Tag Archiv: Trucker

© Bundespolizei

A9 / Berg: Polizei stoppt Kamikaze-Trucker

Beamte der Zolls und der Nailaer Polizeiinspektion stoppten in der Nacht zum Mittwoch (25. Oktober) einen Lastwagenfahrer, der unter Drogeneinfluss über die Autobahn A9 fuhr. Der vor Ort durchgeführte Drogentest entlarvte den 37-jährigen Ukrainer als fahruntüchtig. Außer einem Bußgeld über 500 Euro und einem Fahrverbot kommt auf den Trucker noch eine Anzeige wegen Drogenbesitzes hinzu, da man in seinem Lastwagen kleine Menge an Rauschgift sicherstellte.

Weiterlesen

© nordbayern-aktuell / Archiv / Symbolbild

Kirchenlamitz: Trucker (57) von Baumaterial erschlagen

Tödliche Verletzungen zog sich am Montagmittag (18. September) ein 57-Jähriger Arbeiter beim Abladen schwerer Bleche von einem Lastwagen in Niederlamitz, einem Ortsteil von Kirchenlamitz (Landkreis Wunsiedel), zu. Die Kripo Hof hat die Ermittlungen aufgenommen.

Weiterlesen

© nordbayern-aktuell / Symbolbild / Archiv

Schwerer Unfall bei Nordhalben: Trucker verweigert Hilfeleistung

Aufgrund gesundheitlicher Probleme prallte am späten Freitagnachittag (28. Juli) der Fahrer eines Kleintransporters bei Nordhalben (Landkreis Kronach) gegen eine Baumgruppe und verletzte sich schwer. Während eine Verkehrsteilnehmerin umgehend Erste Hilfe leistete, fuhr ein Lkw-Fahrer trotz Aufforderung zu helfen, ungerührt weiter.

Weiterlesen

© Zoll

A9 / Autohof Berg: Zoll stellt 550 Kilo Marihuana sicher

Rund 550 Kilogramm Marihuana im Wert von mehreren Millionen Euro fanden Zollbeamte des Hauptzollamtes Erfurt Ende Dezember 2016 in einem serbischen Lkw auf dem Autohof Berg an der Autobahn A9 im Landkreis Hof. Die Beamten nahmen den 61-jährigen Trucker daraufhin fest und stellten das Rauschgift sicher. Die Staatsanwaltschaft Hof hat nun Anklage gegen den Lkw-Fahrer am Landgericht Hof wegen des Vorwurfs der Einfuhr von Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge erhoben.

Zoll-Kontrolle mittels Röntgentechnik führt zum Auffinden der Drogen

Dem 61-Jährigen wird in der Anklage vorgeworfen, in einem nachträglich geschaffenen Hohlraum an der Stirnseite des Lkw Marihuana aus Serbien über einen süddeutschen Grenzübergang nach Deutschland verbracht zu haben. Im Zuge einer Zoll-Kontrolle mittels Röntgentechnik wurden Unregelmäßigkeiten beim Fahrzeugaufbau festgestellt. Diese führte zur Entdeckung des Rauschgiftes.

Menge reichte für 3,8 Millionen Konsumeinheiten

Die weiteren Ermittlungen führte die Gemeinsame Ermittlungsgruppe Rauschgift des Bayerischen Landeskriminalamtes und des Zollfahndungsamtes München unter der Sachherrschaft der Staatsanwaltschaft Hof. "Alleine die hier präsentierte Menge Marihuana hätte schätzungsweise für bis zu 3,8 Millionen Konsumeinheiten ausreichen können. Wir stehen weiter in Kontakt mit benachbarten Dienststellen im In- und Ausland, um auch an die Hinterleute solcher Transporte zu gelangen", so Norbert Drude, Direktionspräsident des Zollkriminalamtes.

© Zoll
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

B505 / Hirschaid: Trucker „streckte“ seinen Eistee

Am Freitagvormittag (14. Juli) war eine Streife der Bamberger Verkehrspolizei eigentlich zu einem Parkrempler auf einem Parkplatz der Bundesstraße B505, nahe Hirschaid (Landkreis Bamberg), gerufen worden. Daraus entwickelte sich allerdings ein längerer Einsatz. Dies hatte mit dem seltsamen Erfrischungsgetränk des Unfallverursachers zu tun.

Weiterlesen

Fehlende Rettungsgasse auf der Autobahn: Wut-Rede eines Lkw-Fahrers

Nach einem Unfall auf der Autobahn zählt jede Minute! Durch die Bildung einer Rettungsgasse kann jeder Fahrzeuglenker dazu beitragen, schnelle Hilfe zu ermöglichen und die Überlebenschance von Unfallopfern zu erhöhen. Immer wieder kommt es aber vor, dass keine Rettungsgasse entstehen kann, weil Verkehrsteilnehmer Spuren blockieren oder im Stau einfach falsch reagieren.

