Tag Archiv: TVO

© Shutterstock / Stockfoto / Symbolbild

Mit Golfschläger zugeschlagen: Streit in Kleingartenanlage in Marktredwitz eskalierte

In einer Kleingartenanlage in Marktredwitz (Landkreis Wunsiedel) ist am Freitagnachmittag (09. April) ein bereits länger andauernder Streit um einen gemeinsam genutzten Weg eskaliert. Bei der Auseinandersetzung erlitt einer der Kontrahenten eine blutige Wunde.

Weiterlesen

© Polizei

Auf dem Radar – Der TVO-Blitzdienst für die 15. Woche

Die überhöhte Geschwindigkeit stellt nach wie vor eine der Hauptunfallursachen dar. Die Polizei Oberfranken und TVO wollen das Geschwindigkeitsverhalten der Kraftfahrer präventiv positiv beeinflussen. Deshalb werden unter tvo.de wöchentlich mehrere Kontrollpunkte der Polizei veröffentlicht*.

Kontrollen im Raum Bamberg / Forchheim
  • Montag (12.04.): Geschwindigkeitskontrollen auf der B505 zwischen Pommersfelden & Bamberg
  • Dienstag (13.04.): Geschwindigkeitskontrollen auf der A73 zwischen Bamberg & Coburg
Kontrollen im Raum Bayreuth / Kulmbach
  • Montag (12.04.): Geschwindigkeitskontrollen im Stadtgebiet Kulmbach 
  • Dienstag (13.04.): Geschwindigkeitskontrollen im Bereich Fichtelgebirge 
  • Donnerstag (15.04.): Geschwindigkeitskontrollen im nördlichen Landkreis Bayreuth
Kontrollen im Bereich von Coburg / Kronach / Lichtenfels
  • Montag (12.04.): Geschwindigkeitskontrollen auf der B85 zwischen Ludwigsstadt & Kronach 
  • Dienstag (13.04.): Geschwindigkeitskontrollen auf der Staatsstraße 2207 zwischen Steinwiesen & Nordhalben 
  • Mittwoch (14.04.): Geschwindigkeitskontrollen auf der B303 zwischen Kronach & Schweinfurt
Kontrollen im Bereich Hof / Wunsiedel
  • Montag (12.04.): Geschwindigkeitskontrollen auf der B85 zwischen Leupoldsgrün & Hof 
  • Dienstag (13.04.): Abstandskontrollen zwischen der Landesgrenze Thüringen & Gefrees
  • Mittwoch (14.04.): Geschwindigkeitskontrollen auf der B289 zwischen Rehau & Kulmbach 
  • Donnerstag (15.04.): Geschwindigkeitskontrollen auf der B303 zwischen Bad Berneck & Marktredwitz 

 

FAHRT VORSICHTIG UND KOMMT SICHER ANS ZIEL!!!

 

*Die Messstellen werden weder in der Örtlichkeit genau bestimmt, noch sind es die gesamten Kontrollmaßnahmen der oberfränkischen Polizei an dem jeweiligen Tag!

© Polizei

Schirnding: Über 30.000 geschmuggelte Zigaretten in Auto versteckt

Vor kurzem überprüften Beamte der Bundespolizeiinspektion Selb am Grenzübergang Schirnding einen aus Südosteuropa kommenden Pkw. In dem Fahrzeug wurden knapp 35.000 Schmuggelzigaretten entdeckt, wie die Polizei am heutigen Freitag (09. April) mitteilte. Weiterlesen
© News5 / Fricke

Corona-Pandemie: Stadt und Landkreis Hof beschließen weitere Maßnahmen

Aufgrund den hohen Inzidenzwerten in Stadt und Landkreis Hof, wurden weitere Maßnahmen für die Hotspot-Region beschlossen. Diese betreffen unter anderem den Schul- und Kitabetrieb, die Ausgangssperre sowie Gottesdienste.

Für Stadt und Landkreis sind folgende, gemeinsame Maßnahmen beschlossen worden

Bereich Schule:

Sowohl in der Stadt als auch im Landkreis findet der Schulunterricht an allen Schulen nach den Osterferien ausschließlich im Distanzunterricht statt. Dies gilt auch für die Abschlussklassen. Auf Basis des weiteren Infektionsgeschehens wird das weitere Vorgehen Ende nächster Woche bekannt gegeben.

