Tag Archiv: Unfall

Lichtenfels: Auto macht sich in der Nacht selbstständig

Am Mittwoch (6.März) gegen 06:30 Uhr bemerkt ein 46-jähriger Mann in der Kreuzbühlstraße in Lichtenfels, dass ein Mazda auf seinen Audi gefahren ist. Am Mazda ist kein Gang eingelegt und die Handbremse ist nicht fest genug angezogen gewesen. So ist das Auto in der Nacht auf den anderen Wagen gerollt. Beim Audi wird die vordere Stoßstange und beim Mazda die hintere Stoßstange leicht beschädigt. Der Schaden beläuft sich auf 300 Euro. Die Halterin des Mazdas konnte nicht erreicht werden. Da das Fahrzeug nicht anderweitig gesichert werden konnte, wurde ein Abschleppdienst mit der Sicherung des Pkws beauftragt.

 


 

 

A70/Neudrossenfeld (Lkr. Kulmbach): Zu schnell unterwegs bei Nässe

Wegen nicht angepasster Geschwindigkeit in der Autobahneinfahrt Neudrossenfeld im Landkreis Kulmbach gerät ein 52-jähriger Brandenburger auf die Gegenfahrbahn und stößt frontal gegen ein dort fahrendes Fahrzeug. In der starken Rechtskurve rutscht der VW beim Einfahren auf die Autobahn auf nasser Fahrbahn geradeaus. Ein entgegenkommender 72-jähriger Unterfranke kann nicht mehr ausweichen und stößt mit ihm zusammen. Beide Autofahrer werden leicht verletzt. Die Fahrzeuge werden total beschädigt und abgeschleppt. Der Gesamtschaden beträgt 12.000 Euro.

 


 

 

Schwarzenbach/Wald (Lkr.Hof): Auto gerät in Gegenverkehr

Nur ein kleiner Moment der Unachtsamkeit und schon war der schwere Verkehrsunfall am Montagmorgen auf der Bundesstraße 173 bei Gottsmannsgrün passiert. Ein 47-jähriger Golffahrer geriet auf seiner Fahrt nach Schwarzenbach am Wald in einer leichten Linkskurve auf die Gegenfahrbahn, auf der ihm gleich mehrere Autos entgegen kamen. Das erste dieser Autos konnte dem Golf noch ausweichen. Mit dem nachfolgenden Skoda Octavia stieß der 47-Jährige jedoch zusammen. Der Golf streifte massiv die gesamte Fahrerseite des Octavias, wobei auch das Hinterrad herausgerissen wurde. Anschließend wurde der Octavia um die Achse gewirbelt und blieb entgegen der Fahrtrichtung im Straßengraben liegen. Der 47jährige Golffahrer streifte anschließend noch einen Leitpfosten und konnte sein Auto nach etwa 100 Metern zum Stehen bringen. Beide Autos wurden dabei schwer beschädigt – die Polizei schätzt den Gesamtblechschaden auf mindestens 25.000 EURO. Der 44jährige Octaviafahrer wurde so schwer verletzt, dass er ins Klinikum Hof eingeliefert werden musste. Der 47jährige Golffahrer  konnte nach ambulanter Behandlung das Krankenhaus wieder verlassen.

 


 

A73 / Bamberg: Fußgänger auf Autobahn tödlich verletzt

Ein tödlicher Verkehrsunfall ereignete sich am Montagabend (3. März) auf der Autobahn A73. Kurz nach 19:00 Uhr meldete eine Autofahrerin bei der Polizei, dass sich zwischen den Anschlussstellen Memmelsdorf (Landkreis Bamberg) und Bamberg-Ost eine dunkel gekleidete Person auf der Autobahn aufhält. Kurze Zeit später kam die Unfallmeldung. Demnach war ein 76-Jähriger aus Bamberg zu Fuß auf der Autobahn A73 unterwegs. Der Rentner wurde von einem in Richtung Nürnberg fahrenden Mercedes auf der rechten Fahrspur der Autobahn frontal erfasst. Der alarmierte Notarzt konnte nur noch den Tod des 76-Jährigen feststellen. Der 53 Jahre alte Autofahrer aus dem Coburger Bereich blieb unverletzt.

Polizei bittet Zeugen sich zu melden

Die Bamberger Staatsanwaltschaft hat die Ermittlungen zu diesem Unfall aufgenommen und bittet die Autofahrerin, die gegen 19:15 Uhr bei der Polizei die telefonische Mitteilung über den Fußgänger auf der Autobahn machte, sich dringend mit der Bamberger Verkehrspolizei unter der Telefon-Nummer 0951/9129-510 in Verbindung zu setzen. Weitere Zeugen des Vorfalls können sich ebenfalls unter dieser Nummer melden.

