Tag Archiv: Untersiemau

© News5 / Merzbach

A73 / Untersiemau: 58-Jährige überschlägt sich auf der Autobahn

UPDATE (16:30 Uhr):

Beamte der Coburger Autobahnpolizei wurden am Montagmittag (01. Juli) Augenzeugen eines Unfalls, der sich auf der Autobahn A73 bei Untersiemau (Landkreis Coburg) ereignete. Eine 58-jährige Autofahrerin war zwischen den Anschlussstellen Untersiemau und Ebersdorf bei Coburg im Verlauf einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn abgekommen. Sie fuhr mit ihrem Toyota die ansteigende Böschung hinauf, kippte um, überschlug sich und rutschte schließlich auf dem Dach zurück auf die Fahrbahn der A73.

A73 / Untersiemau: Frau bei schwerem Unfall in Pkw eingeklemmt!

Fahrerin wird im Auto eingeklemmt

Die Polizeibeamten und die Besatzung eines ebenfalls zufällig anwesenden Rettungswagens leisteten umgehend Erste Hilfe. Die 58-Jährige aus dem Raum Frankfurt am Main wurde bei dem Unfall in ihrem Wagen eingeklemmt und musste durch die verständigte Feuerwehr befreit werden. Sie erlitt schwere, aber nicht lebensbedrohliche Verletzungen. Nach der Erstversorgung kam sie in ein Krankenhaus. Ein angeforderter Rettungshubschrauber kam nicht zum Einsatz. Unfallspezialisten der Coburger Verkehrspolizei nahmen die Ermittlungen zur Unfallursache auf. Für die Bergung und die Aufräumarbeiten wurde die A73 gesperrt. Es kam zu Verkehrsbehinderungen.

A73 / Untersiemau: Autofahrerin wird bei Unfall schwer verletzt

EILMELDUNG (12:47 Uhr):

Wie die Polizei soeben mitteilte, kam es auf der Autobahn A73 in Richtung Suhl zwischen Untersiemau und Ebersdorf (Landkreis Coburg) zu einem schweren Verkehrsunfall. Ein Wagen hat sich ersten Angaben zufolge überschlagen. Die Fahrerin ist eingeklemmt. Ein Rettungshubschrauber ist im Einsatz. Außerdem sind bereits zahlreiche Rettungskräfte vor Ort. Die Autobahn ist in diesem Bereich in beide Richtungen komplett gesperrt. Bitte denken Sie an die Rettungsgasse!

 

© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach

Aufnahmen vom Unfallort
A73 / Untersiemau: Autofahrerin überschlägt sich auf der Autobahn
© Polizeiinspektion Coburg

Untersiemau: 40 Einsatzkräfte bekämpfen Flammen-Meer!

Mehrere Tausend Euro Schaden entstanden bei einem Brand in den frühen Morgenstunden des Mittwochs (10. April) im Wilhelm-Kirchner-Ring im Untersiemauer Ortsteil Haarth (Landkreis Coburg). Hier geriet eine Holzüberdachung in Flammen. Verletzt wurde bei dem Brand glücklicherweise niemand.

Anwohner werden rechtzeitig evakuiert

Als die rund 40 Rettungskräfte am Einsatzort eintrafen, stand der 10x20 Meter großer Holzunterstand bereits in Vollbrand. Die Überdachung wurde zur Lagerung von Brennholz verwendet. Darin befanden sich auch mehrere Werkzeuge zum Spalten und Schneiden von Brennholz. Die Anwohner konnten rechtzeitig evakuiert werden.

Verschulden eines Dritten wird ausgeschlossen

Ein technischer Defekt war der Auslöser für das Entflammen des Feuers. Das Verschulden eines Dritten schloss die Polizei aus. Zudem verhinderte die Feuerwehr, dass die Flammen auf ein angrenzendes Wohnhaus übergriffen. Nach ersten Schätzungen der Polizei entstand bei dem Brand ein Schaden von mindestens 10.000 Euro.