Bereich Kita:

  • Im Hinblick auf das umfangreiche Infektionsgeschehen in Kindergärten werden alle Eltern gebeten, die Notbetreuung (sowohl in Kindergärten als auch in Schulen) auf ein Mindestmaß zu reduzieren
  • Darüber hinaus wird es mit den Trägern und Leitungen der Kindertageseinrichtungen zeitnah Gespräche geben, welche weiteren Maßnahmen getroffen werden, um das Infektionsgeschehen zu reduzieren. Ziel ist es, die Notbetreuung auf ein Mindestmaß zu minimieren und den Schutz bestmöglich zu erhöhen.

Zusätzliche Maßnahmen in der Stadt Hof:

  • Die nächtliche Ausgangssperre beginnt in der Saalestadt ab 20:30 Uhr. Diese tritt ab Samstag (10. April) in Kraft und gilt bis einschließlich 25. April.
  • Gottesdienste und religiöse Zusammenkünfte jeglicher Glaubensrichtungen in Präsenzform auf dem Gebiet der Stadt Hof sind untersagt. Ausgenommen davon sind kirchliche Amtshandlungen, wie zum Beispiel Taufen, Trauungen und Beerdigungen
  • Sämtliche Sportanlagen inklusive Fußballplätze und Turnhallen in der Stadt Hof bleiben für den Sportbetrieb geschlossen

Appell an die Eigenverantwortung und Selbstschutz der Bürgerinnen und Bürger

Aufgrund der Entwicklung des Infektionsgeschehens sowie den daraus resultierenden Erfahrungen, die in den vergangenen Wochen gewonnenen werden konnten, appelliert das Gesundheitsamt für Stadt und Landkreis Hof erneut an die Eigenverantwortung und den Selbstschutz der Bevölkerung:

„In vielen Bereichen werden die bekannten Hygiene- Schutz- und Abstandsmaßnahmen gut umgesetzt. Dennoch gibt es Situationen, die erheblich dazu beitragen, dass sich das Virus weiter ausbreiten kann“

(Anika Büttner, organisatorische Leiterin des Gesundheitsamtes für Stadt und Landkreis Hof)

Dazu zählen beispielsweise:

  • gemeinsames Rauchen oder gemeinsame Pausen
  • kurze Gespräche im Büro des Kollegen
  • Fahrgemeinschaften zur Arbeit oder zur Schnellteststation
  • Symptomfreiheit wird verwechselt mit „Ich habe kein Corona“
  • Krankheitssymptome werden nicht ernst genommen (z.B. Schnupfen wird als Heuschnupfen deklariert)
  • Kontaktpersonen werden nicht allumfänglich genannt, um andere vermeintlich zu schützen
  • Schnelltests werden fälschlicherweise als Freitestung gewertet (etwa für größere Zusammenkünfte)

Es ist wichtig, Beispiele wie diese ins Bewusstsein der Bevölkerung zu bringen, um die Bürgerinnen und Bürger hinsichtlich der Verbreitung des Virus einmal mehr zu sensibilisieren, so das Hofer Landratsamt im offiziellen Schreiben.

20 Prozent der Bevölkerung mit Erstimpfung versorgt

Ziel ist es, die Immunisierung im Hofer Land so schnell wie möglich weiter voranzubringen.

„Wir spüren, dass unsere Bürgerinnen und Bürger nach einem Jahr Pandemie Corona-müde sind. Das verstehen wir. Dennoch sehen wir einen Weg aus dieser Pandemie. Wir haben aktuell 20% unserer Bevölkerung mit einer Erstimpfung versorgt. (Zum Vergleich: Impfquote Bayern 14,6; Impfquote Deutschland 14,7) Diesen Vorsprung wollen und müssen wir weiter ausbauen“

(Oliver Bär, Hofer Landrat)

Deshalb werden der Landrat und die Oberbürgermeisterin Eva Döhla weiterhin für zusätzliche Impfdosen kämpfen.  Damit eine noch schnellere Impfversorgung im Hofer Land stattfindet, heißt es weiter im Schreiben des Landratsamtes.

