Tag Archiv: TVO; TV Oberfranken

© Polizeipräsidium Oberfranken

Kronach: 40-Jähriger wird vermisst

Bereits seit Freitagvormittag (20. Oktober) wird der 40 Jahre alte Mann aus dem Landkreis Sonneberg (Thüringen) vermisst. Zuletzt hielt sich der Mann im Stadtgebiet Kronach auf. Umfangreiche Suchmaßnahmen mit einer großen Anzahl verschiedener Einsatzkräfte führten bislang noch nicht zum Auffinden des Mannes. Die Polizei Kronach bittet auch die Bevölkerung um Mithilfe.

Auto des Vermissten in Kronach gefunden

Am Samstagabend meldeten Angehörige den 40-Jährigen, der sich in einem psychischen Ausnahmenzustand befindet, als vermisst. Freitagvormittag hatte sich der Mann noch in der Amtsgerichtsstraße in Kronach aufgehalten, seitdem fehlt von ihm jede Spur. Nur sein Auto konnte in der Oberen Stadt aufgefunden werden. Noch in den Abendstunden machten sich mehrere Polizeibeamte und Rettungskräfte, mit Unterstützung von Suchhunden und der Besatzung eines Polizeihubschraubers, bis in die Morgenstunden hinein auf die Suche nach ihm.

Großangelegte Suchaktion

Samstagvormittag wurden die umfangreichen Fahndungsmaßnahmen weiter intensiviert. Hierbei sind zeitweise bis zu 150 Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehr und verschiedener Organisationen der Rettungsdienste in und um Kronach im Einsatz. Kräfte der Wasserrettung suchen mit Booten auf den Flüssen Haßlach und Kronach nach dem 40-Jährigen. Zudem ist die Bergwacht insbesondere rund um die Festung Rosenberg im Einsatz. Die Polizeibeamten suchen unter anderem auch im Stadtgebiet Kronach mit Einsatzkräfte des Rettungsdienstes und Hunden weiter nach dem Vermissten.

Beschreibung des Vermissten:

  • 40 Jahre alt

 

  • zirka 180 Zentimeter groß

 

  • schlank

 

  • Brillenträger

 

  • schwarze Jeans, blaues Sweatshirt und eine dunkle Jacke

 

Personen, die Jörg Pfister, oder einen Mann, auf den die Beschreibung passen könnte, gesehen haben oder Hinweise zu seinem Aufenthaltsort geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei Kronach unter der Telefonnummer 09261/503-0.

© Polizeipräsidium Oberfranken

Auf dem Radar – Der TVO-Blitzdienst für die 43. Woche

Die überhöhte Geschwindigkeit stellt nach wie vor eine der Hauptunfallursachen dar. Die Polizei Oberfranken und TVO wollen das Geschwindigkeitsverhalten der Kraftfahrer präventiv positiv beeinflussen. Deshalb werden unter tvo.de wöchentlich mehrere Kontrollpunkte der Polizei veröffentlicht*.

