Tag Archiv: Unfall

© Lucas Drechsel / Symbolbild / Archiv

Unfall in Meeder: Eine Schwerverletzte und 30.000 Euro Schaden

Zu einem schweren Unfall kam es am Donnerstag (11. Juli) im Meederer Ortsteil Wiesenfeld (Landkreis Coburg). Dabei übersah ein 22-jähriger Pkw-Fahrer eine Frau in ihrem Auto. Die 31-Jährige erlitt bei dem Unfall schwere Verletzungen.

Weiterlesen

© News5 / Merzbach

Hallerndorf: Schwerer Unfall zwischen SUV & Pritschenwagen

ERSTMELDUNG (10:05):

Zu einem Verkehrsunfall mit drei verletzten Personen kam es am Donnerstagnachmittag (11. Juli) in der Nähe des Hallerndorfer Ortsteils Trailsdorf im Landkreis Forchheim. Gegen 17:00 Uhr fuhr der Fahrer eines Mercedes Pritschenwagens die Bergstraße entlang, als er beim Bremsvorgang auf regennasser Fahrbahn ins Rutschen geriet und frontal mit einem entgegenkommenden Honda zusammenstieß. Laut News5 wurden die beiden Insassen des Honda sowie der Fahrer des Pritschenwagens schwer verletzt.

 

  • Ein offizielles Polizeistatement steht noch aus!
© News5 / Merzbach© News5/Merzbach© News5/Merzbach© News5/Merzbach© News5/Merzbach© News5/Merzbach
© News5 / Ittig

Bad Rodach: Drei Verletzte nach Frontalkollision in einer Kurve

UPDATE (10:35 Uhr):

Zwei verletzte Personen, zwei kaputte Wagen und 45.000 Euro Sachschaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Donnerstagabend auf der Kreisstraße zwischen Roßfeld und Streufdorf. Gegen 18:00 Uhr kam eine 22-jährige Coburgerin mit ihrem Kleintransporter in einer Kurve aufgrund der regennassen Fahrbahn nach links ab und kollidierte frontal mit einem ihr entgegenkommenden VW. Durch die Wucht des Aufpralls wurden die Unfallverursacherin leicht und der entgegenkommende VW-Fahrer schwer verletzt. Beide Fahrzeuge hatten nur noch Schrottwert und mussten von Abschleppdiensten geborgen werden. Die Unfallbeteiligten wurden vom Rettungsdienst in die Krankenhäuser Coburg und Hildburghausen gebracht. Die Coburger Polizeiinspektion ermittelt gegen die 22-jährige Unfallverursacherin wegen fahrlässiger Körperverletzung, sowie einem Verstoß nach der Straßenverkehrsordnung.

ERSTMELDUNG (09:22 Uhr):

Auf der Kreisstraße zwischen dem Bad Rodacher Stadtteil Roßfeld im Landkreis Coburg und Streufdorf im Landkreis Hildburghausen ereignete sich am Donnerstagabend (11. Juli) ein schwerer Verkehrsunfall. Kurz vor 19:00 Uhr stießen News5 zufolge ein Paketdienst-Transporter und ein VW im Kurvenbereich aus bislang noch ungeklärter Ursache frontal zusammen. Der Fahrer des Vans wurde bei dem Crash schwer verletzt. Die beiden Insassen des Transporters erlitten leichte Verletzungen. Rund um die Unfallstelle herum lagen nach dem Crash laut Angaben von News5 viele Trümmer. Bis der Rettungsdienst eintraf, kümmerten sich Ersthelfer um die drei Verletzten.

© News5 / Ittig© News5 / Ittig© News5 / Ittig© News5 / Ittig
© bayern-reporter.com

Haag: 50-Jähriger wird in Unfallwrack eingeklemmt!

ERSTMELDUNG (14:01 Uhr):

Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am Donnerstagvormittag (11. Juli) bei Haag (Landkreis Bayreuth). Dabei verlor ein Bayreuther die Kontrolle über sein Fahrzeug und verunglückte schwer.

