Tag Archiv: TV Oberfranken

HSC 200 Coburg: Sieg im ersten Saisonspiel gegen Großsachsen

Die Handballer des HSC 2000 Coburg sind mit einem Heimsieg in die neue Saison der dritten Liga gestartet. Am Samstagabend setzten sich die Oberfranken mit einem ungefährdeten Erfolg gegen Germania Großsachsen durch. Nach 60 Minuten umjubelten die Fans in der HUK-Coburg-Arena ein 25:17 (15:5) und den 2. Platz in der Tabelle der 3. Liga Süd. Unseren Spielbericht gibt es ab 18.00 Uhr in „Oberfranken Aktuell„.

 


 

 

Oberfränkisches Volksmusikfest: Jubel, Trubel, Heiterkeit in Stegaurach

Volksmusik liegt absolut im Trend der Zeit. Wer das nicht glauben will, der konnte sich am Wochenende in Stegaurach (Landkreis Bamberg) davon überzeugen, dass echte Volksmusik „in“ ist. Beim 26. Volksmusikfest, das der Bezirk Oberfranken gemeinsam mit der Arbeitsgemeinschaft Fränkische Volksmusik veranstaltet, wurde in diesem Jahr besonders die große Bandbreite handgemachter Volksmusik deutlich, die von altbekannten Volksweisen bis hin zu experimentellen und kreativen Klängen reichte. „Der Bezirk hat das jährliche Fest ins Leben gerufen, um der Volksmusik in unserer Region eine besondere Bühne zu geben“, sagte Bezirkstagspräsident Dr. Günther Denzler in seiner Begrüßung vor vielen hundert Volksmusikfreunden vor dem Rathaus.

„Volksmusikfest ein tolles Event“

Das Fest zeige alljährlich, wie modern und attraktiv die Volksmusik ist.“ Musik müsse auch nicht immer bierernst sein, sie sollte vielmehr den Zuhörern Spaß machen und den Musikanten Freude bereiten, so Bürgermeister Siegfried Stengel. Jürgen Gahn, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Fränkische Volksmusik in Oberfranken und seit mittlerweile über 20 Jahren Mitorganisator des Volksmusikfestes, bestätigte, dass sich die Szene permanent verändert und vor allem auch verjüngt. „Jedes Jahr ist das Volksmusikfest ein tolles Event, das die Lebendigkeit und die Besonderheiten unserer oberfränkischen Volksmusik deutlich macht“, so Jürgen Gahn. Seinen Worten zufolge soll das Fest auch mit alten Vorurteilen aufräumen, denn „Volksmusik ist weder altbacken noch langweilig, sondern voller Stimmung, Witz und Kreativität.“


 

 

Schlüsselfeld (Lkr. Bamberg): Karpfensaison eröffnet

Petri Heil! Am heutigen Montagvormittag wurde in Schlüsselfeld (Landkreis Bamberg) offiziell die bayerische Karpfensaison 2013 eröffnet. Die Bayerische Staatssekretärin Melanie Huml (CSU) warf die erste Angel aus. Oberfranken ist neben der Oberpfalz und Mittelfranken eine der drei Hauptregionen für die Erzeugung von Karpfen in Bayern. Wir haben mitgefischt und berichten ab 18.00 Uhr in „Oberfranken Aktuell“ darüber.

 


 

 

Rotheul (Lkr. Sonneberg): Waldbrand am ehemaligen Grenzstreifen

Am Samstagmittag wurden mehrere Feuerwehren aus dem Kreis Kronach sowie Wehren aus Thüringen zu einem Einsatz im Bereich Rotheul (Landkreis Sonneberg), am ehemaligen Grenzstreifen gerufen. Hier gab es einen größeren Waldbrand. Auf thüringer Seite brannte das Unterholz auf einer Fläche von rund 100 x 10 Metern. Die Einsatzkräfte hatten den Brand schnell unter Kontrolle und konnten ihn löschen.

