Tag Archiv: Totalschaden

A9/Betzenstein: Polizei sucht Zeugen

Am Dienstag, gegen 16.10 Uhr, war ein 29-Jähriger mit seinem grünen BMW auf der Autobahn in Richtung Nürnberg unterwegs. In Höhe des Parkplatzes Sperbes scherte unmittelbar vor ihm der Fahrer eines hellen Kombis zum Überholen aus. Der BMW-Fahrer wich aus, geriet ins Schleudern, drehte sich mehrfach und krachte schließlich in die Betonleitwand. Hierbei entstand wirtschaftlicher Totalschaden von etwa 5.000 Euro, der 29-Jährige blieb unverletzt. Der Kombi-Fahrer setzte seine Fahrt ohne Anzuhalten fort. Hinweise erbittet die Verkehrspolizei Bayreuth, Tel. 0921/506-2310.

 


 

 

Pegnitz: Heimreise endet mit Unfall

Die Heimreise einer polinischen Familie aus dem Urlaub in Italien hat am frühen Samstagmorgen auf der A9 bei Pegnitz im Landkreis Bayreuth eine jähes Ende genommen.

Der 48-jährige Familienvater verlor aufgrund von Aquaplaning die Kontrolle über seinen SUV. Der Toyota krachte gegen die Mittelleitplanke und eine Betonleitwand bevor er entgegen der Fahrtrichtung zum stehen kam. Keiner der vier Insassen wurde verletzt. Am Auto entstand jedoch Totalschaden in Höhe von rund 25.000 Euro. Der Autobahndirektion Nordbayern entstand ein Schaden in Höhe von ca. 2.500 Euro.

Der polnische Fahrer erhielt von den Beamten der Verkehrspolizeiinspektion Bayreuth eine Anzeige wegen nicht angepasster Geschwindigkeit bei schlechten Wetterverhältnissen.

A70 / Thurnau: Skoda brennt total aus

Ein technischer Defekt war die Ursache für den Brand eines erst vier Wochen alten Skoda am Donnerstagnachmittag. Die 40-jährige Fahrerin aus Bamberg fuhr auf der Autobahn nach Hause. In Höhe der Ausfahrt Schirradorf machte sie ein anderer Verkehrsteilnehmer auf starke Rauchentwicklung ihres Fahrzeugs aufmerksam. Beim Anhalten loderte ein Brand aus dem Motorraum. Ein sofortiger Löschversuch scheiterte, so dass erst die verständigten Feuerwehren aus Schirradorf und Thurnau das Auto löschen konnten. Die 40-Jährige blieb unverletzt, am Skoda entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von 13000 Euro. Während der  Lösch- und Bergungsarbeiten musste die Autobahn in Richtung Bamberg für eine halbe Stunde gesperrt werden.

Winterliche Straßenverhältnisse sorgen für zwei Unfälle zwischen Eisfeld und Coburg

Ein Sachschaden in Höhe von 30.000 Euro entstand bei einem Verkehrsunfall am Montagnachmittag auf der A73 zwischen Coburg und Eisfeld. Ein 49-Jähriger war mit seinem Daimler-Benz in Richtung Suhl unterwegs, als er auf der schneebedeckten Fahrbahn  aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit ins Schleudern geriet. Der Pkw prallte zunächst zweimal gegen die rechte Schutzplanke, wurde von dort zurückgeschleudert und krachte schließlich frontal in die Mittelschutzplanke. Der Fahrzeugführer blieb glücklicherweise unverletzt. Die  totalbeschädigte C-Klasse musste abgeschleppt werden.

 

Glimpflich verlief ein Verkehrsunfall am Montagnachmittag kurz nach  17.00 Uhr in der Gegenrichtung der A 73 zwischen Eisfeld-Süd und Coburg. Bei winterlichen Straßenverhältnissen wollte ein 34-Jähriger mit seinem Pkw Jaguar einen vorausfahrenden Sattelzug überholen. Dabei geriet der Pkw ins Schleudern, touchierte  zuerst  die  Mittelschutzplanke und prallte schließlich gegen die Zugmaschine des Sattelzuges. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Der entstandene Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 13.500 Euro.