© bayern-reporter.com© bayern-reporter.com© bayern-reporter.com© bayern-reporter.com© bayern-reporter.com

Unfallwrack bleibt auf Gegenfahrbahn liegen

Laut "Bayern-Reporter" befuhr gegen 9:45 Uhr der 50 Jahre alte Bayreuther die Kreisstraße von Neuenreuth in Richtung Unternschreez. Am Beginn der Autobahnunterführung, einer leichten Rechtskurve, kam der Mann nach links von der Fahrbahn ab und stieß gegen eine Beton-Unterführung. Anschließend schleuderte das Fahrzeug zurück auf die Fahrbahn. Das Unfallwrack kam auf der Gegenfahrbahn zum Stehen. Der Fahrer wurde im Wagen eingeklemmt.

Rettung dauert eine Stunde

Die alarmierten Einsatzkräfte konnten ihn nach gut einer Stunde aus dem zerstörten Fahrzeug befreien. Der Rettungsdienst brachte den Verletzten im Anschluss in ein Krankenhaus. Der Unfallhergang muss noch ermittelt werden. Während der Rettungsarbeiten war die Kreisstraße für 90 Minuten gesperrt.

  • Eine offizielle Presseerklärung der Polizei steht noch aus!
© Polizeiinspektion Kulmbach

Kulmbach: 100.000 Euro Sachschaden nach schwerem Unfall

 

Ein Sachschaden in Höhe von geschätzten 100.000 Euro, sowie drei Verletzte sind die Bilanz eines schweren Verkehrsunfalls, der sich Mittwochmorgen (10. Juli) auf der Bayreuther Straße in Kulmbach ereignete. Grund war der missglückte Überholvorgang einer 18-Jährigen.

Kleinwagen nach links in Gegenverkehr geschleudert

Kurz nach 7:00 Uhr befuhr die 18-jährige Autofahrerin aus Kronach mit ihrem Opel Astra die zweispurige Bayreuther Straße in Kulmbach in Richtung stadtauswärts. Die junge Frau wechselte den Fahrstreifen, um an einem Sattelzug mit Regensburger Zulassung vorbeizufahren. Beim Wiedereinordnen kam es zum Zusammenprall zwischen dem Opel und dem Sattelzug, woraufhin der Kleinwagen nach links in den Gegenverkehr geschleudert wurde. Dort stieß er zunächst mit dem BMW eines 27-Jährigen aus dem Landkreis Kulmbach zusammen und prallte anschließend frontal mit dem Renault Megane eines 28-Jährigen aus Nürnberg zusammen.

© Polizeiinspektion Kulmbach© Polizeiinspektion Kulmbach

Drei Pkw wirtschaftlicher Totalschaden

An allen drei Pkw entstand wirtschaftlicher Totalschaden, sie wurden abgeschleppt. Die drei Unfallbeteiligten hatten Glück im Unglück, denn sie wurden lediglich leicht verletzt und zur Behandlung ins Klinikum gebracht. Die Bayreuther Straße war stadteinwärts 2,5 Stunden gesperrt.

© News5 / Paso

B303 / Ebersdorf bei Coburg: Schwerer Unfall mit vier Fahrzeugen

UPDATE (16:20 Uhr):

Mindestens 50.000 Euro Sachschaden, drei verletzte Fahrer und vier demolierte Autos, das sind die Bilanz des Unfall auf der B303 bei Ebersdorf bei Coburg (Landkreis Coburg) am Mittwochvormittag (10. Juli), wie die Polizei am Nachmittag offiziell mitteilte. Eine 25-jährige Autofahrerin übersah links von der Bundesstraße in die Coburger Straße abbiegend, einen entgegenkommenden Pkw. Im Eimündungsbereich stießen die beiden Fahrzeuge frontal zusammen. Das vorfahrtsberechtigte Auto wurde gegen ein weiteres Fahrzeug geschleudert, das von der Coburger Straße auf die B303 auffahren wollte. Das Fahrzeug der Unfallverursacherin wurde durch den Zusammenstoß nach hinten geschoben und stieß dort gegen einen weiteren Pkw. Die 25-Jährige wurde bei dem Unfall schwer verletzt, zwei weitere Fahrer glücklicherweise nur leicht. Alle vier Fahrzeuge wurden derart stark beschädigt, dass sie von einem Abschleppdienst weggebracht werden mussten. Der Sachschaden liegt nach ersten Schätzungen mindestens bei 50.000 Euro. Während der Unfallaufnahme musste die Bundesstraße 303 auf Höhe Ebersdorf West zwischen 11:45 Uhr und 13:10 Uhr komplett gesperrt werden. Eine Umleitung wurde eingerichtet. Die Coburger Polizeiinspektion ermittelt gegen die Unfallverursacherin wegen fahrlässiger Körperverletzung, sowie Verstößen nach der Straßenverkehrsordnung.

