Tag Archiv: Unfall

A9/Pegnitz (Lkr. Bayreuth): Unfall auf nasser Fahrbahn

Fehlende Anpassung der Geschwindigkeit an die regennassen Fahrbahnverhältnisse führten am gestrigen Dienstag (05. November) auf der A9 bei Pegnitz im Landkreis Bayreuth erneut zu einem Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden. Ein 43-Jähriger schleuderte zwischen der Ausfahrt Trockau und dem Rasthof Fränkische Schweiz in die Schutzplanke, nachdem er vorher noch einen Kleintransporter gestreift hatte, der neben ihm fuhr. Verletzt wurde dabei glücklicherweise niemand, der entstandene Sachschaden summiert sich jedoch auf 30.000 Euro. Da mangelnde Geschwindigkeitsanpassung an die Fahrbahnverhältnisse eine Ordnungswidrigkeit darstellt, erwartet den 43-Jährigen nun ein Bußgeldverfahren.

 


 

 

Rehau (Lkr. Hof): Zusammenstoß im Kreisverkehr

Am Morgen des gestrigen Dienstags (05. November) kam es in Rehau im Landkreis Hof zu einem Unfall im Kreisverkehr in der Gerberstraße. Ein 49-Jähriger aus dem Landkreis Wunsiedel befuhr diesen, als ihm eine 18-jährige Fahranfängerin die Vorfahrt nahm. Dadurch kam es zu einer Kollision, bei der 15.000 Euro Sachschaden entstanden. Der 49-Jährige wurde durch den Zusammenstoß leicht verletzt.

 


 

 

A9/Berg (Lkr. Hof): Heck bricht bei 180 km/h aus

Offenbar zu schnell ist ein Chevrolet-Fahrer auf der A9 in Richtung München in einer Linkskurve unterwegs. Bei angegebenen ca. 180 km/h bricht das Heck aus. Das Auto rutscht an der Mittelschutzplanke entlang. Anschließend dreht sich der Pkw mehrmals um die eigene Achse, prallt gegen die rechte Schutzplanke und bleibt danach auf dem Seitenstreifen liegen. An der Corvette des 34-jährigen Thüringers entsteht ein Schaden in Höhe von ca. 14.000 Euro. Ein nachfolgender Pkw-Fahrer aus Stuttgart fährt über umherliegende Teile und beschädigt so sein Fahrzeug. Die Schäden an den Einrichtungen der Autobahnmeisterei Münchberg belaufen sich auf ca. 6.000 Euro.

 


 

 

Bamberg: 30.000 Euro Schaden bei Unfall

Am Dienstag um kurz vor 17:00 Uhr ereignet sich in Bamberg an der Einmündung Kirschäckertraße/Rodezstraße ein Unfall. Ein BMW-Fahrer missachtet das dortige Stopp-Schild und kracht in einen VW Golf. Durch die Wucht des Aufpralls wird der Golf dann noch gegen eine dort aufgestellte Telefonzelle geschleudert. Glücklicherweise wird bei dem Unfall niemand verletzt. Die Polizei muss die Rodezstraße allerdings längere Zeit sperren, weil die Fahrbahn komplett mit Öl verschmutzt ist.

 


 

 

B4/Weichengereuth (Lkr. Coburg): Auto brennt nach Unfall aus

Am Dienstag Nachmittag ereignet sich gegen 15.30 Uhr ein Unfall bei Weichengereuth im Landkreis Coburg. Dabei soll das beteiligte Fahrzeug Feuer gefangen haben. Ein 76-jähriger Coburger und seine Ehefrau hatten mit ihrem Ford die B4 in nördlicher Richtung befahren und waren kurz vor der Frankenbrücke aus bislang ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn abgekommen. Hier fuhr der Mann eine Plakatwand um. Nachdem das Fahrzeug zum Stehen kam brach ein Brand aus. Beide Fahrzeuginsassen konnten sich rechtzeitig aus dem Fahrzeug befreien. Nach ersten Erkenntnissen erlitt die Beifahrerin glücklicherweise nur leichte Verletzungen, der Fahrer blieb unverletzt. Trotz sofortigem Einsatzes zahlreicher Feuerwehrkräfte konnte ein Ausbrennen des Pkw nicht verhindert werden. Der Gesamtschaden wird vorläufig auf 15.000 Euro geschätzt. Die Spezialisten der Verkehrspolizei übernahmen vor Ort die Ermittlungen zur Klärung der Unfallursache. Für die Dauer der Unfallaufnahme ist eine zeitweise Vollsperrung der Fahrbahn vonnöten, was im einsetzenden Feierabendverkehr leider für Verzögerungen sorgt.

