Tag Archiv: Unfall

© nordbayern-aktuell / Archiv / Symbolbild

Wiesenthau: Radfahrerin stirbt nach Verkehrsunfall

Eine Radfahrerin erlitt am Freitagabend (28. Juni) auf der Straße zwischen Wiesenthau (Landkreis Forchheim) und Schlaifhausen bei einem Verkehrsunfall schwerste Verletzungen. Die Verunfallte verstarb am heutigen Morgen in einer Klinik. Die Polizeiinspektion Forchheim hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen.

Weiterlesen

© News5 / Fricke

A9 / Leupoldsgrün: Auto fährt ungebremst unter einen Lkw

Auf der Autobahn A9 ereignete sich am Freitagmorgen (28. Juni) ein heftiger Unfall kurz nach der Anschlussstelle Hof/West in Fahrtrichtung Berlin. Dabei geriet ein Auto unter einen Lkw. Wie durch ein Wunder wurde der Autofahrer bei dem Crash nur leicht verletzt.

Unfallursache derzeit noch unklar

Der 45-jährige Fahrer eines ukrainischen Sattelzuges war auf der rechten Spur der Autobahn unterwegs. Aus bisher nicht geklärter Ursache fuhr ein 46-jähriger aus Burg Stargard (Mecklenburg-Vorpommern) mit seinem VW Caddy ungebremst unter den Auflieger des Sattelzuges. Obwohl der Wagen im Frontbereich bis über die Windschutzscheibe eingedrückt und damit völlig zerstört wurde, kam der Fahrer glimpflich davon. Er erlitt lediglich leichte Verletzungen. Mit Prellungen und einem Schleudertrauma wurde der Mecklenburger ins Klinikum nach Hof gebracht. Der ukrainische LKW-Fahrer blieb unverletzt.

© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke

Vollsperrung der Autobahn

Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Das über alle Fahrspuren reichende Trümmerfeld und eine mehrere hundert Meter lange Ölspur machten eine Vollsperrung der A9 zur Reinigung notwendig. Erst nach zweieinhalb Stunden konnte die Fahrbahn wieder komplett freigegeben werden. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden von rund 20.000 Euro.

Videos vom Unfallort
A9 / Leupoldsgrün: Der Fahrer hatte Glück im Unglück!
Leupoldsgrün: Auto fährt auf A9 ungebremst unter einen Lkw
© News5 / Fricke

B173 / Selbitz: Wagen brennt nach Frontalkollision komplett aus

UPDATE (12:54 Uhr)

Laut Angaben der Polizei war Übermüdung die Ursache für den Unfall am frühen Freitagmorgen (27. Juni) auf der B173 bei Selbitz. Es kam zum Frontalzusammenstoß, als ein 41-Jähriger von Hof in Richtung Naila mit seinem Ford unterwegs war und plötzlich auf die Gegenfahrbahn geriet. Ein entgegenkommender Audi konnte nicht mehr reagieren. Es kam zum Zusammenstoß und der Ford wurde von der Straße ins angrenzende Maisfeld geschleudert. Die Insassen im Alter von 26 und 28 Jahren und ein Kleinkind hatten großes Glück und wurden mit bloß leichten Verletzungen in eine Klinik gebracht. Am Auto der Familie entstand ein Totalschaden.

Zweiter Wagen geht in Flammen auf

Nachdem der Wagen des Unfallverursachers hin- und hergeschleudert wurde, blieb dieses auf der Fahrbahn stehen. Kurz nach Verlassen des Wagens fing der Audi plötzlich Feuer und brannte total ab. Die Feuerwehr musste das Feuer ablöschen. Der Fahrer erlitt einen Schock sowie leichte Verletzungen und wurde ebenfalls in die Klinik gebracht. Kurz nach dem Frontal-Crash kam aus Richtung Hof ein weiteres Fahrzeug mit zwei Damen im Alter von 65 und 62 Jahren. Eine vom Fahrzeug des Unfallverursachers abgerissene Felge schleuderte an den Chevrolet der beiden Damen und verursachte erheblichen Schaden im Frontbereich. Verletzt wurde hier glücklicherweise niemand. Der Gesamtschaden des Frontalzusammenstoßes beläuft sich auf rund 30.000 Euro.

