Tag Archiv: TVO

© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Ebersdorf bei Coburg: Eisplatte kracht auf Windschutzscheibe

Eine Eisplatte zerstörte am Dienstag (19. Januar) die Frontscheibe eines Pkw bei Ebersdorf bei Coburg. Die Eisplatte hatte sichwährend der Fahrt von einem Lkw gelöst. Gegen den Trucker wird nun ermittelt.

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Polizeieinsatz in Coburg: Frau verbarrikadiert & bewaffnet sich

Am Mittwochmorgen (20. Januar) kam es zu einem Polizeieinsatz in einem Mehrfamilienhaus im Hahnweg in Coburg. Eigentlich begeleitete die Polizei nur einen Gerichtsvollzieher, doch dann drohte die Situation zu eskalieren.

Weiterlesen

© TVO

Corona-Krise: Wechselunterricht für Abschlussklassen ab dem 1. Februar

Im Rahmen einer Pressekonferenz gab unter anderem Ministerpräsident, Markus Söder (CSU), am Mittwoch (20. Januar) die Ergebnisse der Beratungen von Bund und Länder bekannt. Aus Sorge vor dem mutierten Virus verlängert Bayern sowie das gesamte Bundesgebiet den Lockdown bis zum 14. Februar. Wie wir bereits berichteten, holten sich die Länderchefs am vergangenen Montag zur Mutation von Experten ein Lagebild ein. Weiterlesen

© Pixabay / Symbolbild

Zivilcourage verhindert Schlimmeres in Lichtenfels: 23-Jähriger würgt Hund

Ein 23-Jähriger ging am Dienstagabend (19. Januar) in Lichtenfels auf den Hund einer 37 Jahre alten Frau los und würgte das Tier. Die Hilferufe der Frau wurden von einem 50-Jährigen gehört, sodass dieser noch rechtzeitig eingreifen konnte. Die Polizei nahm den Angreifer fest. Ihn erwarten mehrere Anzeigen. Weiterlesen

© Pixabay / Symbolbild

Oberkotzau: Sechsjähriger gerät mit dem Bein in Schneefräse

Ein Sechsjähriger rutschte beim Spielen im Schnee in Oberkotzau (Landkreis Hof) aus und geriet mit dem Bein in eine Schneefräse. Der Junge blieb in der Maschine stecken. Das Kind erlitt Verletzungen, so die Polizei am Mittwoch (20. Januar). Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Münchberg: Linienbus kollidiert frontal mit Lkw

Zu einem Frontalzusammenstoß zwischen einem Linienbus und einem Lkw kam es am Dienstagnachmittag (19. Januar) in Münchberg im Landkreis Hof. Wegen den winterlichen Straßenverhältnissen verlor der Busfahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug. Weiterlesen

© Lucas Drechsel / Symbolbild / Archiv

Nach Totalausfall der ILS Coburg: Notruf wieder erreichbar!

UPDATE (8:40 Uhr):

Notruf im Bereich Coburg wieder erreichbar

Nachdem aufgrund eines Schmorbrandes der Betrieb der Integrierten Leitstelle Coburg am Mittwochmorgen (20. Januar) komplett ausgefallen war, konnte eine Umleitung der Notrufnummer erfolgreich eingerichtet werden. Somit ist der Notruf 112 im betroffenen Bereich wieder erreichbar.

Unklar, wann ILS Coburg ihren Regelbetrieb aufnehmen kann

Seit 08:40 Uhr werden eingehende Notrufe in die Integrierte Leitstelle Hochfranken mit Sitz in Hof umgeleitet. Dort werden die Anrufe angenommen, Einsätze erfasst und Rettungsmittel des betroffenen Bereiches disponiert. Wann die Integrierte Leitstelle Coburg ihren Regelbetrieb wieder aufnehmen kann, ist aktuell nicht bekannt. Der Notruf 112 im betroffenen Bereich ist wieder uneingeschränkt erreichbar.

Aufgrund eines Schmorbrandes im Stromunterverteiler der Integrierten Leitstelle (kurz: ILS) Coburg kam es am Mittwochmorgen (20. Januar) zu einem Totalausfall. Somit ist der Notruf 112 im Einzugsgebiet nicht erreichbar. Der Zuständigkeitsbereich der ILS Coburg umfasst die Landkreise Coburg, Kronach, Lichtenfels und die kreisfreie Stadt Coburg.

