsstadt stürzt am späten Abend des Pfingstsonntages schwer. Er ist kurz vor Mitternacht mit seinem Fahrrad auf der Bundesstraße 85 zwischen Steinbach am Wald und Ludwigsstadt im Landkreis Kronach unterwegs. Laut Polizei ohne Fremdeinwirkung stürzt er auf die Fahrbahn. Weiterlesen

© Polizeipräsidium Oberfranken

Bad Rodach (Lkr. Coburg): Unfallopfer stirbt an schweren Verletzungen

Der mysteriöse Unfall am 2.Mai 2014 in Bad Rodach im Landkreis Coburg hat einen neuen traurigen Höhepunkt erreicht. Der 75-jährige Mann ist jetzt an seinen schweren Verletzungen gestorben. Wie berichtet, ist er vor knapp vier Wochen von einem Autofahrer in der Nähe von Gauerstadt an einer Ortsverbindungsstraße gefunden worden. Weiterlesen

© Polizeipräsidium Oberfranken

Sonnefeld (Lkr. Coburg): Vermisster Mann tot aufgefunden

Der seit 8. April 2014 vermisste 40 Jahre alte Mann aus Sonnefeld im Landkreis Coburg wurde am Mittwochmittag (7. Mai) tot aufgefunden. Seit seinem Verschwinden suchten mehrere Beamte mit Unterstützung eines Polizeihubschrauber sowie Personensuchhunden aus Mittelfranken nach dem Vermissten.

Weiterlesen

Wildpark Tambach (Lkr. Coburg): Todesursache der Hirsche geklärt

Falsches Futter ist offenbar der Grund für den mysteriösen Tod von vier Hirschen im Wildpark Tambach im Landkreis Coburg. Wie berichtet waren die Tiere völlig unerwartet in den vergangenen Wochen verendet. Die Polizei teilte nun mit, dass die Obduktion keine Hinweise auf eine absichtliche Vergiftung ergeben hat. Die Tiere hätten auf einmal eine große Menge Kohlenhydrate, wahrscheinlich in Form von Brot oder Getreide gegessen. Das habe zu einer Übersäuerung im Verdauungstrakt und schließlich zum Tod geführt. Das Füttern der Tiere ist nur noch mit dem Wildpark-eigenem Wildfutter erlaubt, das sowohl am Eingang als auch an den Futterautomaten im Park gekauft werden kann.

 


 

 

Wildpark Tambach (Lkr. Coburg): Weiterer Hirsch gestorben

Im Wildpark Tambach ist in der Nacht zum Karfreitag (18. April) ein weiterer Hirsch gestorben. Das berichtet das Coburger Tageblatt. Die Ursache ist noch unbekannt, es wird aber eine Vergiftung vermutet. Wie berichtet, war am Dienstag (15. April) zunächst ein toter Rothirsch im Gehege gefunden worden, ein weiterer Hirsch verendete noch im Laufe des Tages. Ein Sikahirsch überlebte nur bis zum Mittwoch (16. April), kurz nachdem er Anzeichen einer Vergiftung oder Erkrankung gezeigt hatte. Für das vierte Tier – ebenfalls ein Sikahirsch – hatte es nach Auftreten der gleichen Symptome zunächst noch Hoffnung gegeben. Die Kadaver der Tiere werden vom Landesamt für Tiergesundheit untersucht. Erst dann könne geklärt werden, ob sie einer absichtlichen Vergiftung zum Opfer fielen.

 

(Bild: Symbolfoto / Wikimedia Commons / A.Savin)

 


 

 

Bayreuth: Autofahrer stirbt bei Unfall

Ein 45-jähriger Autofahrer kam am Mittwochvormittag im Bayreuther Stadtgebiet ums Leben. Der VW-Fahrer prallte in die Schutzplanke und anschließend gegen zwei Bäume.

Golf gerät in Gegenverkehr

Gegen 9.45 Uhr war der 45-jährige Bayreuther mit seinem VW Golf in der Bamberger Straße stadteinwärts unterwegs, als er mit seinem Wagen aus noch ungeklärten Gründen in den Gegenverkehr geriet. Ein entgegenkommender Zeuge musste mit seinem Fahrzeug ausweichen, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Der Golf schlitterte zunächst an der linken Schutzplanke entlang, bevor er im Anschluss gegen zwei kleinere Alleebäume und in einen Zaun krachte und quer auf der Straße zum Stehen kam. Alarmierte Rettungskräfte  reanimierten den Fahrer und transportierten ihn in ein Krankenhaus. Hier konnten die Ärzte allerdings nur noch den Tod des Mannes feststellen.

Unfall nicht Todesursache

Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen dürfte der Mann nicht an den Verletzungen des Unfalls gestorben sein. Ob letztendlich gesundheitliche Probleme des Autofahrers zu dem Verkehrsunfall führten, muss noch geprüft werden. Eine Vertreterin der Bayreuther Staatsanwaltschaft kam an die Unfallstelle und zog einen Sachverständigen hinzu, der die Polizisten der Bayreuther Stadtinspektion bei der Klärung der Unfallursache unterstützen soll. Während der Unfallaufnahme war die Bamberger Straße bis 12 Uhr zeitweise komplett gesperrt. Der demolierte Golf dürfte nur noch Schrottwert haben.

 


 

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10