Videos vom Unfallort
Frontalcrash bei Selbitz: Man hofft, dass niemand mehr im brennenden Wagen ist!
Frontalcrash bei Selbitz: Ein Baby und zwei Erwachsene bei Unfall auf der B173 verletzt

ERSTMELDUNG (09:11 Uhr)

Auf der Bundesstraße B173 bei Selbitz im Landkreis Hof kam es am frühen Freitagmorgen (28. Juni) zu einem schweren Unfall. Zwei Autos prallten frontal ineinander, eines brannte nach dem Crash komplett aus.

Auto der polnischen Familie abgeschossen

Aus bisher ungeklärter Ursache verlor ein Mann, der auf der Bundesstraße in Richtung Naila unterwegs war, gegen 3:00 Uhr die Kontrolle über seinen Wagen. Der Mann kam laut Angaben von News5 ins Schlingern und krachte in den Gegenverkehr, wo gerade eine junge Familie aus Polen auf dem Weg in den Urlaub unterwegs war. Während der Audi der Familie durch die Wucht des Aufpralls von der Straße geschossen wurde, fing der Wagen des Unfallverursachers Feuer und brannte komplett aus.

Alle Insassen kommen ohne schwere Verletzungen davon

Der Fahrer des brennenden Fahrzeugs konnte sich zum Glück rechtzeitig vor den Flammen in Sicherheit bringen und wurde nicht lebensbedrohlich verletzt. Neben dem Unfallverursacher hatte auch die Familie News5 zufolge viel Glück im Unglück. Während der Vater komplett unverletzt blieb, mussten die Mutter und das Baby zwar ins Krankenhaus gebracht werden. Beide wurden aber nicht lebensbedrohlich verletzt. Ein Trucker leistete Erste Hilfe und nahm die Familie bis zum Eintreffen der Rettungskräfte in seinem Führerhaus auf.

© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke
© News5 / Merzbach

+EILMELDUNG+ A73 / Zapfendorf: Pkw fährt mit voller Wucht unter einen Lastwagen

UPDATE (17:30 Uhr):

Ein schwerer Unfall brachte am Donnerstagnachmittag (27. Juni) den Verkehr auf der Autobahn A73 in Richtung Suhl zum Erliegen. Kurz nach der Anschlussstelle Zapfendorf (Landkreis Bamberg) prallte ein Opel-Fahrer mit großer Wucht unter den Auflieger eines Sattelzuges. Der Unfallfahrer wurde eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr befreit werden.Bilder vom Unfallort sowie ein Statement von Werner Schnödt, Polizeirat, Polizei Bamberg.

A73 / Zapfendorf: Pkw crasht fast ungebremst in einen Sattelzug
A73 / Zapfendorf: Pkw prallt in den Aufflieger eines Sattelzuges

UPDATE (16:50 Uhr):

Ein Hoch auf die Feuerwehrkräfte! Nach dem schweren Unfall auf der Autobahn A73 bei Zapfendorf (Landkreis Bamberg) verteilten am Donnerstagnachmittag (27. Juni) die Retter & Helfer kostenlose Getränke an die bei heißen Temperaturen im Stau stehenden Verkehrsteilnehmer! Viele nahmen die Möglichkeit der Kameradinnen und Kameraden der im Einsatz befindlichen Feuerwehren an, sich bei bei Werten um die 30 Grad etwas abzukühlen.

Helden bei der Arbeit: Feuerwehr verteilt auf der A73 Getränke an Verkehrsteilnehmer!

EILMELDUNG (14:50 Uhr):

Wie die Polizei soeben mitteilte, ereignete sich an der Anschlussstelle Zapfendorf (Landkreis Bamberg) auf der Autobahn A73 ein Verkehrsunfall. In Fahrtrichtung Suhl fuhr ein Pkw auf einen Lkw auf. Eine Person wurde laut erster Polizeimeldung bei dem Unfall eingeklemmt. Ein Rettungshubschrauber ist im Einsatz .Die Autobahn ist zwischen Breitengüßbach-Nord und Zapfendorf derzeit komplett gesperrt. Es bildete sich bereits ein vier Kilometer langer Stau.

