Tag Archiv: USA

© Bayreuth Marketing und Tourismus GmbH

Bayreuth goes USA: Welterbestadt präsentiert sich

Die Welterbestadt Bayreuth hat sich mit dem Markgräflichen Opernhaus beim Tag der offenen Tür der Deutschen Botschaft in Washington präsentiert. Manuel Becher, Geschäftsführer der Bayreuth Marketing und Tourismus GmbH, zeigte sich sehr erfreut von dem hohen Interesse an dem Bayreuther Stand.

Weiterlesen

© BWZ

Hof / Marktredwitz: Zoll stellt Dopingmittel aus der USA sicher

Wie das Hauptzollamt Regensburg am Mittwoch (31. Januar) mitteilte, wurde jetzt im Zollamt Hof-Marktredwitz ein Paket mit Dopingmitteln aus den USA abgefangen. Bei der Abfertigung durch die Zollbehörde traten bei der Sendung aus Nordamerika Unregelmäßigkeiten auf. Aus diesem Grund wurde das Paket durch einen Beschäftigten eines Logistikunternehmens im Beisein einer Zollbeamtin geöffnet.

Inhalt des Pakets überprüft

Nach einer genaueren Überprüfung der Ware stellte die Beamtin fest, dass es sich bei dem Inhalt des Pakets um eine in Deutschland unter die Doping-Mengen-Verordnung fallende Substanz handelt. Somit wurde das Muskelaufbaupräparat vom Zoll eingezogen und der Empfänger darüber in Kenntnis gesetzt.    

Ware fällt unter die Dopingmittel-Verordnung

„Bei der sichergestellten Substanz handelt es sich um ein Präparat, das vor allem einen schnellen Muskelaufbau erwirken soll. Derartige Waren fallen in Deutschland unter die Dopingmittel-Verordnung und sind in dieser Konzentration im Postverkehr verboten“, so Hermann Schmidt vom Zollamt Hof-Marktredwitz.

© Bundeszollverwaltung

Bamberger Symphoniker: Auf Tournee durch die USA

Im Februar 2017 gingen 100 Musiker der Bamberger Symphoniker auf große Tournee durch die USA. Mit dabei TVO-Reporter Ina Engel und Robert Bogler. Die beiden hielten in Bild und Ton fest, was auf und vor allem neben der Bühne passierte. Und daraus ist die Dokumentation "Das Weltorchester" entstanden, welche am Sonntag (21. Mai) Premiere in Bamberg feierte. Und dort war absolutes Red-Carpet-Feeling angesagt.

Bamberger Symphoniker auf USA-Tournee: "Das Weltorchester" feiert Premiere
Bamberger Symphoniker auf USA-Tournee: Von New York nach Miami

17. Februar 2017

Klassik, Yoga, Schneesturm, Strand – diese Reise hatte wirklich alles zu bieten. Unsere TVO-Reporter Ina und Robert haben die Bamberger Symphoniker auf ihrer USA-Tournee begleitet. Nun sind die beiden zurück und als Souvenir haben sie rund 20 Stunden gedrehtes Material im Koffer: Musiker privat, Backstage und natürlich Konzerte in Newark, New York, Daytona, Miami und West Palm Beach. 

 

09. Februar 2017

Am 08. Februar spielte das Orchester in der berühmten Carnegie Hall in New York vor rund 2.800 Gästen. Nach der 5. Sinfonie von Gustav Mahler gab es in dem bedeutenden Konzerthaus stehende Ovationen für die Musiker. Aktuell heißt es derzeit aber: Wir müssen sitzen bleiben! Derzeit tobt an der Ostküste der USA ein Blizzard. Die Folge: Alle Flüge wurden gestrichen, auch die Maschine der Bamberger in Richtung Florida. In Daytona soll bereits am morgigen Tag das nächste Konzert stattfinden. Dieser Zeitplan könnte nun sprichwörtlich durcheinander gewirbelt werden!