© Polizeiinspektion Coburg
© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Einbruch in Untersiemau: Unbekannte hinterlassen 15.000 Euro Schaden!

Ein Einbruch in ein Vereinsheim im Untersiemauer Ortsteil Weißenbrunn am Forst (Landkreis Coburg) verübten zwischen Dienstagabend (12. März) und Mittwochabend (13. März) bislang unbekannte Täter. Die Kriminalpolizei Coburg nahm hierzu die Ermittlungen auf und bittet die Bevölkerung um Mithilfe. Weiterlesen
© News5 / Merzbach

Unfalldrama auf der A73: Ein toter Trucker & eine Schwerverletzte bei Untersiemau

UPDATE (20:45 Uhr):

Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Autobahn A73 erlitt am Donnerstagnachmittag (7. Februar) ein Lkw-Fahrer tödliche und eine Autofahrerin schwere Verletzungen. Die Fahrbahn der A73 in Richtung Suhl war bis in die Abendstunden für den Verkehr gesperrt.

© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach

Erster Unfall: VW-Fahrerin streift Lkw

Wie die Polizei am Abend berichtete, fuhr gegen 14:40 Uhr eine junge Autofahrerin mit ihrem Fahrzeug die A73 in Richtung Suhl. Zwischen den Anschlussstellen Untersiemau und Ebersdorf bei Coburg streifte ihr VW seitlich den Lastwagen. Die beiden unverletzten Fahrzeugführer hielten daraufhin auf den Seitenstreifen und verständigten die Polizei.

Audi-Fahrer prallt in abgesicherte Unfallstelle

Die Streife der Verkehrspolizei Coburg sicherte vor Ort ordnungsgemäß die Fahrzeuge und Personen auf dem Seitenstreifen ab. Nach bisherigen Erkenntnissen kam ein Audi-Fahrer (33) in der Folge mit seinem Fahrzeug nach links von der Fahrbahn ab, prallte gegen die Schutzplanke und kollidierte mit dem abgestellten Streifenwagen.

 

LKW-Fahrer stirbt an der Unfallstelle

Die Autofahrerin und der 41-jährige Trucker aus Rumänien wurden dabei durch die Fahrzeuge getroffen. Ein alarmierter Notarzt konnte nur noch den Tod des Lkw-Fahrers feststellen. Die Frau kam mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus. Auch ein Coburger Polizist wurde verletzt. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Bamberg agierte ein Sachverständiger an die Unfallstelle mit und unterstützte die Polizei bei der Klärung der Unfallursache.

UPDATE (18:10 Uhr):

Zu einem tragischen Verkehrsunfall kam es am heutigen Donnerstagnachmittag (07. Februar) auf der Autobahn A73 zwischen den beiden Anschlussstellen Untersiemau und Ebersdorf bei Coburg. Nach einem Unfall zwischen einem Pkw und einem Lkw in Richtung Suhl, sorgte ein nachfolgender Auto-Fahrer für einen zweiten Unfall. Das Polizeipräsidium Oberfranken bestätigte auf TVO-Nachfrage, dass hierbei der Lkw-Fahrer, der auf dem Standstreifen stand, tödlich verletzt wurde. Eine Pkw-Fahrerin erlitt zudem schwere Verletzungen.

Mann fährt in Polizeiwagen und erwischt beide Unfallbeteiligte

Nach einem Streifvorgang zwischen einem Lkw und einem Pkw stellten beide Unfallbeteiligte ihre Fahrzeuge auf dem Standstreifen der A73 ab und stiegen aus. Nach dem Eintreffen der Polizei wurde die Unfallstelle abgesichert. Aus bislang noch ungeklärten Gründen fuhr ein nachfolgender Pkw-Fahrer in den Dienstwagen der Polizei. Dabei wurden die Auto-Fahrerin und den Trucker auf dem Standstreifen erfasst.