(Fotos: Feuerwehr Kronach / Danke für Eure Hilfe)

 

 

 


 

 

TVO-Mini-Batman: Fledermaus „Rüdiger“ ist gestartet…

Update: Freitag (30.08.) 15.00 Uhr:

Rüdiger ist gestartet!!! Unser TVO-Mini-Batman ist am Donnerstagabend in den Hofer Nachthimmel entschwunden. Dies bestätigte uns jetzt Zoo-Direktor Janusz Gutkowski. Vielleicht flattert die kleine Fledermaus ja bei Euch mal vorbei…

 

 

Die kleine Fledermaus, die wir am gestrigen Mittwochvormittag vor unserer Tür des Medienhauses in Hof gerettet und in den Hofer Zoo gebracht haben, hat einen Namen bekommen. Zahlreiche Vorschläge erreichten uns bis zum Donnerstagvormittag via Facebook. Danke dafür! In der Redaktion haben wir uns nun für den Namen RÜDIGER entschieden!

Rüdiger weiter im Zoo

Unterdessen ist der Mini-Batman auch am Donnerstag noch im Hofer Zoo. Am gestrigen Abend wollten die Mitarbeiter das kleine Tierchen fliegen lassen, Rüdiger blieb aber in seinem neuen, warmen Zuhause. Die kleine Fledermaus hat sich laut Zoo-Direktor Janusz Gutkowski normal bewegt und auch gefressen. Vielleicht ist es ihr aktuell aber zu kalt, einfach so die „Mücke“ zu machen…

Wie es mit Rüdiger weitergeht – wir bleiben dran!

 

Unser Beitrag vom Mittwoch:

 

 

 


 

 

Fränkische Schweiz Marathon 2013: Fit für die 42,195 Kilometer

Der griechische Bote Pheidippides soll im Jahre 490 vor Christus die Distanz von knapp 42 Kilometer in zwei Tagen gelaufen sein. Das vermelden die Geschichtsschreiber. Heutige Marathonläufer sind da wesentlich trainierter. Nimmt man die Topathleten mal aus, so kann der trainierte Durchschnittsbürger einen Marathon ganz gut in vier bis sechs Stunden über die Bühne bringen – die richtige Vorbereitung vorausgesetzt. Roland Dauer ist 2007 seinen letzten Marathon gelaufen und will es 2013 nochmal wissen. TVO hat er verraten, wie er das Vorhaben angeht. Mehr ab 18.00 Uhr in „Oberfranken Aktuell„.

 


 

 

Wahlkampf-Unterstützung: Hannelore Kraft (SPD) zu Gast im Forchheim

Was wäre das für ein Wahlkampf gewesen: Angela Merkel (CDU) misst sich mit Hannelore Kraft von der SPD, der Ministerpräsidentin von Nordrhein-Westfalen. Auf das Duell zweier starker Frauen müssen wir in diesem Bundestagswahlkampf verzichten. Stattdessen setzt die SPD auf Peer Steinbrück als Spitzenkandidat. Und der müht sich bekanntlich um Zustimmung. Insofern kann es nicht schaden, dass Hannelore Kraft zumindest als Unterstützung im Wahlkampf auftritt. Gerade in Bayern beziehungsweise in Oberfranken freuen sich die Genossen über ihren Besuch, so wie hier in Forchheim. Mehr in „Oberfranken Aktuell“ ab 18.00 Uhr.

Das ausführliche Interview gibt es am Freitag ab 18.30 Uhr in der Erstausstrahlung in der Reihe „Nachgefragt“!

 


 

 

Führungswechsel bei der Sparkasse Bayreuth

Nach 49 Dienstjahren verabschiedet sich der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Bayreuth zum 31. August in den Ruhestand. Siegmund Schiminski stand 28 Jahre an der Spitze des Bayreuther Geldinstituts, außerdem war er Bezirksobmann der oberfränkischen Sparkassen und Bayerischer Landesobmann. Die Sparkasse Bayreuth wird künftig von einer Doppelspitze im zweijährigen Turnus geführt. Zum 1. September übernimmt Wolfgang Hetz die Verantwortung, 2015 dann Wolfram Münch.

 


 

 

A73 / Bad Staffelstein (Lkr. Lichtenfels): Drei Verletzte bei Unfall in der Nacht

Eine 23-jährige Autofahrerin befuhr in der Nacht gegen 3.15 Uhr die Autobahn A73 von Bamberg kommend in Richtung Suhl. Kurz vor der Anschlussstelle Bad Staffelstein (Landkreis Lichtenfels) geriet der Renault aus ungeklärter Ursache von der Fahrbahn ab. Dabei streifte der Pkw die Außenschutzplanke und geriet ins Schleudern. Quer über die Fahrbahn gerutscht, schlug das Fahrzeug heftig in die Mittelschutzplanke ein und blieb mit Totalschaden liegen. Alle drei Insassen des Renault wurden dabei leicht verletzt und mussten mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden. Der Gesamtschaden des Unfalls beläuft sich auf rund 3.500 Euro.