Bamberger Symphoniker auf US-Tournee: Konzert & Blizzard in New York
Bamberger Symphoniker auf US-Tournee: Erste Eindrücke unseres TVO-Teams aus New York

06. Februar 2017

Rund 100 Musiker der Bamberger Symphoniker machten sich am Sonntag (5. Februar) zu ihrer großen USA-Tournee auf. Neun Städte, von Küste zu Küste, werden dabei bereist. Die wichtigsten Stopps sind dabei New York, Miami und Los Angeles. Mit im Gepäck: Wir von TVO! Ina Engel und Robert Bogler begleiten die Musiker auf ihrer Tour durch Amerika mit der Kamera. Beide haben sich am heutigen Tag das erste Mal bei uns im heimischen Sender gemeldet. Wir schalteten sie samt New Yorker Skyline per Skype am Montagnachmittag deutscher Zeit zu!

Bamberger Symphoniker: Am Sonntag startet die große USA-Tournee
© Facebook / Privat

US-Wahl 2016: Oberfranken blickt nach Amerika

Mittwoch, 9. November 2016

Donald Trump hat die US-Präsidentschaftswahl gewonnen. Der Republikaner schlug seine demokratische Konkurrentin Hillary Clinton und wird damit der 45. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika. Der US-Milliardär erzielte nach der Auszählung der Stimmen in den einzelnen Bundesstaaten mehr als die erforderlichen 270 Wahlmännerstimmen. Clinton gestand bei einem Telefonat mit Trump ihre Niederlage ein und gratulierte dem republikanischen Kandidaten zum Wahlsieg. Trump wird am 20. Januar vereidigt und anschließend in das Weiße Haus einziehen. Zudem bleibt auch die Mehrheit im US-Kongress in republikanischer Hand. Nach übereinstimmenden Meldungen von US-Medien verteidigten die Republikaner ihre Mehrheit im Senat und im  Repräsentantenhaus.

Stimmen und Analysen zum US-Wahlausgang
US-Wahlausgang: Reaktionen aus Bamberg
(Aktuell-Bericht vom 09.11.16)
US-Wahlausgang: So reagiert die oberfränkische Wirtschaft
(Aktuell-Bericht vom 09.11.16)
US-Wahlausgang: Kein Trump-Beben an den Börsen
(Aktuell-Bericht vom 09.11.16)
US-Wahlausgang: Einschätzung von Wirtschaftsexperte Achim Hager
(Aktuell-Bericht vom 09.11.16)
Reaktionen zum Wahlausgang in den USA

Der Bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer äußert sich wie folgt zum Wahlsieg von Donald Trump:

"Die Menschen in den Vereinigten Staaten von Amerika haben entschieden und Donald Trump gewählt. Sie haben ihm damit ihr Vertrauen ausgesprochen. Ich gratuliere Donald Trump zu diesem Wahlerfolg. In einer Welt der Herausforderungen, der Unordnung und der Bedrohungen durch Klimawandel, globale Fluchtbewegungen, kriegerische Auseinandersetzungen und islamistischem Terrorismus bedeutet dieses Vertrauen für das Amt des amerikanischen Präsidenten nicht nur Verantwortung für die Vereinigten Staaten, sondern für die ganze Weltgemeinschaft. Für die schwierigen Aufgaben, die jetzt vor Donald Trump liegen, wünsche ich politische Weitsicht, Mut zum Ausgleich, eine glückliche Hand und Gottes Segen."

Statement der EU-Abgeordneten Monika Hohlmeier (CSU / EVP):

Zudem äußerte sich Monika Hohlmeier (CSU / EVP) via Telefon zum Wahlausgang in den USA. Aus uuropäischer Sicht sei es jetzt im Hinblick auf die USA Zeit, zusammenzuhalten und Einigkeit zu demonstrieren, so Hohlmeier gegenüber TVO. Natürlich akzeptiere man das Votum der Amerikaner, allerdings müsse Donald Trump nun unter Beweis stellen, dass auch er für die lange europäisch-amerikanische Partnerschaft stehe. Die weltpolitischen Herausforderungen wie Kriege, Terror, Hunger und Flucht könnten nur von Europa und den USA gemeinsam bewältigt werden. Europaintern sei es nun umso wichtiger, den Bürgern das Thema Globalisierung verständlich zu machen und ihnen das Gefühl zu geben, sie in einer immer komplizierter werden Welt nicht alleine zu lassen, so Hohlmeier abschließend.