Lkw-Fahrer stirbt

Der Lkw-Fahrer wurde dabei tödlich verletzt. Die Frau zog sich laut einer ersten Meldung schwere Verletzungen zu und wurde durch die Einsatzkräfte nach der Erstversorgung in ein Krankenhaus gebracht. Während den Bergungsarbeiten kam es an der Unfallstelle auf der A73 zu einer Vollsperrung. Diese dauert derzeit (18:30 Uhr) noch an. Eine Umleitung erfolgt über die U85!

© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach

EILMELDUNG (16:00 Uhr):

Wie die Polizei soeben mitteilte, ereignete sich auf der Autobahn A73 zwischen den beiden Anschlussstellen Untersiemau und Ebersdorf bei Coburg ein schwerer Verkehrsunfall. Die A73 ist derzeit an der Unfallstelle in Fahrtrichtung Suhl komplett gesperrt (Stand: 16:00 Uhr). Zahlreiche Rettungskräfte sind derzeit im Einsatz. Weitere Informationen sind aktuell noch nicht bekannt.

  • Es wird nachberichtet!
© News5 / Merzbach
© News5 / Merzbach

A73 / Untersiemau: Vollsperrung nach schwerem Unfall

Nach einem schweren Unfall war der Fahrbahn der Autobahn A73 in Richtung Norden am Donnerstagabend (20. Dezember) zwischen den Anschlussstellen Untersiemau (Landkreis Coburg) und Ebersdorf bei Coburg für rund drei Stunden voll gesperrt. Vorausgegangen war ein Unfall mit drei beteiligten Fahrzeugen. Der Unfallverursacher beging Fahrerflucht.

SUV schert nach links aus

Eine Autofahrerin (29) aus dem Landkreis Kronach überholte in diesem Streckenabschnitt gegen 17:45 Uhr mit ihrem Ford mehrere Fahrzeuge auf der linken Spur, als ein schwarzer SUV plötzlich vor ihr ausscherte. Die 29-Jährige versuchte noch auszuweichen, konnte aber nicht mehr verhindern, dass sie vom SUV an der rechten Front gestreift wurde. Dadurch kam der Ford nach links von der Fahrbahn ab, stieß in die Mittelschutzplanke und schleuderte anschließend auf die Fahrbahn zurück.

Unfallverursacher setzt Fahrt fort

Hier kam das Fahrzeug quer über beide Fahrstreifen zum Stehen. Ein Thüringer (35) erkannte das verunfallte Auto aufgrund der Dunkelheit zu spät und kollidierte seitlich mit dem Fiesta. Anschließend wurde der Skoda des 35-Jährigen nach rechts abgelenkt und beschädigte mehrere Felder der rechten Leitplanke. Der eigentliche Unfallverursacher im SUV setzte seine Fahrt fort, ohne sich um das Unfallgeschehen zu kümmern.

29-Jährige erleidet Schleudertrauma

Die 29-Jährige wurde mit einem Schleudertrauma in ein Klinikum eingeliefert. Alle anderen Unfallbeteiligten blieben unverletzt. Die beiden Pkw erlitten einen Totalschaden. Der Gesamtschaden belief sich auf rund 25.000 Euro.

Verkehrspolizei Coburg sucht Unfallzeugen

Die Polizei sucht nun nach dem flüchtigen Unfallverursacher, der mit einem schwarzen SUV unterwegs gewesen sein soll. Möglicherweise weist das Fahrzeug Beschädigungen im Bereich der linken Heckseite auf. Zeugen des Verkehrsunfalls, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 09561 / 64 52 11 mit der Verkehrspolizeiinspektion Coburg in Verbindung zu setzen.

Bilder von der Unfallstelle
© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach

Ebersdorf bei Coburg: Geisterfahrt auf der A73 endet glimpflich

Ohne einen Unfall endete am gestrigen Donnerstagnachmittag (15. November) die Geisterfahrt eines bislang unbekannten Audi-Fahrers auf der Autobahn A73 im Bereich von Untersiemau. Die Verkehrspolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen des Vorfalls.