 


 

 

Feilitzsch (Lkr. Hof): Unfall durch Überholmanöver

Am Sonntagmorgen (02.03.2014) kam es auf der A 72 Richtung Chemnitz zu einem Unfall. Der Fahrer eines schwarzen BMW scherte nach einem Überholvorgang so knapp vor das überholte Fahrzeug ein, dass der Fahrer dieses Wagens stark abbremsen musste. Er verlor dabei die Kontrolle über das Auto, überfuhr einen Leitpfosten und prallte gegen die Mittelschutzplanke. Anschließend wurde der Wagen in den rechten Straßengraben geschleudert und kam dort zum Stehen. Der Verursacher des Unfalls fuhr allerdings einfach weiter. Der Sachschaden beläuft sich auf insgesamt 15.000 Euro. Hinweise zum Unfallverursacher nimmt die Verkehrspolizei Hof unter der Tel.-Nr. 09281/704-803 entgegen. 

 


 

Pretzfeld (Lkr. Forchheim): Autofahrer stirbt bei Crash mit Personenzug

Bei einem Unfall mit einem Personenzug ist am Freitagabend ein Autofahrer bei Pretzfeld im Landkreis Forchheim tödlich verletzt worden. Der 78-jährige wollte nach ersten Erkenntnissen der Polizei den unbeschrankten Bahnübergang überqueren und übersah dabei wohl das rote Warnsignal.
Bei dem Crash wurde der Wagen ca. 50m von dem Zug mitgeschleift. Der Mann wurde im dem Wrack eingeklemmt. Ein Notärztin versuchte am Unfallort, das Leben des 78-jährigen zu retten, doch am Ende vergebens: er erlag seinen schweren Verletzungen. Die 15 Insassen des Zuges blieben hingegen unverletzt, der Zugführer erlitt einen Schock.
Die Staatsanwaltschaft Bamberg hat einen Gutachter für die Ermittlungen hinzugezogen.

 

 

 

 

 

 

 

 

A73 / Eggolsheim (Lkr.Forchheim): Geschwindigkeit zu hoch – Unfall!

Am Donnerstagnachmittag folgte ein 79-jähriger Daimler-Fahrer auf der A 73 in Richtung Suhl der Anordnung eines Verkehrsleitanhängers und verringerte seine Geschwindigkeit auf 100 km/h. Eine nachfolgende 25-Jährige erkannte vermutlich aufgrund ihrer nicht angepassten Geschwindigkeit die Situation zu spät und fuhr mit ihrem BMW auf den Daimler auf. Durch den Anprall schleuderte der Pkw in die Außenschutzplanke, drehte sich, prallte nochmals gegen die Schutzplanke und blieb schließlich auf dem Seitenstreifen stehen. Die BMW-Fahrerin fuhr am Daimler vorbei, streifte die Außenschutzplanke und prallte gegen den Verkehrsleitanhänger. Bei dem Unfall wurde sowohl die 25-Jährige, als auch die Beifahrerin im Daimler leicht verletzt. Der Gesamtsachschaden beträgt ca. 21.500 Euro.

 


 

A9 / Pegnitz (Lkr. Bayreuth): Schwerer Lkw-Unfall am Morgen

Am Donnerstagmorgen (27. Februar) kam es auf der Autobahn A9 zu einem schweren Lkw-Unfall. Ein 63-Truckerfahrer fuhr in Höhe der Rastanlage Fränkische Schweiz aus Unachtsamkeit auf einen vorausfahrenden Lkw auf. Während das Gespann auf dem Standstreifen zum Stehen kam und der Fahrer unverletzt blieb, krachte der Unfallverursacher in die Schutzplanke und wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt. Nach Bergung durch die Feuerwehr wurde er schwerverletzt in ein Krankenhaus gebracht. Bei dem Unfall entstand ein Schaden von 30.000 Euro. Die Autobahn in Richtung Berlin war für drei Stunden gesperrt. Der Verkehr wurde über die Rastanlage umgeleitet.

 


 

 

Würgau (Lkr. Bamberg): Hoher Sachschaden durch überfahrenes Metallteil

Ein Traktor verlor am Mittwochabend (26. Februar) am Ortseingang von Würgau (Landkreis Bamberg) ein schweres Metallteil, welches an der Heckhebevorrichtung angebracht war. Ein 47-jähriger VW-Fahrer fuhr über das Metallteil, wodurch seine wurde seine Ölwanne stark beschädigt wurde. Anschließend wurde das Metallteil gegen ein entgegenkommendes Fahrzeug geschleudert. Der Gesamtschaden beläuft sich auf rund 14.000 Euro. Die Polizei Bamberg-Land bittet um Hinweise zum Unfallverursacher unter der Telefonnummer 0951/9129-310.

