Tag Archiv: Trauer

HWK für Oberfranken: Trauer um Veit Holzschuher

In den Abendstunden des 3. Juli 2013 verstarb nach schwerer Krankheit der ehemalige Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer für Oberfranken, Veit Holzschuher, im Alter von 77 Jahren. Das Handwerk verliert mit Dr. Veit Holzschuher eine Persönlichkeit, die mit großer Leidenschaft, Energie und unnachahmlicher Überzeugungskraft das Handwerk in Oberfranken nachhaltig prägte. Als langjähriger Hauptgeschäftsführer hat er sich von 1968 bis 1998 über drei Jahrzehnte hinweg unermüdlich für die Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur in Oberfranken sowie für eine mittelstandsgerechte Wirtschafts-, Steuer- und Sozialpolitik eingesetzt. Nach dem Fall der Mauer am 9.11.1989 war es Veit Holzschuher, der vom ersten Tag an überaus beherzt zum Zusammenwachsen Deutschlands beitrug. Unvergessen ist sein Einsatz für den Aufbau des Handwerks und der Handwerkskammern in den neuen Bundesländern.

Zur Person Veit Holzschuher

Veit Holzschuher wurde am 3.12.1935 in Völklingen/Saar geboren. Er verbrachte seine Kindheit in Deuben/Sachsen-Anhalt. Nach dem Krieg kam seine Familie nach Hof. Er besuchte die Oberrealschule in Scheinfeld (Mittelfranken) und studierte an der Universität Erlangen Volkswirtschaft. Anschließend promovierte er in Erlangen mit der Auszeichnung „summa cum laude“. Von 1964 bis 1968 war er Abteilungsleiter bei der Industrie- und Handelskammer in Bayreuth. Mit Wirkung vom 01.10.1968 wurde er von der Vollversammlung der Handwerkskammer für Oberfranken zum stellvertretenden Hauptgeschäftsführer berufen. Vom 01.10.1969 bis 31.12.1998 war Veit Holzschuher Hauptgeschäftsführer der HWK für Oberfranken.

Veit Holzschuher bei der HWK für Oberfranken

Mit großem Engagement setzte sich Veit Holzschuher für die Belange des Handwerks und des oberfränkischen Wirtschaftsraumes ein. Unter seiner Leitung hat sich die HWK zu einem modernen Dienstleistungsunternehmen für das oberfränkische Handwerk mit überregionaler Ausstrahlung entwickelt. In Bayreuth, Bamberg, Hof und Kronach entstanden während seiner langjährigen Tätigkeit Berufsbildungs- und Technologiezentren, in Lichtenfels und in Selb wurden Lehrbauhöfe errichtet. Auch das dezentrale und vielfältige Beratungsangebot der HWK hat Veit Holzschuher maßgeblich geprägt.

Die Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur Oberfrankens war für Veit Holzschuher stets ein Schwerpunkt seiner Tätigkeit. Mit Beharrlichkeit und Einfallsreichtum setzte er sich jahrzehntelang im Interesse des Handwerks für die Belange des oberfränkischen Wirtschaftsraumes ein. So war er z.B. maßgeblich an der Entwicklung der Zonenrandförderung beteiligt. Nach dem Fall des Eisernen Vorhangs war es Veit Holzschuher, der vom ersten Tag an überaus beherzt zum Zusammenwachsen Deutschlands beitrug. Vor allem um den Aufbau des Handwerks und die Handwerkskammern im Rahmen der Hilfe zur Selbsthilfe in den neuen Bundesländern, namentlich die Handwerkskammer für Ostthüringen, die Handwerkskammer Halle und die Handwerkskammer Chemnitz, hat sich Veit Holzschuher große Verdienste erworben. Im europäischen Raum lag ihm die enge Partnerschaft mit der Chambre de Métiers de l’Aude in Carcassonne sehr am Herzen. Mit dem gleichen Engagement hat er sich im Rahmen der Partnerschaft mit der Izba Rzemieslnicza w Lodzi bei der Umstellung des polnischen Handwerks auf die Marktwirtschaft verdient gemacht.

Veit Holzschuher und die Politik

Neben der regionalen Politik hat er sich mit großem Engagement und aufopferungsvoll auf Landes- und Bundesebene für eine mittelstandsgerechte Wirtschafts-, Steuer- und Sozialpolitik stark gemacht und viele neue Ideen entwickelt. Gerade in diesen Fragen genoss er als Vordenker überregional großes Ansehen. Überzeugt von der grundlegenden Bedeutung, die kleine und mittlere Betriebe für nachhaltiges Wachstum, aber auch für Beschäftigung und Ausbildung der Menschen in unserem Land haben, war es ihm stets Verpflichtung, diese zu fördern und ihre Anliegen im politischen Raum zu vertreten.

 Für seine Verdienste wurden Veit Holzschuher im Verlauf seiner Amtszeit neben anderen Ehrungen das Große Bundesverdienstkreuz des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland, das Handwerkszeichen in Gold, der Bayerische Verdienstorden und der höchste Orden des Zentralverbands des Polnischen Handwerks verliehen. Die Handwerkskammer für Oberfranken, die er zu einem modernen Dienstleistungsunternehmen für das oberfränkische Handwerk entwickelt hat, verdankt ihm sehr viel. Die Vollversammlung der Handwerkskammer für Oberfranken hat 1998 Hauptgeschäftsführer Veit Holzschuher in Anerkennung seiner außerordentlichen Verdienste um das oberfränkische Handwerk den Ehrenring und den Ehrenmeisterbrief verliehen. Dies sind die beiden höchsten Auszeichnungen und Ehrungen der HWK für Oberfranken.

 


 

 

12