Tag Archiv: Tritte

© TVO / Symbolbild

Beziehungstat in Marktredwitz: 35-Jähriger prügelt Ex-Frau krankenhausreif

Wegen eines versuchten Tötungsdeliktes ermitteln Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft Hof gegen einen 35 Jahre alten Mann. Der Marktredwitzer war am Freitagabend (17. Februar) gegen seine geschiedene Ehefrau brutal vorgegangen und hatte ihr mit dem Tode gedroht, wie nun berichtet wurde.

35-Jähriger schlägt geschiedener Ehefrau Vase auf den Kopf

Gegen 20:30 Uhr suchte der 35-Jährige die Wohnung der Frau in Marktredwitz (Landkreis Wunsiedel) auf und prügelte die 32-Jährige mit Fäusten. Anschließend trat der alkoholisierte Mann mehrmals auf die am Boden liegende Frau ein und schlug ihr eine Vase gegen den Kopf. Die 32-Jährige erlitt dadurch eine blutende Kopfverletzung und kam mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus.

Schläger verletzt Polizisten bei der Festnahme

Zeugen, die auf die lautstarke Auseinandersetzung aufmerksam wurden, verständigten die Polizei. Beamte der Marktredwitzer Polizei konnten den aggressiven Schläger nach einer kurzen Flucht festnehmen, wobei der 35-Jährige massiv Widerstand leistete und einen Polizisten verletzte und beleidigte. Gegen den Täter erging am Samstag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Hof Untersuchungshaftbefehl. Mittlerweile sitzt er in einer Justizvollzugsanstalt ein.

© TVO / Symbolbild

Versuchter Totschlag: Zwei 15-Jährige in Forchheim krankenhausreif geprügelt

Wegen eines versuchten Tötungsdelikts ermitteln Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft Bamberg gegen zwei Männer aus dem Iran. Die beiden prügelten am Dienstagabend (24. Januar) in Forchheim einen 15-jährigen Jugendlichen, seine Begleiterin (15) und einen couragierten Helfer krankenhausreif. Gegen die mutmaßlichen Täter erging ein Haftbefehl.

Wortgefecht endet in heftiger Schlägerei

Gegen 20:00 Uhr alarmierten Zeugen die Polizei über eine Schlägerei auf dem Parkplatz eines Discountmarktes in der Bayreuther Straße in Forchheim. Wie die späteren Ermittlungen ergaben, kam es dort zwischen den beiden tatverdächtigen Männern und dem Jugendlichen zunächst zu einem Wortgefecht, welches bereits kurz darauf eskalierte und in Handgreiflichkeiten mündete. Infolgedessen ging der 15-Jährige zu Boden und wurde dort von den beiden Beschuldigten weiter massiv mit Füßen gegen den Oberkörper und den Kopf getreten.

15-jähriges Mädchen und ein Helfer ebenfalls attackiert

Auch die 15-jährige Begleiterin des Opfers und ein einschreitender Passant wurden von den Schlägern angegriffen und verletzt. Streifenbeamte der Forchheimer Polizei nahmen das aggressive Duo noch vor Ort fest. Alle drei Verletzten mussten zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden.

Ermittlungen wegen eines versuchten Tötungsdeliktes aufgenommen

Die Kriminalpolizei Bamberg hat die Ermittlungen gegen die 26 und 32 Jahre alten Männer, die aus dem Iran stammen, wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung aufgenommen. Am Mittwoch (25. Januar) erging gegen die Männer der Haftbefehl. Sie sitzen nun in unterschiedlichen Justizvollzugsanstalten ein. 

Autofahrer als Zeuge dringend gesucht

Im Zuge der weiteren Ermittlungen sucht die Kripo Bamberg auch einen Autofahrer, der zum Zeitpunkt der Auseinandersetzung vom Parkplatz weggefahren ist und gegen dessen Wagen der 15-Jährige geworfen wurde. Der Fahrer oder auch andere Zeugen werden gebeten, sich bei der Kripo Bamberg unter der Telefonnummer 0951/9129-491 zu melden.

© TVO / Symbolbild

Marktredwitz: 46-Jähriger randaliert mitten auf der Straße

Am Mittwochabend (30. November) leistete in der Bayreuther Straße in Marktredwitz (Landkreis Wunsiedel) ein 46-Jähriger Widerstand gegen einen Polizeibeamten. Zuvor hielt der alkoholisierte Mann gegen 19:00 Uhr auf der Straße mehrere Fahrzeuge an.

