Tag Archiv: TV Oberfranken

Pegnitz (Lkr. Bayreuth): Diebe nutzen Spendenbereitschaft aus

Zwei unbekannte Frauen nutzten am Mittwochmittag in Pegnitz (Landkreis Bayreuth) die Hilfsbereitschaft älterer Menschen aus. Unter dem Vorwand für behinderte Kinder oder Stumme zu sammeln, stahlen sie ihren Opfern Bargeld. Nachdem ein 83-jähriger Rentner gegen 11.00 Uhr eine Bankfiliale in der Pegnitzer Hauptstraße verlassen hatte, bettelte ihn eine unbekannte Frau um Geld an. Die Unbekannte täuschte vor, stumm zu sein und auch für Stumme und Behinderte zu sammeln. Als der Mann ihr einen kleinen Geldbetrag gab, gelang es der Frau geschickt, den Mann abzulenken und einige Scheine aus dessen Geldbeutel zu stehlen. Erst später bemerkte der Mann den Diebstahl des dreistelligen Eurobetrages.

 

Die Diebin wird folgendermaßen beschrieben:

  • geschätzte 35 Jahre alt
  • zirka 155 Zentimeter groß
  • dunkle, mittellange Haare
  • kräftige Figur

 

Ebenso dreist ging eine weitere Frau fast zur gleichen Zeit in der Pegnitzer Friedrich-Engelhardt-Straße (Landkreis Bayreuth) vor. Die Täterin kam mit einer Komplizin vor einem Supermarkt auf eine gehbehinderte Frau zu, die mit einem Rollator unterwegs war. Sie zeigte ebenfalls eine Sammelliste für behinderte Kinder vor und wollte eine Spende. Als die 78-Jährige zunächst ablehnte, umarmte und küsste sie die Seniorin und drängte sie zu einer Unterschrift. Dabei gelang es ihr unbemerkt, in die Jackentasche der alten Dame zu greifen und dort aus dem Geldbeutel einen hohen zweistelligen Geldbetrag zu stehlen. Anschließend verschwanden die Frauen mit ihrer Beute unbehelligt.

 

Die Täterin kann wie folgt beschrieben werden:

  • zirka 30 bis 40 Jahre alt
  • normale, schlanke Figur
  • dunkle, mittellange Haare
  • sprach mit ausländischem Akzent

 

Nach ersten Ermittlungen der Pegnitzer Polizei übernahm die Kripo Bayreuth die Bearbeitung und bittet um Mithilfe:

  • Wem sind die unbekannten Frauen um die Mittagszeit in der Hauptstraße oder der Friedrich-Engelhardt-Straße aufgefallen?
  • Wer kennt die Diebinnen und / oder kann Hinweise zu ihrem Aufenthaltsort geben?
  • Wer hat sonst Informationen die im Zusammenhang mit den Diebstählen stehen könnten?

 

Zeugen setzen sich bitte mit der Kripo Bayreuth, Tel.-Nr. 0921/506-0, in Verbindung.

 

 


 

 

Bayreuth: Wagner-Figuren bei Langfingern begehrt

Die kleinen Wagner-Figuren aus Plastik sorgen in Bayreuth weiterhin für Furore. Die Modelle von Künstler Ottmar Hörl waren schon vor Beginn der Festspiele ein Gesprächsthema. Kaum waren sie aufgestellt, lässt sie Festspielleiterin Katherina Wagner abräumen. Einen Tag findet man für sie eine Lösung, sie werden wieder aufgestellt. 500 dieser Plastiken bevölkern nun die Wagnerstadt, beziehungsweise bevölkerten. Es werden allerdings immer weniger. 50 dieser kleinen Wagnermodelle sind bereits verwunden und schmücken jetzt wohl heimische Wohnzimmer. Mehr ab 18.00 Uhr in „Oberfranken Aktuell„.

