Tag Archiv: Untere Brücke

© News5 / Merzbach

Bamberg: Beleuchtung soll Partystimmung auf Unterer Brücke stören

Die Stadt Bamberg verlängert die bereits beschlossenen Verbotsmaßnahmen zur Eindämmung der Auswüchse nächtlicher Partygänger und beschließt zusätzliche Maßnahmen. So soll an der Unteren Brücke zum Beispiel eine Störbeleuchtung angebracht werden.

Stadtratssitzung am vergangenen Mittwoch (23. Juni)

„Die Polizei bestätigt, dass sich die Gastronomie an das To-Go-Verkaufsverbot gehalten hat. Die aktuellen Probleme gehen also nicht von der Gastronomie aus, sondern durch das oft missbräuchliche Verhalten auf der Straße“, so Oberbürgermeister Starke im Stadtrat. Er lobte die Kooperation der Gastronomie und dankte für die Bereitschaft, gemeinsame Lösung zu finden. Parallel zu den Verbotsmaßnahmen müssten aber weitere Maßnahmen getroffen werden.

Störbeleuchtung im Bereich der Unteren Brücke ab Montag

So wurden das Baureferat und die Bamberger Service Betriebe gemeinsam mit den Stadtwerken beauftragt, die Anbringung einer Störbeleuchtung im Bereich der Unteren Brücke sofort umzusetzen. „Damit wollen wir diesen besonders problematischen Bereich temporär ausleuchten, um so die Anziehungskraft zu mindern und dunkle Räume zu vermeiden“, erläuterte der Oberbürgermeister. Die Beleuchtung wird kommenden Montag (28. Juni) installiert.

Partyexzesse vor allem an den Wochenenden

Wie in anderen Städte auch, beschäftigen die nächtlichen Auswüchse von Partygängern, vor allem an den Wochenenden, mit Lärm, Verunreinigungen und Störungen der Sicherheit und Ordnung die Bamberger. Wir berichteten! Die Situation in Teilen der Innenstadt, vor allem in den Bereichen Untere Brücke und Sandstraße, führt besonders nach 23:00 Uhr zu erheblichen Konflikten. Die Stadt Bamberg hat daher bereits am 10. Juni eine Allgemeinverfügung mit einem Alkoholkonsumverbot sowie einem Verbot des To-Go-Verkaufs alkoholischer Getränke an Freitagen und Samstagen, jeweils in der Zeit von 22:00 bis 6:00 Uhr, für weite Teile der Innenstadt erlassen, welche in Abstimmung mit den Vertretern der Gastronomie zunächst bis zum 19. Juli verlängert wird.

Maßnahmen gegen Wildpinkelei & Müllberge

Als Gegenmaßnahme zum „Wildpinkeln“ hat die Gastronomie ihre Toilettenanlagen auch noch bis zu einer halben Stunde nach der eigentlichen Lokalschließung geöffnet. Außerdem wurden bei den öffentlichen WC-Anlagen die Öffnungszeiten deutlich auf 24:00 Uhr verlängert (Promenade, Untere Brücke, ERBA). Ebenso wurde eine höhere Frequenz bei der Leerung der öffentlichen Abfalleimer am Wochenende sowie die Aufstellung zusätzlicher großvolumiger Abfalleimer an den bekannten Hotspots durchgeführt. Die Bamberger Servicebetriebe sind beauftragt, ähnlich wie zur Sandkerwa, für zunächst zwei Standorte WC-Container bzw. Toilettenwägen zu organisieren. Die Vorbereitungen hierzu laufen bereits. Die konkreten Standorte sind an der Schranne und in der Elisabethenstraße. Am 19. Juli wird es ein weiteres Treffen mit den Gastronomen und der Polizei geben, um weitere Maßnahmen für das Sandgebiet und die Innenstadt zu besprechen.