 


 

 

Heiligenstadt (Lkr. Bamberg): Tödlicher Unfall – PKW erfasst Fußgänger

Tödliche Verletzungen erlitt am Freitag, kurz nach Mitternacht, ein Fußgänger auf der Staatstraße 2188, als er von einem Pkw erfasst wurde.

Der 51-jährige Mann war zu Fuß, wahrscheinlich von Heiligenstadt kommend, in Richtung Zoggendorf unterwegs. Offensichtlich führte er auch ein Fahrrad mit sich. Einem Verkehrsteilnehmer entgegnete er, dass er sich hinter der Leitplanke etwas ausruhen wolle. Sein Rad lag bereits in der Böschung. Der Pkw-Fahrer verständigte trotzdem vorsorglich die Polizei. Als ein weiterer Verkehrsteilnehmer vorbeikam, sah er den dunkel gekleideten Mann zum Teil auf der Gegenfahrbahn liegen. Noch bevor er die Gefahrenstelle absichern oder Hilfe leisten konnte, näherte sich in Fahrtrichtung Heiligenstadt ein weiterer Pkw. Der 29-jährige Fahrer erkannte aufgrund der schlechten Lichtverhältnisse die Gefahrenstelle nicht und erfasste mit seinem BMW den Fußgänger. Unmittelbar darauf traf die Polizeistreife ein. Die  Erste Hilfe-Maßnahmen der Beamten und des Notarztes blieb leider erfolglos. Der 51-Jährige verstarb aufgrund seiner schweren Verletzungen noch an der Unfallstelle. Der Pkw-Fahrer erlitt einen Schock.

Die Staatsanwaltschaft Bamberg und ein Kfz-Sachverständiger begutachteten die Unfallsituation. Ob eine mögliche Alkoholbeeinflussung bei dem Getöteten eine Rolle spielte, muss noch geklärt werden.

Mehr in „Oberfranken Aktuell“ ab 18.00 Uhr.

 


 

 

Schirnding: Rosenthal Sambonet Group übernimmt Arzberg Porzellan

Die traditionsreiche Marke Arzberg-Porzellan ist gerettet. Insolvenzverwalter Volker Böhm von der Kanzlei Schultze und Braun hat sich mit der Rosenthal Sambonet Group auf eine Übernahme geeinigt. Rosenthal Sambonet übernimmt die Marke sowie sämtliche Formen und Lagerbestände von Arzberg und will Porzellan der Marke Arzberg künftig weiter produzieren und vertreiben.

„Angesichts des äußerst schwierigen Marktumfelds ist der Erhalt der traditionsreichen und wertvollen Marke Arzberg ein Erfolg“, betonte Insolvenzverwalter Böhm. „Marke und Know-how bleiben hier in der Region. Für die Gläubiger bedeutet der Verkauf ein sehr gutes Ergebnis.“ Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Die Produktion am Arzberg-Standort Schirnding läuft bis Ende Oktober weiter und soll dann bei der Rosenthal Sambonet Group eingegliedert werden. Ob und inwieweit dabei auch Arzberg-Mitarbeitern eine Weiterbeschäftigung angeboten werden kann, wird sich erst in den nächsten Wochen zeigen.

Böhm hatte den verbliebenen 120 Mitarbeitern Anfang August kündigen müssen, weil aufgrund des saisonbedingt schwachen Geschäfts und ohne finanzielles Engagement eines Investors aus insolvenzrechtlichen Gründen eine Fortführung nicht mehr möglich war. Trotzdem hatte er weiter intensiv mit Interessenten über einen Kauf des Geschäftsbetriebs verhandelt.

„Das Unternehmen hat es versäumt, rechtzeitig das Sortiment zu aktualisieren und die notwendige Internationalisierung der Marke Arzberg voranzubringen“, sagte der Insolvenzverwalter. „Zum Erhalt wären daher jetzt ganz erhebliche Investitionen nowendig gewesen. Dazu war keiner der Interessenten bereit oder in der Lage. Vor diesem Hintergrund ist es erfreulich, dass zumindest die Marke Arzberg unter dem Dach der Rosenthal Sambonet Group jetzt ein gutes Zuhause hat.“

Was die übrigen Sachwerte des Unternehmens angeht, also etwa Immobilie, Maschinen und Inventar, wird derzeit ein Verwertungskonzept erstellt.