 

UPDATE (13:54 Uhr)

Am Mittwoch (10. Juli) ereignete sich auf der Bundesstraße B303 zwischen Ebersdorf bei Coburg (Landkreis Coburg) und der Autobahn A73 ein schwerer Verkehrsunfall mit vier Fahrzeugen. Eine Person wurde News5 zufolge schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht, eine weitere Person kam mit leichteren Verletzungen in die Klinik. Nach ersten Informationen von vor Ort kam es gegen 12:10 Uhr erst zu einem Frontalzusammenstoß zwischen einem VW Golf und einem entgegenkommenden BMW. Im weiteren Verlauf schleuderte der VW Golf dann gegen einen Mercedes. Der BMW prallte gegen einen VW Multivan. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 50.000 Euro.

© News5 / Paso© News5 / Paso© News5 / Paso© News5 / Paso© News5 / Paso

EILMELDUNG (12:10 Uhr)

Wie die Polizei soeben mitteilte, ereignete sich auf der Bundesstraße B303 zwischen Ebersdorf bei Coburg und der Autobahn A73 ein schwerer Verkehrsunfall. Vier Fahrzeuge sollen darin verwickelt sein. Ersten Angaben der Beamten zufolge ist eine Person leicht verletzt. Es kommt momentan zu Verkehrsbehinderungen in diesem Bereich.

A9 / Trockau: Unfall beim Einfädeln auf die Autobahn im Baustellen-Bereich

Ein 40-jähriger Mittelfranke wollte am Dienstagnachmittag (9. Juli) mit seinem Peugeot an der Anschlussstelle Trockau auf die A9 in Richtung Berlin einfahren. Er unterschätze jedoch die verkürzte Einfahrtsspur und verursachte einen Unfall. Verkürzte Spur wird 40-Jährigen zum Verhängnis Wegen einer Baustelle ist bei Tropckau derzeit nur eine verkürzte Einfahrtsspur vorhanden. Diese kurze Zeit zum Beschleunigen und Einfahren unterschätzte der Mittelfranke und fuhr unmittelbar vor einem herannahenden Sattelzug in die Autobahn ein. Der Fahrer eines polnischen Trucks musste deshalb nach links ausweichen und kollidierte dabei mit einem seitlich versetzt fahrenden Wagen aus Bayreuth. 71-Jähriger wird leicht bei Crash verletzt Der Peugeot wurde vom Sattelzug in die Leitplanke gedrückt, wobei sich der 71-jährige Fahrzeugführer aus Bayreuth leicht verletzte. Dem 40-jährigen Mittelfranken erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung. Zur Bergung der Unfallfahrzeuge musste die A9 in Richtung Berlin zeitweise total gesperrt werden. Es entstand ein Sachschaden von etwa 10.000 Euro.
© News5 / Merzbach

Schwerer Unfall bei Ebermannstadt: Motorradfahrer (21) erleidet tödliche Verletzungen

Tödliche Verletzungen erlitt am Montagabend (08. Juli) ein 21-jähriger Motorradfahrer bei einem Verkehrsunfall zwischen der Burg Feuerstein und Ebermannstadt (Landkreis Forchheim). Die alarmierten Rettungskräfte konnten dem Mann nicht mehr helfen. Er verstarb noch an der Unfallstelle.

