Tag Archiv: Unfall

Lautertal (Lkr. CO.): Hoher Sachschadenbei Unfall am Sonntag

Hoher Sachschaden entstand bei einem Verkehrsunfall am Sonntagvormittag auf der Ortsverbindungsstraße  zwischen Ahlstadt und Rottenbach. Kurz vor 11 Uhr hatte der 54-jährige Fahrer eines Mercedes Kastenwagens die beinahe rechtwinkelige Linkskurve in Fahrtrichtung Ahlstadt geschnitten. Der entgegenkommende 72-jährige Seat-Fahrer hatte keine Möglichkeit mehr, um auszuweichen. Die Fahrzeuge krachten vorne seitlich ineinander. Die Insassen blieben unverletzt. Allerdings entstand Blechschaden in Höhe von mindestens 12.000 Euro.

 


 

 

A9 / Creussen: Sportwagen crasht im Regen

Zu schnell auf nasser Fahrbahn war am Sonntagnachmittag ein 43-jähriger Nürnberger mit seinem US-Sportwagen auf der Autobahn in Richtung Süden. Kurz vor der Ausfahrt Trockau kam der Cadillac des Nürnbergers in Schleudern und prallte in die Mittelschutzplanke. Während der Fahrer unverletzt blieb wurde der Sportwagen stark beschädigt und musste abgeschleppt werden. Ein 33-jähriger Autofahrer aus Pegnitz konnte den auf der Fahrbahn liegenden Trümmern nicht mehr ausweichen und beschädigte den Unterboden seines Audi. Auch er blieb unverletzt. Der Schaden an den beiden Fahrzeugen und den Verkehrseinrichtungen summiert sich auf 14.000 Euro.

 


 

 

A 9 / Trockau: Reisebus verunglückt nach Reifenplatzer

Der geplatzte Vorderreifen eines Doppeldeckerbusses aus dem Raum Koblenz war die Ursache für einen Verkehrsunfall auf der Autobahn 9 am Wochenende. Der mit 48 Fahrgästen besetzte Reisebus war in Richtung Berlin unterwegs, als kurz nach der Ausfahrt Trockau ein Reifen platzte. Hierdurch geriet das Fahrzeug nach rechts von der Fahrbahn ab und beschädigte die Mittelschutzplanke auf einer Länge von 35 Metern. Der 34-jährige Fahrer und seine 48 Gäste blieben unverletzt. Der Gesamtschaden beläuft sich auf 8.000 Euro. Zu den Aufräumarbeiten an der Unfallstelle mussten beiden linken Fahrstreifen für längere Zeit gesperrt werden.

 


 

 

Stadtsteinach: Schwerer Unfall mit 2x Totalschaden

Am Donnerstagmittag wollte eine 78-jährige Mercedesfahrerin zwischen Untersteinach und Stadtsteinach einen vor ihr fahrenden Pkw überholen. Hierbei übersah sie einen entgegenkommenden Peugeot, welcher von einem 35-jährigen Fahrer gesteuert wurde. Die beiden Fahrzeuge kollidierten und kamen anschließend in einer Wiese neben der Bundesstraße zum Stehen. Die Mercedesfahrerin, sowie der Peugeotfahrer und einer seiner Mitfahrer wurden leicht verletzt. Ein weiterer Insasse im Peugeot blieb unverletzt. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden in Höhe von rund 60.000 Euro. Der Fahrer des Pkw, welchen die Mercedesfahrerin überholen wollte, kommt für den Verkehrsunfall als Zeuge in Betracht. Er wird daher gebeten, sich mit der Polizei in Stadtsteinach in Verbindung zu setzen.

 


 

 

Bamberg: Crash in der Donnerstagnacht

Beim Linksabbiegen von der Forchheimer Straße in den Münchner Ring übersah Donnerstagnacht in Bamberg ein Ford-Fahrer einen entgegenkommenden Honda-Fahrer und es krachte im Kreuzungsbereich. Dabei wurden beide Fahrer, sowie eine Beifahrerin leicht verletzt, an den Fahrzeugen entstand ein von der Polizei geschätzter Gesamtsachschaden in Höhe von rund 14.500 Euro. 

 


 

 

Bischberg (Lkr. BA): Radfahrer nach Sturz schwer verletzt

Ohne auf den nachfolgenden Verkehr zu achten bog am Donnerstagabend gegen 17.30 Uhr ein auf der Hauptstraße fahrender 47-Jähriger mit seinem Fahrrad nach links in Richtung Fußweg ab. Eine in gleiche Richtung fahrende 75-jährige Mercedes-Fahrerin erfasste den Radfahrer mit ihrer Fahrzeugfront. Bei dem Sturz zog sich der Radfahrer schwere Kopfverletzungen zu und musste mit dem Rettungsdienst ins Klinikum Bamberg eingeliefert werden. Am Fahrrad entstand Sachschaden in Höhe von rund 200 Euro, am Pkw nur geringer Sachschaden. Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310, in Verbindung zu setzen.