 


 

 

Naila (Lkr. Hof): Aquaplaning bei Überholmanöver

Montagnachmittag schlägt ein Überholmanöver auf der Bundesstraße 173 bei Naila fehl. Als ein 18-jähriger Kurierfahrerwieder einscheren will, kommt es zum Aquaplaning. Der Fahrer kommt von der Fahrbahn ab. Der Wagen überschlägt sich auf dem Seitenstreifen und bleibt anschließend auf der Seite liegen. Glücklicherweise erleidet der Kurierfahrer nur leichte Verletzungen. Der Kleinlaster mit einem Zeitwert von ca. 25.000 Euro ist komplett kaputt.

 


 

 

A73/Ebensfeld (Lkr. Lichtenfels): Zwei Mal Totalschaden bei Unfall

Am Dienstagmorgen ereignet sich gegen 01:00 Uhr ein schwerer Verkehrsunfall auf der Autobahn A73 bei Ebensfeld in Richtung Suhl im Landkreis Lichtenfels. Eine 30-jährige VW-Fahrerin fuhr auf dem rechten Fahrstreifen hinter einem anderen Pkw, ebenfalls VW her. Kurz am Radio gespielt und nicht auf die Geschwindigkeit geachtet, fuhr sie ungebremst auf den vorausfahrenden auf. Durch die Wucht des Aufpralls kam ihr Fahrzeug von Fahrbahn ab und überschlug sich in der dortigen Böschung. Das andere Fahrzeug wurde nach links geschoben und die Fahrt endete an der Mittelschutzplanke. Fahrzeugteile und Erde verteilten sich auf der Fahrbahn. Glücklicher Weise wurde bei diesem Unfall niemand verletzt. Ein Abschleppunternehmen kümmerte sich um die Bergung der Fahrzeuge. Die Autobahnmeisterei musste die Fahrbahn reinigen. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 16.000 Euro.

 


 

 

A9/Landkreis Bayreuth: Mehrere Unfälle durch nasse Fahrbahn

Südlich von Bayreuth kam es am Vormittag des gestrigen Sonntags (03. November) aufgrund der regennassen Fahrbahn zu mehreren Unfällen. Zunächst verlor ein 20-Jähriger auf Höhe Plech die Kontrolle über seinen Mercedes und schleuderte gegen die Leitplanke.

Kurz darauf überschlug sich nach einer langgezogenen Rechtskurve bei Haag ein 24-Jähriger mit seinem BMW, an welchem dadurch Totalschaden entstand.

Ebenfalls bei Plech geriet schließlich ein 48-jähriger mit seinem Mercedes ins Schleudern und prallte frontal in die Schutzplanke.

Verletzt wurde bei den Unfällen glücklicherweise niemand, die Blechschäden summieren sich jedoch auf insgesamt etwa 25.000 Euro.

Die Verkehrspolizei Bayreuth betont, dass der Grund für alle diese Unfälle in der fehlenden Anpassung der Geschwindigkeit an die Fahrbahnverhältnisse lag und weist darauf hin, dass dies allen drei Fahrern Punkte in Flensburg und ein Bußgeld einbringt.