 


 

 

A9 / Trockau (Lkr. Bayreuth): Bus-Unfall mit hohem Sachschaden

Kurz nach Mitternacht (25. Januar) kam es auf der Autobahn A9 zu einem Unfall mit einem Bus. Ein 57-jähriger Albaner wollte das Fahrzeug in sein Heimatland überführen. Kurz vor der Ausfahrt Trockau (Landkreis Bayreuth) unterschätzte ein nachfolgender 19-jähriger Fahrer eines Kleintransporters die Geschwindigkeit des Busses und fuhr auf ihn auf. Der Gesamtschaden des Unfalls betrug 30.000 Euro. Beide Fahrer blieben unverletzt.

 


 

 

Bayreuth: Radfahrerin stirbt nach Unfall

Am späten Dienstagnachmittag (25. Februar) kam es in der Bayreuther Hindenburgstraße zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem eine 61-jährige Radfahrerin tödliche Verletzungen erlitt. Kurz vor 17:30 Uhr wollte die Bayreutherin mit ihrem Fahrrad die Hindenburgstraße im Bereich des BRK überqueren. Aus bislang nicht geklärten Gründen kam es auf der Fahrbahn zum Zusammenstoß mit einem stadtauswärts fahrenden 60-jährigen Pkw-Lenker aus dem Landkreis Kulmbach.

Radfahrerin erliegt im Krankenhaus ihren Verletzungen

Die Radfahrerin, die keinen Fahrradhelm trug, schleuderte durch den Aufprall mehrere Meter durch die Luft und kam schwerstverletzt auf der Gegenfahrbahn zum Liegen. Notarzt und Rettungsdienst brachten die Frau in ein Bayreuther Krankenhaus. Dort verstarb die Frau kurze Zeit später an den Folgen ihrer Verletzungen. Die Staatsanwaltschaft hat die Ermittlungen aufgenommen.

 


 

 

Bamberg: Zwei Verletzte & 25.000 EUR Schaden bei Unfall

Ein Fiat-Fahrer befuhr am Montagmittag (24. Februar) in Bamberg die Lichtenhaidestraße vom Margaretendamm kommend in Richtung Hallstadter Straße. Als er an der Einfahrt zum Schlachthof nach links abbiegen wollte, übersah er einen entgegenkommenden Peugeot. Beim Zusammenstoß wurden der Fiat-Fahrer und die Peugeot-Fahrerin leicht verletzt. Der von der Polizei geschätzte Gesamtsachschaden beläuft sich auf rund 25.000 Euro.

 

 


 

 

Wattendorf (Lkr. Bamberg): Unfall mit 20.000 Euro Schaden

Etwa 20.000 Euro Blechschaden entsteht am Sonntagnachmittag bei einem Verkehrsunfall. Ein 91-jähriger Jaguar-Fahrer will an der Einmündung  Gräfenhäusling in Wattendorf im Landkreis Bamberg nach rechts abbiegen. Hierbei schert er zu weit aus und prallt dabei gegen einen Honda CRV, der ordnungsgemäß an der Abzweigung anhält, um nach links abzubiegen. Glücklicherweise bleiben bei dem Zusammenstoß beide Fahrzeugführer unverletzt.

 


 

 

Coburg: Zwei leicht Verletzte bei Unfall

Nur kurz kam ein 30-jähriger BMW-Fahrer am Samstag, kurz nach 16.00 Uhr, in der Neuhofer Straße in Coburg  auf die Gegenfahrbahn. Gerade in dem Moment befuhr auch eine 47-jährige Opel-Fahrerin die Neuhofer Straße. Der BMW stieß mit dem Ford zusammen. Beide Fahrzeugführer kamen mit leichten Verletzungen ins Klinikum Coburg. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden von etwa 25.000 Euro.

 


 

Selb (Lkr. Wunsiedel): Unfall mit 15.000 Euro Schaden

Am Samstag gegen 11.15 Uhr befuhr ein 33-jähriger Selber mit einem Lkw die B 15 von Schönwald in Richtung Selb kurz vor dem Kreisverkehr kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß gegen einen Straßenbaum. Der Fahrer kam mit leichteren Verletzungen ins Klinikum Hof. Da es beim Lkw zu einer Rauchentwicklung kam, wurde vorsorglich die Feuerwehr alarmiert. Beim Fahrer wurden Hinweise auf Drogenkonsum gefunden. Deshalb wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Der Führerschein wurde sichergestellt. Am Lkw entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von ca. 15.000 Euro.

 


 
264265266267268