Bei medizinischen Notfällen kann unter anderem die 110 gewählt wählen

Es wird dringend darum gebeten, medizinische Notfälle über den Polizeinotruf 110 oder der unter der Telefonnummer 09281 / 19222 zu melden. Parallel fährt die Integrierte Leitstelle Hof ihren Betrieb insofern hoch, dass sie den Not- und Überbrückungsbetrieb für die ILS Coburg übernehmen kann. Hierbei handelt es sich innerhalb der BRK-Leitstellen um ein standardisiertes und vereinbartes Vorgehen. Wie lange der Notruf der ILS Coburg nicht zu erreichen ist, ist bislang unklar.

© News5/Fricke

Gießerei in Hof: Millionenschaden nach Maschinenbrand

Bei einem Maschinenbrand in einer Gießerei in der Ferdinand-Porsche-Straße in Hof entstand am Dienstagabend (19. Januar) ein siebenstelliger Sachschaden. Die Kriminalpolizei Hof hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Rund 120 Einsatzkräfte vor Ort

Gegen 16:00 Uhr brach der Brand an einer Maschine in der Firma aus. Rund 120 Èinsatzkräfte der Feuerwehren aus Hof, Trogen, Feilitzsch, Gattendorf, Gumpertsreuth sowie Rettungskräfte und Polizisten waren schnell vor Ort. Nach erster Einschätzung entstand an der Aluminiumverarbeitenden Maschine und am Gebäude ein Schaden von etwa 1.500.000 Euro. Glücklicherweise erlitt niemand durch den Brand Verletzungen. Beamte der Kriminalpolizei Hof haben die Ermittlungen zur bislang unklaren Brandursache aufgenommen.

© News5/Fricke© News5/Fricke© News5/Fricke© News5/Fricke© News5/Fricke© News5/Fricke

Wohnungsbrand in Selb: Zigarettenstummel löst Großeinsatz aus

Ein kleiner Zigarettenstummel sorgte am Montag (18. Januar) für einen Polizei- und Feuerwehreinsatz in Selb (Landkreis Wunsiedel). Der Zigarettenstummel wurde nicht ordnungsgemäß entsorgt und entfachte so ein Feuer in einem Mehrfamilienhaus. Weiterlesen
© BRK Kreisverband Bayreuth

Bayreuth: Rotes Kreuz spendet 5.000 FFP2-Masken für Bedürftige

Seit dem gestrigen Montag (18. Januar) gilt bayernweit die FFP2-Maskenpflicht im Einzelhandel und in öffentlichen Verkehrsmitteln. Damit auch Bedürftige problemlos maßnahmenkonform ihre Einkäufe erledigen und den ÖPNV nutzen können, unterstützt sie das Rote Kreuz in Bayreuth mit 5.000 FFP2-Masken. BRK will Schwachen helfen Die Masken werden in der Stadt per Post und im Landkreis von den Gemeindeverwaltungen der Wohnorte an die Bedürftigen verteilt. Die Gesamtzahl der bereitgestellten FFP2-Masken setzt sich aus 2.600 Masken aus Beständen des BRK Kreisverbandes Bayreuth sowie einem Kontingent von 2.400 Masken des BRK Landesverbandes zusammen.
Es ist eine ureigene Aufgabe des Roten Kreuzes die Schwächeren in unserer Gesellschaft zu unterstützen. Aus diesem Grund ist es wichtig, allen Teilen der Bevölkerung, möglichst unbürokratisch die Mittel für ein Einhalten der Infektionsschutzmaßnahmen zur Verfügung zu stellen“ (Peter Maisel / Vorsitzender des BRK Kreisverbandes Bayreuth)
Oberbürgermeister Thomas Ebersberger und Landrat Florian Wiedemann danken den Verantwortlichen des BRK für die Verteil-Aktion.
© News5/Merzbach

Starker Schneefall in Oberfranken: Verkehrsunfälle & feststeckende Lkw

Oberfranken wurde am Dienstag (19. Januar) von starkem Schneefall und heftigen Winden überrascht. Zahlreiche Verkehrsteilnehmer hatten auf den plötzlich schneebedeckten und eisglatten Fahrbahnen zu kämpfen.

 

© News5© News5© News5© News5

Pkw kracht in Lastwagen

Laut Informationen der Nachrichtenagentur News5, verlor ein Autofahrer an der Autobahnauffahrt zur A9 bei Berg/Bad Steben (Landkreis Hof) die Kontrolle über seinen Pkw und krachte in das Heck eines Lastwagens. Zahlreiche Laster kamen auf den Straßen in der Brucker Senke bei Bruck kaum mehr voran. Die Polizei und der Winterdienst waren im Einsatz.