Kontrollen im Raum Bamberg / Forchheim
  • Montag (23.10.): Geschwindigkeitskontrollen auf der B505 im Bereich Bamberg
  • Dienstag (24.10.): Geschwindigkeitskontrollen auf der A70 im Bereich Hallstadt
  • Mittwoch (25.10.): Geschwindigkeitskontrollen auf der B4 im Bereich Rattelsdorf
Kontrollen im Raum Bayreuth / Kulmbach
  • Montag (23.10.): Geschwindigkeitskontrollen im Stadtgebiet Bayreuth
  • Dienstag (24.10.): Abstandskontrollen auf der A9 zwischen Hormersdorf & Gefrees
Kontrollen im Bereich von Coburg / Kronach / Lichtenfels
  • Montag (23.10.): Geschwindigkeitskontrollen auf der B4 zwischen Bamberg & Neustadt bei Coburg
  • Dienstag (24.10.): Geschwindigkeitskontrollen auf der St2204 zwischen Gemünde & Bad Staffelstein
  • Mittwoch (25.10.): Geschwindigkeitskontrollen auf der B303 zwischen Coburg & Kronach
  • Donnerstag (26.10.): Geschwindigkeitskontrollen auf der St2205 zwischen Bad Rodach & Coburg
Kontrollen im Bereich Hof / Wunsiedel
  • Montag (23.10.): Geschwindigkeitskontrollen im Stadtgebiet Rehau
  • Montag (23.10.): Geschwindigkeitskontrollen zwischen Hof & Leupoldsgrün
  • Montag (23.10.): Geschwindigkeitskontrollen auf der A93 zwischen Hof & Marktredwitz
  • Dienstag (24.10.): Geschwindigkeitskontrollen in Selb
  • Dienstag (24.10.): LKW-Kontrollen im Bereich A93
  • Dienstag (24.10.): Abstandskontrollen auf der A 9 zwischen Bayreuth & Hof
  • Mittwoch (25.10.): Geschwindigkeitskontrollen auf der St2692 zwischen Köditz & Berg
  • Mittwoch (25.10.): Gurt- und Handykontrollen im Großraum Münchberg
  • Donnerstag (26.10.): Geschwindigkeitskontrollen auf der B289 zwischen Münchberg & Marktleugast
  • Donnerstag (26.10.): Geschwindigkeitskontrollen im Bereich Naila/Marxgrün
  • Donnerstag (26.10.): Geschwindigkeitskontrollen zwischen Bad Berneck & Marktredwitz
  • Freitag (27.10.): Alkohol- und Drogenkontrollen im Bereich Weißenstadt
  • Freitag (27.10.): Abstandskontrollen auf hochfränkischen Autobahnen
  • Samstag (28.10.): Alkohol- und Drogenkontrollen in Hof
  • Samstag (28.10.): Geschwindigkeitsmessungen zwischen Hof & Töpen

 

FAHRT VORSICHTIG UND KOMMT SICHER ANS ZIEL!!!

 

*Die Messstellen werden weder in der Örtlichkeit genau bestimmt, noch sind es die gesamten Kontrollmaßnahmen der oberfränkischen Polizei an dem jeweiligen Tag!

© Polizeiliche Kriminalprävention

Schwarzenbach / Saale: Einbruchsserie aus 2016 aufgeklärt

Mehrere Einbrüche in verschiedene Firmen im Dezember 2016 konnte die Polizei jetzt dank eines Spurentreffers aufklären. Somit konnte ein 38-jähriger Rumäne als mutmaßlicher Täter identifiziert werden, der für die Taten in Schwarzenbach an der Saale (Landkreis Hof) verantwortlich war.

Weiterlesen

Coburg: Falscher Polizist ergaunert größere Menge Bargeld

Eine größere Menge Bargeld ergaunerte Freitagnacht (29. September) ein bislang unbekannter Mann, der sich am Telefon als Polizeibeamter ausgab. Die Kriminalpolizei Coburg ermittelt und warnt vor dieser mittlerweile weitverbreiteten Betrugsmasche.

Weiterlesen

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Bamberg: Privates Fahrtraining endet mit einer Strafanzeige

Die Übungsrunde mit einem Auto auf einem öffentlichen Parkplatz kann für Personen ohne Führerschein richtig teuer werden. Vom gesetzlichen Standpunkt her sind diese Fahrstunden nämlich verboten. Das musste am gestrigen Sonntag (1. Oktober) auch ein Ehepaar in Bamberg feststellen.

