Tag Archiv: Unfallflucht

„Ihr Gutes Recht“: Thema – Unfallflucht

Fehler zu machen ist menschlich, nur sollte man in einem solchen Fall auch dazu stehen. Das gilt auch und vor allem für den Straßenverkehr, denn hier können Fehler mitunter kostspielige Konsequenzen nach sich. Deshalb siegt hier im Ernstfall bei vielen das Fluchtverhalten. Statistisch gesehen entziehen sich nach Schätzungen des Auto Club Europa jährlich rund eine halbe Million Autofahrer in Deutschland ihrer Verantwortung, gerade bei kleineren Unfällen, wie etwa auf Parkplätzen. Die Dunkelziffer dürfte sogar noch viel höher liegen. Doch was tun, wenn man das unangenehme Schleifen des Kotflügels am Nachbarauto hört? Darüber sprechen wir mit Rechtsanwalt Hanno Stock von der Kanzlei Stock, Tengler und Kollegen aus Bamberg und Scheßlitz, heute ab 18.00 Uhr in „Ihr Gutes Recht“ bei „Oberfranken Aktuell„.

 


 

 

Hof: Zwei Verkehrsunfallfluchten – Zeugen gesucht!

Am Dienstagvormittag parkte ein 50-jähriger Hofer seinen Peugeot für 20 Minuten auf dem Lidl-Parkplatz in der Christoph-Klauß-Straße in Hof. Als der Mann zu seinem Fahrzeug zurückkehrte, musste er feststellen, dass der rechte Kotflügel sowie die Frontschürze seines Wagens massiv beschädigt wurde. Der bislang unbekannte Unfallverursacher flüchtete jedoch, ohne den Schaden zu melden. Es entstand ein Schaden von 3.000 Euro.

Ebenfalls am Dienstagmorgen parkte eine 28-jährige Hoferin ihren Opel Astra in der Hofer Stelzenhofstraße ein und musste aufgrund des vorbeifahrenden Verkehrs zunächst mit dem Aussteigen aus ihrem Wagen warten, als ein orangefarbener LKW mit Sattelanhänger den geparkten PKW der Hoferin streifte. Der bislang unbekannte LKW-Fahrer fuhr anschließend einfach weiter, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Es entstand ein Schaden von rund 3.100 Euro.

In beiden Fällen bittet die Polizei Hof um Hinweise unter der Telefonnummer 09281/704-303. 

 


 

 

Coburg: Radfahrer schwer verletzt – Zeugen dringend gesucht!

Mit schwersten Verletzungen musste ein 70-jähriger Radfahrer nach einem Verkehrsunfall am Montagmorgen im Postweg in das Coburger Klinikum eingeliefert werden. Gegen 8.45 Uhr war ein 54-jähriger Ford-Fahrer vom Kreisel in Richtung Neue Heimat unterwegs. Unvermittelt fuhr ihm von links der Radfahrer vor das Auto. Zwar bremste der Pkw-Fahrer noch ab, er konnte aber den Zusammenstoß nicht mehr vermeiden. Nach dem Aufprall lag der Radfahrer bewusstlos vor dem Pkw. Der Notarzt musste den 70-Jährigen reanimieren. Ein Sachverständiger wurde mit der Klärung des Unfallverlaufs beauftragt.

Polizei sucht dringend Zeugen

Die Polizei sucht jetzt dringend unbeteiligte Zeugen, die den Vorfall am Mittwochmorgen im Postweg beobachtet haben. Erreichbar ist die Polizeiinspektion unter der Rufnummer 09561/645-209.

 


 

 

A9 / Stammbach (Lkr. Hof): LKW-Unfallflucht – Zeugen gesucht!

Am Montag gegen 00.20 Uhr fuhr ein Sattelzugfahrer auf der A 9 in Richtung München. Zwischen den Anschlussstellen Münchberg/Süd (Landkreis Hof) und Gefrees (Landkreis Bayreuth) fuhr er auf dem rechten Fahrstreifen. Wie der Fahrer dann mitteilte, wurde er von einem anderem Sattelzug mit deutscher Zulassung, der auf dem mittleren Fahrstreifen fuhr, nach rechts abgedrängt, wobei er mehrfach gegen die rechte Schutzplanke stieß. Der Unfallverursacher setzte seine Fahrt aber unvermindert fort, ohne sich um den Unfall, bei dem immerhin fast 15.000 Euro entstanden, zu kümmern.

Polizei sucht Zeugen

In diesem Zusammenhang bittet die Verkehrspolizei Hof um Mitteilungen, wer diesen Unfall beobachtet hat und nähere Angaben zum Unfallverursacher machen kann. Hinweise werden an folgende Telefonnummer erbeten: 09281/704-803!

 


 

 

A9/Pegnitz: Betrunkener Lkw-Fahrer auf der Flucht

Eine Unfallflucht auf der Rastanlage Pegnitz-West am Pfingstsonntag Abend konnten Beamte der Verkehrspolizei klären. Zunächst stieß ein 55-jähriger Pole mit seinem Sattelzug beim Ausparken gegen den geparkten Sattelzug eines 46-jährigen Landsmannes und flüchtete. Dabei verursachte er einen Sachschaden in Höhe von ca. 25.000 Euro an beiden Fahrzeugen. Der geschädigte polnische Lkw-Fahrer konnte trotz seiner 2,7 Promille eine vage Beschreibung des Sattelzuges abgeben. Diesen konnte ein Fahrzeug des THW Pegnitz am Parkplatz Sperbes entdecken. Der Lkw-Fahrer kam auf immerhin 2,06 Promille. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Bayreuth wurde der Führerschein des Polen sichergestellt. Außerdem konnte er seinen Rausch im Gewahrsam der Polizei ausschlafen. Ihn erwartet ein Strafverfahren und eine längere Führerscheinsperre.