Dienstag, 08. November 2016

Amerika wählt  – 24 Stunden lang! Oberfranken blickt am heutigen Dienstag (8. November) gespannt auf die Ereignisse, die sich im Laufe der Nacht deutscher Zeit in den USA ereignen. Zur entscheidenden Schlacht zwischen Hillary Clinton und Donald Trump sprechen wir mit Amerikanern in Oberfranken und wollen wissen, mit welchem Gefühl sie den Wahlkampf beobachteten und den Wahltag in ihrer Heimat mitverfolgen. Außerdem fragen wir oberfränkische Vertreter der bundesdeutschen Regierungsparteien, wen sie im Wettlauf um das Weiße Haus favorisieren. Zudem blicken wir aus der Sicht der Wirtschaft auf den "Election Day 2016". Was könnte aus Sicht der oberfränkischen Wirtschaft mit einer neuen US-Präsidentin oder einem neuen US-Präsidenten auf die Unternehmen und ihr Exportgeschäft nach Amerika zukommen? Auch bei Facebook haben wir gefragt: Wer soll es denn werden...?


US-Wahl 2016: Friedrich & Schwarz über Clinton & Trump
(Aktuell-Beitrag vom 08.11.16)

US-Wahl 2016: Friedrich & Schwarz über Clinton & Trump

Das winzige Dorf Dixville Notch im US-Bundesstaat New Hampshire läutete am Dienstagmorgen (US-Zeit) traditionell die Präsidentschaftswahl in den USA ein. Da es dort nur acht Wahlberechtigte gibt, wurden die Stimmen sofort ausgezählt. Mit vier Stimmen machte Clinton das Rennen. Zwei Stimmen bekam Trump. Aufgrund der Zeitverschiebung wird es noch bis in den deutschen Mittwochmorgen dauern, bis in den USA eine Entscheidung über den Wahlsieg gefallen ist. Doch nicht nur in den Vereinigten Staaten wird die Wahl mit Spannung beobachtet. Auch die oberfränkischen Politik und die Abgeordneten in Berlin blicken mit Argusaugen nach Amerika. TVO sprach mit Hans-Peter Friedrich (CSU) und Andreas Schwarz (SPD).

US-Wahl 2016: Eishockeyspieler Michael Dorr über Clinton und Trump

Die Amerikaner, die in Oberfranken leben, blicken am heutigen Tag (8. November) besonders gespannt über den großen Teich. In ihrer Heimat entscheidet sich, ob Demokratin Hillary Clinton oder der Republikaner Donald Trump künftig aus dem Oval Office im Weißen Haus regiert. Wir fragten dazu bei Michael Dorr nach. Der Stürmer beim Eishockey-Team der Selber Wölfe über den US-Wahlkampf und seine beiden Kandidaten...

US-Wahl 2016: Eishockeyspieler Michael Dorr über Clinton und Trump
(Aktuell-Beitrag vom 08.11.16)
US-Wahl 2016: Ein Amerikaner in Coburg
(Aktuell-Bericht vom 08.11.16)

US-Wahl 2016: Ein Amerikaner in Coburg

Der 47-jährige Timothy Person lebt seit rund vier Jahren in der Vestestadt Coburg. Hier betreibt er eine Frozen-Cocktail-Bar. Gebürtig stammt Person aus Long Island / New York. Auch er verfolgte in den letzten Wochen und Monaten den US-Wahlkampf in Amerika, bei dem es weniger um Themen, sondern eher um die Schlammschlacht zwischen den Kandidaten Clinton und Trump ging. Wir haben ihn zum heutigen "Election Day" befragt.

