Tag Archiv: TV Oberfranken

© Universität Bamberg

Universität Bamberg: 388 neue Studienplätze

Die Otto-Friedrich-Universität Bamberg soll 388 neue Studienplätze im Bereich Informatik / Informatiknahe Wissenschaften erhalten. Das teilten die beiden Landtagsabgeordneten Staatsministerin Melanie Huml und Holger Dremel mit, nachdem Ministerpräsident Markus Söder bei der Klausurtagung der CSU-Landtagsfraktion in Seeon (Landkreis Traunstein) seine konkretisierten Pläne zur „Hightech Agenda Bayern“ vorgestellt hat.

Regionale Wirtschaft könne von der Erhöhung der Studienplätze profitieren

Die Universität Bamberg ist eine geisteswissenschaftlich ausgerichtete Hochschule. Genau vor diesem Hintergrund ist die deutliche Erhöhung der Studienplätze im Bereich Informatik / Informatiknahe Wissenschaften besonders erfreulich, so die Landespolitiker.

 

Diese deutliche Erhöhung der Studienplätze insbesondere im Bereich Informatik stärkt unsere Uni Bamberg ganz erheblich und auch unsere regionale Wirtschaft kann davon profitieren, beispielsweise durch einen Knowhow-Transfer und die Gründung von Startups.

(Melanie Huml, MdL, CSU)

 

Mit der Hightech Agenda verschaffen wir Bayern einen Innovationsschub. Wie notwendig dieser ist, zeigt auch die Automobilkrise, die wir hier in unserer Region Bamberg deutlich zu spüren bekommen.

(Holger Dremel, MdL, CSU)

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Bauernprotest „Wir ackern für Bayern“ in Nürnberg am Freitag: Polizei weist auf Verkehrsbehinderungen hin

10.000 Landwirte werden in Nürnberg erwartet

Am kommenden Freitag (17. Januar) findet auf dem Volksfestplatz in Nürnberg von circa 13:00 Uhr bis 16:00 Uhr eine Versammlung unter dem Titel „Wir ackern für Bayern“ statt. Dazu werden laut Polizei voraussichtlich etwa 10.000 Landwirte mit rund 5.000 Traktoren. Die Anfahrt der Bauern mit Ihren Traktoren erfolgt unter der Begleitung der Polizei sternförmig von sechs Sammelörtlichkeiten rund um Nürnberg auf verschiedenen Strecken ab 09:30 Uhr in Richtung des Versammlungsortes am Nürnberger Volksfestplatz.

Auf diesen Routen wird es während der Anfahrt im Zeitraum von 09:30 Uhr bis 13:00 Uhr zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen kommen, da durch die Polizei entsprechende Sperrungen des Verkehrs durchgeführt werden müssen. Nach Versammlungsende ist ab circa 16:00 Uhr ebenfalls mit erheblichen Verkehrsstörungen während der Abfahrt der Traktoren zu rechnen. Fahrzeugführer werden gebeten, die Anfahrtstrecken sowie das Stadtgebiet Nürnberg, insbesondere im Bereich des Rings zu den genannten Uhrzeiten zu meiden und die Weisungen der Polizeieinsatzkräfte zu beachten.

Verkehrsbehinderungen in Oberfranken

Wie das Polizeipräsidium Oberfranken diesbezüglich mitteilt, wird es in den Morgenstunden des Freitags in folgenden Orten der Landkreise Bamberg und Forchheim zu Verkehrsbehinderungen kommen.:

  • Viereth
  • Trosdorf
  • Tütschengereuth
  • Walsdorf
  • Stegaurach
  • Bamberg: Münchner Ring und Berliner Ring
  • Strullendorf
  • Hirschaid
  • Altendorf
  • Neuses
  • Forchheim
  • Effeltrich
  • Neunkirchen am Brand
  • Dormitz
Weiterführende Informationen: Bauern-Protest in Bayreuth am 22. Oktober 2019
Bauern-Proteste in Bayreuth: Ein Meer aus Traktoren!
Bauern-Proteste: Hunderte Traktoren auf den Straßen von Bayreuth unterwegs
Bauern-Proteste in Bayreuth: Über 1.000 Landwirte machen ihrem Ärger Luft!
© Stefan Wicklein