Weiterlesen

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Bundesstraße mehrere Wochen dicht: Sperrung der B303 bei Ahorn

UPDATE (20. Oktober)

Die Bauarbeiten an der  Untertunnelung der B303 bei Ahorn (Landkreis Coburg) werden am Montagvormittag (23. Oktober) beendet und damit die Vollsperrung der Bundesstraße in dem Bereich aufgehoben. Ursprünglich war eine Vollsperrung bis zum 20. Oktober geplant, dieses Datum konnte aufgrund technischer Probleme beim Einbau der 55 Tonnen schweren Betonfertigteile nicht eingehalten werden. Die Gemeinde Ahron teilte am Freitagmorgen (20. Oktober) mit, dass ab Montagvormittag die B303 in dem Bereich "Alte Schäferei" wieder eingeschränkt befahrbar sein wird. Es werden noch Markierungsarbeiten stattfinden. Bis zur endgültigen Fertigstellung wird der Verkehr durch eine Ampelanlage reguliert werden. 

© Staatliches Bauamt

ERSTMELDUNG (18. September)

Die Bundesstraße B303 wird in den kommenden Wochen im Bereich von Ahorn (Landkreis Coburg) komplett gesperrt. Die Vollsperrung betrifft den Bereich der bestehenden Einmündung zur „Alten Schäferei“ zum Einbau eines Geh- und Radweg-Durchlasses. Aus diesem Grund wird die Bundesstraße vom 27. September bis 20. Oktober für den gesamten Verkehr gesperrt.

Umleitungsstrecke ab dem 27. September

Die notwendige Umleitung des überörtlichen Verkehrs erfolgt laut Mitteilung der Behörden in beiden Richtungen zwischen der Bundesstraße B4 - Anschlussstelle B303 „Schweinfurt“ und der B303 bei Schorkendorf über die Bundesstraße B4 / Anschlussstelle St2202 (Gaudlitz) / Staatsstraße 2202 / Kreisstraße  CO16. (Siehe Bild!) Die Umleitung wird hierfür ausgeschildert.Die Mehrlänge der Umleitung beträgt circa sechs Kilometer.

Zielverkehr nach Ahorn weiterhin möglich

Der Ziel- und Quellverkehr von und nach Ahorn wird weiterhin möglich sein. Die Zufahrt zur „Alten Schäferei“ erfolgt während der Vollsperrung über Ahorn und die bereits fertig gestellte neue Gemeindeverbindungsstraße.

Grund der Bauarbeiten

Durch die Baumaßnahme entstehen laut der Gemeinde Ahorn wesentliche Verbesserungen für die Verkehrssicherheit, hauptsächlich für Fußgänger als auch für Radfahrer.

© Gemeinde Ahorn
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Hof: Nicht „alles Gute“ kommt von oben

Damit rechnet man als Postbotin oder Postbote in aller Regel nicht: Eine 59-jährige Zustellerin war am Mittwochvormittag (13. September) gegen 11:00 Uhr in der Ernst-Reuter-Straße von Hof gerade damit beschäftigt, Briefsendungen zuzustellen, als sie eiskalt überrascht wurde.

Weiterlesen

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Marktredwitz: Mann mit Messer jagt Kindern Angst ein

Bereits vor einigen Tagen ist ein 43-jähriger Marktredwitzer an einem Kinderspielplatz auffällig geworden. Am Mittwochnachmittag (09. August) ging erneut ein Anruf bei der Polizei in Marktredwitz, diesen Mann betreffend, ein.

Weiterlesen

© Kulmbacher Brauerei AG

Themenseite: Die 68. Kulmbacher Bierwoche

Auch 2017 begleitet TVO die Kulmbacher Bierwoche intensiv mit der Kamera. Täglich sind hierbei unsere Bierwochen-Reporter Rebecca Salyards und Ulf Felgenhauer im Bierstadel-Einsatz. Auf dieser Themenseite gibt es alle Berichte rund um das diesjährige Fest der Kulmbacher Brauerei aus der heimlichen Hauptstadt des Bieres.

68. Kulmbacher Bierwoche: Partynacht mit den Isartaler Hexen (04.08.17):

Die TVO-Bierwochenreporter Rebecca Salyars und Ulf Felgenhauer kamen heuer in Kulmbach schon mehrmals ordentlich ins Schwitzen. Beim Auftritt der Isartaler Hexen wurde es dann sogar noch heißer im Bierstadel. Im Rahmen der langen Partynacht verzauberten die acht Musikerinnen der Isataler Hexen die Zuschauer mit Alpenrock, Pop, bayerischen Hits und Festzeltklassikern.