 


 

 

Forchheim: Schwerer Verkehrsunfall am Abend

Donnerstagabend kam es zu einem Verkehrsunfall in Forchheim Süd. der Fahrer eines Lkw mit Anhänger fuhr von einem Parkplatz in die Franz-Josef-Strauß-Straße ein. Offensichtlich wegen nicht angepasster Geschwindigkeit kam der Anhänger ins straucheln und kippte schließlich auf die rechte Seite um. Der umgekippte Anhänger begrub ein Verkehrszeichen unter sich und prallte an einen verkehrsbedingt wartenden Pkw. Dieser wurde durch den Anstoß an die angrenzende Leitplanke gedrückt. Der Gesamtschaden beläuft sich nach derzeitigem Stand auf mindestens 20.000 Euro. Unbekannt ist bisher, ob auch die Ladung, die aus Röntengeräten und ähnlichem bestand, beschädigt wurde. Verletzt wurde bei dem Vorfall glücklicherweise niemand. Durch die Bergungsmaßnahmen war die B470 in Richtung Hausen zeitweise komplett gesperrt. Zu größeren Verkehrsstörungen kam es aber durch die Absperrmaßnahmen der Feuerwehr nicht.

 


 

 

Tröstau: Vier Leichtverletzte bei Verkehrsunfall

Am Donnerstagmorgen um 01.30 Uhr war ein 18-jähriger Warmensteinacher mit seinem Auto auf der Bundesstraße 303 von Bischofsgrün kommend in Richtung Tröstau unterwegs. In einer Rechtskurve zwischen dem Seehausparkplatz und der Abzweigung nach Fichtelberg kam er mit seinem Fahrzeug, in dem sich noch drei gleichaltrige Freunde von ihm befanden, nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Alle vier Pkw-Insassen erlitten bei dem Unfall leichte Verletzungen und wurden mit dem BRK ins Klinikum Fichtelgebirge nach Marktredwitz gebracht. An dem Auto entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von etwa 10.000 Euro.

 


 

 

Gößweinstein: Schwerer Unfall am Mittwoch

In Prügeldorf kam am Mittwochmittag eine 18-jährige Pkw-Fahrerin aus ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab. Anschließend prallte sie gegen einen Wasserdurchlass und überschlug sich mehrmals. Die Fahranfängerin, die in ihrem BMW Mini eingeklemmt wurde, musste von der Freiwilligen Feuerwehr befreit werden. Mit schweren Verletzungen wurde die Schülerin mit dem Rettungshubschrauber ins Klinikum Bayreuth verbracht. Der entstandene Gesamtsachschaden beträgt rund 10.700 Euro.

 


 

 

A 9 / Marktschorgast: LKW-Unfall in der Nacht zu Donnerstag

Glück im Unglück hatte eine 39-jährige Autofahrerin am Mittwochabend bei einem Unfall auf der Autobahn. Auf trockener Fahrbahn kam sie bei Marktschorgast aus unbekannten Gründen nach rechts von der Fahrbahn ab, prallte in die steile Böschung und wurde zurück auf die Fahrbahn geschleudert. Hier konnte ein nachfolgender 37-jähriger Sattelzugfahrer seinen Truck gerade noch nach links lenken um einen Frontalcrash mit dem querstehenden BMW zu verhindern. Dennoch streifte er das Unfallfahrzeug, geriet selbst ins Schleudern und in die Böschung. Der Sattelzug fiel um, kam auf der Seite zum Liegen und blockierte so zwei Spuren der Autobahn. Die BWM-Fahrerin wurde schwerverletzt, der Kraftfahrer mit leichteren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden von 86.000 Euro. Feuerwehren aus Bad Berneck und Marktschorgast, sowie das THW Kulmbach sicherten die Unfallstelle ab und unterstützten die mehrere Stunden andauernden Bergungsarbeiten.