 


 

 

A9/Leupoldsgrün (Lkr. Hof): Verletzter und Sachschaden bei Unfall

Am Abend des gestrigen Sonntags (03. November) wollte ein 65-Jähriger von der A9 auf die A72 in Richtung Chemnitz auffahren. Da ihm nicht genau bekannt war, wo sich die Abfahrt auf die A72 befindet, bremste er auf Höhe Leupoldsgrün sein Fahrzeug stark ab und fuhr auf den Standstreifen. Dieses spontane Bremsmanöver überraschte zwei nachfolgende Autofahrerinnen, die ebenfalls stark auf die Bremse treten mussten. Der ersten gelang es dadurch noch, einen Zusammenstoß zu vermeiden, der ihr nachfolgenden Bayreuther Studentin jedoch nicht – sie fuhr auf den vor ihr fahrenden BMW auf. Bei der Kollision verletzte sich die junge Frau am Fuß und musste zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Der entstandene Sachschaden summiert sich auf etwa 13.000 Euro.

 


 

 

B 303 Bischofsgrün (Lkr. Bayreuth): Frau stirbt bei Unfall

Am Sonntag, um 21.45 Uhr, kam es auf der B 303 zwischen Bad Berneck und Bischofsgrün im Landkreis Bayreuth zu einem folgenschweren Unfall. Eine 32-jährige Pkw-Fahrerin aus dem Landkreis Kulmbach befuhr die Bundesstraße von Bischofsgrün kommend in Richtung Bad Berneck. Am sog. „Scharfen Eck“ kam sie mit ihrem VW Polo ins Schleudern und geriet auf die Gegenfahrspur. Dort prallte die Fahrerin gegen einen Felsen. Durch die Wucht des Aufpralls kippte der Pkw auf die rechte Seite. Die 32-jährige Frau wurde in ihrem Pkw eingeklemmt. Ein entgegenkommender 50-jähriger Mercedes-Fahrer aus Bayreuth erkannte sofort die Gefahr und versuchte noch auszuweichen, was jedoch misslang. Der Pkw der 32-Jährigen prallte auf die Motorhaube des Mercedes. Auch der 50-Jährige wurde bei dem Zusammenstoß verletzt. Er kam zur ärztlichen Versorgung in ein Bayreuther Krankenhaus. Für die 32-Jährige kam jede Hilfe zu spät. Sie verstarb noch an der Unfallstelle. Ein Vertreter der Staatsanwaltschaft Bayreuth kam an die Unfallstelle. Zur Klärung der genauen Unfallursache wurde ein Sachverständiger eingeschaltet. Die Unfallfahrzeuge wurden auf Anordnung der Staatsanwaltschaft sichergestellt. Die Bundesstraße war über vier Stunden lang gesperrt. Zur Unterstützung am Unfallort waren die Feuerwehren aus Escherlich, Birnstengel, Bischofsgrün, Goldkronach und Wülfersreuth mit 35 Mann im Einsatz. 

 


 

 

Ahorn (Lkr. Coburg): 30.000 Euro Schaden bei Frontalzusammenstoß

Auf der B303 bei Ahorn im Landkreis Coburg wollte am gestrigen Mittwochmittag (30. Oktober) die 45-jährige Fahrerin eines Renaults Richtung Eicha nach links abbiegen und übersah dabei offenbar einen ihr entgegenkommenden Lkw. Durch den darauf folgenden Frontalzusammenstoß entstand ein Sachschaden von über 30.000 Euro, die Unfallverursacherin wurde mit zunächst noch unklaren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Der Fahrer des Lastwagens blieb unverletzt, jedoch mussten beide Fahrzeuge abgeschleppt werden.

 


 

 

Forchheim: Schwerer Unfall in der Bayreuther Straße

Ein schwerer Unfall ereignete sich am Mittwochabend (30. Oktober 2013) in der Bayreuther Straße von Forchheim. In Richtung Eisenbahnbrücke verlor ein 20-jähriger VW-Fahrer in der 90-Grad-Kurve an der Fußgängerunterführung die Kontrolle über seinen Wagen. Mit seinem Beifahrer prallte der Wagen gegen die Unterführung. Der Fahrer erlitt durch die Wucht des Aufpralls leichte Verletzungen. Der 44-jährige Beifahrer wurde schwer verletzt. Beide wurden ins Krankenhaus verbracht. An dem Volkswagen entstand ein Totalschaden. Der Schaden an dem Bauwerk konnte noch nicht beziffert werden.