© News5 / Merzbach

Bamberg: Hunderte feiern erneut auf der Unteren Brücke

Erneut haben wieder etwa 200 Menschen in der Nacht zu Samstag (19. Juni) ausgelassen auf der Unteren Brücke in Bamberg dicht gedrängt gefeiert. Neben lauter Musik und entsprechender Partystimmung begaben sich einige Feiernde der Nachrichtenagentur News5 zufolgein große Gefahr, als sie auf der Brüstung zu tanzen anfingen - nur wenige Meter über der schnellen Regnitz. Die Polizei beendete das Partytreiben wenig später in dem sie die Musikquelle - ein tragbarer Lautsprecher - zusammen mit dessen Besitzer von der Brücke entfernte.

© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach
© News5 / Merzbach

Bamberg: Maskenpflicht in der Stadt wird gelockert

Das Gesundheitsamt Bamberg vermeldete zuletzt einen fortlaufenden Abwärtstrend der Inzidenzen, nun bereits in der fünften Woche in Folge. Die Stadt Bamberg verzeichnete dabei den fünften Tag nacheinander eine 7-Tage-Inzidenz unter 50.

Maskenpflicht entfällt - mit Ausnahmen

Die Maskenpflicht in der Bamberger Innenstadt wird somit ab Donnerstag (27. Mai) entfallen. Ausnahmen sind die Untere Brücke und Teile der Oberen Brücke. Nach den Ereignissen am Pfingstwochenende, als es zu zahlreichen Verstößen gegen die Corona-Regelungen kam (Wir berichteten!), hält man in dem Bereich an einer Ausnahme fest.

 

Wir haben hier leider eine besondere Situation.

(Oberbürgermeister Andreas Starke zu den Ereignissen im Bereich der Unteren Brücke)

 

Maskenpflicht und Alkoholkonsumverbot auf der Unteren Brücke

Während an fast allen Orten der Domstadt der Mindestabstand im Außenbereich konsequent eingehalten werden kann, kommt es laut Stadtverwaltung auf der Unteren und teilweise auch auf der Oberen Brücke in den Abendstunden zu erheblichen Verstöße gegen die geltenden Maßnahmen. Aus diesem Grund schlossen sich Oberbürgermeister Starke und Bürgermeister Glüsenkamp der Empfehlung des Gesundheitsamts, der medizinischen Vertreter, der Polizei und Vertretern der Ordnungsbehörden an, dass auf der Unteren Brücke die Maskenpflicht und damit auch das Alkoholkonsumverbot weiterhin gelten. Dies gilt laut Rathaus auch für die Obere Brücke, ausgenommen sind hier die konzessionierten „Freischankflächen“.

Appell an die Bürgerinnen und Bürger im Bamberger Land

Die Behörden appellierten am heutigen Mittwoch nochmals an die Bürgerinnen und Bürger im Bamberger Land, dass Abstandhalten und das freiwillige Tragen der Maske im Innenstadtbereich – auch wenn die Pflicht dazu jetzt entfällt – weiterhin wirksame Mittel seien, um sich selbst und andere vor Ansteckungen zu schützen. Weiterhin betonte man, dass die Maskenpflicht weiterhin unter anderem in Ladengeschäften, Arztpraxen, bei Frisören und Dienstleistern, in öffentlichen Verkehrsmitteln, der Gastronomie und in Beherbergungsbetrieben gilt, sei es von Gesetzesseite her und geregelt durch ein Hygienekonzept.

News-Flash vom Dienstag (25. Mai)
Bamberg: Erneute Räumung der "Unteren Brücke"
© News5 / Merzbach

Brennpunkt Untere Brücke in Bamberg: Müll, Widerstand gegen die Polizei & hunderte Feiernde

Im Verlauf des Sonntags (23. Mai) kam es im Bamberger Stadtgebiet an vielen beliebten Treffpunkten zu Menschenansammlungen. Die Polizei führte daraufhin zahlreiche Kontrollen zur Überwachung des Infektionsschutzgesetzes durch. Bei einem Großteil waren Gespräche und Verwarnungen ausreichend. Ein 18-Jähriger leistete jedoch erheblichen Widerstand gegen die Polizei. Einer der aktuell stark frequentierten Orte, die Untere Brücke, wurde von der Polizei kurz nach Mitternacht geräumt. Zurück blieb jede Menge Müll.