Bamberg: Säulen des Stadtarchivs beschädigt

Sachschaden in Höhe von ca. 10.000 Euro entstand in der Nacht von Samstag auf Sonntag als ein unbekannter Fahrzeugführer gegen die Säulen des Stadtarchivs in der Hainstraße fuhr. Hierbei brachen Teile der Säulen ab. Der unbekannte Täter entfernte sich daraufhin, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Zeugen, welche die Tat beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Bamberg-Stadt unter Tel. 0951/9129-210 zu melden.

A73/Bamberg: Unfallflucht – Polizei sucht Zeugen

Kurz vor dem Autobahnkreuz Bamberg fuhr am Mittwochnachmittag ein bislang unbekannter weißer Ford Fiesta auf dem linken Fahrstreifen in Fahrtrichtung Suhl. Dieser wechselte unmittelbar vom linken Fahrstreifen auf den Ausfädelungsstreifen zur A70 in Fahrtrichtung Bayreuth. Durch dieses Manöver musste ein auf dem rechten Fahrstreifen fahrender Sattelzug aus Bosnien-Herzegowina sein Fahrzeug voll abbremsen und nach rechts ausweichen um einen Zusammenstoß zu verhindern. Auf dem rechten Ausfädelungsstreifen befand sich jedoch bereits ein 47-jähriger Ford-Fahrer aus Hof der in Richtung Bayreuth unterwegs war. Um einen Zusammenstoß mit dem ausweichenden Sattelzug zu verhindern wich er ebenfalls nach rechts aus und stieß hierbei gegen einen in einer Haltebucht abgestellten Warnleitanhänger der Autobahnmeisterei. Durch den Anstoß wurde der Anhänger umgeworfen und kam auf der Böschung zum Liegen. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 33.000 Euro. Zeugen des Unfalls werden gebeten sich mit der Verkehrspolizei Bamberg unter der Tel. 0951/9129-510, in Verbindung zu setzen.

 


 

 

Pretzfeld: Motorradfahrer schwer verletzt

Ein Pkw-Fahrer, der am Dienstagfrüh von Pretzfeld in Richtung Ebermannstadt fuhr, kam auf Höhe des Pretzfelder Kellers zu weit nach links, so dass ein entgegenkommender Kradfahrer nach rechts ausweichen musste und stürzte. Der 62-Jährige Motorradfahrer erlitt schwere Verletzungen. Der Sachschaden am Zweirad beträgt rund 500 Euro. Bei dem unfallflüchtigen Fahrzeug handelt es sich um einen weißen Pkw, genauere Daten sind nicht bekannt. Wer hat Beobachtungen gemacht und kann Hinweise geben? Ansprechpartner ist die Polizeiinspektion Ebermannstadt, Tel.: 09194/7388-0.

 


 

 

A9 / Münchberg: Zeugen nach Unfallflucht gesucht

Am Montag gegen 09.45 Uhr kam es zu einem Verkehrsunfall auf der Autobahn im Bereich der Münchberger Senke. Der Fahrer eines polnischen Audi fuhr auf der mittleren Spur in Richtung Berlin und wurde von einem  silbernen Pkw überholt und geschnitten. Um einen Unfall zu vermeiden, ist er  von der mittleren Spur nach rechts ausgewichen. Dabei übersah er aber ein dort fahrendes Wohnwagengespann und es kam zur Kollission. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 12.000 Euro. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, werden gebeten, sich mit der Verkehrpolizeiinspektion Hof in Verbindung zu setzen.

 


 

 

A 93/Schönwald (Lkr. WUN): Alkoholisiert Unfallflucht begangen

Eine Mitteilung wegen stark verschmutzter Fahrbahn auf der Autobahn A 93 stellte sich am Donnerstagmorgen als Verkehrsunfallflucht heraus. Zuerst ging die Mitteilung ein, dass die Fahrbahn zwischen den Anschlussstellen Schönwald und Rehau-Süd, in Fahrtrichtung Hochfranken stark verschmutzt sei. Die Beamten der Verkehrspolizei Hof stellten vor Ort fest, dass ein, bis zu dem Zeitpunkt unbekanntes Fahrzeug, zwei Mal in die rechte Außenschutzplanke geprallt war und diese beschädigt hatte. Der Verursacher befand sich jedoch nicht mehr vor Ort. Am Pendlerparkplatz an der Anschlussstelle Rehau-Süd fanden die Beamten dann den unfallbeschädigten BMW eines 62-Jährigen aus dem Landkreis Wunsiedel. Er saß am Steuer seines Wagens und die Beamten bemerkten Alkoholgeruch. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab über 1,5 Promille. Durch den Unfall verursachte der Mann Sachschaden an seinem Auto und der Leitplanke in Höhe von zirka 20.000 Euro. Die Beamten stellten seinen Führerschein sicher und im Krankenhaus wurde ihm eine Blutprobe entnommen.  Ihn erwartet jetzt ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Unfallflucht.

1112131415