Tag Archiv: Unterhaid

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Fette Beute in Unterhaid: Diebe in der Nacht auf Raubzug

Im Oberhaider Gemeindeteil Unterhaid (Landkreis Bamberg) brachen Unbekannte in der Nacht zum Freitag (3. Mai) in mehrere Firmengebäude ein. Sie entwendeten unter anderem hochwertige 3D-Scanner. Die Kripo Bamberg bittet nun um Zeugenhinweise.

Weiterlesen

© News5 / Merzbach

Oberhaid / Bamberg: Nach wilder Flucht – Polizei sucht immer noch Zeugen

Die Ermittlungen nach der Flucht eines 40-Jährigen Anfang März, die an einem Baum bei Staffelbach (Landkreis Bamberg) endete, dauern an. Wir berichteten! Die Polizei Bamberg-Land sucht nach wie vor Verkehrsteilnehmer, die von dem Flüchtenden gefährdet oder geschädigt wurden.

40-Jähriger missachtet zahlreiche rote Ampeln bei seiner Flucht

Am 2. März, kurz nach 19:30 Uhr, sollte ein weißer Mercedes Transporter aus dem Zulassungsbereich Haßberge (HAS) in der Pödeldorfer Straße von Bamberg kontrolliert werden. Allerdings gab der Fahrer Gas und flüchtete. Die Verfolgung führte über die Brennerstraße, Zollnerstraße, stadteinwärts auf die Ludwigstraße in Richtung Hallstadt. Auf diesem Streckenabschnitt wurden durch den Flüchtenden mehrere rote Ampeln überfahren. Insbesondere missachtete der 40-Jährige an der Kreuzung Ludwigstraße / Memmelsdorfer Straße das Rotlicht. Glücklicherweise kam es zu keinen Unfällen.

 

Fluchtstrecke von Bamberg nach Oberhaid

Flucht über Hallstadt, Dörfleins, Oberhaid nach Unterhaid

Die Fahrt setzte sich über die Coburger Straße in Richtung Hallstadt und dann auf der Emil-Kemmer-Straße fort. An der Einmündung zur Dr.-Robert-Pfleger-Straße bog er rechts ab und überquerte die Brücke der A70 und fuhr auf Feldwegen nach Hallstadt in die Valentinstraße. Von dort ging es weiter über die Tiergartenstraße und Mainstraße. Auf der Staatsstraße 2281 setzte der Mann seine Flucht über Dörfleins, Oberhaid bis nach Unterhaid fort.

Flucht endet an einem Baum

Zwischen Unterhaid und Viereth bog der Flüchtige auf einen Flurweg ab und wechselte zwischen Unterhaid und Staffelbach wieder auf die Staatsstraße 2281 in Richtung Staffelbach. Am Ortseingang Staffelbach führte die Verfolgung durch das Wohngebiet an der Kirchäckerstraße und dann auf der Weinstraße in Richtung Lauter. Kurz nach der Autobahnunterführung kam es zum Unfall, als der Flüchtige versuchte, einen Dienstwagen der Polizei abzudrängen. Der 40-Jährige und sein 36 Jahre alter Beifahrer erlitten schwerste Verletzungen und kamen in ein Krankenhaus.

Fluchtstrecke von Oberhaid bis zum Ort des Unfalls

Staatsanwaltschaft erlässt Haftbefehl

Gegen den Fahrzeugführer erging auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bamberg ein Haftbefehl, unter anderem wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr. Zudem. Er ist mittlerweile im Gefängnis untergebracht. Der 36-Jährige ist nach wie vor in einem Krankenhaus.

Polizei sucht Zeugen

Durch das rücksichtslose Verhalten des Fahrers wurde eine Vielzahl von bislang nicht bekannten Verkehrsteilnehmern gefährdet. Die Ermittler bitten deshalb nochmal eindringlich, dass sich Geschädigte und Zeugen der Verfolgungsfahrt bei der Polizeiinspektion Bamberg-Land unter der Rufnummer 0951 / 91 29 - 310 melden.

© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach
News-Flash vom 04. März 2018
Bamberg: Wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei
© News5 / Merzbach

Oberhaid: Wilde Flucht vor der Polizei endet in schwerem Unfall

Am Freitagabend (02. März) prallte ein 40-Jähriger mit einem Mercedes-Kastenwagen in der Nähe der Oberhaider Ortsteils Staffelbach (Landkreis Bamberg) gegen einen Baum. Er und sein Mitfahrer (36) erlitten schwere Verletzungen. Der Fahrer flüchtete zuvor von der Bamberger Innenstadt aus vor der Polizei. Mehrere Streifenfahrzeuge wurden hierbei zum Teil schwer beschädigt.

40-Jähriger versucht mehrere Polizeiwagen abzudrängen

Gegen 19:30 Uhr missachtete der 40-Jährige im Bahnhofsviertel in Bamberg ein Rotlicht. Daraufhin wollte eine Streifenbesatzung der Bamberger Polizei das Fahrzeug stoppen. Der 40-Jährige ließ sich allerdings nicht anhalten und fuhr in der Folge mehrfach bei Rot über weitere Kreuzungen. Die Flucht führte anschließend in Richtung Hallstadt (Landkreis Bamberg). Im Stadtgebiet und im weiteren Verlauf seiner Verfolgung versuchte der Fahrer die Polizeifahrzeuge abzudrängen. Hierbei wurden mehrere Streifenwagen beschädigt.