US-Wahl 2016: Bedeutung für die Wirtschaft in Oberfranken

Viele Firmen aus Oberfranken sind eng mit Amerika verknüpft, exportieren ihre Waren und Erzeugnisse über den großen Teich. Möglicherweise die größten Auswirkungen mit einer mächtigen Hillary Clinton oder einem unberechenbaren Donald Trump wird man somit in diesem Bereich zu spüren bekommen. Welche Wünsche oder auch welche Befürchtungen hat die oberfränkische Wirtschaft bei ihrem Blick auf den Wahlausgang in den USA? Andreas Heuberger hat mit Christi Degen, Hauptgeschäftsführerin der IHK für Oberfranken Bayreuth, gesprochen.

US-Wahl 2016: Bedeutung für die Wirtschaft in Oberfranken
(Aktuell-Bericht vom 08.11.16)
US-Wahl 2016: Telefoninterview mit einem Oberfranken in den USA
(Aktuell-Beitrag vom 08.11.16)

US-Wahl 2016: Telefoninterview mit einem Oberfranken in den USA

Die lang ersehnte US-Wahl steht am heutigen Dienstag (08. November) an. Donald Trump oder Hilary Clinton? Wer macht das Rennen und wird somit zum wohl mächtigsten Staatsoberhaupt der Welt? Wir haben uns gefragt: Eie sehen gebürtige Oberfranken, die in den USA leben, die Präsidentschaftswahl. Dazu hatten wir heute Thomas Weiß am Telefon. Er ist in Coburg geboren, lebt aber seit vielen Jahren in Dallas, Texas.

Die US-Wahl im Netz bei TVO
Frage bei Facebook: Wer soll es denn werden?
Wahlfotos amerikanischer TVO-Facebook-Fans

Bayreuth: US-Generalkonsul Moeller besucht OB Merk-Erbe

Oberbürgermeisterin Brigitte Merk-Erbe hat den US-Generalkonsul in München, William E. Moeller, im Neuen Rathaus begrüßt. Es wurde über Kommunalpolitik, die Festspiele, den Wirtschaftsstandort Bayreuth und die wirtschaftliche Zusammenarbeit zwischen Europa und den Vereinigten Staaten geplaudert. Weiterlesen
© Zebulon Police

Zebulon (USA): Frau aus Konradsreuth (Lkr. Hof) missbraucht

Es ist eine schier unglaubliche Geschichte: Ein Frau aus Konradsreuth im Landkreis Hof lernt im Internet einen Mann aus den USA kennen. Er lädt sie nach Amerika ein, zahlt ihr sogar den Flug. Sie reist in den 4.300-Seelen-Ort Zebulon nach North Carolina. Was dann passiert ist der blanke Horror… Weiterlesen

Boston: Oberfränkischer Marathonläufer unverletzt

Die Bombenexplosionen beim Boston-Marathon in den USA schockieren die Welt. Mindestens drei Tote und mehr als 140 Schwerverletzte werden beklagt. Boston befindet sich im Ausnahmezustand. Unter den mehr als 23.000 Läufern befanden sich auch 50 Deutsche. Darunter auch ein Oberfranke – ein Hofer Internist. Nach ersten Informationen sei er deutlich vor den Explosionen ins Ziel gekommen, er ist unverletzt. Über die gegenwärtige Lage in Boston fließen gegenwärtig nur spärlich Informationen. Unter anderem wurde aus Sicherheitsgründen zeitweise das Mobilfunknetz gekappt, um ein mögliches Fernzünden weiterer Sprengsätze zu verhindern.

Ultimate Frisbee: US-Trendsport in Oberfranken auf Vormarsch

22 Männer, ein Ball – das war gestern! 14 Männer und FRAUEN, eine Scheibe – das ist heute! Ultimate Frisbee heißt die neue Trendsportart, kommt natürlich aus den USA und ist in Oberfranken gerade total auf dem Vormarsch. Zwei Teams aus der Region gehören schon zu den Aushängeschildern – das sind die „Wurfkultur Bamberg“ und die „Baybees“ aus Bayreuth. Aufeinander getroffen sind sie am Wochenende in Bamberg, beim großen bundesweiten Ultimate-Fun-Turnier. Fliegende Scheiben gibt es bei uns ab 18.00 in „Oberfranken Aktuell“.

 

(Foto: www.frisbeesportverband.de)