Weilersbach: Lkw rutscht auf Pkw – zwei Verletzte

Ein 39-jähriger Lkw-Fahrer befuhr die Bundesstraße von Forchheim in Richtung Ebermannstadt. An der Kreuzung Weilersbach hielt ein vorausfahrender 70-jähriger Renault-Fahrer an der roten Ampel an. Dies übersah der Lkw-Fahrer, konnte aufgrund der regennassen Fahrbahn nicht mehr rechtzeitig anhalten und fuhr auf. Durch den Aufprall wurden die beiden Insassen im Renault leicht verletzt und mussten mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus transportiert werden. Der Pkw wurde bei dem Unfall total beschädigt, am Lkw entstand ein Schaden von etwa 5000 Euro.

Schwarzenbach/Saale: 20.000 Euro Sachschaden bei Unfall

Auf der Staatsstraße Richtung Kirchenlamitz kam gestern Nachmittag eine Pkw-Fahrerin auf der schneeglatten Fahrbahn ins Schleudern und krachte erst links und dann rechts in die Leitplanke. Da angegurtet, blieb die Fahrerin unverletzt, ihr Pkw wurde jedoch total beschädigt. Der Gesamtschaden an Pkw und Leitplanken dürfte mindestens 20.000 Euro betragen.

Zapfendorf: Bei schneeglatter Fahrbahn überschlagen

Beim Befahren der schneeglatten Kreisstraße 1 in Richtung Zapfendorf geriet am Dienstagmorgen ein 29-Jähriger mit seinem Opel im Auslauf einer Linkskurve von der Fahrbahn ab, schleuderte in den linken Straßengraben, überschlug sich und blieb auf dem Dach liegen. Der Fahrer konnte sich mit leichten Verletzungen alleine aus seinem Fahrzeug befreien. An seinem Wagen entstand Totalschaden in Höhe von ca. 3.000 Euro. 

Unteroberndorf: Mit Pkw gegen Baum geprallt

Aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit kam am Montagabend auf der Staatsstraße 2197 ein 18-Jähriger mit seinem Honda Accord ins Schleudern und prallte gegen einen Baum. Die beiden 18-jährigen Mitfahrer im Fahrzeug wurden mit leichten Verletzungen in die Juraklinik Scheßlitz verbracht, der Fahrer selbst blieb unverletzt. Am Fahrzeug entstand Totalschaden in Höhe von ca. 16.000 Euro.

A9: Inder baut teuren Unfall bei Marktschorgast

Am Sonntagnachmittag befuhr ein 65-jähriger indischer Staatsangehöriger mit einem Skoda die A 9 in Richtung Berlin. Im Bereich der Schiefen Ebene verlor er aus Unachtsamkeit die Kontrolle über sein Mietfahrzeug, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte in die rechte Schutzplanke. Er blieb glücklicherweise unverletzt. Der Unfall kommt den Inder aber teuer zu stehen. Der Totalschaden am Auto beträgt ca. 25.000 Euro, der Sachschaden an der Leitplanke beläuft sich auf weitere 5.000 Euro.

Totalschaden und leichte Verletzungen

Glücklicher Weise nur leicht verletzt wurde am Donnerstagnachmittag eine 52-jährige aus dem Landkreis Hildburghausen bei einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 4 bei Coburg.

Die Fahrerin des Renault fuhr gegen 08:00 Uhr auf der B 4 in Richtung Süden. Aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens staute sich der Verkehr auf Höhe der Ausfahrt Gaudlitz. Ein nachfahrender Kraftomnibus bemerkte das Stauende zu spät und fuhr nahezu ungebremst auf den Renault auf. Durch den starken Aufprall des Buses wurde der Renault mehrere Meter nach vorn auf einen Mercedes geschoben. Die Thüringerin wurde dabei glücklicherweise nur leicht verletzt und konnte nach kurzem Aufenthalt im Coburger Klinikum wieder Entlassen werden.

Ein Abschleppdienst kümmerte sich um den totalbeschädigten Renault. Insgesamt lag der Sachschaden bei ca. 16.000 Euro.

Lkr. Forchheim: Kreuzungsunfall mit verletzter Person

Eine leichtverletzte Person und 4.500 Euro Sachschaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalles, der sich am Donnerstagvorrmittag auf der Kreisstraße von Kauernhofen Richtung Eggolsheim im Landkreis Forchheim ereignete. Ein 34-jähriger Pkw-Skoda-Fahrer wollte am Ortseingang Eggolsheim geradeaus die Kreuzung überqueren. Hierbei übersah der PKW-Lenker die 36-jährige Fahrerin eines VW-Golf und stieß mit dieser zusammen. Die Frau erlitt ein Schleudertrauma. Am Fahrzeug des Unfallverursachers entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden.  

7891011