Tag Archiv: überfall

© TVO / Symbolbild

Versuchter Raub in Coburg: 34-Jährigen mit Messer bedroht

Zwei bislang unbekannte Täter bedrohten Freitagfrüh (10. Mai) einen Mann im Coburger Stadtteil Neuses mit einem Messer und forderten die Herausgabe von Wertgegenständen. Die Kriminalpolizei Coburg hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung.

Zwei Männer gehen 34-Jährigen an

Gegen 2:30 Uhr sprachen zwei Männer den 34-jährigen Coburger in der Rodacher Straße an. Im Verlauf des Gespräches zückte einer der Täter ein Messer, bedrohte den Geschädigten und forderte die Herausgabe seiner Geldbörse und des Handys. Nachdem der Mann auf die Forderung nicht einging, ergriffen sie die Flucht in unbekannte Richtungen. Eine sofort eingeleitete Fahndung mit mehreren Polizeistreifen blieb bislang ohne Ergebnis.

Beschreibung der beiden Täter

Von den zwei Männern liegt folgende Beschreibung vor:

  • Zirka 35 Jahre alt
  • Südländisches Aussehen, schlanke Statur
  • Einer der Täter trug eine sogenannte Bomberjacke

Das Fachkommissariat für Eigentumsdelikte der Kriminalpolizei Coburg ermittelt und bittet um Mithilfe aus der Bevölkerung.

Zeugen, die zur Tatzeit im Bereich der Rodacher Straße Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich bei der Kriminalpolizei Coburg unter der Telefonnummer 09561 / 6450 zu melden.

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Festnahme am Sonntagabend: Somalier (17) überfällt Tankstelle in Hof

Nachdem ein 17-Jähriger am Sonntagabend (05. Mai) mit einer Pistole eine Tankstelle in Hof überfiel, konnten Polizisten den Teenager kurze Zeit später in der Nähe des Tatortes festnehmen. Die Kriminalpolizei überführte auch einen Mittäter des 17-Jährigen.

Weiterlesen

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Bad Berneck: 21-Jährigen auf Supermarkt-Parkplatz ausgeraubt

Bisher unbekannte Täter raubten am Montagmorgen (25. März) einen 21-Jährigen auf dem Parkplatz eines Edeka-Marktes aus. Sie erbeuteten Bargeld in vierstelliger Höhe. Die Polizei ermittelt.

Täter schlägt beim Einsteigen ins Auto zu

Als der 21-Jährige den Einkaufsmarkt verließ, hatte er einen vierstelligen Geldbetrag in seiner schwarzen Bauchtasche. Diese wurde ihm beim Einsteigen in sein Auto von einem Unbekannten entwendet. Der Dieb übergab die gestohlene Bauchtasche wenige Meter weiter an einen Radfahrer. Im Anschluss flüchteten beide Täter in unterschiedliche Richtungen.

Beschreibung der beiden Täter

  • Einer der beiden ist etwa 20 Jahre alt, 180 cm groß und schlank. Er trug im Gesicht einen Schal, hatte eine schwarze Mütze mit einer Aufschrift auf dem Kopf. Bekleidet war er mit einer blauen Jeans und einer grünen Jacke.
  • Der zweite Täter war ebenfalls ca. 20 Jahre alt, 180 cm groß und schlank. Er hatte schwarze, gelockte Haare und war unterwegs mit einem roten Fahrrad. Beide Täter hatte eine dunkle Hautfarbe.

Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bayreuth-Land unter der Telefonnummer 0921/506 2230 in Verbindung zu setzen.

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Coburg: Bewaffneter Raubüberfall auf Tankstelle

Unter Vorhalt einer Schusswaffe erbeutete am späten Montagabend (18. März) ein maskierter Mann mehrere hundert Euro in einer Tankstelle in der Straße „Weichengereuth“ und flüchtete. Im Rahmen einer Fahndung konnten Polizisten den Tatverdächtigen auf der Flucht festnehmen. Nach Ermittlungen der Kriminalpolizei Coburg und auf Antrag der Staatsanwaltschaft sitzt der jungen Mann nun in Untersuchungshaft.