 


 

 

Bayreuth: Wagner-Festspiele 2013 – Bilanz der Jubiläumssaison

Mit dem Tannhäuser sind am Abend die Bayreuther Festspiele 2013 zu Ende gegangen. Die Saison im Jubiläumsjahr ist also rum – zumindest was die Opern angeht. Sieben Opern wurden 2013 gezeigt. 30 Vorstellungen fanden satt. 800 Beschäftigte waren vor Ort. Rund 60.000 Besucher kamen ins Festspielhaus. Dies die nackten Zahlen. Eine Bilanz, mit der sich die Festspielleitung durchaus zufrieden zeigt. Auch wenn die Festspiele nun vorüber sind, „200 Jahre Richard Wagner“ wird natürlich noch das ganze Jahr in Bayreuth gefeiert. Wie, dies erfahren Sie heute Abend, ab 18.00 Uhr in „Oberfranken Aktuell„.

 


 

 

Fußball – Totopokal: Frohnlach verliert zu Haus gegen Hof

Ein brisantes Oberfranken-Derby stand am Mittwochabend auf dem Spielplan in der zweiten Runde des Bayerischen Totopokals. Der Regionalliga-Absteiger aus Frohnlach empfing die SpVgg Bayern Hof. Die Gäste setzten sich in einem hitzigen Duell mit 2:1 durch. Dabei spielten die Hofer am Ende sogar in Unterzahl. Mehr im Spielbericht ab 18.00 Uhr in „Oberfranken Aktuell“.

 


 

 

Marktrodach (Lkr. Kronach): Frau erschossen – Paar als Zeugen gesucht

Update: Donnerstag, 13:00 Uhr:

Die Coburger Kripo sucht ein junges Pärchen, welches am Samstagabend kurz nach 19.15 Uhr das Schnellrestaurant in Marktrodach besucht hatte. Die Ermittler sehen das Paar als wichtige Zeugen im Fall der tödliche Schüsse auf eine 43-jährige Frau.

Die Ermittlungen der Kripobeamten ergaben inzwischen, dass das junge Pärchen gegen 19.20 Uhr das Schnellrestaurant besucht hatte und dabei wichtige Wahrnehmungen zum Tötungsdelikt gemacht haben könnte. Demzufolge saß die junge Frau an einem der Tische im Lokal, während ihr Begleiter erst nach einiger Zeit zu ihr zurückkehrte. Die Beiden informierten im Anschluss die Mitarbeiter des Restaurants über eine hilflose Frau in einem der Fahrzeuge vor dem Restaurant. Bei der anschließenden Überprüfung durch das Personal war der Parkplatz bereits von der Polizei abgesperrt.

Der Mann und die Frau sind möglicherweise wichtige Zeugen und konnten folgendermaßen beschrieben werden:

–          Sie ist geschätzte 20 Jahre alt, etwa 165 Zentimeter groß und hat lange glatte Haare. Bekleidet war die Frau mit einem blau-weiß-gestreiften Oberteil.

–          Er ist ebenfalls um die 20 Jahre alt, rund 170 Zentimeter groß, hat dunkle Haare und war mit einer roten Mütze bekleidet.

Aufgrund der Mitteilung des Paares erhoffen sich die Ermittler weitere wichtige Hinweise zum Tötungsdelikt und bitten darum, dass sich die Beiden dringend mit der Kriminalpolizei in Coburg unter der Tel.-Nr. 09561/6450 in Verbindung setzen.

 

Update: Dienstag, 18:30 Uhr:

Der Verdacht gegen den 59-jährigen Tatverdächtigen hat sich erhärtet. Dazu unser aktueller Bericht mit neusten Ermittlungen und Erkenntnissen der Kripo und der Staatsanwaltschaft.

 

 

Update: Dienstag, 12:00 Uhr:

Der Kriminalpolizei und der Staatsanwaltschaft Coburg liegen jetzt erste Teilergebnisse der Obduktion des 43-jährigen Opfers vor. Die Ermittler entdeckten außerdem am Montag eine Pistole, die als mögliche Tatwaffe in Frage kommt. Dem Ergebnis der Rechtsmediziner zufolge, wurde der Körper der 43-Jährigen von einem Projektil aus einer Schusswaffe getroffen. Da der Schuss die Hauptschlagader des Opfers traf, erlitt die Frau einen massiven Blutverlust und erstickte.