Bericht aus Oberfranken Aktuell:
Corona-Krise: Stadt und Landkreis Hof verschärfen Maßnahmen

Köditz: 52-Jähriger wird vermisst

Am Mittwochmorgen (07. April) verließ Stefan Fuchs aus Köditz (Landkreis Hof) sein persönliches Umfeld, seitdem fehlt von dem Mann trotz umfangreicher Suchmaßnahmen jede Spur. Der Mann ist auf medizinische Hilfe angewiesen. Die Polizei Hof bittet die Bevölkerung weiterhin um Mithilfe.

Suche bislang ergebnislos 

Am Donnerstag (08. April) leitete die Polizeiinspektion Hof umfassende Suchmaßnahmen ein. Neben einer koordinierten Fahndung mit mehreren Streifen, führte auch der Einsatz eines Polizeihubschraubers und zweier Personensuchhunde nicht zum Auffinden des 52-Jährigen. Mehreren Hinweisen aus der Bevölkerung, die nach der ersten Presseveröffentlichung eingegangen waren, gingen die Beamten umgehend nach. Auch brachte die Überprüfung sämtlicher regionaler Krankenhäuser und Nachfragen bei Bediensteten des Personennahverkehrs bislang keinen Erfolg. Es besteht durchaus die Möglichkeit, dass Herr Fuchs mit öffentlichen Verkehrsmittel überregional unterwegs ist und selbständig medizinische Hilfe in Anspruch nimmt. Der Vermisste ist auf ein Sauerstoffgerät und Medikamente angewiesen.

Herr Fuchs wird folgendermaßen beschrieben: 

  • 159 Zentimeter groß
  • 61 Kilogramm schwer
  • dunkelbraune, kurze Haare
  • aufgrund einer Knieprothese hat er einen auffallenden Gang
  • dunkelgraue Hose, eine dunkelblaue Winterjacke, halbhohe Schuhe und eine schwarze Mütze

Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Hof unter der Telefonnummer 09281/704-0 entgegen.

© Polizei
© TVO / Symbolbild

Bayreuth: Zusätzliche AstraZeneca-Impfdosen für über 60-Jährige

Bürgerinnen und Bürger aus Stadt und Landkreis Bayreuth, die das 60. Lebensjahr bereits vollendet haben, können sich in der kommenden Woche – unabhängig von der bundesweit geltenden Priorisierung – mit AstraZeneca impfen lassen, teilte das Landratsamt Bayreuth am heutigen Freitag (09. April) mit. Weiterlesen
© TVO

Coburg: Vestestadt trauert um Prinz Philip

Zum Tod von Prinz Philip, dem Prinzgemahl der britischen Queen Elizabeth II., hat Oberbürgermeister Dominik Sauerteig Trauerbeflaggung in Coburg angeordnet, wie es in einer Pressemitteilung am heutigen Freitag (09. April) heißt.
„Heute ist ein trauriger Tag für das britische Königshaus. Stadt und Stadtgesellschaft sind über die herzogliche Familie seit gut 200 Jahren eng mit dem Haus Windsor verbunden. Mein tief empfundenes Beileid gilt den Hinterbliebenen“, erklärte Sauerteig.
Die Familie von Sachsen-Coburg und Gotha wird ebenfalls Trauerbeflaggung vor Schloss Callenberg vornehmen. Für kommenden Woche ist beabsichtigt, ein gemeinsames Kondolenzbuch von Stadt und herzoglicher Familie öffentlich auszulegen. Prinz Philip ist am Vormittag friedlich auf Schloss Windsor verstorben, heißt es auf der Website der britischen Königsfamilie. Vor einigen Wochen war er in einer Spezialklinik am Herzen operiert worden und hatte mehrere Wochen im Krankenhaus verbracht. Mitte März entließ man ihn nach Hause. Der Prinzgemahl wäre im Juni 100 Jahre alt geworden.
© Staatsregierung / Klaus Adelt

Offener Brief an Markus Söder: Klaus Adelt fordert Perspektiven für das Hofer Land

Der Hofer SPD-Landtagsabgeordnete Klaus Adelt wendet sich in einem offenen Brief an den bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder mit klaren Forderungen im Bezug auf die Eindämmung des Infektionsgeschehens in der Hofer Region. Die Pandemie-Situation im Hofer Land ist seit Monaten kritisch. Seit mehr als 150 Tagen liegt die Inzidenz der Hofer Region über 100. Das öffentliche Leben der Menschen ist seit Wochen eingeschränkt. Eine Besserung der Lage trotz hoher Impfquote im deutschlandweiten Vergleich nicht in Sicht. In einem dringenden Appell fordert Adelt von Söder die Umsetzung folgender Maßnahmen für die Hotspot-Region.