Kronach: Finanzhochschule wird um 400 Studienplätze erweitert

Wie die Bayerische Staatsregierung am Mittwoch (15. Januar) bekannt gab, wird die Außenstelle der Hochschule für den öffentlichen Dienst in Kronach vergrößert. Die Erweiterung umfasst 400 weitere Studienplätze und dementsprechend Anwärter für die Finanzverwaltung. Weiterlesen
© Stadt Hof

300 Arbeitsplätze: Neues Polizeibeschaffungsamt kommt nach Hof

Wie die Bayerische Staatsregierung am Mittwoch (15. Januar) veröffentlichte, bekommt Hof eine weitere Landesbehörde zugeteilt. Demnach wird ein neues Polizeibeschaffungsamt in der Saalestadt angesiedelt. Die Stadt will hierzu behilflich sein, einen passenden Standort für die Behörde zu finden. Weiterlesen

A9 / Pegnitz: Kollision zweier Lkw endet mit hohem Schaden

Von einem lauten Knall unsanft geweckt wurde in der Nacht zum Mittwoch (15. Januar) ein Lkw-Fahrer (60) aus Bamberg, der in seinem Lastwagen auf der Rastanlage Fränkische Schweiz-Ost, an der Autobahn A9 bei Pegnitz (Landkreis Bayreuth) seine Tagesruhezeit einhielt. Der Grund für den Krach: ein weiterer Lkw-Fahrer prallte in Zugmaschine des 60-Jährigen. Weiterlesen
© Polizeipräsidium Oberfranken / Symbolbild

Festnahme in Schirnding: Über 70 Gramm Crystal im Körper geschmuggelt

Schleierfahnder der Grenzpolizei Selb nahmen am Sonntagvormittag (12. Januar) zwei Männer in Schirnding (Landkreis Wunsiedel) fest. Wie sich der der Kontrolle der beiden Oberpfälzer herausstellte, schmuggelte einer von ihnen über 70 Gramm Crystal im Körper nach Deutschland. Weiterlesen
© bayern-reporter.com

A9 / Pegnitz: Zwei Verletzte nach schwerem Unfall mit drei Pkw!

UPDATE (10:49 Uhr):

Zu einem schweren Verkehrsunfall mit drei Fahrzeugen kam es am Dienstagabend (14. Januar) auf der Autobahn A9, auf Höhe der Rastanlage Fränkische Schweiz, bei Pegnitz im Landkreis Bayreuth. Bei einem Überholvorgang kam es zwischen zwei Pkw zu einem Zusammenstoß. Infolge krachte ein weiterer Verkehrsteilnehmer in ein Unfallauto.

30-Jähriger schert plötzlich aus und verursacht einen Zusammenstoß

Laut Augenzeugen, soll der 30-jährige US-Soldat, gegen 18:30 Uhr, mit seinem Hyundai SUV auf der mittleren Fahrbahn mit etwa 50 Stundenkilometern unterwegs gewesen sein. Der nachfolgende Pole (52) überholte den 30-Jährigen, als dieser plötzlich mit seinem Wagen nach links geriet und den Mercedes des 52-Jährigen rammte. Durch die Wucht des Zusammenstoßes kam der Mercedes auf dem Beschleunigungsstreifen der Rastanlage zum Stehen. Der 30-Jährige krachte gegen die linke Betonleinwand und kam im Anschluss quer zwischen dem mittleren und dem rechten Fahrtstreifen zum Liegen. Ersthelfer befreiten den verletzten US-Soldaten aus seinem beschädigten Wagen.

54-Jähriger kracht ungebremst in den verunfallten Wagen des US-Soldaten

Kurze Zeit später, krachte der nachfolgende 54-Jährige aus Thüringen, nahezu ungebremst mit seinem Wagen in den verunfallten Hyundai des 30-Jährigen. Dieser Zusammenstoß hätte für den US-Soldaten vermutlich tödlich enden können. Der 54-Jährige wurde durch den Zusammenstoß verletzt. Sein Kleintransporter blieb beschädigt auf der mittleren Fahrbahn liegen.

