Tag Archiv: Unfall

A9 / Naila (Lkr. Hof): Lkw stürzt im Schneetreiben am Morgen um

Im dichten Schneetreiben kam es auf der Autobahn A9 bei Naila (Landkreis Hof) am Montagmorgen (27. Januar) zu einem Lkw-Unfall. Der Sattelschlepper kam auf der schneebedeckten, glatten Fahrbahn in Richtung Berlin in einer langgezogenen Rechtskurve von der rechten Spur ab. Der tonnenschwere Lkw kippte im Anschluß auf die Seite und rutschte circa 50 Meter über den Seitenstreifen. Der Truckfahrer aus Polen wurde durch die herbeigerufene Feuerwehr aus seinem Führerhaus gerettet und ins Krankenhaus gebracht. Die Polizei beziffert den Schaden auf rund 50.000 Euro

 

 


 

 

B4 / Coburg: Ohne Licht in die Leitplanke – Unfall

Auf der Coburger „Stadtautobahn“ kam es am Sonntagabend (26. Januar) zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine Person leicht verletzt wurde. Wie die Polizei am Montag meldet, fuhr gegen 18:30 Uhr eine 54-jährige Pkw-Lenkerin mit ihrem Auto zunächst gegen einen Randstein und prallte im Anschluß in die Mittelschutzplanke. Zeugen beobachteten, dass das Fahrzeug trotz Dunkelheit ohne Licht unterwegs war. Die Ermittlungen der Polizei zur genauen Unfallursache dauern an. Es entstand Sachschaden von rund 4.000 Euro. Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich bei der Polizei Coburg unter der Telefonnummer 09561/645-211 zu melden!

 


 

 

Posseck (Lkr. Kronach): Unachtsamkeit führt zu Unfall

Auf der Kreisstraße bei Possek (Landkreis Kronach) ereignete sich am Samstagabend (25. Januar) gegen 18:30 Uhr ein Unfall mit einer leichtverletzten Person und einem Sachschaden in Höhe von 10.000 Euro. Wie die Polizei am Montag meldet, kam eine 23-jährige Pkw-Fahrerin in einer Linkskurve aus Unachtsamkeit zu weit nach rechts und prallte gegen den Randstein. Dabei verlor sie die Kontrolle über das Auto und überschlug sich. Mit leichten Verletzungen wurde die junge Frau ins Krankenhaus eingeliefert. Am Fahrzeug entstand ein Totalschaden.

 


 

 

Dörfles-Esbach (Lkr. Coburg): Hoher Schaden bei Auffahrunfall

In Dörfles-Esbach im Landkreis Coburg übersah eine 55-Jährige am gestrigen Samstagmittag, dass ein vor ihr fahrender Mazda-Fahrer verkehrsbedingt an einer roten Ampel anhielt. Sie fuhr auf das Fahrzeug auf, wodurch dessen Fahrer einen Schock erlitt und im Krankenhaus behandelt werden musste. Zudem waren beide Fahrzeuge nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden summiert sich auf etwa 11.000 Euro.

 


 

 

A70 / Scheßlitz (Lkr. Bamberg): Schulbus-Unfall mit 40.000 Euro Schaden

Am Morgen des gestrigen Freitags kam es neben dem Schulbus-Unfall in Lichtenfels (TVO berichtete) auch auf der A70 bei Scheßlitz (Landkreis Bamberg) zu einem Unfall mit einem mit Schulkindern besetzten Omnibus. Der Busfahrer fuhr hinter einem Unimog und schätzte offenbar dessen Geschwindigkeit falsch ein. Dadurch fuhr er auf den Transporter auf und schob ihn dazu noch auf ein weiteres vor ihm fahrendes Fahrzeug auf. Trotz des erheblichen Sachschadens von über 40.000 Euro konnten alle beteiligten Fahrzeuge aus eigener Kraft die Autobahn verlassen. Zu Verletzungen kam es glücklicherweise nicht, die Schulkinder brachte ein Ersatzbus zum Unterricht.