Unfallursache noch ungeklärt

Gegen 20:45 Uhr war der junge Mann aus dem Landkreis Höchstadt an der Aisch (Mittelfranken) mit seiner Yamaha auf der Ortsverbindungsstraße in Richtung Ebermannstadt unterwegs. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei kam der Zweiradfahrer aus bislang ungeklärter Ursache im Verlauf der kurvigen Strecke nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte mit der äußeren Leitplanke. Bei dem Verkehrsunfall erlitt der 21-Jährige tödliche Verletzungen. Ein Notarzt konnte nicht mehr helfend eingreifen.

© News5 / Merzbach
© News5 / Merzbach

Schaden von 15.000 Euro

Zur genauen Klärung des Unfallherganges kam auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Bamberg ein Sachverständiger an die Unfallstelle, der die Beamten der Polizeiinspektion Ebermannstadt unterstützte. Die Ortsverbindungsstraße musste während der Unfallaufnahme komplett gesperrt werden. Der entstandene Gesamtschaden belief sich auf geschätzte 15.000 Euro.

Unfallzeugen gesucht

Zur Klärung der Unfallursache sucht die Polizei Ebermannstadt Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang machen können. Hinweise nehmen die Beamten unter der Telefonnummer 09194 / 73 88-0 entgegen.

Statement der Polizei
Horror-Crash bei Ebermannstadt: 21-Jähriger stirbt an der Unfallstelle
© nordbayern-aktuell / Archiv / Symbolbild

Fahrrad-Unfall bei Berg: 16-Jähriger rutscht unter Radlader & verletzt sich schwer

Schwere Verletzungen erlitt ein Radfahrer bei einem Sturz am Sonntagabend (07. Juli) bei Berg (Landkreis Hof). Der Jugendliche rutschte bei dem Unfall in den Gegenverkehr und verletzte sich dabei schwer. Weiterlesen

B173 / Kronach: Frau (78) prallt gegen Baum & wird eingeklemmt

Auf der Bundesstraße B173 kam es am Sonntagnachmittag (7. Juli) im Stadtgebiet zu einem schweren Verkehrsunfall. Eine 78-Jährige prallte mit ihren Wagen frontal in einen Baum. Die Frau wurde bei dem Crash eingeklemmt. Fahrerin verliert die Kontrolle Aus bislang unbekannten Gründen kam die 78-Jährige nach rechts von der Fahrbahn ab. Sie fuhr zunächst für zirka 50 Meter auf dem Seitenstreifen entlang. Dann kam sie schließlich von der Fahrbahn ab und prallte frontal mit einem Baum zusammen. 78-Jährige wird eingeklemmt Die Pkw-Fahrerin wurde durch den Aufprall in ihrem Wagen eingeklemmt. Nur durch den Einsatz der Feuerwehr war es möglich, die Verletzte aus dem Auto heraus zu schneiden. Im Anschluss wurde sie ins Krankenhaus eingeliefert. Nach Angaben der Polizei trug die Seniorin wohl keine schweren Verletzungen davon. Durch den Unfall war die Bundesstraße für einen Zeitraum von zirka zwei Stunden voll gesperrt.
© News5 / Fricke

49-Jähriger volltrunken am Steuer: Schwerer Unfall auf der B15 in Hof

Zu einem schweren Unfall kam es am späten Samstagnachmittag (06. Juli) auf der Bundesstraße B15, im Bereich des Ortseinganges von Hof. Ein aus Richtung Leupoldsgrün (Landkreis Hof) kommender Pkw-Fahrer (49) aus Hof überholte mit seinem Renault auf Höhe der Stadtgrenze ein anderes Auto. Beim Einscheren kam er nach rechts ins Bankett und verlor die Kontrolle über seinen Wagen.

© News5 / Fricke
© News5 / Fricke

Unfallverursacher bleibt unverletzt

Nun fuhr der 49-jährige Ukrainer zu weit nach links über die Mittellinie und stieß mit einem entgegenkommenden BMW zusammen. Dieser drehte sich durch den heftigen Aufprall, schleuderte von der Bundesstraße und kam auf einer angrenzenden Wiese zum Stehen. Der 49-Jährige Unfallverursacher hatte Glück und wurde nicht verletzt. An seinem Renault entstand ein Totalschaden von rund 10.000 Euro. 