Mehrere Kilometer Rückstau

Sowohl der 30-Jährige, als auch der 54-Jährige wurden im Anschluss in ein Krankenhaus gebracht. Über 100 Meter waren alle drei Fahrstreifen mit Fahrzeugteilen sowie Scherben bedeckt. Für die Bergungsarbeiten war die Unfallstelle kurzzeitig komplett gesperrt, woraufhin es zu mehreren Kilometern Rückstau kam. Gegen 20:20 Uhr wurde die Fahrbahn wieder freigegeben.

 

© bayern-reporter.com© bayern-reporter.com© bayern-reporter.com© bayern-reporter.com© bayern-reporter.com© bayern-reporter.com

ERSTMELDUNG (9:15 Uhr):

Ein schwerer Unfall mit drei Fahrzeugen ereignete sich am Dienstagabend (14. Januar) auf der Autobahn A9, auf Höhe der Rastanlage Fränkische Schweiz, bei Pegnitz im Landkreis Bayreuth. Laut Agenturangaben sollen zwei Personen schwer verletzt worden sein.

Vermutlich löste ein verlorener Reifen den Unfall aus

Nach aktuellem Stand liegen derzeit keine genauen Informationen zum Unfallhergang vor. Offenbar könnte ein verlorener Reifen den Unfall ausgelöst haben. Zwei Insassen verletzten sich teils schwer und wurden notärztlich behandelt. Die Polizei könne keine weiteren Angaben machen, da die Verletzten bereits in die Kliniken verbracht worden waren und mit anderen Unfallbeteiligten Sprachbarrieren bestehe. Während den Bergungsarbeiten war die A9 im Bereich der Unfallstelle bis 20:00 Uhr komplett gesperrt. 

 

  • Eine offizielle Polizeimeldung steht derzeit noch aus
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Unter Strom: Polizei stoppt rasenden E-Biker in Lichtenfels

Im Rahmen einer Streifenfahrt fiel Zivilpolizisten am Montagnachmittag (13. Januar) in der Schwabenstraße von Lichtenfels ein Fahrrad-Fahrer auf, der mit einer Geschwindigkeit von 50 bis 60 km/h unterwegs war. Bei einer daraufhin durchgeführten Verkehrskontrolle gab der 28-jährige Fahrer an, dass er mit dem Pedelec gerade eine Probefahrt unternimmt. Weiterlesen
© FFW Neudrossenfeld

A70 / Neudrossenfeld: SUV geht in Flammen auf

Zu einem Pkw-Brand wurden die Rettungskräfte am späten Montagnachmittag (13. Januar) zur A70-Anschlussstelle Neudrossenfeld (Landkreis Kulmbach) gerufen. Hier ging ein Pkw in Flammen auf. Die beiden Fahrzeuginsassen blieben glücklicherweise unverletzt.

Feuer breitet sich rasant aus

Als gegen 17:20 Uhr der 24-jährige Fahrer eines Suzukis an der Anschlussstelle Neudrossenfeld von der A70 abfuhr und auf die B85 in Richtung Bayreuth abbiegen wollte, bemerkte er plötzlich starken Qualm aus dem Motorraum. Fluchtartig verließ er, zusammen mit seinem Beifahrer (25) sein Fahrzeug. Zügig breiteten sich die Flammen vom Motorraum auf das ganze Fahrzeug aus.

Schaden von 10.000 Euro

Trotz des schnellen Einsatzes der örtlichen Feuerwehren brannte das Fahrzeug auf der Kreuzung komplett aus. Die Überreste mussten mit schwerem Gerät beseitigt werden. Der entstandene Sachschaden belief sich nach einer ersten Schätzung auf rund 10.000 Euro. Hinweise auf ein Fremdverschulden ergaben sich nicht. Derzeit wird von einem technischen Defekt ausgegangen.

Bilder vom Brandort
© FFW Neudrossenfeld
© FFW Neudrossenfeld
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Bamberg: Tiefgarage mit Graffiti beschmiert

Mit silberner Farbe besprühten am Freitagnachmittag (10. Januar) unbekannte Täter die Wände der Tiefgarage Georgendamm im Stadtzentrum von Bamberg. Die Kriminalpolizei Bamberg ermittelt in diesem Fall und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Weiterlesen
© News5 / Merzbach

Bahnstrecke zwischen Bayreuth – Weidenberg: Zusammenstoß zwischen Zug & Pkw!

