Tag Archiv: Unfall

© Symbolbild

Ahorn (Lkr. Coburg): Vorfahrt missachtet – erheblicher Sachschaden

Am Nachmittag des gestrigen Freitags (27. Dezember) wollte eine 76-Jährige bei Ahorn im Landkreis Coburg auf die B303 auffahren. Dabei übersah sie jedoch einen von links kommenden Audi, der Vorfahrt hatte. Bei der daraus resultierenden Kollision wurde glücklicherweise niemand verletzt, der entstandene Sachschaden beläuft sich jedoch auf etwa 8.000 Euro.

 


 

 

Schlüsselfeld (Lkr. Bamberg): Ehepaar stirbt bei Unfall auf A3

Bei einem tragischen Unfall ist am frühen Sonntagmorgen auf der A3 kurz vor der Anschlussstelle Schlüsselfeld ein Ehepaar aus der Schweiz ums Leben gekommen. Gegen 1:45 Uhr ist das Auto der Familie auf der A3 Richtung Nürnberg unterwegs. Etwa einen Kilometer vor der Anschlussstelle Schlüsselfeld fährt der Toyota dann auf einen vor ihm fahrenden Reisebus auf und schleudert gegen die rechte Leitplanke. Das Auto wird eingeklemmt. Die 27-jährige Beifahrerin ist sofort tot. Ihr 39 Jahre alter Ehemann, der auf der Rücksitzbank saß, erleidet so schwere Verletzungen, dass er noch an der Unfallstelle stirbt. Die dreijährige Tochter des Ehepaares wird lebensgefährlich verletzt. Das Mädchen kommt mit einem Rettungshubschrauber in eine Nürnberger Klinik. Ihr Zustand ist weiterhin kritisch. Der Fahrer und Unfallverursacher wird leicht verletzt und kommt ebenfalls in ein Krankenhaus. Zahlreiche Rettungswagen aus dem Landkreis Bamberg sowie zwei Notärzte kümmern sich vor Ort um die Versorgung der Verletzten. Die 53 Insassen des vollbesetzten Reisebusses, der auf dem Weg von London nach Rumänien war, bleibenen glücklicherweise unverletzt. Der Bus wird jedoch im Heckbereich stark beschädigt. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 30.000 Euro. Der Toyota wird völlig zerstört. Die Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried hat die Ermittlungen zur Unfallursache übernommen. Zur Klärung der genauen Unfallursache wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg ein Sachverständiger hinzugezogen.

 


 

 

Helmbrechts (Lkr. Hof): Hoher Sachschaden und Verletzung bei Unfall

Im Helmbrechtser Ortsteil Dreschersreuth im Landkreis Hof kam es am gestrigen Sonntag zu einem Unfall. Ein 21-Jähriger parkte am Abend vor einer Garage ein, konnte aber aufgrund der bereits dort stehenden Fahrzeuge nicht vollständig hineinfahren, sodass sein Heck noch in die Fahrbahn hinausragte. Dies erkannte ein nachfolgender Verkehrsteilnehmer zu spät und rammte das Heck des Autos des jungen Mannes. Dabei wurde ein Mitfahrer in dessen Wagen leicht an der Schulter verletzt und es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 12.000 Euro.

 


 

 

Lichtenfels: Hoher Sachschaden

3 Verletzte und rund 16.000 Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls in Lichtenfels. Am Samstag  war eine 40jährige Daihatsu-Fahrerin auf der Bamberger Straße unterwegs. An der abknickenden Vorfahrt in die Conrad-Wagner-Straße wollte sie bei abgeschalteter Ampelanlage in Richtung Bahnhof weiterfahren. Eine 50jährige Audifahrerin übersah den Daihatsu und stieß mit ihm zusammen. Dabei wurden zwei Kinder sowie die Frau im Audi leicht verletzt, beide PKW mussten abgeschleppt werden.