Hinweis: Im Folgenden handelt es sich um Auszüge des offenen Briefes. Diesen können Sie hier abrufen. 

 

1) Prüfung eines kurzen harten Lockdowns. Für zwei Wochen mit maximaler Kontaktbeschränkung und unter Einbeziehung der Arbeitswelt, soweit es geht. So schwer mir diese Forderung auch fällt, weil ich der Meinung bin, dass die Einschränkung von Bürgerrechten immer nur Ultima Ratio sein kann, sollte kritisch überprüft werden, inwieweit die gegenwärtige Entwicklung weitere und noch härtere Maßnahmen notwendig macht.

2) Eine weitere Intensivierung der Impf-Kampagne in den besonders stark betroffenen Regionen. Ziel muss sein, den möglichen harten Lockdown effizient zu nutzen. Mindestens (!) 2.000 Impfungen pro Tag müssen unter Einbeziehung der Hausärzte dann möglich sein, so dass am Ende des Lockdowns die 50.000er Marke im Hofer Land überschritten wird und so etwas wie eine Perspektive erkennbar ist.

3) Kontrolldruck erhöhen. Stärkere Kontrollen auch dort, wo geöffnet ist und geöffnet bleiben darf. Maßnahmen müssen eingehalten werden. Dazu braucht es auch Kontrollen, die dort greifen, wo die Eigenverantwortung aufhört. Es mehren sich beispielsweise die Berichte, dass in Lebensmittelgeschäften die Einhaltung geltender Maßnahmen nicht mehr so streng kontrolliert wird, wie das vor einem Jahr der Fall war. Sollten die kommunalen Ordnungsdienste und die örtliche Polizei hier an die Grenze ihrer Belastbarkeit stoßen, muss notfalls die Bereitschaftspolizei mit zum Einsatz kommen und die Polizei-Inspektionen in den Corona-Hochburgen personell unterstützen.

4) Generell gilt: Mehr Personal. Mehr Geld. Seien es die Gesundheitsämter, die Impfzentren, die kommunalen Ordnungsämter oder Test-Zentren. Den Kommunen fehlt es an Personal, das bisherige Angebot noch weiter ausweiten zu können. Hier braucht es mehr Unterstützung des Freistaates und vor allem auch mehr Geld für die Kommunen und Landkreise.

Statement von Klaus Adelt (SPD):
Offener Brief an Markus Söder: Klaus Adelt fordert Perspektiven für das Hofer Land
© Stadt Kronach / Dr. Otmar Fugmann

Landkreis Kronach: Maskenpflicht ausgeweitet – Weitere Verschärfungen festgelegt

Aufgrund des dynamischen Infektionsgeschehens im Landkreis Kronach (Nach RKI-Angaben beträgt die 7-Tage-Inzidenz am Freitag 337,1), gelten ab dem morgigen Samstag (10. April) weitere, verschärfte Corona-Maßnahmen. Betroffen sind unter anderem die Bereiche Maskenpflicht, Besuche in Einrichtungen und Gottesdienste. Wie das Landratsamt zudem am heutigen Freitag bekannt gab, befindet sich derzeit Landrat Klaus Löffler als Kontaktperson 1 in Quarantäne. Weiterlesen
© Regiomed Kliniken

Regiomed-Kliniken GmbH: Ab Samstag gilt Besucherstopp

Ab dem kommenden Samstag (10. April) gilt bis auf Weiteres in den Kliniken Coburg und Neustadt ein Besucherstopp. Begründet wird die Entscheidung mit den hohen Inzidenzwerten in Coburg, die morgen den dritten Tag in Folge über 100 liegen werden, heißt es in einem Schreiben der Regiomed-Kliniken GmbH. Nach aktuellen Angaben des Robert-Koch-Instituts (Stand: 0 Uhr) beträgt die Zahl der Neuinfizierten pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen in der Stadt 121,7 und im Landkreis 122,2. Weiterlesen
© TVO / Symbolbild

Hofer Land: Ansturm auf AstraZeneca-Impfung lässt Server abstürzen

Seit Freitag (09. April) dürfen sich Bürgerinnen und Bürger ab 18 Jahren des Hofer Landes für eine Imfpung mit AstraZeneca anmelden. Die Region bekam 4.000 weitere Impfdosen mit diesem Vakzin. Wir berichteten. Dieses Impfangebot gilt ohne Priorisierung. Da der Ansturm der Anmeldung zu hoch war, stürzte am Morgen wegen Überbelastung der Server ab. Nun funktioniert die Seite wieder und eine Anmeldung ist unter www.impfung-hoferland.de/astrazeneca möglich, heißt es seitens des zuständigen Landratsamtes.