68. Kulmbacher Bierwoche: Partynacht

68. Kulmbacher Bierwoche: Tag der Generationen (03.08.2017):

Gemeinsam friedlich feiern - wohl an keinem Tag passt das Motto der Kulmbacher Bierwoche besser als beim Tag der Generationen. Bereits zum 19. Mal luden Brauerei, Stadt, VR-Bank und die Sparkasse Gäste jeden Alters in das Festzelt ein. Egal ob Senior oder Junior – der Bierstadel bebte am Dienstagnachmittag (1. August) genauso wie an den Partyabenden.

68. Kulmbacher Bierwoche: Tag der Generationen

68. Kulmbacher Bierwoche: Die Vorstellung der Festbiere (03.08.2017):

Für die Kulmbacher Braumeister startete die Kulmbacher Bierwoche bereits Anfang Juni: Acht Wochen vor der Festwoche wurde mit dem Einbrauen der Festbiere begonnen. Der Tradition nach kommen im Bierstadel drei unterschiedliche Festbiere und das Kapuziner Weißbier zum Ausschank. Alle Festbiere wurden auch heuer nach alten und strenggeheimen Rezepturen eingebraut. Sowohl optisch, als auch geschmacklich sind sie nicht nur für den eingefleischten Kenner leicht zu unterscheiden. Bierwochenreporter Ulf Felgenhauer hat sich von Jörg Lehmann, Vorstand Technik der Kulmbacher Brauerei, die vier Sorten erklären lassen.

68. Kulmbacher Bierwoche: Die Festbiere

68. Kulmbacher Bierwoche: Der Tag der Fanclubs (01.08.2017):

In Kulmbach ist Bierwochenzeit und TVO ist täglich mittendrin unter den feiernden Gästen und Besuchern aus nah und fern. Der zweite Tag der Bierwoche gehört dabei traditionell den Freunden des Kulmbacher Bieres. Die Fanclubs reisten auch heuer wieder aus der ganzen Welt an. Mit dabei: Die verrücktesten Umzugswägen. Diese wurden von unseren Bierwochenreportern Rebecca Salyards und Ulf Felgenhauer natürlich ganz genau unter die Lupe genommen und bisweilen auch getestet.

68. Kulmbacher Bierwoche: Der Tag der Fanclubs

68. Kulmbacher Bierwoche: Anstich in neuer Umgebung (30. Juli 2017):

Zum ersten und einzigen Mal findet die Kulmbacher Bierwoche in diesem Jahr nicht auf dem Zentralparkplatz in der Innenstadt statt, sondern auf dem Gelände der Kulmbacher Brauerei. Der Bierstadel musste aufgrund der derzeitigen Baumaßnahmen in der Innenstadt weichen. Nicht nur unsere Bierwochenreporter Rebecca Salyards und Ulf Felgenhauer stellten allerdings bereits zur Eröffnung fest: Dem Feiern tut der neue Standort überhaupt keinen Abbruch. Auch Oberbürgermeister Henry Schramm zeigt sich gewohnt zielsicher beim Anstich des ersten Fasses!

68. Kulmbacher Bierwoche: Anstich in neuer Umgebung
Bierstadel-Talks zur Eröffnung der 68. Kulmbacher Bierwoche
68. Kulmbacher Bierwoche: Interview mit Martin Schöffel
68. Kulmbacher Bierwoche: Interview mit Emmi Zeulner
68. Kulmbacher Bierwoche: Interview mit Barbara Stamm
68. Kulmbacher Bierwoche: Interview mit Henry Schramm
68. Kulmbacher Bierwoche: Interview mit Stephan Ringwald
68. Kulmbacher Bierwoche: Interview mit Thomas Bauske
68. Kulmbacher Bierwoche: Interview mit Heidrun Piwernetz
68. Kulmbacher Bierwoche: Interview mit Klaus Peter Söllner
68. Kulmbacher Bierwoche: Interview mit Inge Aures
68. Kulmbacher Bierwoche: Interview mit Dieter Bordhin
68. Kulmbacher Bierwoche: Interview mit Markus Stodden
68. Kulmbacher Bierwoche: Interview mit Monika Hohlmeier
68. Kulmbacher Bierwoche: Interview mit Günther Denzler
© Lucas Drechsel / Symbolbild

