Tag Archiv: Unfall

Scheßlitz (Lkr. Bamberg): Zusammenstoß beim Überholen

Ein 71-jähriger BMW-Fahrer befuhr am Dienstagnachmittag (4. Februar) die Staatsstraße 2210 und wollte nach links in einen Feldweg abbiegen. Dazu holte er etwas nach rechts aus. Eine nachfolgende 23-jährige Ford-Fahrerin erkannte dies nicht und wollte den Pkw BMW überholen. Dabei kam es zum Zusammenstoß. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von etwa 10.000 Euro.

 


 

 

B303 / Arzberg (Lkr. Wunsiedel): Beim Abbiegen nicht aufgepasst

Eine Subaru-Fahrerin wollte gestern Abend (03. Februar 2014) auf die Bundesstraße B303 in Richtung Grenze auffahren. Allerdings übersah sie dabei einen entgegenkommenden VW-Polo, der in Richtung Marktredwitz unterwegs war. Beide Fahrzeuge krachten im Einmündungsbereich gegeneinander. Dabei wurde auch ein Verkehrsschild beschädigt. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 15.000 Euro.

 


 

 

Wunsiedel: Unfall im Kreuzungsbereich – 6.000 EUR Schaden

Am Montagabend (03. Februar) kam es in Wunsiedel zu einem Unfall auf der Kreuzung Ludwig-Hacker-Platz/Ludwigstraße. Eine 47-Jährige aus Marktleuthen wollte an der Ampelkreuzung nach links in die Ludwigstraße abbiegen. Dabei übersah sie den Pkw einer entgegenkommenden 20-jährigen Frau aus dem Landkreis Tirschenreuth. Diese konnte auch durch eine Vollbremsung den Zusammenstoß nicht mehr verhindern und kollidierte mit dem Heck der Marktleuthenerin. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Der Sachschaden beträgt 6.000 Euro.

 


 

 

A73/Rödental: Mercedes kracht ungebremst in brandneuen Kleinwagen

Am Nachmittag des gestrigen Sonntags (02. Februar) war ein 44-Jähriger mit seinem brandneuen Kleinwagen auf der A73 zwischen Ebersdorf und Rödental unterwegs. Er fuhr ordnungsgemäß auf der rechten Spur, als aus bislang ungeklärter Ursache ein Mercedes mit hohem Tempo in das Heck des Kleinfahrzeugs krachte. Daraufhin schleuderten die beiden Fahrzeuge quer über die Autobahn und blieben schließlich mit Totalschaden stehen. Trotz der massiven Beschädigung der beiden Fahrzeuge wurde glücklicherweise niemand verletzt, der Sachschaden beträgt jedoch mindestens 27.000 Euro.

 


 

 

A9 / Creußen (Lkr. Bayreuth): Zu schnell auf schneeglatter Straße

Ein 41-jähriger Berliner verlor am Sonntagvormittag (2. Februar) auf schneebedeckter Fahrbahn der Autobahn A9 die Kontrolle über seinen BMW und schleuderte in eine Betonleitwand. Zwischen dem Parkplatz Sophienberg und der Ausfahrt Trockau (Landkreis Bayreuth) krachte er in Fahrtrichtung München mit dem Heck seines Fahrzeugs in die Wand. Der BMW-Fahrer blieb unverletzt. Der entstandene Schaden beträgt rund 5.000 Euro.

 


 

 

A73 / Ebersdorf (Lkr. Coburg): Notrufsäule umgefahren – Fahrerflucht

Am Freitagmorgen (31. Januar) entstand bei einem Verkehrsunfall auf der Autobahn A73 ein Sachschaden von rund 16.000 Euro. Gegen 02:00 Uhr fuhr ein 19-jähriger Opelfahrer auf der A73 von Bamberg kommend in Richtung Suhl. Bei der Ausfahrt Ebersdorf kam das Fahrzeug nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Mast des Ausfahrtschildes.  Anschließend prallte er mit Leitpfosten und der Außenschutzplanke zusammen und fuhr unter anderem eine Notrufsäule nieder, die dabei vollständig aus dem Boden gerissen wurde. Eine weitere Notrufsäule wurde ebenfalls gestreift. Letztendlich blieb der Opel auf einer Wiese nicht mehr fahrbereit liegen. Der 19-Jährige verständigte die Polizei nicht, sondern reparierte sein Fahrzeug so dass er weiter nach Hause fahren konnte. Anschließend begab er sich zur Polizei und schilderte den Unfall. In diesem Zusammenhang sucht die Verkehrspolizei Coburg unter 09561/645/211 nach Zeugen, die den Unfall beobachtet haben bzw. weitere Hinweise zum Unfallhergang machen können.

 


 

 

Schwarzenbach/Saale: Zusammenstoß beim Abbiegen

Ein 53-jähriger Daimler-Fahrer aus Hof fuhr am Donnerstagmorgen (30. Januar) auf der Staatsstraße von Fattigau kommend in Richtung Schwarzenbach/Saale. An der Einmündung nach Schwarzenbach bog er nach links ab. Zur gleichen Zeit kam ihm eine 39-jährige Frau aus Schwarzenbach mit ihrem Opel entgegen. Nach Angaben des Hofers war er der Meinung, dass am Opel der rechte Blinker leuchtete und die Dame nach rechts abbiegen wollen würde. Allerdings fuhr sie geradeaus weiter und es kam zum Zusammenstoß. An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 15.000 Euro. Nach kurzer Zeit bekam die Schwarzenbacherin gesundheitliche Probleme und musste einen Arzt aufsuchen.