 


 

 

Kulmbach: Zinnfiguren-Börse öffnet ihre Pforten

Freunde von Zinnfiguren aus dem In- und Ausland kommen in Kulmbach am Wochenende wieder voll auf ihre Kosten. Die Deutsche- und Internationale Zinnfigurenbörse lockt Enthusiasten aus allen Erdteilen in den Bierstadl auf den Zentralparkplatz der Stadt. Bei der großen Vielfalt der angebotenen Figuren können die Zinnfigurenliebhaber ihrem Hobby über die kommenden drei Tage frönen. Mehr ab 18.00 Uhr in „Oberfranken Aktuell„.

 


 

 

Rallye-Start in Oberfranken: Mit 150-Euro-Boliden zum Nordkap

Eine Rallye der anderen Art startet heute von Oberfranken aus. Es geht ans Nordkap, den nördlichsten Punkt Europas, und wieder zurück. Das Skurrile dabei: Die Boliden dürfen nicht mehr als 150 Euro kosten, müssen aber sowohl die Hin- als auch die Rückfahrt meistern. Die Rallye selbst sammelt Geld für caritative Zwecke. Mehr ab 18.00 Uhr in „Oberfranken Aktuell„.

 


 

 

Kronach: Freischießen 2013 hat begonnen

In Kronach hat am Donnerstagabend das Freischießen 2013 begonnen. Kronachs Erster Bürgermeister Wolfgang Beiergrößlein eröffnet mit dem Anzapfen des ersten Fasses Festbier den 10-tägigen Feiermarathon in Kronach. Das Freischießen ist eines der traditionsreichsten Feste im Freistaat. Bis zuletzt gab es Debatten um den Ablauf, da ein Anwohner wegen der mutmaßlichen Lärmbelästigung klagte.

 


 

 

Bindlach (Lkr. Bayreuth) NKD – Bangen um Arbeitsplätze

Beim Textildiscounter NKD mit Verwaltungssitz in Bindlach bei Bayreuth geht das Bangen um Arbeitsplätze weiter. Offenbar werden mit Mitarbeitern bereits Gespräche über Vertragsänderungen und Kündigungen geführt. Auch von einem Sozialplan ist die Rede. Offiziell gibt es dazu gegenwärtig keine Stellungnahme. Der Textil-Discounter NKD beschäftigt in Oberfranken rund 1000 Mitarbeiter.

 


 

 

A9 / Stammbach (Lkr. Hof): Pkw mit Anhänger überschlägt sich

Am Donnerstag fuhr ein 65-jähriger Mann aus Schwaben mit seinem Mazda auf der Autobahn 9 in Richtung Nürnberg. An seinem Fahrzeug zog er einen Anhänger, auf dem ein BMW aufgeladen war. Nach der Anschlussstelle Münchberg/Süd (Landkreis Hof) geriet der Anhänger ins Schlingern und das gesamte Gespannfahrzeug stieß unkontrolliert in die rechte Schutzplanke. Der Anhänger koppelte dabei ab und überschlug sich, wobei der aufgeladene BMW samt Anhänger auf dem Dach zum liegen kam. Das Zugfahrzeug kam querstehend auf dem rechten Fahrstreifen zum Stehen. Zur Bergung aller Fahrzeuge musste durch die Autobahnmeisterei Münchberg der rechte Fahrstreifen fast zwei Stunden lang weggenommen werden.

Die Unfallursache wurde durch die Polizei schnell geklärt. Der Rentner hatte die zulässige Anhängelast an seinem Zugfahrzeug um circa 38 Prozent überschritten. Er wird deshalb demnächst einen Bußgeldbescheid über 345 Euro sowie drei Punkte in Flensburg erhalten. Die beiden Pkw wurden zerstört. Insgesamt entstand durch den Unfall ein Sachschaden von 6.000 Euro.