Überfall mit Totenkopfmaske und Schusswaffe

Am Montag gegen 23:30 Uhr betrat der Täter mit einer aufgesetzten Totenkopfmaske die Tankstelle, bedrohte den Angestellten mit einer Schusswaffe und forderte das Geld aus der Kasse. Mit dem Inhalt ergriff der Unbekannte gleich darauf zu Fuß die Flucht. Der Angestellte verständigte über Notruf die Polizei. Sofort fahndeten mehrere Streifenbesatzungen nach dem Räuber.

Tatverdächtiger versteckte sich im Gebüsch

Nachdem ein Diensthundeführer einige Straßen von der Tankstelle entfernt auf einem Fußweg die Maske auffinden konnte, gelang es den Einsatzkräften nicht weit entfernt in einem Gebüsch den Tatverdächtigen aufzuspüren. Die Beamten nahmen ihn vorläufig fest. Zudem fanden sie bei dem jungen Mann auch die Tatbeute in dreistelliger Höhe.

Räuber benutzte Softair-Pistole als Tatwaffe

Die weiteren Ermittlungen übernahm das Fachkommissariat der Kripo Coburg. Die Beamten entdeckten bei einer intensiven Absuche auch die weggeworfene Waffe des Tatverdächtigen. Hierbei handelt es sich um eine täuschend echt aussehende Softair-Pistole. Am späten Dienstagnachmittag (19. März) erging auf Antrag der Staatsanwaltschaft Coburg Haftbefehl wegen schweren Raubes gegen den Beschuldigten. Beamte brachten ihn anschließend in eine Justizvollzugsanstalt.

© Polizei

Coburg: 24-Jähriger erpresst Angestellte in einer Apotheke!

Ein 24-Jähriger bedrohte am Samstagnachmittag (9. März) die Mitarbeiterin einer Apotheke im Stadtgebiet Coburg. Der Mann forderte von der Angestellten mehrere Fentanyl-Pflaster. Zudem behauptete er, eine Waffe bei sich zu haben. Die Polizei nahm den mutmaßlichen Täter wenig später fest. Weiterlesen

© Polizeipräsidium Oberfranken

Nach Tankstellenüberfall in Hof: Polizei veröffentlicht Lichtbilder des Täters!

Wie wir bereits berichteten, überfiel am Dienstagnachmittag (12. Februar) ein bislang noch unbekannter Täter eine Tankstelle in der Fabrikzeile in Hof. Die Kriminalpolizei Hof veröffentlicht nun zudem Bilder der Überwachungskamera und bittet um Mithilfe aus der Bevölkerung.

Bislang noch keine Spur vom Täter

Gegen 16:15 Uhr betrat der vermummte Täter in die Tankstelle. Bewaffnet mit einem Messer bedrohte er den Angestellten und forderte im Kassenbereich nach Bargeld. Der Mitarbeiter händigte daraufhin dem Täter Bargeld aus. Nach den ersten Erkenntnissen der Polizei flüchtete der Vermummte nach Verlassen der Tankstelle über die Saale in Richtung Mühldamm. Zahlreiche Streifenbesatzungen sowie Diensthundeführer fahndeten umgehend nach dem Mann. Bislang ergaben sich noch keine Hinweise auf die Identität oder dem Verbleib des Räubers.

© Polizeipräsidium Oberfranken© Polizeipräsidium Oberfranken

Täterbeschreibung:

  • Junger Mann
  • 170 Zentimeter groß, schlanke Statur
  • Trug grauen Kapuzenpulli mit der Aufschrift „Nike Air“, dunkelgraue Hose, weiße „Nike“ Turnschuhe, schwarze Handschuhe und einen schwarzen Rucksack
  • Sprach ausländischen Akzent

 

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kripo Hof unter der Telefonnummer: 09281 / 704 0 entgegen.