 


 

 

© Symbolbild

Bad Staffelstein (Lkr. LIF): Streufahrzeug-Fahrer bei Unglück schwerst verletzt

Am Morgen des gestrigen Freitags (24. Januar) verunglückte zwischen Bad Staffelstein und Unnersdorf (Landkreis Lichtenfels) ein 20-Jähriger mit einem Streufahrzeug. Der junge Mann kam mit dem schweren Fahrzeug aus bislang ungeklärter Ursache ins rechte Bankett und prallte dort gegen einen Wasserdurchlass. Sein Fahrzeug kippte dadurch zur Seite und der Fahrer wurde in seiner Kabine eingeklemmt. Dabei erlitt der 20-Jährige lebensgefährliche Verletzungen und musste durch Einsatzkräfte mehrerer Feuerwehren geborgen werden. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 20.000 Euro.

 


 

 

Coburg: Unfall – VW Golf kracht in Gegenverkehr

Wegen Bauarbeiten in der Festungsstraße ist die Einbahnregelung in der Bergstraße in Coburg derzeit aufgehoben. Trotz eindeutiger Beschilderung kam es am Donnerstagvormittag (22.Januar) zu einem Verkehrsunfall. Ein 74-jähriger Rentner war mit seinem Golf stadteinwärts unterwegs. Auf der abschüssigen Strecke „schnitt“ er die Linkskurve. Obwohl der entgegenkommende 25-jährige Angestellte mit seinem VW Tiguan äußerst rechts bergauf fuhr, krachten die Fahrzeuge ineinander. Dabei entstand erheblicher Blechschaden. Nach einer ersten Schätzung dürften die Reparaturen mindestens 10.000 Euro kosten. Der Tiguan musste abgeschleppt werden. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

 


 

 

Lichtenfels: Schulbusunfall am Freitagmorgen

Am Freitagmorgen (24.Januar) übersah ein 50-jähriger Golf-Fahrer beim Abbiegen in Lichtenfels einen Schulbus und stieß mit diesem zusammen. Der Unfallverursacher und eine Schülerin des vollbesetzten Busses wurden bei dem Unfall leicht verletzt und zur ambulenten Behandlung ins Klinikum Lichtenfels gebracht. Der VW Golf war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der beschädigte Bus konnte in Polizeibegleitung jedoch eigenständig zum Firmengelände fahren. Der Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 24.000 Euro.

(Fotos: PI Lichtenfels)

 

 


 

 

A73 / Eggolsheim (Lkr. Forchheim): Schwerer Unfall mit zwei Lkw

Ein schwerer Unfall ereignete sich am Montagnachmittag (20. Januar) auf der Autobahn A73 bei Eggolsheim (Landkreis Forchheim). Hier befuhr ein 27-jähriger Österreicher die Autobahn in Fahrtrichtung Suhl. Im Bereich von Eggolsheim fuhr er mit seinem Klein-Lkw aus bislang ungeklärten Gründen auf einen vorausfahrenden Lkw  auf. Der Peugeot des Österreichers geriet anschließend ins Schleudern, streifte an der Mittelschutzplanke entlang und kam dort schließlich zum Stillstand. Der 49-jährige Lkw-Fahrer brachte sein Fahrzeug nach dem Aufprall auf dem Standstreifen zum stehen. Der 40-jährige Beifahrer des Klein-Lkw musste von der Feuerwehr befreit werden. Er kam in ein Krankenhaus. Der Fahrer kam mit leichten Verletzungen davon. Der Gesamtschaden wird auf 38.000 Euro taxiert.

 


 

 

Strullendorf (Lkr. Bamberg): Pkw überschlägt sich – Fahrer schwer verletzt

Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am Sonntagmittag (19. Januar) bei einer Fahrt von Amlingstadt in Richtung Hirschaid (Landkreis Bamberg). Ein 43-jähriger Autofahrer geriet in diesem Bereich nach einer langgezogenen Rechtskurve mit seinem Mazda ins Bankett. Beim Gegensteuerversuch verlor der Mann die Kontrolle über sein Fahrzeug und fuhr in den gegenüberliegenden Graben. Dort überschlug sich der Pkw und blieb schließlich total beschädigt auf dem Dach liegen. Mit schweren Verletzungen wurde der Autofahrer ins Klinikum Bamberg eingeliefert. Der Schaden beläuft sich auf rund 9.000 Euro.