20-jähriger Fahrer unter Alkoholeinfluss

Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten einen Alkoholgeruch beim Fahrer fest. Ein Test am Alkomaten ergab einen Wert über 1,6 Promille. Daraufhin wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Der Führerschein wurde eingezogen. Der Fahrer muss sich nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten.

 


 

 

Stammbach (Lkr. Hof): 72-Jähriger stirbt bei Unfall mit Traktor

Update, 22:15 Uhr:
Am Dienstagabend (29. Oktober 2013), kurz nach 18:00 Uhr, kam es auf der Ortsverbindungsstraße zwischen Stammbach und Querenbach (Landkreis Hof) zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein 72-Jähriger sein Leben verlor. Der Senior prallte mit seinem Pkw gegen einen Anhänger eines entgegenkommenden Traktors.

Der Mann war mit seinem Fiat inklusive Anhänger zwischen Ölschnitz und Querenbach unterwegs. Kurz vor dem Ortseingang von Querenbach kam ihm ein Traktor mit Gülleanhänger entgegen.Hier prallte der Pkw-Fahrer aus bisher noch ungeklärten Gründen gegen das linke Rad der vorderen Achse des Anhängers. Dabei wurde er in seinem Pkw eingeklemmt. Die herbeigeeilten Rettungskräfte konnten dem 72-Jährigen aber nicht mehr helfen. Die Bemühungen eines Notarztes waren vergebens. Der Senior erlag noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen.

Der 31 Jahre alte Traktorfahrer aus dem Hofer Landkreis blieb unverletzt. Insgesamt entstand ein Sachschaden von geschätzten 15.000 Euro. Die Staatsanwaltschaft Hof bestellte einen Gutachter zur Aufklärung des Unfalls. Die Straße war bis gegen 21:00 Uhr komplett gesperrt.

EILMELDUNG, 18:58 Uhr:
Wie die Polizei soeben meldet, kam es am Dienstagabend (29. Oktober 2013) gegen 18:30 Uhr auf der Ortsverbindungsstraße zwischen Stammbach und Querenbach (Landkreis Hof) zu einem tödlichen Verkehrsunfall. Dabei stieß ein Pkw mit einem landwirtschaftlichen Fahrzeug zusammen. Aktuell sind Rettungskräfte im Einsatz. Diese Straße ist gegenwertig gesperrt. Weitere Einzelheiten später.

 


 

 

Rehau (Lkr. Hof): Vorfahrt missachtet – Unfall auf der B289

Am frühen Nachmittag des gestrigen Sonntags (27. Oktober) wollte ein älterer Herr, der aus Wurlitz kam, nach links auf die B289 abbiegen. Dabei übersah er einen vorfahrtsberechtigten Pkw, der aus Rehau kam und es kam zur Kollision. Die beiden Fahrzeuginsassen kamen mit leichten Verletzungen davon, jedoch waren beide Pkw nicht mehr fahrtüchtig und mussten abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf mindestens 7.000 Euro, zudem wurde der Unfallverursacher wegen fahrlässiger Körperverletzung angezeigt.

 


 

 

B22, Busbach: Tragischer Unfall eines Fahranfängers

Ein tragischer Verkehrsunfall hat einen 19-Jährigen das Leben gekostet. Laut Polizei war der Fahranfänger mit seinem VW-Polo am Samstagmorgen auf der B22 unterwegs. Zirka 200 Meter vor dem Ortsbeginn von Busbach kam der Mann in einer Rechtskurve von der Straße ab, durchbrach eine Mauer und stürzte ca.4m tief eine Böschung hinab. Das Fahrzeug fing Feuer. Für den Mann kam jede Hilfe zu spät, er verbrannte im Wrack. Ein Sachverständiger soll nun klären, wie es zu dem Unfall kam.

 


 

 

242 243 244 245 246