Bad Staffelstein: Brand in einer Ferienwohnung

Am Dienstagnachmittag (25. Juli) kam es in der Ivo-Hennemann-Straße von Bad Staffelstein (Landkreis Lichtenfels) zum Brand in einer Ferienwohnung in einem Mehrfamilienwohnhaus. Den ersten Ermittlungen zufolge überhitzte der Herd in der Einbauküche und entzündete dadurch die Arbeitsplatte der Küchenzeile.

Weiterlesen

Tragisches Unglück in Breitengüßbach: 15-Jähriger ertrunken

Ein in der vergangenen Woche aus einem Baggersee bewusstlos geretteter 15-Jähriger ist am Montag (17. Juli) in einem Krankenhaus verstorben. Rechtsmedizinische Untersuchungen ergaben jetzt, dass der Junge ertrunken ist.

Weiterlesen

© Bundespolizei

Kulmbach: Erneut Sachbeschädigungen am Bahnhof

Vandalen haben erneut am Bahnhof in Kulmbach ihr Unwesen getrieben. Dabei beschmierten sie in der Zeit von Samstagabend (15. Juli) bis Montagabend (17. Juli) mehrere Schaltkästen, Handläufe und Seitenwände in der Bahnsteigunterführung und mehrere Fahrplan-Aushangtafeln mit schwarzen Faserschreibern.

Weiterlesen

© TVO

Nach Sitzung des Kabinetts: Frankenwald wird kein Nationalpark!

Im Rahmen der Suche nach einem dritten Nationalpark in Bayern lichten sich die Reihen. In der Sitzung des Bayerischen Kabinetts am Dienstagvormittag (18. Juli) fiel die Entscheidung, dass der Frankenwald und der Spessart als mögliche Kandidaten ausscheiden. Somit wird die Entscheidung zwischen der Rhön und den Donau Auen fallen.

Borkenkäfer verhindert einen möglichen Nationalpark Frankenwald

Umweltministerin Ulrike Scharf stellte in der heutigen Ministerratssitzung den Zwischenstand des Dialogprozesses um den künftigen dritten Nationalpark für Bayern vor. Als Fazit dazu fiel nun am Dienstag der Entschluss, dass neben dem Spessart auch der Frankenwald aus der Entscheidungsfindung herausfällt. Der Frankenwald wird für einen Nationalpark nicht weiter untersucht - so der Beschluss - "da wegen der Fichtenbestände die Gefahr der kompletten Veränderung des Landschaftsbildes nach Stilllegung durch den Borkenkäfer besteht". Zudem könnte eine Bekämpfung des Borkenkäfers zum Schutz der eng verzahnten Privatwaldflächen kaum gewährleistet werden, so die Ministerin auf der Sitzung.

Entscheid in München: Aus für Nationalpark Frankenwald
(18.07.2017)
Weiterführende Informationen
Nachgefragt: Nationalpark Frankenwald
(23.06.2017)
Nationalpark Frankenwald: BUND Naturschutz sieht "rechtliches K.O.-Kriterium"
(20.06.2017)
Unser Frankenwald: Nationalpark-Gegner gründen Verein
(14.06.2017)
NEIN zum Nationalpark Frankenwald: Massiver Protest bei Scharf-Besuch
(02.06.2017)
Heiße Debatte: Widerstand gegen möglichen Nationalpark Frankenwald
(26.05.2017)
Nationalpark Frankenwald: Widerstand formiert sich
(24.05.2017)
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10