Weiterlesen

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Untersiemau: Ausgebüxster Hund wird auf der B4 überfahren

Zu einem tödlichen Unfall mit einem Tier kam es am Mittwochabend (17. Oktober) auf der Bundesstraße B4, auf Höhe von Untersiemau (Landkreis Coburg). Eine 19-jährige Pkw-Fahrerin fuhr das Tier an. Der Hund verstarb noch an der Unfallstelle. Weiterlesen

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Wegen Bauarbeiten: B4 zwischen Gleußen und Rossach wird gesperrt

Aufgrund von Bauarbeiten zwischen dem Itzgrunder Ortsteil Gleußen und Rossach, einem Ortsteil von Großheirath (Landkreis Coburg), wird in diesem Bereich die Bundesstraße B4 ab dem kommenden Freitag (21. September) voll gesperrt. Dieser Abschnitt ist ein Teilstück der Erneuerung der B4 zwischen Kaltenbrunn und Untersiemau (Landkreis Coburg).

Vollsperrung vom 21. September bis 22. Oktober

Im Zuge der Vollsperrung zwischen Gleußen und Rossach wird eine weiträumige Umleitung notwendig (siehe Bild / Anklicken für größere Darstellung). Die Umleitung in beide Richtungen führt über die Strecken: Staatsstraße 2204 Gleußen – Bad Staffelstein – Autobahn A73 – Bundesstraße B289. Die bisherige Vollsperrung für den Abschnitt zwischen Rossach und Untersiemau wird mit Einschränkungen wieder aufgehoben, so das Staatliche Bauamt Bamberg in der Mitteilung. Die Vollsperrung wird am 21. September eingerichtet und dauert voraussichtlich bis zum 22. Oktober 2018.

Übersichtskarte (Quelle: Staatliches Bauamt Bamberg)
© News5

Untersiemau: Zwei Verletzte bei Unfall am Morgen auf der B289

UPDATE (15:20 Uhr):

Am Donnerstagmorgen (06. September) kam ein 57-jähriger BMW-Fahrer aus bislang ungeklärter Ursache auf der Bundesstraße B289, zwischen Untersiemau und der Auffahrt zur Autobahn A73, in den Gegenverkehr und stieß dort mit einem entgegenkommenden Fiat zusammen. Infolge des Aufpralls schleuderte der Fiat quer über die Straße und kam auf der Gegenfahrbahn zum Stehen. Am BMW wurde durch den Aufprall das vordere linke Rad abgerissen. Zudem touchierte der Wagen mehrmals mit der Leitplanke und kam etwa 500 Meter nach dem Zusammenstoß am rechten Fahrbahnrand zum Stehen. Mehrere andere Verkehrsteilnehmer mussten dem Unfallverursacher ausweichen um nicht selbst in den Unfall verwickelt zu werden.

50.000 Euro Schaden

Der entstandene Sachschaden belief sich auf geschätzte 50.000 Euro. Die beiden Unfallbeteiligten wurden glücklicherweise nur leicht verletzt und vom Rettungsdienst in ein Klinikum eingeliefert. Die B289 musste im Bereich der Unfallstelle zeitweise komplett gesperrt werden.

Bilder von der Unfallstelle
© News5© News5© News5

ERSTMELDUNG (10:05 Uhr):

Am Donnerstagmorgen (06. September) kam es auf der Bundesstraße B289, zwischen der Autobahn A73 und Untersiemau (Landkreis Coburg) zu einem Verkehrsunfall. Aus bislang ungeklärter Ursache kollidierten ein BMW und ein Fiat miteinander. Die beiden Pkw-Fahrer kamen laut einem ersten Bericht von der Unfallstelle mit leichten Verletzungen davon. Es entstand ein hoher Sachschaden. In dem Bereich kam es am Morgen zu Verkehrsbehinderungen.

