Tag Archiv: Unfallserie

Unfallserie auf der A70 bei Scheßlitz: Kollisionen im Minutentakt

Die Polizei war am Sonntag (21. Januar) auf der Autobahn A70 bei Scheßlitz (Landkreis Bamberg) im Dauereinsatz. Glatte Fahrbahnen führten innerhalb von einer halben Stunde zu vier Unfälle in dem Bereich. Insgesamt entstand ein Schaden von rund 32.000 Euro.

Weiterlesen

© Feuerwehr Ebersdorf bei Coburg

Rödental: Unfallserie mit sieben Fahrzeugen auf der A73

In Folge einer Unfallserie mit insgesamt sieben beteiligten Fahrzeugen war die Autobahn A73 zwischen den Anschlussstellen Ebersdorf bei Coburg und Rödental (Landkreis Coburg) am Sonntagabend (26. November) für rund drei Stunden komplett gesperrt. Es entstand ein Unfallschaden in fünfstelliger Höhe.

Unfall kurz vor der Itztalbrücke

Gegen 21:00 Uhr fuhr eine 30-Jährige aus dem Landkreis Coburg mit ihrem Chevrolet Matiz auf der A73 in Richtung Norden. Kurz vor der Itztalbrücke verlor sie die Kontrolle über ihren Kleinwagen und schleuderte in die Mittelschutzplanke. Nach dem Aufprall kam ihr Auto entgegen der Fahrtrichtung auf der linken Fahrspur zum Stillstand.

Zwei Beteiligte mit leichten Verletzungen

Als nachfolgende Verkehrsteilnehmer versuchten, dem Unfallauto auszuweichen, kam es zu mehreren Auffahrunfällen und Kollisionen mit der Schutzplanke. Insgesamt sechs Pkw waren in mehreren Folgeunfällen verwickelt. Hierbei wurden zwei Fahrzeuglenker leicht verletzt.

Schaden von 20.000 Euro

Es entstand ein Gesamtschaden von rund 20.000 Euro. Spezialisten der Verkehrspolizei Coburg übernahmen am Abend die Ermittlungen zur genauen Unfallursache.

© Feuerwehr Ebersdorf bei Coburg© Feuerwehr Ebersdorf bei Coburg© Feuerwehr Ebersdorf bei Coburg

Gefrees (Lkr. Bayreuth): Unfallserie auf der A9

Sechs beschädigte Fahrzeuge und 32.000 Euro Sachschaden sind die Bilanz einer kleinen Unfallserie, die sich am Freitag gegen 14.30 Uhr im Landkreis Bayreuth auf der A 9, kurz nach der Anschlußstelle Gefrees, in nördlicher Richtung ereignete. Wegen des dichten Rückreiseverkehrs kam es immer wieder zu kurzfristigen Stauungen zwischen den Anschlußstellen Gefrees und Münchberg-Süd. Die Fahrerin eines Fiat Ducato musste deshalb ihren Kleintransporter verkehrsbedingt abbremsen. Ein dahinter fahrender Mann, der ebenfalls mit einem Kleintransporter unterwegs war, übersah dies und fuhr voll auf den Fiat auf. Obwohl beide Fahrzeugführer schnell die Unfallstelle räumten, staute sich der Verkehr aber wieder.

Weiterlesen

© Kartendaten © 2015 GeoBasis-DE/BKG (@2009), Google

Naila: 76-Jährige verursacht Unfälle im Viertelstundentakt

Eine Unfallserie mit einem Sachschaden von insgesamt 6.000 Euro und einer anschließenden Unfallflucht verursachte am Montag (2. März) eine 76-jährige Golf-Fahrerin auf ihrer Tour durch Naila (Landkreis Hof). Im Viertelstundentakt beging sie drei Unfälle, bei denen zum Glück niemand verletzt wurde. Weiterlesen

A9 / Landkreis Hof: Fünf Unfälle bei Schneefall

Nicht angepasste Geschwindigkeit auf schneebedeckter Fahrbahn war die Ursache von fünf Verkehrsunfällen am Sonntagabend (25. Januar) auf der Autobahn A9 in Fahrtrichtung Berlin im Bereich Hof. Der Gesamtsachschaden summierte sich hierbei auf mindestens 35.000 Euro. Personen wurden nicht verletzt. Weiterlesen