Personen unter 60 Jahren dürfen sich auf eigenen Wunsch mit AstraZeneca impfen lassen

Der Impfstoff von AstraZeneca ist entsprechend der Empfehlung der Ständigen Impfkommission (Stiko) für Personen, die mindestens das 60. Lebensjahr erreicht haben, zulässig. Für Personen unter 60 Jahren auf eigenen Wunsch möglich. Vor Ort im Impfzentrum werden Impfwillige dazu medizinisch fachlich beraten, heißt es weiter im Schreiben vom Landratsamt.

So funktioniert die Anmeldung für die Impfung:

1. Anmeldung für die Impfung: Über das Bayerische Online-Registrierungssystem www.impfung-hoferland.de/impftermin erfolgt die generelle Anmeldung für eine Impfung in Bayern.

2. Registrierung für Astra-Zeneca-Impfung: Nach der allgemeinen Anmeldung können sich Personen über 18 Jahren, unter www.impfung-hoferland.de/astrazeneca für die AstraZeneca-Schutzimpfung anmelden.

Nach Abschluss dieser Vorgänge setzt sich das Impfzentrum zeitnah mit den impfwilligen Personen in Verbindung. Die Registrierung für dieses Sonderkontingent ist so lange möglich, bis die 4.000 Dosen vergeben sind, so das Hofer Landratsamt.

Der Aktuell-Beitrag vom 08. April 2021:
100 Tage Impfen im Hofer Land: Positive Bilanz und 4000 Impfdosen für alle
© Stadt Hof / Andreas Rau

Corona-Spitzenreiter in Deutschland: Hof über der 570er Inzidenz

Die kritische Pandemie-Lage in Stadt und Landkreis Hof bleibt weiterhin angespannt. Nach aktuellen Angaben des Robert-Koch-Instituts (09. April, 0 Uhr) erreicht die Saalestadt eine 7-Tage-Inzidenz von 571,7 und erreicht damit einen deutlichen Anstieg zum Vortag. Zum Vergleich: Der Inzidenzwert der Stadt Hof betrug am gestrigen Donnerstag 429,9. Wir berichteten.

Landkreis Hof überholt Greiz

Den zweiten Platz belegt bundesweit das Hofer Land mit 451,1 und überholt den Landkreis Greiz mit 346,0. Der Landkreis Kronach liegt im deutschlandweiten Vergleich auf dem vierten Platz mit einer 7-Tage-Inzidenz von 337,1.


Programmtipp: Mehr zur aktuellen Pandemie-Lage in der Stadt Hof erfahren Sie heute (09. April) um 18 Uhr in Oberfranken Aktuell.


Weiterführende Informationen zur Pandemie-Lage in Hof:
Corona-Hotspot Hof: Stadt hat erneut bundesweit die höchste Inzidenz
© TVO / Symbolbild

Stegaurach: 500.000 Euro Sachschaden bei Dachstuhlbrand

UPDATE (14:07 Uhr)

Ein Sachschaden in Höhe von zirka 500.000 Euro entstand am Freitagvormittag (09. April) beim Dachstuhlbrand eines Gasthofes im Stegauracher Gemeindeteil Höfen (Landkreis Bamberg). Die Kriminalpolizei Bamberg hat die Ermittlungen aufgenommen.

Weiterlesen
© Corona in Bayern (19.03.21) / Symbolbild

Coburg: Über 60-Jährige können sich mit AstraZeneca impfen lassen

Kurzfristig besteht für alle über 60-Jährigen in Stadt und Landkreis Coburg die Möglichkeit, sich für eine Impfung aus einem Sonderkontingent AstraZeneca anzumelden, wie das Landratsamt Coburg am heutigen Freitag (09. April) mitteilte. Die Impfungen werden im Zeitraum vom 14.-18. April durchgeführt. Weiterlesen
12345