 

  • Weitere Informationen später!
© News5 / Merzbach
© TVO

Unfall mit einem Rettungswagen in Weißenstadt: Drei Verletzte & 130.000 EUR Schaden

UPDATE (17:45 Uhr):

Unfall auf dem Weg zu einem Notfall

Wie die Polizei Wunsiedel am Nachmittag mitteilte, befuhr eine 29-Jährige aus Weißenstadt (Landkreis Wunsiedel) gegen 11.00 Uhr am Mittwochmittag mit ihrem Pkw die Kirchenlamitzer Straße in Richtung Ortsmitte. Hier wollte sie nach links in die Straße "Am Stadtgraben" abbiegen. Zur gleichen Zeit näherte sich ebenfalls in Richtung stadteinwärts fahrend, hinter ihr ein Rettungswagen des Bayerischen Roten Kreuzes. Dieser war mit Sonderrechten zu einem Notfall in Weißenstadt unterwegs.

Weißenstadt: Rettungswagen auf Einsatzfahrt in Unfall verwickelt

Totalschaden am Rettungswagen

Der Rettungswagen setzte zum Überholen des Pkw an, dessen Fahrerin im gleichen Augenblick abbog. Dabei kollidierte das Rettungsfahrzeug mit dem Wagen der 29-Jährigen. Das Einsatzfahrzeug wurde dadurch nach links geschleudert und stieß frontal gegen einen Baum am Fahrbahnrand. In der Folge kippte der Rettungswagen auf die rechte Seite. An dem Wagen entstand hierbei ein Totalschaden.

Umgeknickter Baum beschädigt parkenden Pkw

Der Baum knickte durch den Aufprall um und stürzte auf einen geparkten Pkw, bei dem es dadurch ebenso zu einem Totalschaden kam. Ein weiteres Auto, welches am Straßenrand gegenüber der Unfallstelle geparkt war, wurde durch umherfliegende Kunststoffteile leicht beschädigt.

130.000 Euro Unfallschaden

Die beiden Fahrer der Unfallfahrzeuge, sowie der 56-jährige Beifahrer im Rettungswagen wurden leicht verletzt und kamen in umliegende Krankenhäuser. Durch das Unfallgeschehen entstand ein beträchtlicher Sachschaden von über 130.000 Euro.

UPDATE (12:33 Uhr):

Laut unserem Reporter vor Ort, wurden bei dem Unfall drei Personen leicht verletzt. Neben den am Unfall beteiligten zwei Fahrzeugen, wurde zusätzlich noch ein geparkter Pkw massiv im Frontbereich beschädigt. Die Schadenshöhe wird auf einen mittleren fünfstelligen Betrag geschätzt.

EILMELDUNG (11:50 Uhr):

Wie die Polizei soeben berichtete, ereignete sich am Mittwochmittag (26. Juni) in Weißenstadt (Landkreis Wunsiedel) ein Verkehrsunfall zwischen einem Rettungswagen und einem Pkw. Hierbei stürzte der Rettungswagen um. Der Zusammenprall ereignete sich in der Kirchenlamitzer Straße. Nach einer ersten Information der Polizei wurde bei der Kollision eine Person verletzt. Einsatzkräfte sind an der Unfallstelle bereits tätig. Vor Ort kann es zu Verkehrsbehinderungen kommen.

© TVO© TVO© TVO© TVO© TVO© TVO
Statements der Einsatzkräfte am Unfallort
Weißenstadt: Rettungswagen kippt nach Kollision auf die Seite

Bad Staffelstein: Unfallzeugen nach Crash auf der A73 gesucht

Die Polizei sucht nach einem Unfall auf der Autobahn A73 bei Bad Staffelstein (Landkreis Lichtenfels), der sich am gestrigen Dienstagabend (25. Juni) ereignete, Unfallzeugen. Gegen 18:00 Uhr kam es auf Höhe der Anschlussstelle Bad Staffelstein, in Fahrtrichtung Suhl, zu einem Streifvorgang zwischen einem VW Caddy und einem VW Tiguan. Weiterlesen
© TVO / Symbolbild

Coburg: Unfall am Kreisverkehr verursacht 10.000 Euro Schaden

Am frühen Dienstagabend (25. Juni) befuhr ein 65-Jähriger mit seinem Pkw die Lauterer Höhe in Coburg in Richtung stadtauswärts. Als er in den Kreisverkehr zur Niorter Straße einfahren wollte, übersah er aufgrund der tief stehenden Sonne das Auto eines 22-Jährigen, der den Kreisverkehr bereits befuhr. Weiterlesen
© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Radunfall in Baunach: 56-Jähriger wird schwer verletzt