 


 

 

Zapfendorf (Lkr. Bamberg): 54-Jähriger stirbt nach Schwächeanfall im Auto

Ein tragischer Verkehrsunfall ereignete sich am Donnerstagmittag (17. Januar) in Zapfendorf (Landkreis Bamberg). Ein 54-jähriger Autofahrer erlitt während er die Bamberger Straße in Zapfendorf befuhr einen Schwächeanfall. In der Folge kam er mit seinem Pkw nach rechts von der Fahrbahn ab und fuhr ungebremst gegen einen geparkten Lastwagen. Der an der Unfallstelle herbeigerufene Notarzt konnte den Autofahrer erfolgreich reanimieren und ins Klinikum Bamberg verbringen. Dort verstarb er jedoch kurz darauf an den Folgen seines Schwächeanfalles. Der Sachschaden bei dem Unfall wird auf rund 30.000 Euro beziffert.

 


 

 

Coburg: 35.000 Euro Sachschaden bei Unfall

Wie die Polizei  heute mitteilte, kam es am Dienstagnachmittag (14. Januar 2014) zu einem Verkehrsunfall im Dammweg in Coburg, bei dem ein erheblicher Sachschaden entstand. Ein 27-jähriger Heizungsbauer übersah beim Überqueren des Floßangers einen von rechts kommenden VW Bus einer 49-jährigen Hausfrau. Der Unfallverursacher krachte frontal in die linke Seite des vorfahrtsberechtigten VW Busses. Sowohl Fahrerin als auch Beifahrerin erlitten leichte Verletzungen. Der Transportfahrer blieb unverletzt. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden von etwa 35.000 Euro.

 


 

 

Coburg: Teurer Unfall auf der „Stadtautobahn“

Am Dienstagabend (14. Januar) kam es auf der Coburger „Stadtautobahn“ zu einem Verkehrsunfall. Ein 62 Jahre alter Mann aus dem Landkreis Coburg war an der Einmündung zur Rodacher Straße auf die Bundesstraße B4 aufgefahren und hatte den dort querenden vorfahrtsberechtigten Kleintransporter eines 65-jährigen Mannes übersehen. Bei dem Unfall wurde niemand verletzt. Der Sachschaden beläuft sich jedoch auf rund 16.000 Euro.

 


 

 

A9 / Bayreuth: 40.000 Euro Schaden bei zwei Unfällen

Am Dienstagabend (14. Januar) kam es auf der Autobahn A9 bei Bayreuth zu zwei Unfällen.

 

Bereich Hummeltal:
Hier verunfallte bei nassen und winterlichen Fahrbahnverhältnissen ein 35-Jähriger aus Baden-Württemberg. Mit unangepasster Geschwindigkeit war er mit seinem BMW X 6 in Richtung München unterwegs. Zwischen dem Parkplatz Sophienberg und der Ausfahrt Trockau brach das Heck seines Fahrzeugs aus. Der BMW pralle zuerst in die rechte Schutzplanke, schleuderte anschließend über die gesamte Fahrbahn und blieb nach einem Einschlag in die Mittelschutzplanke total beschädigt liegen. Der 35-Jährige blieb unverletzt. Der Gesamtschaden beläuft sich auf 27.000 Euro.

 

Bereich Bayreuth:
Durch eine auf dem mittleren Fahrstreifen der Autobahn liegende Lauffläche eines Lkw-Reifens wurden am gestrigen Abend vier Fahrzeuge beschädigt. Am Auflieger eines Sattelzuges platzte einer der Reifen, so dass die gesamte Lauffläche davonflog und mitten auf der Fahrbahn landete. Bevor der Lkw-Fahrer das  Teil absichern und den Verkehr warnen konnte, fuhren in der Dunkelheit drei Pkw und ein Kastenwagen über die schwer zu erkennende Lauffläche des Reifens. Der Gesamtschaden am Sattelzug und den beschädigten Frontpartien und Unterböden der Fahrzeuge beläuft sich auf rund 12.000 Euro. Verletzt wurde keiner der Beteiligten. 

 


 

 

Ahorn (Lkr. Coburg): Kleinbus überschlägt sich auf B303

Aus noch ungeklärter Ursache verunglückte ein 19-Jähriger am Montagvormittag (13. Januar) mit seinem VW Bus auf der Bundesstraße B303 bei Schorkendorf (Landkreis Coburg) schwer. Gegen 10:00 Uhr geriet der Fahrer ohne fremde Beteiligung zunächst in das rechte Bankette. Der Kleinbus schaukelte sich auf, schleuderte nach links und überschlug sich. Den jungen Fahrer brachte der Rettungsdienst in das Coburger Klinikum. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 10.000 Euro. Die Bundesstraße B303 für eine Stunde nur einspurig befahrbar.

 


 

 

241 242 243 244 245