Landkreis Wunsiedel: Unfallserie auf der A93

Gleich drei Unfälle sind am Freitag innerhalb von 20 Minuten auf der A93 im Landkreis Wunsiedel passiert. Am Freitag um 9.40 Uhr befuhr ein 57 Jahre alter Mann aus Nürnberg mit seinem Audi A6 die A93 in nördlicher Richtung. Auf Höhe der Anschlusstelle Thiersheim war er auf schneebedeckter Fahrbahn zu schnell unterwegs, kam ins Schleudern und prallte in die Mittelschutzplanke. Verletzt wurde er dabei aber nicht, es entstand jedoch ein Sachschaden von 6.000 Euro. Noch während der Unfallaufnahme näherte sich eine 30-jährige Angestellte aus Oberbayern mit ihrem Suzuki der Unfallstelle. Ungefähr 300 Meter vor der Unfallstelle geriet auch sie aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit ins Schleudern und prallte mit dem Heck in die Mittelschutzplanke. Anschließend kam der Suzuki auf dem linken Fahrstreifen zum Stehen. Verletzt wurde die Frau nicht, der Schaden am Auto beläuft sich auf rund 2.000 Euro. Das gleiche Schicksal ereilte dann um 10 Uhr einen 51 Jahre alter Ingenieur aus Weiden, der mit seinem Audi A6 ebenfalls in nördlicher Richtung unterwegs war. Auch er kam auf der schneebedeckten Fahrbahn ins Schleudern und krachte in die Mittelschutzplanke. Mit 6.000 Euro wird hier der Schaden beziffert. Alle drei Unfallverursacher erhalten für ihr Fahrverhalten demnächst einen Bußgeldbescheid über 145,00 Euro und einen Punkt in Flensburg.

width=

A 9/A 72/A 73/B 4: Unfallserie mit zehn Verletzten und 125.000 Euro Schaden

Am Abend des Karfreitags (18.04.) kam es in Oberfranken durch starke Graupel- und Schneeschauer zu einer ganzen Serie von Unfällen – teilweise hatten die beteiligten bereits Sommerreifen montiert. Gegen 16.00 krachte es bei Rödental (Landkreis Coburg) auf der A73 und auf der B4. Dabei wurden insgesamt acht Unfälle mit elf beteiligten Fahrzeugen registriert. Acht Personen wurden leicht verletzt und es entstanden 90.000 Euro Sachschaden. Wenig später erreichten die Schauer den Landkreis Hof und sorgten auch dort für eine Reihe von Unfällen. Innerhalb kürzester Zeit kam es auf der A9 und auf der A72 zu vier Verkehrsunfällen, an denen insgesamt sechs Personenwagen beteiligt waren. Zwei Fahrzeugführer wurden dabei leicht verletzt und es entstand ein Gesamtschaden von 38.000 Euro.

 


 

 

A9: Unfallserie aufgrund von Schnee und Starkregen

Schlechte Witterung mit Starkregen und teils schneeglatter Fahrbahn war am Montag die Ursache zahlreicher Verkehrsunfälle in ganz Oberfranken. Besonders auf der A9 wurde den Autofahrern ihre nicht angepasste Geschwindigkeit zum Verhängnis.

75.000 Euro Schaden im Landkreis Hof

Um 10.15 Uhr geriet ein Seat-Fahrer zwischen den Anschlussstellen Hof-West und Münchberg-Nord bei starkem Regen ins Schleudern und prallte gegen die Mittelschutzplanke. Gleichzeitig kam es noch einer Berührung mit einem anderen Pkw, dessen Fahrer aus unbekannten Gründen jedoch das Weite suchte. Es ist lediglich bekannt, dass es sich bei dem flüchtigen Pkw um einen weißen Mercedes-Kombi handeln soll. Etwa zur gleichen Zeit ereignete sich in der Gegenrichtung ein weiterer Unfall. Hier kam ein BMW-Fahrer aus Baden-Württemberg ebenfalls ins Schleudern, stieß gegen die Mittelschutzplanke und anschließend noch gegen ein weiteres Fahrzeug. Während der Unfallverursacher unverletzt blieb, erlitten alle fünf Insassen des geschädigten Pkw leichte Verletzungen.Nach Graupelschauern ereigneten sich am Abend weitere Unfälle. Die Sachschäden der Unfälle summieren sich nach Schätzungen der Polizei auf mindestens 75000.–€