Lkw bleiben an Berg hängen

Auf der B4 zwischen Neustadt bei Coburg und der A73 blieben mehrere Lastwagen an einer Steigung hängen. Mit durchdrehenden Reifen versuchten die tonnenschweren Fahrzeuge vergeblich durch den drei bis vier Zentimeter hohen Schnee zu kommen.

© News5
© Polizei

Probefahrt misslingt auf schneebedeckter Straße
 
Am Nachmittag scheiterte die Wintertauglichkeitsprüfung eines Gelenkbusses an den Schneeverhältnissen im Kulmbacher Oberland. Eine Firma aus dem Landkreis wollte einem Kunden einen sogenannten Gelenkbus vorführen. Speziell die Wintertauglichkeit und das Verhalten des Busses am Berg sollte vom Interessenten getestet werden. Der erneute Wintereinbruch im Landkreis machte dem 31-jährigen „Testfahrer“ des Busses aus Sachsen dabei einen Strich durch die Rechnung. Im Ortsbereich von Guttenberg wollte der Mann den ansonsten unbesetzten Bus auf schneeglatter, ansteigender Fahrbahn anfahren. Dabei knickte der Bus im Bereich des Gelenkteils nach rechts ab und rutschte unkontrolliert in die Schneehaufen am Straßenrand. Die beiden Insassen des Busses blieben unverletzt. Nach Angaben des Halters entstand an dem Bus kein Schaden. Die Ortsdurchfahrt in Guttenberg war für fast eine Stunde gesperrt. Durch den massiven Einsatz des Streudienstes konnten neben dem Bus auch zwei festgefahrene LKW wieder befreit werden.

© TVO / Symbolbild

Aus Langeweile wegen Corona: Vier Jungs (11-13) beschädigen Werkstatt und zwei Autos

Wie die Polizei am heutigen Dienstagmittag (19. Januar) mitteilte, stehen die Verursacher der Sachbeschädigungen an zwei Autos und einer Werkstatt in Hof vom Wochenende nun fest. Vier Jungen im Alter von 11 und 13 Jahren haben die Taten gestanden. Ihr Grund: Langeweile in der Corona-Zeit. Zeuge meldet die Jungs der Polizei Ein aufmerksamer Zeuge verständigte am Montagnachmittag (18. Januar) die Polizei, da sich mehrere Kinder auf dem Grundstück der geschlossenen Kfz-Werkstatt in der Hans-Böckler-Straße aufhielten. Noch vor dem Eintreffen der Streifenbesatzungen flüchteten die Jungs. Allerdings gelang es den eingesetzten Polizisten, die Vier in der näheren Umgebung zu finden. Sie gestanden sofort, die Fahrzeuge und die Werkstattscheiben am Samstag (16. Januar) beschädigt zu haben. Als Grund gaben sie Langeweile in der Corona-Zeit an. An Scherben geschnitten Sie hatten sich erneut an den Glasscherben zu schaffen gemacht und sich geschnitten. Zwei Jungs musste der Rettungsdienst behandeln. Zur weiteren Abklärung schafften die Beamten alle Vier zur Dienststelle und verständigten von dort aus die Eltern, die ihre Söhne abholten. An den Autos und der Werkstatt war ein Schaden von rund 3.400 Euro entstanden.
© Pixabay / Symbolbild

Coronakrise in Bayern: Alkoholverbot im öffentlichen Raum gekippt

Der Bayerische Verwaltungsgerichtshof (BayVGH) hat mit Beschluss vom heutigen Dienstag (19. Januar) das bayernweite Alkoholverbot im öffentlichen Raum vorläufig außer Kraft gesetzt und damit dem Eilantrag einer Privatperson aus Regensburg insoweit stattgegeben. Die weiter beantragte Außervollzugsetzung der Regelungen über Kontaktbeschränkungen, über die Schließung von Bibliotheken und Archive sowie über die 15-km-Regelung für tagestouristische Ausflüge hat er abgelehnt. Weiterlesen

Hilferufe & Einbruchstelle am Ostsee: Was ist in Bad Staffelstein passiert?

Hilferufe lösten am heutigen Dienstagmorgen (19. Januar) einen Großeinsatz im Bereich des Mittelsees in Bad Staffelstein (Landkreis Lichtenfels) aus. Zahlreiche Einsatzkräfte und mehrere Rettungshubschrauber suchten nach einer Person, welche sich möglicherweise in Not befinden könnte. Bei dem Einsatz wurde eine Einbruchstelle im Ostsee entdeckt. Letztendlich konnte die Herkunft der Hilferufe ermittelt werden. Weiterlesen
12345