 


 

 

Pegnitz (Lkr. Bayreuth): Festnahme nach Drogenbesitz

Polizisten suchten am Mittwochabend die Wohnung eines 26-jährigen Mannes in Pegnitz auf, um diese auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Bayreuth zu durchsuchen. Die Einsatzkräfte vermuteten Rauchgift in der Wohnung. Der Mann attackierte die Polisten bei deren Ankunft und flüchtete anschließend. Nach kurzer Flucht konnte der Pegnitzer gefasst werden. Bei seiner Fesselung wehrte er sich aber so, dass sich ein Polizei leichte Verletzungen zuzog. In seiner Wohnung stellten die Einsatzkräfte dann Crystal im unteren, zweistelligen Grammbereich und eine nahezu gleiche Menge Marihuana sicher. Die Kriminalpolizei Bayreuth und die Polizei Pegnitz haben die Ermittlungen wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte aufgenommen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bayreuth erließ am Donnerstagnachmittag ein Ermittlungsrichter Haftbefehl gegen den 26-Jährigen, der inzwischen in einer Justizvollzugsanstalt einsitzt.


 

 

B22 / Eckersdorf (Lkr. Bayreuth): Motorradfahrer schwer verunglückt

Ein Motorradfahrer erlitt am Mittwochabend bei einem Unfall auf der B22 bei Eckersdorf (Landkreis Bayreuth) lebensgefährliche Verletzungen. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilt,  war der 38-Jährige aus dem Landkreis Bamberg mit seiner Yamaha gegen 17.30 Uhr zwischen Oberwaiz und Eschen (Landkreis Bayreuth) unterwegs.

Zusammnstoß mit Traktor

Als der Motorradfahrer einen Traktor mit Anhänger überholen wollten, bog dessen Fahrer gerade nach links in eine Wiese ab. Der 38-Jährige prallte mit seinem Motorrad gegen das linke Hinterrad des Traktors und erlitt schwerste Verletzungen. Der Verunglückte wurde mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen.

Staatsanwaltschaft untersucht Unfall

Die Staatsanwaltschaft Bayreuth und ein Gutachter untersuchten im Nachklang die Unfallstelle. Die Bundesstraße war für die Unfallaufnahme und Fahrbahnreinigung mehrere Stunden gesperrt. Der Sachschaden beläuft sich auf zirka 7.500 Euro.

 


 

 

Bayreuth: Spatenstich für Fraunhofer-Neubau

Gegenüber der Einfahrt zur Uni Bayreuth entsteht der Neubau für die Fraunhofer Projektgruppe Prozessinnovation. Der beherbergt künftig Büros für rund 60 Wissenschaftler, ein großes Technikum mit Laborbereichen sowie Besprechungs-und Schulungsräume. Finanziert wird der Neubau durch Mittel von Bund, Land und EU. Rund 6 der 8 Millionen Euro kommen dabei vom Freistaat Bayern  – der entsprechende Bescheid ist von Wirtschaftsminister Martin Zeil heute übergeben worden. Mehr ab 18.00 Uhr in „Oberfranken Aktuell“.


 

 

A93 / Selb: Mit 163 km/h in die Polizeikontrolle

Am Mittwoch führte die Verkehrspolizei Hof auf der A93, kurz vor dem Unterweißenbacher Tunnel, eine Geschwindigkeitsmessung durch. In diesem Bereich ist die zulässige Höchstgeschwindigkeit auf 100 km/h begrenzt. Dies hielt trotzdem 63 Verkehrsteilnehmer nicht davon ab, diese Geschwindigkeit zu überschreiten. Der schnellste Fahrzeugführer durchfuhr den Bereich mit 163 Stundenkilometern. Ihm wird deshalb in Kürze ein Bußgeld über 440 Euro zugestellt, verbunden mit vier Punkten in Flensburg und einem Fahrverbot für zwei Monate.