Weiterlesen

© TVO

Bad Rodach: 31-Jähriger auf offener Straße angegriffen

Zwei Unbekannte griffen am späten Dienstagabend (22. November) in Bad Rodach (Landkreis Coburg) einen 31 Jahre alten Fußgänger an und verletzten ihn. Anschließend flüchteten die Täter. Die Kriminalpolizei Coburg sucht Zeugen.

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Horror-WG in Hof: Fünf Frauen vergewaltigen Opfer mit einer Gurke

Die Anklageschrift liest sich wie das Skript eines grausamen Thrillers. Fünf junge Frauen im Alter von 18 bis 21 Jahren sollen über Monate eine sechste junge Frau geschlagen, beschimpft, geschubst und erniedrigt haben. Am Abend des 24. August 2015 kommt es dann zum Eklat. Das Opfer wird von ihren Peinigerinnen mit einer Salatgurke vergewaltigt. Am Dienstag (22. November) war der erste Prozesstag am Amtsgericht Hof. Die Täterinnen sind angeklagt wegen gemeinschaftlicher Vergewaltigung, gefährlicher Körperverletzung und Nötigung.

Mit Essen beschmiert und aus Dusche gezogen

Was sich am Abend des 24. August 2015 in einer Wohnung in Hof abgespielt hat, lässt einen fassungslos zurück. Eine junge Frau wird zuerst von ihrer Mitbewohnerin mit ihrem eigenen Essen beschmiert. Dann geben ihr die beiden Mitbewohnerinnen und drei Freundinnen, welche zu Besuch waren, kaum Zeit um sich zu duschen.

Gurke gewaltsam in Vagina eingeführt

Als wäre diese Tat nicht schon schlimm genug, gipfelt der Abend in einem wirklich abscheulichen Verbrechen. Dem Opfer wird - so ist es in der Anklageschrift zu lesen - gegen seinen Willen die Hose runter gezogen und eine Salatgurke brutal in ihre Vagina eingeführt. Anschließend sollen die Frauen von ihrem Opfer verlangt haben den Flur zu putzen. Doch damit nicht genug. Die fünf Freundinnen schubsten ihr junges Opfer durch den Flur, wobei sie sich mehrfach an Wänden und Möbeln stieß.

Horror-WG in Hof: Fünf Frauen vergewaltigen ihr Opfer mit einer Salatgurke
(Aktuell-Bericht vom 22.11.16)

Massives Mobbing der Mitbewohnerinnen

Das weibliche Opfer lebte seit Juli 2015 mit zwei ihrer Peinigerinnen in einer Wohngemeinschaft in Hof. Bereits nach kurzer Zeit begann das massive Mobbing gegen die junge Frau. Da die Angeklagten wussten, dass das Opfer sehr introvertiert ist und sich nur schwer zur Wehr setzte, musste die Frau den Großteil des Haushaltes erledigen und häufig das Kleinkind einer der Täterinnen versorgen. Allerdings konnte sie diese Aufgaben wohl nie zur Zufriedenheit ihrer Mitbewohnerinnen erledigen, weshalb sie mehrfach geschlagen, getreten und gedemütigt wurde. Weiterhin, so ließt man es fassungslos auf den mehreren Seiten der Anklage, wurde ihr sogar Katzenkot ins Gesicht gehalten und der Inhalt des Katzenklos auf ihrem Bett verteilt.

Erster Prozesstag

Die Stimmung beim ersten Prozesstag am Amtsgericht in Hof war sehr angespannt. Die fünf Täterinnen wichen intimen Fragen des Richters aus und grinsten hin und wieder. Pikant ist, dass sich die jetzigen Aussagen der angeklagten Frauen nicht mehr mit ihren eigenen Auskünften decken, welche sie vor einem Jahr tätigten. Da die fünf Frauen noch sehr jung sind, könnten sie per Jugendstrafrecht verurteilt werden.

  • TVO wird über den Prozess weiter berichten!
© TVO

Hof: Streit zwischen zwei Männern eskalierte

Mit Tritten und Schlägen eskalierte am späten Montagnachmittag (17. Oktober) ein Streit zwischen zwei Männern im Stadtgebiet von Hof. Die Kriminalpolizei Hof und die Staatsanwaltschaft haben die Ermittlungen aufgenommen.