 


 

 

Bamberg: Kradfahrer gegen Mercedes

Ein Mercedes-Fahrer befuhr am Dienstagnachmittag die Hallstadter Straße stadteinwärts und wollte nach links auf das Gelände einer Waschanlage einbiegen. Während zwei Autofahrer, welche stadtauswärts auf der Linksabbieger- und Geradeausspur standen, ihn einfahren ließen, überholte ein Kradfahrer die haltenden Fahrzeuge rechts auf dem Fahrradweg und stieß mit dem Mercedes-Fahrer zusammen. Bei dem Unfall wurde der Kradfahrer leicht verletzt, es entstand ein geschätzter Gesamtsachschaden in Höhe von rund 7.000 Euro.

 


 

 

Itzgrund (Lkr. CO): Schwerer Unfall bei Kaltenbrunn

Drei verletzte Personen mussten nach einem Verkehrsunfall am Dienstagmorgen bei Kaltenbrunn vom Rettungsdienst in das Coburger Klinikum gebracht werden. Gegen 7.00 Uhr wollte ein 22-jähriger Audi-Fahrer von Untermerzbach kommend nach links in die B4 einbiegen. Dabei übersah er den auf der Bundesstraße aus Richtung Coburg kommenden Opel-Kleinbus eines 52-Jährigen. Der Opel krache mit voller Wucht in die Seite des Audi und schleuderte diesen auf das Bankette. Der 22-jährige Audi-Fahrer wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste von der alarmierten Feuerwehr befreit werden. Über die Schwere seiner Verletzungen war zunächst nichts bekannt. Er kam ins Krankenhaus. Der Fahrer des Kleinbusses und seine 62-jährige Beifahrerin mussten nach der Erstversorgung ebenfalls verletzt in das Coburger Klinikum gebracht werden. Die beiden beteiligten Fahrzeuge hatten nach dem Zusammenstoß nur noch Schrottwert. Insgesamt entstand Sachschaden in Höhe von über 20.000 Euro. An der Unfallstelle waren die Feuerwehren aus Kaltenbrunn, Ebern und Untermerzbach mit insgesamt 24 Helfern. Die Bundesstraße musste für die Aufnahme des Unfalles für etwa zwei Stunden gesperrt werden.

 


 

 

Forchheim: Unfall in der Nacht zum Dienstag

In der Nacht von Pfingstmontag auf Dienstag (gegen 2.00 Uhr), befuhr ein 26-jähriger Mann mit seinem Pkw, Renault Clio, die Hans-Böckler-Str. in westlicher Richtung. Kurz vor Erreichen des Betriebsgeländes des TÜV Forchheim kam dieser Pkw nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen geparkten Kleintransporter Ford Transit. Der dadurch entstandene Gesamtsachschaden wird auf rund 5.000 Euro geschätzt. Im Rahmen der Unfallaufnahme konnte bei dem Pkw Fahrer deutlich Alkoholgeruch wahrgenommen werden, ein Alkotest ergab ein Ergebnis von 1.08 Promille. Der Führerschein des Unfallverursachers wurde sichergestellt und eine Blutentnahme bei ihm durchgeführt. 

 


 

 

A9 / Stammbach: Übermüdung führt zu Unfall am Pfingstmontag

Am Pfingstmontag-Mittag schlief ein 65-jähriger Rentner aus Magstadt beim Befahren der Autobahn 9 in Richtung München kurz ein. Sein VW Polo geriet hierbei nach links und streifte zwischen den Anschlussstellen Münchberg/Süd und Gefrees die Mittelschutzplanke. Am VW Polo wurde die gesamte linke Seite beschädigt. Der Schaden wurde auf ca. 6.000 Euro geschätzt. Der Schaden an der Mittelschutzplanke beträgt rund 1.000 Euro. Den 65jährigen, der glücklicherweise nicht verletzt wurde, erwartet nun ein Strafverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung.

 


 

 

A9/Pegnitz: Zu schnell bei Regen unterwegs

Mit nicht angepasster Geschwindigkeit fuhr eine 29-jährige Münchnerin am Freitagabend mit ihrem Mietwagen auf der Autobahn 9 in Richtung Berlin im Landkreis Bayreuth. Nach einem Bremsmanöver auf Aquaplaning stieß sie gegen ein neben ihr fahrendes Fahrzeug und geriet ins Schleudern. Der Pkw  blieb total beschädigt auf dem linken Fahrstreifen, entgegen der Fahrtrichtung,  liegen. Glücklicherweise wurde bei dem Unfall niemand verletzt. Sachschaden von über 40.000.-  Euro und ein langer Stau waren die Folge, da während der Bergungsarbeiten 2 Fahrstreifen im Pendlerverkehr gesperrt werden mussten. Die Wahlmünchnerin muss nun mit einem Bußgeldbescheid und Punkten in der Flensburger Verkehrssünderkartei rechnen.

264 265 266 267 268