 


 

 

A73/Eggolsheim (Lkr. Forchheim): Unfall beim Überholen

Ein 54-jähriger Mercedesfahrer fuhr am Donnerstag, gegen 15.25 Uhr, auf dem rechten Fahrstreifen der A73 in Richtung Nürnberg. Als er zum Überholen auf den linken Fahrstreifen wechseln wollte übersah er dabei eine bereits auf der Überholspur fahrende 37-jährige Audi-Fahrerin und kollidierte mit deren Fahrzeug. Beim Unfall wurde niemand verletzt. Es entstand jedoch ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 10.000 Euro. Da die beiden Beteiligten widersprüchliche Angaben zum Unfallhergang machen sucht die Verkehrspolizeiinspektion Bamberg Zeugen dieses Unfalls unter 0951/9129-510.

 


 

 

Wunsiedel: Frau angefahren und dabei tödlich verletzt

Eine Fußgängerin will am Donnerstag um kurz nach 18:45 Uhr die Egerstraße in Wunsiedel überqueren. Die 75-jährige ist recht dunkel gekleidet und wird offenbar von dem Fahrer eines Skodas übersehen. Er fährt die Fußgängerin um. Durch den Aufprall wird die Frau auf die Fahrbahn geschleudert. Ihre Verletzungen sind so schwer, dass sie noch an der Unfallstelle stirbt. Der alarmierte Notarzt kann nur noch ihren Tod feststellen. Ein Sachverständiger soll jetzt den genauen Unfallhergang rekonstruieren.

 


 

 

Bamberg: Polizei sucht Zeugen eines Unfalls

Donnerstagabend wollte eine Seat-Fahrerin in Bamberg vom Berliner Ring nach links in die Zollnerstraße abbiegen und fuhr bei Grünlicht in den Kreuzungsbereich ein. Dort wartete sie zunächst den Gegenverkehr ab, nachdem dieser stehen blieb, setzte sie ihren Abbiegevorgang fort. Plötzlich kam ihr ein Opel-Fahrer entgegen und stieß frontal mit dem Seat zusammen. Durch den Aufprall fuhr der Seat noch gegen den Zaun der US-Kaserne und kam auf dem dortigen Gehweg zum Stehen. Dabei wurde die Seat-Fahrerin leicht verletzt, es entstand ein von der Polizei geschätzter Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 17.000 Euro. Zum Unfallhergang sucht die Polizei Zeugen, welche gebeten werden, sich bei der Polizei unter 0951/9129-210 zu melden.

 


 

 

Kulmbach: Bierfest-Unfall wird erneut vor Gericht verhandelt

Noch einmal wird der so genannte „Kulmbacher Bierfest-Unfall“ in Bayreuth vor Gericht verhandelt. Dabei war im August 2012 ein 30-jähriger Mann aus Weißenbrunn ums Leben gekommen. Eine damals 20-jährige, alkoholisierte Fahranfängerin hatte ihn übersehen, angefahren und die Unfallstelle verlassen. Das Opfer erlag seinen schweren Verletzungen. Erst in der vergangenen Woche hatte das Kulmbacher Jugendschöffengericht die junge Frau wegen Trunkenheit am Steuer und Unfallflucht schuldig gesprochen. Die Studentin muss unter anderem 120 Stunden gemeinnützige Arbeit leisten. Die Eltern des Toten wollen das Urteil gegen die junge Frau nicht hinnehmen. Sie haben Berufung eingelegt, fordern eine erneute Verhandlung wegen fahrlässiger Tötung. Wann der Prozess vor dem Landgericht Bayreuth beginnt, steht noch nicht fest.

 


 

 

© Symbolbild

A9 / Himmelkron (Lkr. Bayreuth): Unfallserie mit sechs Beteiligten

Auf Höhe Himmelkron im Landkreis Bayreuth ereignete sich am Nachmittag des gestrigen Mittwochs (18. Dezember) eine Unfallserie auf der A9. Eine Baustelle führte auf der Schiefen Ebene zu einem Rückstau, was ein 55-jähriger Pole übersah und am Stauende auf einen VW Passat auffuhr, der durch die Wucht des Aufpralls noch auf seinen Vordermann geschleudert wurde. Der VW-Fahrer wurde dabei leicht verletzt.