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Bayreuth: Frau greift Polizisten an

In der Nacht von Samstag auf Sonntag, kurz vor Mitternacht, wurden Beamte der Polizeiinspektion Bayreuth-Stadt von einem 43-jährigen Mann zur Hilfe gerufen, weil seine von ihm getrennt lebende Ehefrau vor seiner Wohnung randalierte. Nachdem die 36-jährige Frau mehrfachen Aufforderungen, die Örtlichkeit zu verlassen, nicht nachkam, musste sie vom Grundstück des Ex-Mannes geführt werden. Dabei wehrte sich die Frau jedoch heftig und trat mehrmals mit den Füßen nach den Polizeibeamten. Auch versuchte sie, einem der Beamten in die Hand zu beißen, was ihr jedoch nicht gelang. Nachdem die Frau unter Kontrolle gebracht werden konnte, wurde sie in Gewahrsam genommen. Sie muss nun mit einer Anzeige wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Körperverletzung rechnen.

 

© TVO / Symbolbild

Weißenstadt: Mit Füßen gegen Kopf getreten

Verletzungen zog sich am frühen Montagmorgen (18. Juli) ein 25-jähriger Mann bei einer Auseinandersetzung am Wiesenfest zu. Zwei Männer sollen ihn angegriffen, zu Boden gebracht und getreten haben. Die beiden mutmaßlichen Angreifer konnten bereits identifiziert werden. Die Kripo Hof sucht aber weiter Zeugen des Vorfalls.

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Hof: 39-Jähriger misshandelt seine Ehefrau

Zu einer heftigen Auseinandersetzung kam es am Mittwochnachmittag (25. Mai) zwischen einem Ehepaar in einer Wohnung in der Hofer Jahnstraße. Der Ehemann trat dabei unter anderem mit Stiefeln gegen den Kopf seiner Frau.

Weiterlesen

© Polizeipräsidium Oberfranken

Coburg: Täter nach versuchtem Totschlag ermittelt!

Nach Faustschlägen und Fußtritten am frühen Samstagmorgen (30. Januar) konnte die Kripo Coburg drei Tatverdächtige identifizieren und festnehmen. Gegen die Männer im Alter von 23 bis 25 Jahren wurden Haftbefehle erwirkt. Die Schläger sitzen seit dem heutigen Tag (4. Februar) in Untersuchungshaft.

Weiterlesen

© Polizeipräsidium Oberfranken

Coburg: 34-Jährigen mit Schlägen und Tritten verletzt

Mit Faustschlägen und Fußtritten verletzten am frühen Samstagmorgen (30. Januar) drei bislang unbekannte Männer einen 34-Jährigen aus dem Landkreis Coburg. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen.

Weiterlesen

Lkr. Lichtenfels: Streit unter Schülern eskaliert völlig

In einer Schule im Landkreis Lichtenfels eskaliert gestern (27.5.) ein Streit zwischen einem 15 und einem 16-jährigen Schüler. Um die Mittagszeit geraten die beiden in eine handfeste Auseinandersetzung. Der 15-Jährige tritt mehrfach mit den Füßen gegen den Kopf des 16-jährigen. Weiterlesen

Kulmbach: Haftbefehl nach Fußtritten

Nach einer Auseinandersetzung am frühen Freitagmorgen (7. März) in der Kulmbacher Innenstadt sitzt jetzt ein 34-jähriger Schläger in Untersuchungshaft. Der Mann hatte seinen 30 Jahre alten Kontrahenten mit mehreren Fußtritten schwer verletzt.

Tritte mit der Stahlkappe

Kurz vor 1 Uhr trafen die beiden Männer auf offener Straße in der Oberen Stadt aneinander. Im Verlauf der handfesten Auseinandersetzung brachte der 34-Jährige aus Kulmbach den 30 Jahre alten Mann aus dem Landkreis Kulmbach zunächst zu Boden. Anschließend verpasste er mit seinen schweren Schuhen mit Stahlkappe dem am Boden liegendem Opfer mehrere Tritte gegen den Oberkörper und gegen den Kopf. Der 30-Jährige erlitt dabei schwere Kopfverletzungen und musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden.

Haftbefehl wegen versuchten Totschlags

Streifenbesatzungen der Kulmbacher Polizei nahmen den deutlich alkoholisierten 34-Jährigen vorläufig fest. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Bayreuth wurde der brutale Schläger noch am Freitag dem Ermittlungsrichter vorgeführt, der gegen ihn Untersuchungshaftbefehl wegen versuchten Totschlags erließ. Mittlerweile sitzt der Mann in einer Justizvollzugsanstalt.

 


 
1 2