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Untersiemau: Hund beißt kleinen dreijährigen Jungen!

Am Dienstagvormittag (14. August) griff in Untersiemau (Landkreis Coburg) ein Hund einen kleinen Jungen (3) an. Durch den Biss zog sich das Kind Verletzungen zu. Die Polizei Coburg ermittelt nun gegen die Halterin. Weiterlesen

© Polizeiliche Kriminalprävention

Untersiemau: Unbekannter entkommt mit ungewöhnlichem Diebesgut

Die Polizei Coburg sucht nach einem unbekannten Dieb. Der Mann stahl am Dienstagnachmittag (07. August) mehrere Verbrauchsmaterialien im Wert von knapp 3.000 Euro aus dem Rathaus in Untersiemau (Landkreis Coburg). Vor allem Druckerpatronen und Multivitaminsaft hatten es dem Langfinger angetan.

Weiterlesen

© Pixabay

Gefährliche Körperverletzing in Coburg: 38-Jähriger mit Glasflasche attackiert

In der Nacht zum Freitag (13. Juli) kam es in Untersiemau (Landkreis Coburg) zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Männern. Dabei attackierte ein 43-Jähriger einen fünf Jahre jüngeren Mann mit einer Glasflasche. Die Polizei Coburg ermittelt nun gegen den Älteren. Weiterlesen

© News5 / Merzbach

A73 / Untersiemau: Pkw „fliegt“ von der Autobahn ab

Zu einem schweren Unfall wurden die Einsatzkräfte am Freitagnachmittag (29. Juni) zur Autobahn A73 gerufen. Gegen 16:20 Uhr teilten Verkehrsteilnehmer mit, dass zwischen den Anschlussstellen Ebersdorf und Untersiemau (Landkreis Coburg) ein Pkw von der Autobahn „geflogen“ sei. In Richtung Nürnberg fahrend, hatte ein 54-jähriger Thüringer hatte aus bislang unbekannter Ursache die Kontrolle über seinen VW verloren und geriet ins Schleudern.

Heiße Motorteile setzen Waldboden in Brand

Hierbei durchbrach das Auto die äußere Schutzplanke und rollte einen steilen Abhang hinunter. Etwa 30 Meter unterhalb der Fahrbahn blieb der total beschädigte Pkw an einem Bachlauf in einem Waldstück stecken. Die Wucht des Anpralls war so heftig, dass der Motorblock aus dem Pkw gerissen wurde und etwa 30 Meter entfernt zum Liegen kam. Durch die heißen Motorteile entzündete sich der trockene Waldboden und musste durch die Feuerwehr gelöscht werden.

Pkw-Insassen kommen in ein Krankenhaus

Wie durch ein Wunder konnten der Fahrzeugführer und seine Beifahrerin (58) mit nicht lebensbedrohlichen Verletzungen gerettet werden. Anschließend kamen sie in ein Krankenhaus zur weiteren Behandlung.

Schwierige Bergung des Pkw

Die Bergung des Pkw gestaltete sich aufgrund der Vegetation schwierig. Durch eine Spezialfirma wurde zunächst eine Schneise in den Wald geschlagen, um das Fahrzeug abschleppen zu können. Die gesamte Schadenshöhe wurde vorläufig auf 25.000 Euro taxiert. Für die Dauer der Unfallaufnahme und Fahrbahnreinigung kam es zu kurzfristigen Verkehrsbehinderungen am späten Freitagnachmittag.

Bilder von der Unfallstelle
© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach
© Polizei

Untersiemau: Lkw-Fahrer mit drei Promille unterwegs!

Mit dem Verlust seines Führerscheins sowie im Gewahrsam der Polizei endete die Fahrt eines 34-jährigen ukrainischen Lkw-Fahrers am späten Samstagabend (16. Juni) in Untersiemau (Landkreis Coburg). Der Grund: Der Trucker agierte sturzbetrunken hinter seinem Lenkrad.

Weiterlesen

1 2 3 4