© TVO / Symbolbild

Oberkotzau: Mutmaßliche Geldautomaten-Knacker verhaftet

Die Täter, die am Sonntag (10. Februar) zwei Geldautomaten in einer Bankfiliale in Oberkotzau (Landkreis Hof) aufgebrochen und eine größere Menge an Bargeld gestohlen haben, konnten vermutlich festgenommen werden. Mehrere Personen festgenommen Wie das Polizeipräsidium Oberpfalz auf Nachfrage von TVO bestätigt, sind mehrere Verdächtige in dem Fall verhaftet worden. Aus ermittlungstaktischen Gründen wollen die Beamten derzeit aber keine weiteren Informationen dazu preisgeben. Sie prüfen Zusammenhänge mit ähnlichen Straftaten auch außerhalb Oberfrankens. 70.000 Euro Sachschaden Wie berichtet, brachen die Täter in die Bank ein und verursachten einen Sachschaden in Höhe von 70.000 Euro. Mit brachialer Gewalt öffneten die Räuber die Geldautomaten und nahmen eine größere Bargeldsumme mit.  
© News5 / Fricke

Großfahndung in Hof: Unbekannter überfällt Tankstelle!

Bargeld erbeutete am Dienstagnachmittag (12. Februar) ein Unbekannter bei einem bewaffneten Überfall auf eine Tankstelle in der Hofer Fabrikzeile. Zahlreiche Streifenbesatzungen der Hofer Polizei fahnden derzeit nach dem Räuber.

Angestellter wird mit einem Messer bedroht

Gegen 16:15 Uhr betrat der Unbekannte den Verkaufsraum der Aral-Tankstelle in der Fabrikzeile. Im Kassenbereich bedrohte er den Angestellten mit einem Messer und forderte die Tageseinnahmen. Der Angestellte händigte dem Räuber das Bargeld aus der Kasse aus. Anschließend flüchtete der Vermummte nach ersten Erkenntnissen der Polizei über die Saale in Richtung Mühlendamm. Zahlreiche Streifenbesatzungen sowie Diensthundeführer fahndeten umgehend nach dem Täter. Bislang ergaben sich allerdings keine Hinweise auf die Identität oder den Verbleib des Räubers. Der Beschäftigte der Tankstelle blieb laut Polizei körperlich unversehrt.

© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke

Der Unbekannte kann wie folgt beschrieben werden:

  • Junger Mann
  • 170 Zentimeter groß, schlanke Statur
  • Trug grauen Kapuzenpulli, schwarze Hose und Turnschuhe
  • Sprach ausländischen Akzent

 

Warnung der Polizei

Der Mann ist möglicherweise noch immer mit einem Messer bewaffnet unterwegs. Die Polizei warnt, nicht an die Person herantreten und umgehend über den Notruf 110 die Polizei zu informieren.

 

Die Kriminalpolizei Hof ermittelt und fragt:

  • Wer hat am Dienstagnachmittag im Bereich der Fabrikzeile den Unbekannten beobachtet?
  • Wer kann Hinweise auf dessen Identität und seinen Aufenthaltsort geben?
  • Wer hat den Mann auf seiner Flucht beobachtet?

 

Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Hof unter der Rufnummer 09281 / 704-0 entgegen.

Aufnahmen der Überwachungskamera / Statement der Polizei
Tankstellenüberfall in Hof: Aufnahmen der Überwachungskamera!
Nach Tankstellen-Überfall in Hof: Polizei hofft auf Hinweise auf den Täter