 


 

 

Weismain (Lkr. Lichtenfels): Vorfahrt missachtet – 10.000 Euro Schaden

Am Donnerstag (30. Januar) fuhr eine 57-jährige Frau mit ihrem Ford auf der Kreisstraße 22 von Weismain in Richtung Kaspauer. Ein Renault-Fahrer übersah an einer Kreuzung die vorfahrtberechtigte Ford-Fahrerin. Es kam zu einem massiven Zusammenstoß, bei dem der Ford gegen ein Brückengeländer geschleudert wurde. Die Fahrerin erlitt leichte Verletzungen und wurde in ein Krankenhaus gebracht. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 10.000 Euro.

 


 

 

Attelsdorf (Lkr. Bamberg): 78-Jährige fährt ungebremst in die Kreuzung

Eine 78-Jährige Pkw-Fahrerin verursachte am Dienstagnachmittag (28. Januar) in Attelsdorf (Landkreis Bamberg) einen schweren Verkehrsunfall. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, übersah die Frau von Elsendorf (Landkreis Bamberg) kommend die Vorfahrt eines 57-jährigen Lkw-Fahrers, als sie ungebremst in den Kreuzungsbereich am Bahnübergang einfuhr. Bei dem Zusammenstoß schleuderte der Pkw gegen einen angrenzenden Zaun und beschädigte zudem zwei dahinter ausgestellte Grabsteine. Schlussendlich kam das Auto auf der Beifahrerseite zum Liegen. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Der Gesamtsachschaden wird auf  rund 20.000 Euro geschätzt.

 


 

 

Coburg: Taxi missachtet rote Ampel und knallt in Linienbus

Ein 57-jähriger Taxifahrer missachtete am gestrigen Dienstagnachmittag in Coburg eine rote Ampel und fuhr in die Kreuzung Bahnhofstraße/Heiligkreuzstraße ein. Aus der Querstraße fuhr jedoch auch ein Linienbus zeitgleich über die Kreuzung und so kam es zur Kollision. Vier der 16 Fahrgäste sowie der Fahrer des Busses wurden dabei leicht verletzt, auch der Taxifahrer erlitt einen Schock. Der entstandene Sachschaden liegt bei mindestens 8.000 Euro. Die Polizei bittet verletzte Fahrgäste des Busses, die ihre Personalien noch nicht hinterlegt haben, sich unter 09561/645-209 zu melden.

 


 

 

Bamberg: Rote Ampel missachtet – 18.000 Euro Schaden

Eine Unaufmerksamkeit führte am Dienstagmittag (28. Januar) zu einem teuren Verkehrsunfall in Bamberg. Wie die Polizei am Mittwoch berichtete, missachtete eine Fiesta-Fahrerin an der Bamberger Kreuzung Hafenstraße/Emil-Kemmer-Straße die rote Ampel. Die Frau fuhr in die Kreuzung ein und stieß mit einem BMW zusammen. Glücklicherweise wurde kein Unfallbeteiligter verletzt. Es entstand allerdings ein Schaden in Höhe von rund 18.000 Euro.

 


 

 

Stegaurach (Lkr. Bamberg): 7-Jähriger bei Unfall schwer verletzt

Am Dienstagmorgen (28. Januar) wurde in Stegaurach (Landkreis Bamberg) ein 7-jähriger Junge bei einem Unfall lebensgefährlich verletzt. Im Ortsteil Waizendorf erfasste ein 47-jähriger Mercedesfahrer kurz nach 7:00 Uhr das Kind, welches von links auf die Fahrbahn fuhr. Das Kind prallte auf die Motorhaube und wurde anschließend auf die Straße geschleudert. Dort blieb der Junge mit schweren, lebensgefährlichen Verletzungen liegen. Der verständigte Notarzt versorgte den Siebenjährigen, der anschließend in ein Krankenhaus gebracht wurde. Die Staatsanwaltschaft untersucht den Unfall. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei wollte der Junge offensichtlich zur Bushaltestelle auf der gegenüberliegenden Straßenseite.

 


 

 

A73 / Bamberg: Pkw-Gespann verunglückt am Montagabend

Am Montagabend (27. Januar) ereignete sich auf der Autobahn A73 in Richtung Nürnberg ein Unfall mit einem Pkw-Gespann. Ein 33-Jähriger kam auf Höhe Bamberg Süd in einer langgezogenen Linkskurve mit seinem Gespann ins Schlingern. Dieses drehte sich um die eigene Achse, prallte in die Mittelschutzplanke und kam in falscher Richtung auf der Überholspur zum Stehen. Der Pkw-Lenker konnte sein Gespann im Anschluss ohne Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer auf den Pannenstreifen fahren. Zur Bergung wurde kurzzeitig der rechte Fahrstreifen gesperrt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 6.000 Euro.

 


 

 

Hof: Mit 2,2 Promille auf schneeglatter Straße Unfall gebaut

Am Sonntagmorgen (26. Januar) befuhr ein 22-Jähriger mit seinem Honda die Hofer Ernst-Reuter-Straße. Vermutlich aufgrund nichtangepasster Geschwindigkeit kam der Pkw-Lenker auf Höhe Stephanstraße bei schneebedeckter und glatter Fahrbahn nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte mit einem geparkten Fiat zusammen. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Fiat auf einen davor geparkten Mitsubishi geschoben. Die Polizei stellte vor Ort fest, dass der 22-Jährige mit beachtlichen 2,2 Promille im Blut den Unfall verursachte. Der Unfallverursacher wurde ins Sana-Klinikum Hof verbracht. Es entstand ein ungefährer Gesamtschaden von 8.000 Euro.

 


 

 

240 241 242 243 244