Nach demselben Schema ereignete sich unmittelbar dahinter ein weiterer Auffahrunfall: Ein 55-jähriger Hofer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und schob die Fahrzeuge eines 27-jährigen Münchners und eines 37-jährigen Sachsen aufeinander. Dabei wurde allerdings glücklicherweise niemand verletzt.

Insgesamt summiert sich der entstandene Sachschaden auf 20.000 Euro.

 


 

 

Wunsiedel: Unfall mit zweimal Totalschaden

Am Abend des gestrigen Mittwochs (18. Dezember) wollte eine 57-jährige Tschechin an der Ausfahrt Dünkelhammer von der B303 abfahren. Sie ordnete sich jedoch fälschlicherweise auf der Linksabbiegerspur ein und übersah dann beim Abbiegen das vorfahrtberechtigte Fahrzeug eines Wunsiedlers. Bei der daraus resultierenden Kollision entstand an beiden Fahrzeugen wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von etwa 30.000 Euro. Zudem wurde die Unfallverursacherin zum Arzt gebracht, da sie über Schmerzen klagte.

 


 

 

Strullendorf (Lkr. Bamberg): Auto beim Abbiegen übersehen

Von Mistendorf kommend wollte ein 71-jähriger Mercedesfahrer am Mittwochnachmittag nach links Richtung Leesten abfahren. Beim Abbiegen übersah er jedoch einen entgegenkommenden BMW. Der 70-jährige Fahrer versuchte noch auszuweichen, konnte aber einen Zusammenstoß nicht mehr vermeiden. Der Gesamtsachschaden wird auf ca. 15.000 Euro geschätzt. Die Fahrer blieben unverletzt.

 


 

 

Ebermannstadt (Lkr. Forchheim): Überschlag endet glimpflich

Nach einem Überschlag kam eine 51-jährige Toyotafahrerin am Dienstagnachmittag mit leichteren Verletzungen ins Krankenhaus. Sie befuhr die Bundesstraße von Forchheim kommend in Richtung Ebermannstadt. Kurz vor der Milchhofstraße stieß sie vermutlich aus Unachtsamkeit gegen eine Verkehrsinsel, kam nach rechts von der Fahrbahn ab, prallte dort gegen eine Leitplanke und überschlug sich anschließend mit ihrem Pkw. Insgesamt entstand ein Schaden in Höhe von etwa 10.600 Euro.

 


 

 

A9/Pegnitz (Lkr. Bayreuth): Fahrerflucht nach Unfall mit Verletzter

Eine 21-jährige Frau aus Plauen war am Abend des gestrigen Dienstags (17. Dezember) auf der A9 unterwegs. Auf Höhe Pegnitz wurde sie von einem Lkw überholt, der anschließend zu früh wieder einscherte. Die 21-Jährige musste deshalb ein Ausweichmanöver nach rechts starten und streifte dabei an der Leitplanke entlang. Dabei verletzte sich die junge Frau leicht, zudem entstand Sachschaden in Höhe von etwa 12.000 Euro. Der Sattelzug setzte seine Fahrt indes einfach fort und beging damit Fahrerflucht. Mögliche Zeugen werden gebeten, sich unter 0921/506-2330 mit der Verkehrspolizei Bayreuth in Verbindung zu setzen.

 


 

 

© Symbolbild

Lichtenfels: Hoher Sachschaden durch übersehenen Gegenverkehr

Am Mittag des gestrigen Dienstags (17. Dezember) fuhr ein 20-Jähriger in Lichtenfels stadtauswärts auf der Bamberger Straße. Als er nach links abbiegen wollte, übersah er geblendet durch die tief stehende Sonne ein entgegenkommendes Fahrzeug, was zu einem Zusammenstoß führte. Durch die Wucht wurde der Unfallverursacher noch gegen einen weiteren, in einer Einfahrt geparkten Wagen geschoben, so dass sich der Sachschaden insgesamt auf etwa 12.000 Euro summiert.

 


 

 

242 243 244 245 246