Drei Unfälle in kürzester Zeit

Auch zwischen Pegnitz und Hormersdorf ereigneten sich in kürzester Zeit drei Unfälle auf der Autobahn. Alle beteiligten Fahrer blieben unverletzt, der Gesamtschaden beläuft sich auf 36000 Euro. Zunächst schleuderte ein 36-jähriger Schweizer mit seinem A 3 zwischen Trockau und Pegnitz in die Mittelschutzplanke. Wenige Minuten später rutschte ein 51-jähriger Thüringer nur einen Kilometer vom ersten Unfall entfernt in die rechte Schutzplanke und kam mitten auf der Fahrbahn zum Stehen. Sein Mercedes musste abgeschleppt werden, so dass sich bei der Bergung der Verkehr auf bis zu zwei Kilometer staute. Kurz danach geriet der Audi eines 23-jährigen Berliners zwischen Plech und Hormersdorf ins Schleudern prallte in die rechte Schutzplanke und blieb total beschädigt auf dem Standstreifen liegen. Zu den hohen Eigenschäden erwartet alle drei Fahrer ein Bußgeld wegen der den Straßenverhältnissen nichtangepassten Geschwindigkeit.

 

 


 

 

A73 / Meeder (Lkr. Coburg): 5 Verletzte – Pole verursacht Unfall & flüchtet

Zwei Verletzte und fünf beschädigte Wagen sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls am späten Mittwochnachmittag zwischen Eisfeld und Coburg. Der Fahrer eines polnischen Kleintransporters verursachte beim Spurwechsel einen Unfall und flüchtet anschließend. Die Coburger Verkehrspolizei sucht Zeugen.

Polnischer Kleintransporter löst Unfallserie aus

Wie die Polizei mitteilte, war gegen 17:00 Uhr der Fahrer eines Kastenwagens mit polnischer Zulassung bei Meeder (Landkreis Coburg) unterwegs, als er von der rechten auf die linke Fahrspur wechselte, um einen Lastwagen zu überholen. Dabei übersah er, dass er selbst gerade von einem VW Transporter überholt wurde, den eine 37-Jähriger aus Coburg steuerte. Um nicht in den polnischen Kleintransporter hineinzufahren, machte der 37-Jährige eine Vollbremsung. Er kam mit seinem VW ins Schleudern, anschließend nach rechts in die Schutzplanke und dann entgegengesetzt zur Fahrtrichtung, zum Teil auf der rechten Fahrspur, zum Stehen. Der polnische Kleintransporter setzte seine Fahrt jedoch unbeirrt fort und flüchtete von der Unfallstelle.

Mehrere Pkw prallen ineinander

Eine 42-jährige Frau aus Jena hielt kurz hinter dem Transporter an und fuhr dann aber mit ihrem Daihatsu auf die linke Fahrspur. Von hinten kam dort in diesem Moment ein 19-jähriger Mann aus Nazza mit seinem Citroen, der trotz einer Vollbremsung den Aufprall auf den Daihatsu nicht mehr verhindern konnte. Dieser kam anschließend auf dem Seitenstreifen zum Stehen, der Citroen schleuderte durch den Anstoß in die Mittelschutzplanke und stand schließlich quer auf der Fahrbahn. Beim Einschlag in die Schutzplanke wurde Schotter auf die Gegenfahrbahn geschleudert und traf den Kia eines 43-jährigen Eisfelders.

Vollsperrung nach Unfallserie

Die A73 war in Richtung Coburg vollständig blockiert und es bildete sich sofort ein über fünf Kilometer langer Rückstau. Nach der Komplettsperrung von zirka 40 Minuten, konnten die Fahrzeuge im Anschluss auf der linken Fahrspur an der Unfallstelle vorbeigeleitet werden. Die Fahrerin des Daihatsu und der Beifahrer des Citroens erlitten leichte Verletzungen und wurden ambulant im Klinikum Coburg behandelt. Insgesamt entstand ein Sachschaden von geschätzten 8.000 Euro.