Am Montagmorgen (24. Juni) kam es in Baunach im Landkreis Bamberg zu einem heftigen Unfall. Ein Auto und ein Fahrrad prallten dabei ineinander. Der Zweirad-Fahrer erlitt schwere Verletzungen. Auto schneidet die Kurve Eine 34-jährige Peugeot-Fahrerin schnitt beim Abbiegen von der Burgstraße nach links in den Wächtersgraben die Kurve. Im Wächtersgraben fuhr währenddessen ein 56-jähriger Radfahrer in Richtung Burgstraße. Der Mann bremste sein Rad wegen dem Pkw zwar noch stark ab, stürzte jedoch über den Fahrradlenker und fiel zu Boden. Rettungshubschrauber im Einsatz Mit schweren Verletzungen kam der 56-Jährige ins Krankenhaus. Ein Hubschrauber war am Unfallort im Einsatz. An dem Fahrrad des Verunglückten entstand Sachschaden in Höhe von ca. 100 Euro.
© Polizei

Kulmbach: Pkw-Fahrerin mit 3,5 Promille im Blut setzt Auto gegen einen Baum

Eine 57-jährige Autofahrerin kam am Montagmittag (24. Juni) in der Straße „Ängerlein“ in Kulmbach von der Fahrbahn ab und prallte mit ihrem Fiat gegen einen Baum. Während sich die Frau leicht verletzt, war ihr Autowrack ein Fall für den Abschlepper. Weiterlesen

Himmelkron: Ohne Führerschein und in Schlangenlinien auf der A9 unterwegs

Am Montagnachmittag (24. Juni) fuhr ein 63-Jähriger in Schlangenlinien über zwei Spuren in südlicher Richtung der Autobahn. Noch bevor die Polizei ihn stoppen konnte, baute er einen Unfall und beschädigte dabei zwei weitere Fahrzeuge. Opel schießt zwei Verkehrsteilnehmer ab Noch während der Anfahrt der Beamten endete die Fahrt des Seniors aprubt. Der roten Opel mit Dresdner Kennzeichen kollidierte kurz vor der Baustelle in Himmelkron mit einem vor ihm fahrenden Honda. Anschließend schleuderte der Opel nach rechts und stieß in einen Sattelzug. Der 63-Jährige Fahrer wurde leicht verletzt. Er kam in ein Krankenhaus. Der 52-Jährige Honda-Fahrer und der 48-Jährige Trucker blieben zum Glück unverletzt. Senior ohne Führerschein am Steuer Die Beamten stellten schnell den Grund für die riskante Fahrweise des Opel-Fahrers fest. Der 63-Jährige ist nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Diese wurde ihm vor mehreren Jahren entzogen. Dafür wies er sich den Beamten gegenüber mit einem Fantasie-Dokument aus. Weitere Personen kamen nicht zu Schaden. 10.000 Euro Schaden nach Crash Die Polizei beziffert den entstandenen Sachschaden auf etwa 10.000 Euro. Der Fahrzeugführer muss sich nun wegen dem gefälschten Führerschein u.a. wegen Urkundenfälschung und Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten. Während der Unfallaufnahme wurde zeitweise der rechte Fahrstreifen weggenommen. Zu Verkehrsbehinderungen kam es nicht.

A9 / Berg: 18.000 Euro Schaden nach Unfall

Auf der Autobahn A9 bei Berg im Landkreis Hof ging am Sonntagnachmittag (23. Juni) ein Überholmanöver gehörig schief. Ein VW und mehrere Felder Schutzplanke wurden beschädigt. Der Sachschaden ist hoch. Überholvorgang geht schief Der 77-jährige Leipziger verriss beim Ausscheren zum Überholen das Lenkrad seines VW und kam ins Schleudern. Zunächst touchierte er die Mittelschutzplanke. Dann schleuderte der Golf quer über die gesamte Fahrbahn und prallte in die rechte Schutzplanke. Dort kam das Fahrzeug entgegen der Fahrtrichtung zum Stehen. Der Senior und seine 76-jährige Ehefrau konnten unverletzt aussteigen. Der Golf musste abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden beträgt rund 18.000 Euro.
2 3 4 5 6