Sexueller Übergriff in Kulmbach: 70-jährige Walkerin mit Waffe bedroht

Ein Großaufgebot Polizeieinsatzkräfte suchte am Freitagmorgen (1. Februar) nach einem derzeit noch unbekannten Mann, der eine Walkerin im Kulmbacher Stadtteil Katschenreuth überfiel. Die Kriminalpolizei Bayreuth hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen. Täter bedroht die Frau mit einer Waffe und fordert Geld Gegen 7:45 Uhr lief die 70 Jahre alte Frau auf dem Radweg von Melkendorf in Richtung Katschenreuth. Nach ihren Angaben packte sie auf Höhe einer Holzbrücke ein unbekannter Mann von hinten, bedrohte sie mit einer Waffe und fragte nach Geld. Unbekannter bedrängt 70-Jährige sexuell Da die Kulmbacherin keines bei sich hatte, bedrängte sie der Unbekannte in sexueller Weise. Aufgrund ihrer Gegenwehr flüchtete der Täter kurz darauf über eine Wiese in Richtung des Main-Zusammenflusses. Die 70-Jährige blieb unverletzt und verständigte nach ihrer Heimkehr die Polizei. Polizei fahndet mit Hochdruck nach dem Täter Sogleich startete eine großangelegte Fahndung mit zahlreichen Polizeibeamten, die in der Folgezeit auch von mehreren Diensthundeführern sowie einer Polizeihubschrauberbesatzung Unterstützung bekamen. Die Suchmaßnahmen verliefen bislang ohne Ergebnis. Mehrere Beamte der Fachkommissariate der Kripo Bayreuth nahmen vor Ort die Ermittlungen auf, sperrten den Bereich um den Tatort ab und sicherten Spuren. Beschreibung des Tatverdächtigen Der gesuchte Mann wird wie folgt beschrieben:
  • jüngerer Mann
  • circa 185 Zentimeter groß und schlank
  • sprach hochdeutsch
  • bekleidet mit einer grauen, gerade geschnittenen, Hose, schwarzer Jacke und Sportschuhen, einer dunklen Mütze und dunkelgrauen Handschuhen
Die Kripo bittet um Mithilfe Insbesondere ein älterer Mann, der zur Tatzeit und Zeitpunkt der Flucht des Täters, auf dem Radweg zu Fuß unterwegs war, könnte ein wichtiger Zeuge sein. Der ältere Mann sowie Personen, die am Freitag, um circa 7:45 Uhr, einen verdächtigen Mann mit obiger Beschreibung im Bereich des Radweges bei Katschenreuth gesehen haben, oder sonst sachdienliche Angaben machen können, sollen sich melden.

Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Bayreuth unter der Telefonnummer 0921/506-0 entgegen.

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Hof: Bewaffneter Täter überfällt Schnellrestaurant!

Zu einem Überfall kam es in den frühen Morgenstunden des Samstags (8. Dezember) in einem Schnellrestaurant in der Ernst-Reuther-Straße nahe der Blüchersstraße in Hof. Der maskierte Täter ergriff die Flucht, nachdem der Angestellte sich trotz Waffe nicht einschüchtern ließ. Erst am darauffolgenden Mittwoch (12. Dezember) meldete der Überfallene das Geschehen bei der Polizei. Die Kripo Hof bittet die Bevölkerung bei der Suche nach dem Unbekannten um Mithilfe. Weiterlesen

Igensdorf: Maskierter Mann überfällt Verkäuferin!

Ein Unbekannter mit Sturmhaube überfiel am Mittwochabend (12. Dezember) eine Bäckerei in der Forchheimer Straße in Igensdorf im Landkreis Forchheim. Erst nachdem die Verkäuferin mit der Polizei drohte verließ der Täter den Laden. Eine sofortige Fahndung blieb erfolglos, weshalb die Polizei nach Zeugen sucht. Weiterlesen
© Polizei

„Handy! Handy!“: 39-Jähriger wehrt sich gegen drei Angreifer in Bamberg

Am Mittwochabend (28. November) wollte ein unbekannter Angreifer gemeinsam mit zwei Begleitern einem 39-Jährigen im Bahnhofsgebiet von Bamberg die Wertsachen abnehmen. Bevor dies jedoch passiere, versetzte der 39-Jährige dem Haupttäter einen Schlag und rannte davon. Die Kriminalpolizei Bamberg ermittelt und bittet um Zeugenhinweise. Weiterlesen
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Bayreuth: 30-Jähriger wird Opfer eines Raubüberfalls

Am Montagmorgen (05. November) wurde ein 30 Jahre Mann in Bayreuth Opfer eines Raubüberfalls. Die bislang unbekannten Täter entkamen mit dem Rucksack des Mannes. Die Kripo ermittelt und  sucht nach Zeugen.

Weiterlesen

© Bundespolizei / Symbolfoto

Oberfranken/Unterfranken: Bankräuber nach 17 Jahren gefasst!