© News5 / Merzbach
© News5 / Merzbach

Flucht endet an einem Baum

Die Flucht setzte sich über Dörfleins, Oberhaid und Unterhaid fort. Von dort ging es über Feldwege in Richtung Staffelbach. Kurz vor dem Ort touchierte der Kastenwagen erneut mit einem Polizeifahrzeug. Dieses prallte hierbei in eine Leitplanke. Über Staffelbach fuhr der Mann in Richtung Appendorf. Kurz nach einer Autobahnunterführung kam der Fahrer mit seinem Kastenwagen nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum.

Fahrer und Beifahrer werden schwer verletzt

Während der Fahrer von den eintreffenden Polizeibeamten aus dem Unfallwrack befreit werden konnte, blieb der Beifahrer im Fahrzeug eingeklemmt. Die Feuerwehr kam daraufhin zum Einsatz. Der 40-jährige Fahrer aus dem Landkreis Haßberge kam mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus. Den 36-jährige Beifahrer aus dem Landkreis Bamberg brachte der Rettungsdienst in eine Klinik.

© News5 / Merzbach
© News5 / Merzbach

Schaden liegt im fünfstelligen Bereich

Die Polizei nahm noch in der Nacht die Ermittlungen zu den Umständen der Flucht auf. Die Staatsanwaltschaft Bamberg ordnete eine Blutentnahme zur Klärung der Fahrtauglichkeit bei dem Fahrer an. Der Sachschaden dürfte nach ersten Erkenntnissen der Polizei mehrere zehntausend Euro betragen. Am Sonntagnachmittag (04. März) erging auf Antrag der Staatsanwaltschaft Haftbefehl gegen den 40-jährigen Fahrzeugführer, unter anderem wegen eines gefährlichen Eingriffes in den Straßenverkehr.

Polizei sucht Zeugen

Fahrzeugführer oder Personen, die im Zusammenhang mit der Flucht des weißen Kastenwagens aus dem Zulassungsbereich Haßberge (HAS) gefährdet oder geschädigt wurden, mögen sich bitte mit der Polizei Bamberg-Land unter der Telefonnummer 0951 / 9129 - 310 in Verbindung setzen.

© News5 / Merzbach
© News5 / Merzbach
News-Flash vom Sonntag, 04. März 2018
© News5 / Merzbach

Viereth-Trunstadt: Heftige Kollision an der A70-Anschlussstelle

Zwei verletzte Personen, 20.000 Euro Schaden und eine Straßensperrung sind die Bilanz eines schweren Verkehrsunfalls am Donnerstagabend (23. November) an der A70-Anschlussstelle Viereth-Trunstadt (Landkreis Bamberg). An dem Verkehrsunfall waren insgesamt drei Fahrzeuge beteiligt.

Vorfahrt missachtet

Eine 29-jährige Audi-Fahrerin wollte, von Viereth kommend, an der Anschlussstelle Viereth-Trunstadt auf die A70 in Richtung Bamberg auffahren. Dabei übersah sie einen von Unterhaid kommenden BMW eines 60-Jährigen. Die Autos stießen frontal zusammen. durch die Wucht des Aufpralls wurde der BMW auf ein weiteres Fahrzeug geschleudert, das an der Ausfahrt wartete, um die Autobahn zu verlassen. Bei der Kollision wurde die Fahrerin des Audi verletzt und vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Ein 12-jähriges Mädchen, das sich in dem wartenden Fahrzeug befand, erlitt durch den Aufprall leichte Verletzungen. Die Staatsstraße 2262 war auf Höhe der Unfallstelle komplett gesperrt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 20.000 Euro.

© Polizeipräsidium Oberfranken

Zell: Lkw wird ein Raub der Flammen

Lichterloh brannte Dienstagnacht (31. Januar) auf einem Betriebsgelände im Zeller Gemeindeteil Unterhaid (Landkreis Hof) eine abgestellte Zugmaschine. Der Lkw-Brand drohte auf einen weiteren Truck überzugreifen. Es entstand ein erheblicher Sachschaden.

Weiterlesen

© Symbolfoto / Archiv

Oberhaid (Lkr. Bamberg): 200 Solarmodule gestohlen!

Über 200 Solarmodule einer Photovoltaikanlage entwendeten Diebe in der Nacht zum Dienstag (14. Oktober) im Oberhaider Ortsteil Unterhaid (Landkreis Bamberg). Der Gesamtschaden wird auf 50.000 Euro geschätzt. Die Kripo Bamberg hat die Ermittlungen übernommen. Weiterlesen

Unterhaid (Lkr. BA): Biker feiern 110 Jahre Harley Davidson

In Unterhaid bei Bamberg ist am Wochenende ein Kultmotorrad gefeiert worden. Die seit dem Road Movie „Easy Rider“ zur Legende gewordene „Harley Davidson“ ist 110 Jahre alt. Standesgemäß wurde dieses Jubiläum mit qualmenden Reifen und waghalsigen Stunts gefeiert. Europas bester Motorradstuntman Rainer Schwarz zeigte was man alles mit der Harley tun kann. Heiße Öfen zeigen wir Ihnen ab 18.00 Uhr „Oberfranken Aktuell„.