Drei Polizisten bei Festnahme verletzt

Am Abend führte die Polizei eine Kontrolle auf der Unteren Brücke in Bamberg durch. Gegen kurz nach 21:00 Uhr kontrollierte eine Streifenbesatzung die bestehende Allgemeinverfügung der Stadt Bamberg und wollte die Personalien eines 18-jährigen aus dem Landkreis feststellen. Dieser ergriff allerdings sofort die Flucht und rannte davon. Bei der anschließenden Festhaltung leistete er heftigen Widerstand, sodass drei Polizeibeamte leicht verletzt wurden. Der 18-jährige Mann muss sich nun wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte sowie einer Ordnungswidrigkeit gemäß dem Infektionsschutzgesetz verantworten.

Hunderte Brückenbesucher hinterlassen ihren Müll

Im weiteren Verlauf des Abends mussten die bestehenden gesetzlichen Grundlagen auch mit Hilfe von Unterstützungskräften der umliegenden Dienststellen überwacht werden. Zahlreiche Polizeikräfte waren im Einsatz. Auf der Unteren Brücke herrscht eigentlich ein Alkoholverbot, zudem Maskenpflicht. Neben der Missachtung der Vorschriften wurde auch eine große Menge an Unrat zurück gelassen. Zeitweise trafen sich an beliebten Bamberger Örtlichkeiten mehrere hundert Menschen. Die Polizei nahm mehrere Anzeigen nach dem Infektionsschutzgesetz auf.

© News5/Merzbach© News5/Merzbach© News5/Merzbach© News5/Merzbach© News5/Merzbach© News5/Merzbach© News5/Merzbach
© News5 / Merzbach

Bamberg: Schlägerei auf der Unteren Brücke

Am frühen Sonntagmorgen (23. Mai) gerieten zwei Gruppen von jungen Männern in Bamberg aneinander. Es entwickelte sich eine handgreifliche Auseinandersetzung in dessen Verlauf einem 25-Jährigen das Smartphone entwendet wurde. Dies war nicht der einzige Diebstahl auf der bereits umstrittenen Unteren Brücke. Die Kriminalpolizei Bamberg übernahm die Ermittlungen und sucht nach Zeugen.

Weiterlesen
© Polizei

Bamberg: Alkoholisierter 20-Jähriger beleidigt die Polizei und filmt den Einsatz

Mit zur Polizeiwache musste am Mittwochabend (28. April) ein alkoholisierter 20-Jähriger in Bamberg, nachdem dieser die Beamten beleidigte, beim Einsatz filmte, sich aggressiv verhielt und keine Mund-Nasen-Bedeckung tragen wollte. Der junge Mann und sein Begleiter müssen sich unter anderem nach dem Infektionsschutzgesetz verantworten. Weiterlesen
© Bundespolizei

Gefährliche Körperverletzung in Bamberg: Zwei Männer in Haft!

Gegen zwei Männer im Alter von 19 und 21 Jahren ermitteln derzeit Staatsanwaltschaft und Polizei Bamberg. Die Männer stehen im dringenden Verdacht, am frühen Sonntagmorgen (05. Mai) auf der Unteren Brücke in Bamberg in eine schwere Auseinandersetzung verwickelt zu sein. Gegen beide Verdächtige ergingen zwischenzeitlich Haftbefehle wegen einer Gefährlichen Körperverletzung. Weiterlesen

Bamberg: Floristen werben mit „Flower Power“ um Azubis

Junge Floristen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz haben am heutigen „Tag der Ausbildung“ die Untere Brücke in Bamberg in ein Farbenmeer aus 4000 Blumen verwandelt. Rosen, Ranunkeln und Tulpen sollen künftige Azubis anlocken und zeigen, wie bunt, kreativ und attraktiv der Beruf ist. In ganz Deutschland suchen Floristen mit dieser Aktion Nachwuchs. Einen ausführlichen Bericht über das bunte Blumenmeer finden Sie heute ab 18:00 Uhr in „Oberfranken Aktuell„.