Was lange währt, wird endlich gut. Nach 17 Jahren konnten nun augenscheinlich drei Banküberfälle in Oberfranken und Unterfranken aufgeklärt werden. Seit Mitte Oktober befindet sich ein 51-Jähriger in Untersuchungshaft. Ihm wird vorgeworfen, in den Jahren 2001 und 2002 insgesamt drei Raubüberfälle begangen zu haben. Aufgrund fortgeschrittener Kriminaltechnik sowie umfangreicher Ermittlungen der Kripo Schweinfurt und der Staatsanwaltschaft Bamberg hat sich der gebürtige Oberfranke als dringend Tatverdächtiger herauskristallisiert. Raub verjährt erst nach 20 Jahren. 


Statement des Pressesprechers Björn Schmitt

Raubüberfall im Landkreis Lichtenfels

Die erste Tat in diesem Zusammenhang ereignete sich am Abend des 28. September 2001 in einer Bankfiliale im Raum Bad Staffelstein (Landkreis Lichtenfels). Der Täter betrat die Zweigstelle Uetzing gegen 17:30 Uhr, bedrohte die Bankangestellten mit einer Schusswaffe und ließ sich in der Folge mehr als 16.000 DM aus einem Tresor aushändigen. Dem Räuber gelang es, samt Beute unerkannt zu entkommen.

Bank im Landkreis Haßberge überfallen

Am 10. Dezember 2001 schlug vermutlich derselbe Täter erneut zu – diesmal im Knetzgauer Ortsteil Oberschwappach (Landkreis Haßberge). Auch in diesem Fall forderte der Bankräuber unter Vorhalt einer Schusswaffe die Herausgabe von Bargeld. Die Bankangestellte glaubte jedoch an einen Scherz und ging nicht auf die Forderung ein. Der Täter brach sein Vorhaben daraufhin ab und machte sich ohne Beute aus dem Staub.

Letzter Überfall im Landkreis Bamberg

Der dritte und letzte Banküberfall ereignete sich wieder in Oberfranken. Am Mittag des 7. Januar 2002 wollte eine Angestellte ihre Bankfiliale in Trunstadt (Landkreis Bamberg) öffnen, als sie im Vorraum von einem maskierten Mann überrascht wurde. Der Täter bedrohte die Frau mit einer Pistole. Als die Zeugin die Waffe erkannte, rannte sie sofort auf die Straße. Der Maskierte türmte – wieder ohne Beute – zu Fuß in Richtung Ortsmitte. Dort verlor sich seine Spur.

Festnahme in Berlin

Nach weiteren umfangreichen Ermittlungen gelang es den Beamten der Kripo Schweinfurt, den Gesuchten in der Bundeshauptstadt Berlin zu lokalisieren. Im weiteren Verlauf konnten dem Beschuldigten Spuren zweifelsfrei zugeordnet werden, die bei den Taten in Bad Staffelstein und Trunstadt gesichert worden waren. Somit erhärtete sich der Verdacht, dass der 51-Jährige für alle drei Fälle in Unter- und Oberfranken verantwortlich ist.

Bankräuber gesteht Taten 

Aufgrund der neuen Erkenntnisse erwirkte die Staatsanwaltschaft Bamberg einen Haftbefehl gegen den dringend Tatverdächtigen. Der Vollzug erfolgte am 16. Oktober 2018 in Berlin durch die dortigen Behörden. Der 51-Jährige hat inzwischen alle drei Taten vollumfänglich eingeräumt. Er befindet sich nun wegen des dringenden Verdachts der vollendeten bzw. der zweifachen versuchten schweren räuberischen Erpressung in Untersuchungshaft. 

Marktrodach: 21-Jähriger wird Opfer eines Raubüberfalls

Ein 21-Jähriger wurde bereits in der Nacht zum Samstag (22. September) Opfer eines Raubüberfalls, als er zu Fuß in Unterrodach (Landkreis Kronach) unterwegs war, wie die Polizei am heutigen Montag mitteilte. Die Kriminalpolizei Coburg bittet um Zeugenhinweise. Weiterlesen

12345