"Nur Vollidioten!"

Solch ein Fehlverhalten seiner Kollegen dokumentierte jetzt Lkw-Fahrer Christopher M. aus Oberfranken. Der Trucker hielt per Video auf der Autobahn A9 bei Münchberg fest, dass sich in diesem Fall vor allen Fernfahrer nicht an Vorgaben halten und sich im Stau noch gegenseitig überholen und die Fahrbahn verstopfen, sodass keine Rettungsgasse entstehen kann. "Nur Vollidioten!", so kommentiert er das Fahrverhalten seiner Kollegen auf der Gegenfahrbahn!

Erst am Montagmorgen (26. Juni) sorgte eine unzureichende Rettungsgasse für Probleme nach einem Unfall auf der A9 zwischen Münchberg und Gefrees. Wir berichteten!

Wie man eine Rettungsgasse korrekt bildet, darüber informiert unter anderem der ADAC auf seiner Internetseite.

Keine Rettungsgasse auf der Autobahn: Wut-Video eines Truckers
Weiterführende Informationen
(16.01.2017)
TVO-Info: Wie und wann ist eine Rettungsgasse zu bilden?
(16.01.2017)
Pendler-GAU auf der A9 bei Gefrees: 20 Kilometer Stau am Morgen
(26.06.2017)
Bamberg: Fehlende Rettungsgasse sorgt fast für Waldbrand
(06.09.2016)
© Autobahnmeisterei Münchberg / TVO

Gefrees: Lkw rammt Schilderbrücke auf der A9!

Bis zum 20. Juni wird die Fahrbahn der Autobahn A9 zwischen den Anschlussstellen Münchberg Süd (Landkreis Hof) und Gefrees in Fahrtrichtung München erneuert. Im abgesperrten Baustellenbereich kam es am Dienstagnachmittag (30. Mai) zu einem schadensträchtigen Unfall. Hier krachte ein Lkw gegen eine Schilderbrücke.

Trucker vergisst aufgekippte Mulde seines Lkw

Kurz vor der Anschlussstelle Gefrees (Landkreis Bayreuth) werden derzeit Asphaltierungsarbeiten vorgenommen. Die Lkw fahren hierzu ihre Ladung direkt heran. Im Anschluss an das Abladen des Asphalts wird zumeist noch die Ladefläche der Lkw gereinigt, damit sich die Bordwand wieder vorschriftsmäßig schließt. Im Anschluss an die Arbeiten hatte dann wohl der Trucker vergessen, seine aufgekippte Mulde abzulassen. Nachdem sich der Lkw in Gang setzte, blieb er somit an der Schilderbrücke hängen.

Schaden an der Schilderbrücke von 80.000 Euro

Hierbei gingen nicht nur die angebrachten Schilder zu Bruch. Da sich die gesamte Konstruktion verbog, muss die Schilderbrücke komplett erneuert werden. Der Abbau soll laut Harald Windschiegl (Leiter der Autobahnmeisterei Münchberg) bereits am Freitag (2. Juni) erfolgen. Der Schaden - allein an diesem Bauwerk - beträgt rund 80.000 Euro. Hinzu kommen die Kosten für die Beschädigungen am Lkw. Die Produktion der neuen Schilderbrücke - eine Einzelanfertigung - samt dem anschließenden Aufstellen wird voraussichtlich sechs Monate dauern.

© Autobahnmeisterei Münchberg© TVO© TVO© Tanja S. via TVO-Facebook

Lkw-Fahrer nicht verletzt

Laut Windschiegl wurden bei dem Baustellenunfall glücklicherweise keine Personen verletzt. Die Sanierungsarbeiten in diesem Bereich der A9 sollen durch den Vorfall nicht beeinträchtigt werden. Am 20. Juni will man mit den Arbeiten in Fahrtrichtung München fertig sein. Anschließend wechselt man auf die Gegenspur in Richtung Norden.

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Raser-Wahnsinn auf der Bundesstraße: Trucker brettert bei Zeyern über die B173

Wie die Kronacher Polizei am heutigen Mittwoch (10. Mai) mitteilte, kontrollierten Beamte der Verkehrspolizei in der letzten Woche in der Ortsdurchfahrt von Zeyern (Landkreis Kronach) einen litauischen Sattelzug. Der Trucker war auf der Bundesstraße B173 in Richtung Kronach unterwegs war.