UPDATE (18:10 Uhr):

Zu einer Kollision zwischen einem Zug und einem Pkw kam es am Dienstagnachmittag (14. Januar) auf der Bahnstrecke zwischen Bayreuth und Weidenberg, auf Höhe Döhlau, im Landkreis Bayreuth. Ein 60-jähriger Autofahrer befuhr einen befestigten und öffentlich befahrbaren Flurbereinigungsweg zwischen dem Bayreuther Ortsteil Friedrichsthal und dem Weidenberger Ortsteil Döhlau. Beim Überfahren der Schranke übersah der Mann die Regionalbahn.

Trotz Notbremsung - Zugführer kann eine Kollision mit Pkw nicht mehr verhindern 

Gegen 14:25 Uhr überquerte der 60-Jährige den unbeschrankten mit Andreaskreuz gekennzeichneten Bahnübergang und übersah den aus Richtung Bayreuth herannahenden Agilis-Zug. Trotz einer eingeleiteten Notbremsung des Zugführers erfasste er den Autofahrer im Frontbereich. Der Zug kam etwa 80 und der Pkw etwa 100 Meter hinter dem Bahnübergang zum Stillstand.

60-Jähriger wird schwer verletzt

Der 60-Jährige wurde mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Der Zugführer sowie die 40 Fahrgäste kamen mit einem Schrecken davon. Der Zugverkehr musste für mehrere Stunden gestoppt werden. Bei dem Unfall entstand ein Schaden von 50.000 Euro.

 

© News5 / Merzbach © News5 / Merzbach © News5 / Merzbach

UPDATE (16:40 Uhr):

Wie die Polizei heute Nachmittag (14. Januar) mitteilte, kam es auf der Bahnstrecke von Bayreuth in Richtung Weidenberg, auf Höhe Döhlau, zu einem Unfall zwischen einem Zug und einem Pkw.

61-Jähriger hört offenbar die Warnsignale der Regionalbahn nicht

Laut ersten Angaben einer Nachrichtenagentur, kreuzt die dortige Strecke eine Nutzstraße als erste Einfahrt in das Stadtgebiet. Dort soll ein 61-jähriger Autofahrer, trotz mehrerer Warnsignale der Agilis-Bahn, den herannahenden Zug übersehen haben und überquerte den Bahnübergang. Der Zugführer konnte eine Kollision mit dem Auto nicht mehr verhindern.

61-Jähriger ist verletzt

Im Zug befanden sich 40 Fahrgäste, darunter mehrere Kinder, die unverletzt geblieben sind. Der 61-Jährige hingegen, soll laut News5, verletzt worden sein. Weitere Informationen sind derzeit (Stand: 16:40 Uhr) nicht bekannt.

EILMELDUNG (14:45 Uhr):

Wie die Polizei soeben mitteilte, kam es am Dienstagnachmittag (14. Januar) auf der Bahnstrecke zwischen Bayreuth und Weidenberg, auf Höhe Döhlau (Landkreis Bayreuth), zu einem Zusammenstoß zwischen Zug und Pkw. Nach bisherigen Angaben der Polizei sei der Auto-Fahrer verletzt. Aktuell (Stand: 14:45 Uhr) kommt es auf dieser Strecke zu Verzögerungen. Zahlreiche Rettungskräfte befinden sich derzeit am Einsatzort.

© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Bindlach: Einbrecher steigen in Reisemobilhandel ein

Einen Reisemobilhandel in Bindlach (Landkreis Bayreuth) nahmen Einbrecher in der Nacht zum Montag (13. Januar) in ihr Visier. Die Kriminalpolizei Bayreuth hat dazu die Ermittlungen aufgenommen und hofft auf Zeugenhinweise. Weiterlesen
© TVO / Symbolbild

Unfall in Selb: 31-Jähriger überschlägt sich mehrfach mit Pkw!

Zu einem Verkehrsunfall mit einer verletzten Person kam es am Montagabend (13. Januar) auf der Staatsstraße in Selb (Landkreis Wunsiedel). Ein 31-Jähriger aus Berlin befuhr die Straße in Richtung Asch. Beim Versuch, eine Kollision mit einem entgegenkommenden Pkw zu verhindern, geriet der Mann in einen Straßengraben. Weiterlesen
1 2 3 4 5