 


 

 

Hof: Saaleauenfest lockt mit Beachfeeling

Strandfeeling pur bei heißen Temperaturen, kühlen Getränken und guter Musik – das verspricht das Saaleauenfest in Hof am kommenden Wochenende. Auf dem ehemaligen Gelände der Landesgartenschau am Saaleufer sind bereits 32 Kubikmeter Sand aufgeschüttet worden. Nach den Erfolgen in den vergangenen Jahren geht das Saaleauenfest ab Samstagmittag in seine dritte Auflage. Organisiert wird das Fest vom Stadtmarketing e.V. Hof. Neue Attraktionen sollen dieses Mal noch mehr Besucher in die Saalestadt locken. Einen Vorab-Bericht gibt es ab 18.00 Uhr in „Oberfranken Aktuell„.

 


 

 

Bamberg: Unfall fordert drei Leichtverletzte

Drei Leichtverletzte, knapp 12.000 Euro Sachschaden und ein umgefahrenes Verkehrszeichen sind die Bilanz eines Verkehrsunfalles, der sich am Mittwochvormittag an der Kreuzung Berliner Ring / Starkenfeldstraße in Bamberg ereignet hatte. Die Fahrerin eines Mini-Cooper übersah beim Linksabbiegen vom Berliner Ring in die Starkenfeldstraße einen Audi-Fahrer. Beide Autos waren nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

 


 

 

Bayreuth: Diebstahl von Wagner-Figuren vereitelt

Zwei junge Männer versuchten Mittwochnacht jeweils eine der im Festspielpark aufgestellten Wagner-Figuren zu stehlen. Mitarbeiter eines Bayreuther Sicherheitsunternehmens konnten dies jedoch verhindern. Die beiden 19 und 22 Jahre alten Bayreuther rissen gegen 23.30 Uhr eine Figur samt Bodenplatte aus der Verankerung und eine weitere von der Bodenplatte ab. Als sie die zwei sie beobachtenden Sicherheitsbediensteten bemerkten, ließen sie ihre Beute liegen und flüchteten zu Fuß Richtung Stadtmitte. Der 19-jährige konnten von den beiden Zeugen eingeholt und festgehalten werden. Er wurde einer Polizeistreife übergeben. Auf Befragen gab er den Namen seines Begleiters preis und dieser wurde per Telefon zum Tatort zurückbeordert. Nach erfolgter Personalienfeststellung wurden beide Männer aus dem polizeilichen Gewahrsam entlassen. Ein Ermittlungsverfahren wegen versuchten schweren Diebstahls wurde eingeleitet.

 


 

 

Coburg: Letztes Mitglied der „Bacau-Bande“ festgenommen

Ende Juli wurde den bayerischen Behörden der letzte noch fehlende Täter der sogenannten „Bacau-Bande“ ausgeliefert und damit rund zehn Jahre nach dem Prozess am Landgericht in Coburg.

Ende der neunziger Jahre bis zum Jahr 2002 begingen rumänischen Täter mehrere Raubzüge in ganz Deutschland. Die Taten umfassten Pkw-Diebstähle und Hauseinbrüche, bis hin zu Überfällen auf Postfilialen und Finanzhäuser. Auch in Oberfranken war die Bande, deren Mitglieder aus der rumänischen Stadt Bacau stammen, aktiv. Im Jahr 2002 wurden drei Männer in Baden-Württemberg festgenommen. Ein viertes Mitglied der Bande lieferten ungarische Behörden an Deutschland aus. Den vier Räubern wurde 2003 vor dem Landgericht Coburg der Prozess gemacht. Sie erhielten Haftstrafen zwischen rund sechs Jahren und 13 Jahren.

Der fünfte Täter, der unter anderem an einem bewaffneten Raubüberfall auf die Sparkasse in Pressig im Landkreis Kronach beteiligt gewesen sein soll, war bisher nicht greifbar. Nach ihm fahndete die Staatsanwaltschaft Coburg mit einem europaweiten Haftbefehl. Nachdem die rumänische Justiz in den Jahren 2009 und 2011 zweimal eine Auslieferung des Mannes abgelehnt hatte, kam Ende Juli 2013 die Nachricht, dass die Auslieferung nun bewilligt sei.

 


 

 

888 889 890 891 892