BMW-Insassen werden schwer verletzt

In dem BMW befanden sich zwei Personen. Der 72-jährige Fahrer aus Naila und seine Beifahrerin (71) wurden mit Prellungen und Rippenbrüchen schwer verletzt. Sie kamen nach der Erstversorgung an der Unfallstelle in ein Krankenhaus. Der Senior wurde durch die Kollision in dem Wagen eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. An dem BMW entstand ein Schaden von 15.000 Euro.

© News5 / Fricke
© News5 / Fricke

Unfallverursacher mit über zwei Promille Alkohol im Blut hinter dem Lenkrad

Durch die Polizeibeamten wurde vor Ort der Unfallgrund festgestellt. Ein Alkoholtest bei dem 49-Jährigen erbrachte einen Wert von rund 2,1 Promille. Eine Blutentnahme wurde noch vor Ort im Rettungswagen durchgeführt. Weitere Behandlungen lehnte der Unfallverursacher ab. Der Führerschein des 49-Jährigen wurde noch vor Ort durch die Polizei sichergestellt. Der Mann wird nun wegen der Gefährdung des Straßenverkehrs angezeigt.   

© News5 / Merzbach

Frensdorf: Fahranfänger (18) überschlägt sich mehrfach mit seinem Pkw

Am frühen Samstagmorgen (06. Juli) kam es auf der Ortsverbindungstraße bei Untergreuth in Richtung Frensdorf (Landkreis Bamberg) zu einem schweren Unfall. Die drei Autoinsassen erlitten hierbei Verletzungen. Es entstand ein Sachschaden von rund 10.000 Euro.

© News5 / Merzbach
© News5 / Merzbach

Zu schnell in eine Kurve

Auf Höhe des Greuther Sees kam der 18-jährige Fahranfänger am Morgen aufgrund einer überhöhten Geschwindigkeit in einer 90-Grad-Kurve von der Fahrbahn ab und setzte auf einer abgesenkten Schutzplanke auf. Das Auto rutschte dort entlang, kippte dann nach rechts und überschlug sich mehrfach. Schlussendlich kam der Pkw auf einer Wiesen zum Stehen.

Drei 18-Jährige werden verletzt

Der Fahranfänger erlitt durch den Unfall eine Schulterfraktur, ein Schleudertrauma, mehrere Prellungen und Schürfwunden. Sein Beifahrer erlitt ebenfalls ein Schleudertrauma sowie Verletzungen im Gesicht. Der Mitfahrer auf der Rückbank erlitt leichte Verletzungen. Alle drei 18-Jährigen wurden durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht.

© News5 / Merzbach
© News5 / Merzbach

Schwerer Unfall bei Bamberg: Autofahrer schläft am Steuer auf der A73 ein

In der Nacht zum Freitag (05. Juli) ereignete sich ein Verkehrsunfall auf der Autobahn A73, kurz nach dem Autobahnkreuz Bamberg. Ein 62-Jähriger war am Steuer eingeschlafen und prallte daraufhin auf das Auto vor ihm. Es entstand wirtschaftlicher Totalschaden an beiden Fahrzeugen. Weiterlesen
© TVO

Neunkirchen am Brand: Biker (18) bei Unfall schwer verletzt

Auf der Ermreuther Hauptstraße ereignete sich in der Nacht zum Freitag (5. Juli) ein schwerer Motorrad-Unfall. Der 18-jährige Fahrer wurde dabei schwer verletzt und kam ins Krankenhaus. Junger Mann verliert die Kontrolle Der Zweirad-Fahrer kam am Ortseingang von Ermreuth nach rechts ins Bankett, verlor die Kontrolle über seine Maschine und rutschte in den Graben. Dort prallte er dann gegen einen Wasserdurchlass. Bei dem Aufprall auf das Hindernis wurde der 18-Jährige schwer verletzt. Der Rettungsdienst kümmerte sich um ihn und brachte ihn in ein Klinikum. Das Bike ist komplett kaputt. Der Schaden beläuft sich auf etwa 2.000 Euro.
1 2 3 4 5