Zudem stellten die Ermittler am Montagnachmittag in der Wohnung des Tatverdächtigen eine Schusswaffe sicher. Ob es sich bei der Pistole um die Tatwaffe zum Tötungsdelikt handelt, soll nun eine genaue Untersuchung durch Spezialisten des Landeskriminalamtes in München zeigen. Diese Überprüfung wird allerdings mehrere Tage in Anspruch nehmen. Zeitgleich laufen die Ermittlungen woher diese Waffe stammt und ob sie der Tatverdächtige berechtigt besaß. Mehr ab 18.00 Uhr in „Oberfranken Aktuell„.

 

Update: Montag, 18.00 Uhr:

Unser Beitrag vom Montag mit Stimmen aus Marktrodach (Landkreis Kronach) sowie mit neusten Erkenntnissen der Polizei:

 

 

Update: Montag, 16.16 Uhr:

Kripo sucht nach Zeugen – Die Ermittler der Coburger Kripo suchen nach dem Tötungsdelikt vom Samstagabend in Marktrodach Zeugen des Vorfalls. Nach ersten Erkenntnissen der Kripobeamten unterhielten sich Besucher des Schnellrestaurants an dem Abend über den Streit eines Pärchens auf dem Parkplatz des Lokales. Diese Gäste könnten wichtige Wahrnehmungen im Zusammenhang mit dem Tötungsdelikt gemacht haben. Die Ermittler bitten deshalb, dass sich Personen, die am Samstagabend Wahrnehmungen im Bereich des Schnellrestaurants gemacht haben und insbesondere die Gäste, die sich über einen Streit unterhielten, sich mit der Kriminalpolizei in Coburg unter der Telefonnummer 09561/6450 in Verbindung zu setzen. Mehr ab 18.00 Uhr in „Oberfranken Aktuell„.

 

Update: Sonntag, 15.52 Uhr:

Unser Beitrag vom Sonntag:

 

 

Update: Sonntag, 10.20 Uhr:

Eine 43-jährige Frau erlag am Samstagabend tödlichen Schusverletzungen auf dem Parkplatz eines Schnellrestaurants in Marktrodach im Landkreis Kronach. Die Kronacher Polizei nahm einen 59-jährigen Tatverdächtigen vorläufig fest. Gegen 20.00 Uhr erschien der Tatverdächtige aus Kronach bei der Polizeiinspektion und teilte den Beamten die tote Frau auf dem Parkplatz in Marktrodach (Landkreis Kronach) mit.

Polizei findet Frau tot im Wagen

Ein sofortiger Polizeieinsatz an dem mitgeteilten Ort in Marktrodach bestätigte die Aussage des Mannes. Die Beamten entdeckten die 43-jährige Frau leblos in ihrem Pkw. Ein umgehend verständigter Notarzt konnte nur noch den Tod der Frau feststellen.

59-jährige Mann wurde festgenommen

Der 59-Jährige Kronacher wurde indes von der Polizei festgenommen. Die Kriminalpolizei Coburg übernahm die weiteren Ermittlungen zur Klärung des genauen Tatherganges. Näheren Aufschluss soll auch eine Obduktion der Leiche ergeben.

 


 

 

Oberfranken: Zahl der Arbeitslosen im August angestiegen

Der Bezirk Oberfranken verzeichnete im August 2013 einen leichten Anstieg der Arbeitslosenzahlen. Im Vergleich zum Vormonat stieg die Zahl der Erwerbslosen um 1.577 auf 25.195. Die Arbeitslosenquote erhöhte sich von 4,0 auf 4,3 Prozent. Auch im Vergleich zum Vorjahr erhöhte sich die Zahl der Arbeitslosen. Im August 2012 betrug die Quote 4,2 Prozent. Die Arbeitsagenturen in Oberfranken sehen dieses Plus allerdings nicht als dramatisch an. Aus Sicht der Agenturen ist die Lage der oberfränkischen Wirtschaft gut.

Quote steigt bayernweit auf 5,9 Prozent

Bayernweit ist die Zahl der Arbeitslosen im August ebenfalls saisonbedingt angestiegen. 264.128 Personen waren erwerbslos, ein Plus von 14.811. Die Quote erhöhte sich auf 5,9 Prozent. Ursache hierfür ist, dass sich im Juli und August vor allem Schul- und Ausbildungsabsolventen arbeitslos meldeten.

 


 

 

924 925 926 927 928