Weiterlesen

© Polizei

Trockau: Promille-Trucker fährt in Schlangenlinien über die A9

Mit einem Alkoholwert von 1,92 Promille stoppe eine Streifenbesatzung der Verkehrspolizei Bayreuth am gestrigen Dienstag (2. Mai) einen Trucker auf seiner Fahrt über die Autobahn A9 in Richtung Berlin. Der Führerschein ist für den Lkw-Lenker nach dieser Tour erst einmal Geschichte.

Weiterlesen

© Polizeipräsidium Oberfranken / Symbolbild

Coburg: 35-Tonner verliert zwei Räder

Während der Aufnahme eines Kleinunfalls am Samstag (08. April) auf der Coburger Stadtautobahn nahe der Frankenbrücke wurden die Beamten der Coburger Verkehrspolizei auf einen Kipplaster aufmerksam, der neben ihnen stehenblieb und den linken Fahrstreifen blockierte.

Weiterlesen

© Lucas Drechsel / Symbolbild / Archiv

Weidhausen: Trucker überrollt Seniorin und fährt weiter

Tödliche Verletzungen erlitt am Montagabend eine 79-jährige Seniorin, als sie im Weidhausener Ortsteil Neuensorg (Landkreis Coburg) von einem Lastwagen überrollt wurde. Der Fahrer verließ anschließend die Unfallstelle. Der Mann wurde im Rahmen einer Fahndung und einem Zeugenhinweis in den Abendstunden ermittelt.

Weiterlesen

© Polizei

Bayreuth: Zwei betrunkene Trucker auf der A9 unterwegs

Die Polizei stoppte am Donnerstag (15. September) gleich zwei betrunkene Lkw-Fahrer auf der Autobahn A9 im Landkreis Bayreuth. Einer der Trucker war dermaßen alkoholisiert, dass er es kaum schaffte, zum Polizeiwagen zu laufen, geschweige denn den Alkoholtest zu absolvieren.

Polnischer Lkw-Fahrer bei Trockau gestoppt

Verkehrsteilnehmer teilten der Polizei am Nachmittag einen unsicher fahrenden Kleintransporter mit. Bei der Kontrolle des polnischen Fahrers (54) an der Ausfahrt Trockau (Landkreis Bayreuth) schlug den Beamten bereits ein deutlicher Alkoholgeruch entgegen. Ein Alkoholtest ergab 1,68 Promille. Der Pole musste sich einer Blutentnahme unterziehen. Sein Führerschein wurde eingezogen. Zudem wurde eine Sicherheitsleistung durch den 54-Jährigen hinterlegt.

Tschechischer Trucker konnte kaum mehr laufen

Nicht mehr in der Lage einen Alkotest durchzuführen war gegen Mitternacht der 47-jährige Fahrer eines Sattelzuges. Eine Streife kontrollierte den Mann auf dem A9-Parkplatz Streitau im Bereich Gefrees (Landkreis Bayreuth). Der Tscheche war derart betrunken, dass er Probleme hatte, überhaupt die wenigen Meter zum Streifenwagen zu absolvieren. Der 40-Tonner blieb somit auf dem Parkplatz stehen. Auch der Trucker verlor sofort seinen Führerschein, musste zur Blutentnahme sowie eine Sicherheitsleistung hinterlegen.

© Polizei

Hof: Betrunkener Trucker auf der A9 und A72 unterwegs

Mehrere Autofahrer teilten der Polizei am Montagnachmittag (12. September) einen auf der Autobahn A72 fahrenden Sattelzug mit, der in extremen Schlangenlinien in Richtung Autobahnkreuz Bayerisches Vogtland unterwegs war. Eine Polizeistreife stoppte den Lkw kurze Zeit später auf der A9, an der Ausfahrt Hof-West.

Trucker (48) war nicht mehr fahrtüchtig

Bei dessen Kontrolle stellte sich schnell die Ursache für die unsichere Fahrweise heraus. Der 48-jährige Fahrer aus Osteuropa roch nicht nur nach Alkohol, sondern war merklich alkoholisiert. Der Test ergab einen Wert von deutlich über 2 Promille. Daraufhin erfolgte eine Blutentnahme im Klinikum.

Führerschein sofort eingezogen

Die Fahrt für den Lkw-Lenker war auf der Stelle zu Ende. Sein Führerschein wurde sichergestellt. Die Spedition musste einen Ersatzfahrer schicken, der die Fahrt mit dem Sattelzug an den Zielort übernahm.

© TVO

Bad Beneck: 45.000 Euro Schaden bei Lkw-Unfall auf der A9

Unachtsamkeit führte in der Nacht zum Montag (1. August) zu einem Lkw-Unfall auf der Autobahn A9 bei Bad Berneck. Ein Trucker (50) aus Kiel fuhr mit seinem Sattelzug auf den Lkw eines Kollegen (26) aus Polen auf. Beide Trucker waren auf dem Weg in Richtung München.

Weiterlesen

12345